» »

Erste-Hilfe-Kit außerhalb des Autos?

S>an.drxiena hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Autofahrer haben es einfach, die haben jederzeit einen Erste-Hilfe-Kasten griffbereit.

Wie steht es aber mit den Busfahrern, Fahrradfahrern oder Fußgängern unter euch - habt ihr ein Erste-Hilfe-Set bei euch? Und was ist da drin?

Vermutlich / hoffentlich braucht man es niemals, aber das wäre doch ganz praktisch - nachher steht man mal (nachts)b in der Pampa an einer Haltestelle / geht eine Straße entlang oder mit dem Hund ums Eck, und hat keinen Autofahrer zur Hand, den man zur Mithilfe rufen kann...

LG

Sandy

Antworten
EHhemalige5r Nu~tze}r (#54d5421)


Niemand hindert Dich daran, eines in der Handtasche zu haben .. so gross sind die Teile ja heutzutage nicht mehr

tXhe vreaVl noxki


Im Bus gibts ja auch Erste-Hilfe-Ausrüstung.

In meiner Handtasche habe ich nur Pflaster und Desinfektionsmittel. Gefehlt hat mir bisher aber auch noch nichts.

K_adhidHyxa


Niemand hindert Dich daran, eines in der Handtasche zu haben .. so gross sind die Teile ja heutzutage nicht mehr

Echt, darf ich?

Na herzlichen Dank für Deine Erlaubnis!

Wie schon eingangs gesagt: mich interessiert, ob von euch jemand so etwas hat. Ich frage nicht um Erlaubnis oder schaue, wie "Menschen" auf dieses Vorhaben reagieren könnten - ich will einfach aus Interesse wissen, ob das verbreitet ist.

Sdan]drie nxa


Hast Du auch einen, Kadhidya?

KGadh*idxya


Eigentlich hatte ich einen Link gepostet mit einem Kit, das ich mir mal auf den Merkzettel gesetzt hatte. Allerdings scheint der Inhalt nicht so doll zu sein, da müsste man wohl vieles austauschen und kauft es eher wegen der gut aufgeteilten kleinen Tasche.

Irgendwie ist mein erster Beitrag hier weg, vielleicht wegen dem Link gelöscht worden??

Nein, ich verkaufe keine Erste-Hilfe-Kits und verdiene null komma nichts, wenn ich einen Link dazu poste ;-D

K7adhixdya


Die besten Notfallverbände werden anscheinend vom israelischen Militär verkauft ;-D Naja, egal ob jetzt alles in Rettungssanitäter-Qualität oder nicht ganz so hochwertig, wenn man alleine am Arsch der Welt ist, ist es besser, man hat überhaupt irgendetwas um es auf eine Wunde zu pressen.

Aber ich glaube, das Wichtigste, das man zum Aufstocken dazukaufen sollte, ist so ein Beatmungstuch.

Msada2meXxmas


Auch fuer Fahrradfahrer und sonstige gibt es Notfallsets in kleinerer Ausfuehrung.

Aber ein Handy hat doch heute fast jeder mit um die 112 zu waehlen oder? Alternativ packt man halt ein paar Pflaster ein. Wo ist das Problem?

S+orromaxn


Wie steht es aber mit den Busfahrern, Fahrradfahrern oder Fußgängern unter euch - habt ihr ein Erste-Hilfe-Set bei euch? Und was ist da drin?

Ich nicht. Ich habe gängig ein Taschenmesser dabei (da ist u.a. eine kleine Schere und eine Pinzette mit dran) und oft eine Packung Taschentücher, das war's. Den Rest muss ich dann improvisieren - notfalls aus meiner Kleidung. Vom improvisierten "Pflaster" bis zum improvisierten Druckverband krieg ich da - glaube ich - die gängigen Sachen hin. Ok, zwei Pflaster könnte ich mir noch ins Portemonnaie tun.

Vermutlich / hoffentlich braucht man es niemals, aber das wäre doch ganz praktisch - nachher steht man mal (nachts) in der Pampa an einer Haltestelle / geht eine Straße entlang oder mit dem Hund ums Eck, und hat keinen Autofahrer zur Hand, den man zur Mithilfe rufen kann...

Das sind mir zu viele Eventualitäten. :-)

tAhe> rea[l noxki


das Wichtigste, das man zum Aufstocken dazukaufen sollte, ist so ein Beatmungstuch.

Ach stimmt, so eins hab ich auch dabei. :)^

M`ad?ame~Xmaxs


Wer keine Erste Hilfe leisten kann bzw. moechte der sollte dennoch den Notruf waehlen.

ainfanqgfmitTfre`udxe


hab ich nicht, da man es ja eh so gut wie nie braucht. ich meine, falls man beispielsweise als fussgänger oder fahradfahrer von einem autofahrer gerammt wird, hat man als unfallopfer erstmal ganz andere sorgen. ist man bei einem solchen unfall als ersthelfer vor ort, hat meist der autofahrer material dabei. alles weitere regelt dann eh der rettungsdienst, der schnibbelt die verbände eh wieder kaputt und rupft die pflaster runter. ;-)

dass man sich auch alleine unterwegs mal verletzen kann, das kenn ich auch. aber da hab ich bei mir eigentlich immer auf die selbstheilungskräfte des körpers gehofft. solange es nix tiefgehendes ist, kann man auch mal mit einem kleinen schnitt oder einem kratzer ein paar stunden oder einen tag herumlaufen, ohne gleich panisch zu desinfizieren oder pflaster drauf zu kleben. hab mit kleineren blessuren schon holz gemacht, pilze gesammelt oder heu gemacht und jeweils erst hinterher die wündchen verarztet.

da ich also glaube, dass die behandlung kleinerer wunden eher nachrangig ist und dass die behandlung grosser wunden z.b. nach unfällen i.d.r. sehr selten ist und dann auch durch fachpersonal durchgenommen werden sollte, trage ich kein erste-hilfe-kit im alltag bei mir. ;-)

M)adamenXmaxs


Oft wird die Gefahr durch Infektionen besonders bei kleinen Wunden unterschaetzt.

E<hemaTligero Nu?tze_r (#545x421)


Oft wird die Gefahr durch Infektionen besonders bei kleinen Wunden unterschaetzt.

Da kann ja jeder bei sich selber ansetzen, zB seinen Impschutz auffrischen oder herstellen ... wie zB bei Tetanus oder HEP A und B .. und ein Pflaster kann man immer dabei haben.

MqadaZmeXmdaxs


Ob der Hep AB Impfschutz reicht darueber laesst sich streiten!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH