» »

Lohnsteuerausgleich vs. Steuererklärung ???

EHhemalDiger /Nutzer w(#5713L64) hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen *:)

ich habe da mal eine Frage:

ich gehe jetzt seit 2 Jahren vollzeit sozialversicherungspflichtig arbeiten. dass man am ende eines jahres eine steuererklärung macht war mir von anfang an klar. denn da kriegt man auch gut geld zurück und es wäre verschenkt, würde man diese nicht machen.

nun ist mir bei meiner letzten gehaltsabrechnung aufgefallen, dass ich netto 25 euro mehr bekommen habe als in den monaten davor. also bin ich in die personalabteilung und habe nachgefragt. da wurde mir sofot als erstes gesagt: "ja, da wurde bestimmt ein lohnsteuerausgleich gemacht, deswegen haben sie jetzt mehr rausbekommen". dann haben sie aber in meinen unterlagen nachgeschaut und da stand: "kein lohnsteuerausgleich möglich, da keine vorbeschäftigung".

jettz meine fragen:

1. was ist überhaupt dieser lohnsteuerausgleich? kann ich den machen (lassen) und dann zusätzlich auch die steuererklärung machen??

2. warum konnte mein arbeitgeber keinen lohnsteuerausgleich machen? arbeite seit november 2015 dort. kann ich den selber irgendwie machen, beantragen etc.? oder ist es so, dass der arbeitgeber den lohnsteuerausgleich macht und wenn man nicht das komplette jahr bei einem arbeitgeber beschäftigt war, dann hat man halt pech??

danke für eure antworten @:)

Antworten
wRave_sseven


Lohnsteuerausgleich durch den Arbeitgeber ist nur möglich, wenn du gewisse Voraussetzungen erfüllst, z.B. wenn du das gesamte Jahr beim selben AG beschäftigt bist (was ja bei dir nicht der Fall ist) oder die Lohnsteuerdaten vorheriger AG erfasst wurden (was eher unüblich ist). Außerdem wird er auch nicht durchgeführt, wenn du Freibeträge hast oder Lohnsteuerklasse 6 oder wenn sich während des Jahres etwas geändert hat.

Es wird dabei nichts anderes gemacht, als beim Finanzamt. Außer dass natürlich keine Sonderausgaben, Werbungskosten, etc... berücksichtigt werden, die du beim Lohnsteuerausgleich angibst.

w)ave_;seven


Dir geht nichts verloren, wenn der AG den nicht macht, wenn du die Steuererklärung abgibst, bekommst du alles zurück, was dir zusteht.

w9ave_wsevexn


Gerne geschehen %-|

Nculla2chtfuenfxzehn


War das die Dezemberabrechnung? Dann liegt es daran, dass 2015 der Grundfreibetrag erhöht wurde und das nun im Dezember rückwirkend ausbezahlt wird - war bei mir auch so ;-)

EWhemalige!r Nutzer^ (F#5x71364)


Hallo zusammen :-)

Vielen Dank für eure Antworten, da bin ich ja beruhigt @:)

Und ja, es war die Dezember Abrechnung ;-D

lxoveabBle<3


Ich habe den Faden hier entdeckt und habe eine ähnliche Frage und hoffe, man kann mir helfen ;-D @:) Muss ich den Lohnsteuerausgleich mit bei der Steuererklärung angeben?

N~ullaFchtlfu-enfz)ehxn


Man bekommt doch vom AG eine Bescheinigung über alle gezahlten Abgaben, die Werte kann man doch dann einfach übernehmen...

lEovea\b=lex<3


Ja, dass ist die elekt. Lohnsteuerbescheinigung, nur da ist der Lohnsteuerausgleich ja schon abgezogen. Muss ich den zusätzlich irgendwo angeben?

Echemali-ger Nuztzer` (#5B7136x4)


Hallo @:)

also ich habe schon meine Steuererklärung für 2015 gemacht und habe sage und schreibe 35 Euro zurückbekommen!!! :°(

bin ziemlich enttäuscht, hätte schon auf etwas mehr gehofft.

Ich habe es ca. 1,5 km bis auf die arbeit, deswegen kann ich auch keinen großartigel fahrtweg geltend machen. außerdem habe ich in meinem alten job letztes jahr 1500 brutto verdient und somit eh schon weniger steuern gezahl. schade. und unfair... :-( >:(

R<ealitxes


also ich habe schon meine Steuererklärung für 2015 gemacht und habe sage und schreibe 35 Euro zurückbekommen!!! :°(

Denkst du da ist ein Fehler? Da aus deinen Angaben ja nur ein grober Überblick hervorgeht, kann man ja nicht wirklich was dazu sagen.

Aber da dein Arbeitsweg ja nicht sehr weit ist, hast du ja trotzdem für dich persönlich noch weitere Vorteile, die ja evtl. nicht in Geld aufzuwiegen sind. @:)

Ich habe es ca. 1,5 km bis auf die arbeit, deswegen kann ich auch keinen großartigel fahrtweg geltend machen. außerdem habe ich in meinem alten job letztes jahr 1500 brutto verdient und somit eh schon weniger steuern gezahl. schade. und unfair... :-( >:(

Unfair würde ich es jetzt nicht gerade nennen. Das Finanzamt erstattet dir ja keine "Werbungskosten", sondern nur zu viel gezahlte Steuern. Werbungskosten, Sonderausgaben, etc. mindern nur dein zu versteuerndes Einkommen - und wirken sich dann nur in Höhe des persönlichen Steuersatzes aus. Auch kannst du nicht mehr Steuern zurückhalten als du gezahlt hast.

c(hrisYsylxay


also ich habe schon meine Steuererklärung für 2015 gemacht und habe sage und schreibe 35 Euro zurückbekommen!!! :°(

Was nur 35 Euro? :-o

Ich habe 1410 Euro erstattet bekommen... war aber auch meine erste Steuererklärung für 2014 und da habe ich erst im April angefangen zu arbeiten. Hängt das damit zusammen? Gehe nicht davon aus, dass ich nochmal so viel bekomme...

Wenn schon, wäre das natürlich toll ;-D

B+ambixene


Unfair würde ich es jetzt nicht gerade nennen. Das Finanzamt erstattet dir ja .... nur zu viel gezahlte Steuern.

Sehe ich auch so. Man erhält ja nur das zurück, was man zuviel gezahlt hat.

R8ealixtes


Was nur 35 Euro? :-o

Ich habe 1410 Euro erstattet bekommen... war aber auch meine erste Steuererklärung für 2014 und da habe ich erst im April angefangen zu arbeiten. Hängt das damit zusammen? Gehe nicht davon aus, dass ich nochmal so viel bekomme...

Das kommt immer auf die persönlichen Verhältnisse an - eine pauschale Antwort kann man da nicht geben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH