» »

Die böse Chefin kehrt zurück - Kollegen am Boden

vnio'lTet$ta94x2


Ich verstehe eins nicht. Einerseits scheint dir die Lage gehörig gegen den Strich zu gehen. Andererseits habt ihr alles probiert und du willst dir auch nichts neues suchen.

Da fällt mir jetzt nichts mehr ein.

Ich verstehe ja, wenn man an etwas hängt. Aber Leben ist nun mal Veränderung und es bringt sicher auch nichts wenn du durch das Unternehmen krank wirst.

Alias 718886


Nein, ich will mir nichts Neues suchen. Ich möchte genau diesen Arbeitsplatz behalten und ich möchte ein gesundes Betriebsklima dazu. Was mir letztendlich für eine Wahl bleibt, wird sich zeigen. Ich schrieb ja auch bereits, dass die Option, zu gehen, für mich präsent ist.

Allerdings würde ich dann auch das Unternehmen ganz verlassen wollen.

GCejagtHevsTixer


Meennno, das ist ja heavy mit der Kollegin.

Ich hoffe, Ihr könnt Euch bei den Vorgesetzen erfolgreich beschweren.

Ansonsten: als Gruppe geschlossen den sozial-psychiatrischen Dienst informieren, er soll sich diese Dame mal ansehen. Immerhin wird sie als Chefin ja mittlerweile schon gewalttätig (schmeißt mit Schreibuttensilien) und verhält sich auch ansonsten so abnormal, dass man es nicht mehr hinnehmen kann und das sie eine Gefahr für die anderen darstellt. :)z

vViolqettZa9x42


Dann sehe ich nicht mehr Möglichkeiten als die Beschwerde. Mehr fällt mir nicht ein.

Würde die Kollegen vielleicht mal nach Hause oder ins Restaurant einladen und auch Klartext reden, dass entweder alle zusammen halten oder das Ding voll vor den Baum geht.

cJhikefo4laxtu


[[http://www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/715340/]]

Kennst du diesen Fred?

Alias 718886


Kennst du diesen Fred?

Ja, hab ihn mir gerade durchgelesen. Harter Tobak. Er führt mir auch vor Augen, wie schwer es ist, so etwas durchzustehen und dass man so eine sch... Situation letztendlich doch mit sich selbst ausmachen muss.

Bei uns ist es wie gehabt. Stimmung so lala, alle in Lauerstellung.

Ist ja noch etwas hin. Ich habe nächste Woche einen Termin beim Chef, zwar wegen einer anderen Sache, aber vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, mal nachzuhaken. Das Gespräch mit Miss Universum müsste gestern gewesen sein. Werde auch beim Betriebsrat vorbeischauen nächste Woche.

c4hief|olatxu


Sehr gut und bloss nicht locker lassen. Wenn sich alle gegen sie stellen oder gleich davonlaufen, wenn sie wieder austickt, dann hat sie keine Macht mehr über euch.

c4hief9olxatu


Ausserdem ist es ja ohne sie auch gegangen ...

MGexhno


Es geht nichts ohne den Zusammenhalt und die Unterstützung der Kollegen. D.h. Ihr müsst zusammenhalten und wenn es hart auf hart kommt wahre Aussagen machen gegen die Chefin. Wenn Ihr dann Leute habt, die die Vorwürfe nicht bestätigen wollen, weil sie zuviel Angst vor der Chefin haben dann können die anderen nichts bewirken!

KiadhPidyxa


Psychoterror ist immer schwierig zu beweisen, aber wenn die mit Sachen nach euch wirft, ist das was anderes. Da kann man ganz klar mit Körperverletzung und so weiter was machen.

Ganz ehrlich? Ich würde auch nicht ausweichen, mich ducken oder hinter ein Regal werfen. Wenn die Chefin etwas auf mich wirft und mir das eine Verletzung oder einen blauen Fleck verursacht, wäre ich direkt beim nächstmöglichen Zeitpunkt (nach der Arbeit / vor der nächsten Schicht) beim Hausarzt, um das dokumentieren zu lassen.

Allerdings würde ich nicht, wie hier vorgeschlagen wurde, sie extra provozieren oder sonstwas. Das ist a) Kindergarten, b) wird es nix bringen und c) schwächt es eure Position wenn ihr mit durch Zeugen beglaubigten Protokollen gegen sie vorgehen wollt (weil Provokation und so weiter).

Ihr seid alle in diesem kleinen Bild gefangen, das die Chefin euch in den Kopf gepflanzt hat.

Aber nein, die Situation ist nicht so. Das ist natürlich schwierig anzuerkennen, insbesondere wenn man jeden Tag damit arbeitet und es bei der Hälfte des Teams so hervorragend geklappt hat, sie in eine Angst-Spirale zu ziehen.

Vergegengewärtige Dir lieber die Tipps, die hier sinnvoll waren, und befolge sie:

- Führen eines Mobbing-Tagebuchs, dazu die Vorfälle von Kollegen unterschreiben lassen und das Ganze zentral sammeln

- Körperliche Angriffe (dazu zählt auch das Werfen von Gegenständen) noch einmal zusätzlich extra auflisten / dokumentieren.

- Falls es zu Verletzungen kommt, auch wenn sie geringfügig sind wie ein blauer Fleck: die Existenz festhalten / beglaubigen lassen. Wie gesagt, mir fällt da als Erstes der Hausarzt ein, der nicht so abwegig ist wie es scheint, da ja auch Angstzustände und so weiter dazu kommen und das Ganze den gesundheitlichen Status seines Patienten negativ beeinflusst.

Wie gesagt: ich würde nicht ausweichen. Ich weigere mich, jemandem das Recht zuzugestehen, mit Gegenständen zu werfen und es in meine Verantwortung (Ausweichen, auf den Boden schmeißen) zu nehmen, keine Verletzung davon ztu tragen. Wenn ich durch das Verhalten so einer Psychotikerin eine Verletzung davon trage, dann nicht weil ich dumm bin und nicht ausgewichen bin, sondern weil das Verhalten absolut nicht geht.

- Mit dem Protokoll beim Betriebsrat aufschlagen (idealerweise, wenn es auch dokumentierte Angriffe gibt, was bei ihr ja wohl häufiger vorzukommen scheint).

- Parallel beim Anwalt eine Rechtsberatung einholen - irgendwer wird ja eine Rechtsschutzversicherung haben. Mir wären das jedoch glatt auch die x € Konsultationsgebühr wert. Nehmt dazu einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Und dann eben gemäß den juristischen Ratschlägen dieser Parteien handeln. Also eventuell auch Anzeige stellen.

Natürlich bin ich ein absoluter Laie und das ist also nur als Meinungsäußerung gemeint, aber wenn auch nur ein blauer Fleck ärztlich (?) dokumentiert ist und eine Reihe durch Zeugen beglaubigter körperlicher Übergriffe vorliegen, dann sollte es recht einfach sein, diese "Chefin" aus diesenm Arbeitsumfeld zu entfernen.

S9tuhlnbein


Wie gesagt: ich würde nicht ausweichen. Ich weigere mich, jemandem das Recht zuzugestehen, mit Gegenständen zu werfen und es in meine Verantwortung (Ausweichen, auf den Boden schmeißen) zu nehmen, keine Verletzung davon ztu tragen. Wenn ich durch das Verhalten so einer Psychotikerin eine Verletzung davon trage, dann nicht weil ich dumm bin und nicht ausgewichen bin, sondern weil das Verhalten absolut nicht geht.

Ich würde da doch zu ein bisschen mehr Pragmatismus raten. Mir ist meine körperliche Unversehrtheit jedenfalls wichtiger als meine Sturheit. ;-)

KFadohidyxa


Die Frau wirft ja nicht mit Messern um sich. Viel mehr als eine Verstauchung kann da nicht passieren, und schon das ist unwahrscheinlich, da die TE von Stiften gesprochen hat.

Eine geringfügige Verletzung würde ich gerne in Kauf nehmen, wenn man damit diese unglaublichen Zustände beweisen kann.

Oder wenn die mal mit was Härterem/Größerem wirft: lass Dich wegen einer angeknacksten Rippe oder einer verstauchten Hand krank schreiben und mach gegenüber Betriebsrat, Chef und Arbeitsgericht publik, wie Du die Verletzung zugezogen hast. Die "Chefin" ist so schnell weg, dass die armen Mitarbeiter das gar nicht realisieren können.

PUrad+aTeuxfel


Die Antwort steckt in deinem letzten Absatz deines Eingangspostings... Es geht um das WIR! Nur wenn IHR alle geschlossen zusammenhaltet und geschlossen, oder zumindest mit der Mehrheit dagegen vorgeht, könnt ihr etwas erreichen.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass jeder Einzelne für sich Angst hat. Und solange das so ist und ihr euch nicht zusammentut, wird das wohl oder übel leider so bleiben fürchte ich. Da nutzt es nichts, wenn vereinzelt mal einer was sagt. Da muss massiv Druck auf die Vorgesetzten ausgeübt werden.

Die Tränen müssten mal gesehen werden, auch die Emotionen, solange es sachlich bleibt, das ist absolut wichtig. Aber gut, dass ist dir ja auch klar ;-)

Aber wie gesagt, solange ihr nicht wirklich ein Team seid und da zusammenhaltet, eure Ängste überwindet und gemeinsam dagegen vorgeht wirst du allein nichts erreichen... Und das ist für dich auf die Dauer auch mehr als frustrierend, denn du reibst dich damit nur auf und erreichst nichts. Rede nochmal mit deinen Kollegen. Was soll ihnen denn passieren, wenn alle, oder wenigstens der Großteil sich dazu äussert? Die Chefetage kann euch ja schließlich nicht alle auf einmal rauswerfen und eine verhaltensbedingte Kündigung an die Dame wäre machbar.. und wohl notwendig, bei dem was du da schreibst. Zumindest aber eine fette Abmahnung...!!!

T_eOresxal


Oder wenn die mal mit was Härterem/Größerem wirft: lass Dich wegen einer angeknacksten Rippe oder einer verstauchten Hand krank schreiben und mach gegenüber Betriebsrat, Chef und Arbeitsgericht publik, wie Du die Verletzung zugezogen hast. Die "Chefin" ist so schnell weg, dass die armen Mitarbeiter das gar nicht realisieren können.

Kadhidya

Dann würde ich die Polizei zur Arbeit rufen, direkt Anzeige erstatten und dann von einem Arzt nochmal dokumentieren lassen. Bei solch einem Aufgebot merkt dann auch der letzte Chef was von den Missständen in der Firma.

Alias 718886


Hi.

Das mit den Stiften ist ein Mal vorgekommen. Sie flogen in meine Richtung, aber ich war schon viel zu weit weg, um getroffen zu werden. Es geht hier ja auch primär um das Aggressionspotenzial, das die Dame in sich trägt. Das entlädt sich ja in den meisten Fällen verbal und mit ordentlich Wumms dahinter. Je lauter, desto besser. Hauptsache, sie kann durch ihr Schimpfwortvokabular glänzen und mit Hingabe Angst und Schrecken verbreiten. Was ja auch immer wieder klappt. :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH