» »

viel gelernt und trotzdem durchgefallen

L-isNl12x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo nochmals,

sorry dass ich in letzter Zeit so viele Threads eröffne.. :-|

Aber ich habe nun gerade das Ergebnis bekommen, dass ich in meiner Prüfung von heute morgen durchgefallen bin und ich bin sooo enttäuscht. :°( Ich habe mich wirklich einen Monat intensivst darauf vorbereitet und dann war die Prüfung so schwer.. Den anderen ging es auch nicht besser, aber das beruhigt mich nicht.

Ich bin im 5. Semester und noch nie durchgefallen. Und nun habe ich Angst, dass diese Prüfung eine zu große Hürde ist, sodass ich sie niemals schaffe?! Ich habe jetzt noch 2 Antritte. Aber ich bin mir sicher dass ich beim 2. schon soo nervös sein werde weil ich mir denke dass es mein vorletzter ist. :-( Und zudem ist die Erwartung an mich selber schon sehr groß, weil ich es einfach unbedingt will. %:|

Ich habe wirklich Angst, diese Prüfung niemals zu schaffen...

Antworten
C!in.namoxn4


Wenn es ALLEN Stundenten so ging und sich wirklich ALLE super vorbereitet haben und trotzdem ganz viele durchgefallen sind, sprecht doch mal geschlossen mit eurem Dozenten und sucht ein konstruktives Gespräch. Anscheinend hat da ja irgendwas bei der Vermittlung des Stoffs und/oder der Vermittlung der Methoden, wie ihr euch den Stoff selbstständig erarbeiten könnt, nicht geklappt. Da stand das Vermittelte und die Prüfung wohl in keinem Verhältnis.

Vielleicht lässt sich so ja klären, was schief lief, und ihr könnt den Fehler bei euch oder auch der Dozent den Fehler bei sich ausmachen.

G1ejagteOsTiexr


Oh je, na das kann ich mir vorstellen. Kann mich genau in Dich hineinversetzen. Beim nächsten Mal hast Du direkt 2 Probleme mit Druckmachen: Erstens, ob Du die Nacht davor schlafen kannst UND, ob Du die Prüfung schaffst.

Aber vielleicht (weiß nicht, ob das geht und behandelbar ist) solltest Du erstmal was an Deinem Selbstdruck machen. Der ist das Schlimmste bei allem, wie es aussieht.

So ein Semester kann man auch zur Not wiederholen, aber der Power, den Du Dir machst, ist ja auch sehr schlecht für Dich, und den bis zum Ende des Studiums durchhalten? Puhhh.... %:|

TUerxesal


Liebe Lisl, ich kann dir 100% nachempfinden. Ich habe am Montag eine Prüfung wiederholt (2. Versuch), in der mindestens 90% des Semesters jedes Jahr durchfallen. Wie der Prof es schafft, diesen Schnitt vor dem Prüfungsausschuss zu verantworten, wissen wir selbst nicht. Tatsache ist, dieser Prof lässt es sich nicht entgehen, jedes Semester deutlich zu machen, wie sehr er unsere Sorte hasst und (O-Ton): "Ich weiß genau, wer zu meinen Vorlesungen kommt. Die haben eine kleine Chance, aber der Rest wird gnadenlos durchfallen. Das garantiere ich euch."

Motivation pur, wenn man bereits durchgefallen ist. Er macht auch keinen Hehl daraus, die Nachschreiber vom regulären Kurs so zu trennen, dass es einer Demütigung gleichkommt >:(

Jedenfalls musste dieses Jahr eine Strategie her. Ich habe mir das gesamte 1500-Seiten-Skript genommen und mir das als Zusammenfassung gekürzt. Jedes Thema habe ich parallel gegoogelt und dann das Zusatzwissen in meinem Lernskript ergänzt. Dann habe ich mir Leute gesucht und eine Lerngruppe gebildet. Seit Oktober waren wir dabei, unsere Lernskripte zu vervollständigen, uns gegenseitig Dinge zu erklären oder Berechnungen zu erläutern. Wir formulierten Fragen und ergänzten diese neben unseren Infos. Das ging bis Mitte Januar und wir haben uns schon allein wegen der intensiven Ausarbeitung sicherer gefühlt. 4 Tage vor der Prüfung, fingen wir an, diese Fragen auswendig zu lernen.

Am Tag X kamen dann tatsächlich solche Fragen dran und durch das zusätzlich ergoogelte Wissen, konnten wir Fragen beantworten, die weder in der Vorlesung, noch im Skript gelehrt wurden.

Vielleicht versuchst du es selbst einmal auf diese Weise. Fange ggfs. jetzt schon an, dass Skript auf das Wichtigste zu kürzen und schreibe dir eine Zusammenfassung, mit der du dann das Lernen starten kannst. Eine Lerngruppe ist immer von Vorteil, da so leichter Dinge vermittelt werden können und diese oftmals besser hängen bleiben, als etwas, was man versucht sich reinzuprügeln.

Im Übrigen nehme ich in Stresssituationen oder bei Nervosität immer 1-2 Wochen vorher Baldrian-Tropfen oder -Pastillen. Ich bin dann gelassener und kann mich auf die wesentlichen Sachen konzentrieren.

Viel Glück für die nächste Prüfung und lass den Kopf nicht hängen. Rückschläge begegnen uns immer mal im Leben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH