» »

Sabbatjahr? Sabbatmonate?

PlocketMHousxe


Nur weil du dann 1 Jahr nicht zur Arbeit gehen müsstest, heißt das ja nicht, dass du 1 Jahr (am Stück) weg sein musst.

Na wenn ich zuhause bin, kann ich auch arbeiten. Das wäre dann für mich kein Gewinn. ;-)

lculalxu


Hallo, hab den Beitrag gerade gelesen, weil mich das Thema aktuell aus eigenem Interesse beschäftigt.

Hast du mit deiner Personalabteilung gesprochen?

Mich reizt das Modell,nur für 1-2 Monate eine Auszeit zu nehmen auch sehr.

Ich will verreisen..alleine..da brauche ich kein Jahr.

S*asax20


Ich finde die Idee in Zeiten dieses Arbeitsmarktes mehr als gewagt. Ich würde mir das glaube nur trauen, wenn mein Mann eine Firma hätte oder ich aufgrund familiärer Beziehungen einen Fuß in der Tür hätte. Alles andere wäre mir zu heikel.

Das kommt aber sicher auch drauf an wo man arbeitet.

Ich kenne diese Sondermodelle nur wenn Todesfälle eingetreten sind oder jemand einen Angehörigen pflegt.

Mir wäre das zu heikel.

Ich würde auch bedenken, dass mich das Reisen verändert.

Meine beste Freundin ist allein durch die Welt gereist. Ihre gesamte Lebenseinstellung hat das 100 Prozent verändert. Danach sah sie Arbeit als Ausbeute und war total auf dem Selbstversorgungstrip.

Sie hatte extreme Probleme sich in ihrem alten Leben zurecht zu finden.

lNulaxlu


Ich habe keinen Mann, keinen Partner und kann mich eigentlich seit Jahren gute sebstversorgen. Meine jetzt ige Tätigkeit ist deutschlandweit auch nicht ungefragt. Dass ich also keinen Job mehr bekommen sollte, davor hab ich weniger Angst. Zumal geht es ja eigentlich darum, ihn zu behalten und nur 1-2 Monate sich freistellen zu lassen. Und natürlich erhofft an sich warend einer Reise auch Veränderung einer selbst. Irgendwie will an zu sich finden, Grenzen kennenlernen, neue Herausforderungen meistern.

Die Frage ist nur, wie kann man das dem Arbeitgeber erklären, ohne das er denkt, man sei arbeitsfaul.

S]asa2x0


2 Monate halte ich im Vergleich zu einem Jahr durchaus machbar.

Die meisten, die ein Jahr weggegangen sind und die ich kenne, haben gekündigt.

Meine Angst wenn ich das machen würde wäre, dass ich Gefallen an diesem alternativen Leben finde und nicht zurück in mein altes Leben finde.

Das wäre in Hinblick aufs Alter natürlich ganz schlecht. Gerade wenn man alleine ist.

Vielleicht lernst du auf der Strecke aber auch den Mann deines Lebens kennen, willst danach auswandern oder noch mehr.

Wer weiß das schon.

Ich habe den größten Respekt vor Menschen, die so mutig sind. Ich würde mir das nicht trauen, weil ich zu oft auf meinen Kopf höre.

Wie ich das meinem Arbeitgeber erklären würde, weiß ich nicht.

Ich glaube meiner würde mich schräg von der Seite anschauen und insgeheim überlegen wie er meine Stelle neu besetzt.

Unser Chef hat schon einen Aufstand gemacht, als ein Kollege (männlich) ein halbes Jahr nehmen wollte, weil er sich um seinen Neugeborenen Sohn kümmern möchte.

Beim work and travel wäre er wohl ausgerastet.

j-uCst_lcook*ing?


Ein Sabbatical steht absolut auf meiner To-Do-Liste. Also nicht heute oder morgen, aber mit Sicherheit in meiner Zukunft. Und das ist bei meinem Beruf auch kein Problem, und es gibt reichlich Personen die danach wieder zurückgekehrt sind, eigentlich alle.

Einziges Problem, meine Eltern dürften das nicht mitbekommen, aber das ist eine andere Geschichte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH