» »

Krank, Firma ruft 3-4 mal am Tag an

npightfsi|sxter hat die Diskussion gestartet


Hi ihr Lieben.

Bin eigentlich selten krank und auch nicht der Typ, der gleich wegen Schnupfen daheim bleibt.

Doch jetzt hats mich richtig erwischt, hohes Fieber mit Kehlkopfentzündung. Das Sprechen ist sehr schmerzhaft.

Nun ja, ich bin seit Donnerstag letzte Woche krank geschrieben, erstmal eine Woche lang.

Seitdem rief ungelogen meine Firma jeden Tag an. Immer 3-4 mal über den Tag verteilt.

Bin Kauffrau für Marketingkommunikation von Beruf.

Ständig wird angerufen und nachgefragt. Was machen wir jetzt mit Kunde A? Was hat Ihnen Kund B zuletzt gesagt? Haben Sie eine Strategie, wie wir Kunden C überzeugen können? Haben Sie schon Ideen, über welchen Zeitraum Kampagne XY stattfinden soll? Wann sollen wir die Deadline setzen?

Alle rufen kreuz und quer an, Chef, Mitarbeiter, Sekretariat...

Ich muss dazu sagen, ich bin überhaupt kein Entscheidungsträger auf den es ankommt, denn das Büro ist aktuell sehr gut besetzt.

Ich finde diese ganzen Anrufe sehr anstrengend. Teilweise gehen sie über 1 Stunde und dass ich wegen dem Kehlkopf nicht gut reden kann, interessiert keinen. Mal ganz davon abgesehen komme ich mir nicht vor wie krank, sondern mehr als würde ich jetzt Home-Office machen.

Meint ihr, ich kann es mir erlauben, einfach nicht ranzugehen?

Antworten
K_leinTeH_exe2x1


Ich finde schon. Wenn du dich gerade gesund schläfst, gehst du ja nicht ans Telefon.

K>rabbWelqkäferxle


Ich hätte schon längst mal was gesagt. Ein Anruf meinetwegen, aber mehrmals täglich...

Stöpsel das Telefon aus.

N,ordxi84


Krank ist krank und gerade bei einer Krankheit bei der man sprechen vermeiden sollte ist es unabdingbar das du das Telefon jetzt kosequent ignorierst bzw. aus der Wand ziehst oder das Handy ausschaltest. Wenn du es ganz gut meinst dann schreib noch nem Kollegen ne SMS oder Whatsapp und sag ihm das du Aufgrund deiner Krankheit ab sofort nicht mehr erreichbar bist.

Sqtal}fyr


Du bist krankgeschrieben. Natürlich gehst du nicht ran. Unglaublich dreist, manche Betriebe. :|N

Skchm>idtix70


Ich finde das auch frech...

Meine Kollegin weiß, dass sie mich immer anrufen darf, wenn sie nicht weiterkommt. Das macht sie aber echt nur im absoluten Notfall.

Du hättest das echt schon im Ansatz unterbinden müssen, gerade wenn Du kaum reden kannst...

Gute Besserung! @:)

mbs9|2


Dem ist nichts hinzuzufügen😡😡😡

Rdalphc_xHH


Bei Telefonaten über eine Stunde könnte man ja glatt dem Arzt plausibel erklären, warum der Kehlkopf nun noch schlimmer geworden ist und man noch mal 2 Wochen krank ist. Aber vermutlich ist es naiv, bei der Firma auf einen Lerneffekt zu hoffen.

Es gehören immer zwei zu sowas, einer, der es macht, eine, die es mit sich machen lässt...

Crhil7limilxlidi


Hallo Nightsister,

das hört sich recht dreist an was die mit Dir veranstalten und geht eigentlich gar nicht. Ich vermute, dass Du einige Projekte hast und aufgrund Deiner Krankheit keine Übergabe machen konntest.

Hoffentlich nerven die Dich nicht weiter. Ansonsten, wenn Du es schaffst und es jetzt noch Sinn macht, schreibe eine Mail mit den Stati der Projekte und teile mit, dass Du Sprechverbot hast. Wenn Du wieder aufm Damm bist, spreche mit Deinem Vorgesetzten und kläre die Situation.

Wenn dieses Verhalten in Deiner Firma normal ist, überlege Dir ob Du das so willst. Als Projektleiter oder in ähnlichen Jobs ist es einfach schwer, ohne Übergabe, einfach weg zu sein. Es geht um Geld, Reputation und Kunden (und damit Umsatz) etc.

Gute Besserung.

N^orNdix84


Hier geht es doch offenbar nicht um Projekte sondern um ganz stink normales Tagesgeschäft. Und da muss Firma sowie Kunde einfach damit leben wenn man mal krank ist. Sie könnte Morgen auch gegen nen Baum fahren, soll dann alles zusammenbrechen ?

Das ist halt eben genau die Einstellung mit der solche Psychoarbeitgeber arbeiten und genau die Einstellung die kranke Mitarbeiter bis zum Zusammenbruch schuften lässt. Aber ja, es gehört immer jemand dazu der das auch mit sich machen lässt, da jetzt ne harte Grenze zu ziehen und den Kontakt zur Firma bis zur Gesundung einzustellen ist sicher sinnvoll.

P4rad8aTeu7fel


Na das ist ja super... Sprechen ist ja gerade mit einer Kehlkopfentzündung absolut kontraproduktiv! Meine Bekannte hatte damit absolutes Sprechverbot für 2 Wochen!!!

Als Arbeitnehmer hat man die Pflicht alles dafür zu tun, seine Arbeitskraft zu erhalten, oder wieder herzustellen. D. h. also, dass man im Krankheitsfall nichts macht, was die Genesung beeinträchtigt. Das torpediert in deinem Fall der Arbeitgeber.

Wie groß ist denn die Firma? Gibt es einen Betriebsrat?

Die korrekte Vorgehensweise, die auch vor jedem Arbeitsgericht Bestand hätte wäre, dass du nicht mehr an dein Telefon gehst. Im Notfall ok, aber das sind ja keine Notfälle mehr...

Ist halt die Frage, wie sicher dein Job ist und wie angewiesen du auf diese Stelle bist... Das ist ja leider ein fieses Thema und der Arbeitgeber sitzt in kleinen Firmen da oft am längeren Hebel wenn sie einen Mitarbeiter loswerden wollen :-(

JBunge! Bergfexe


Ich würd da nicht rangehen, sonst wird das ein Fass ohne Boden. Hab früher auch immer gemeint, ich muß rangehen, im Urlaub oder Krankenstand (war in 13 Arbeitsjahren genau 3 Tage krank). Bis es mir gereicht hat und ich das ignoriert hab. Hatte am Anfang sogar ein shclechtes Gewissen (!) aber es ist jedermanns gutes Recht auch mal krank zu sein und auszufallen.

M_r. Fopresxkin


Meint ihr, ich kann es mir erlauben, einfach nicht ranzugehen?

Sicher, die Prioritäten im Leben legst Du fest.

Kgokard)enblxume


Du solltest dir noch mal ins Gedächtnis rufen, warum du krank geschrieben bist. Und deine Mitarbeiter an erster Stelle. Wenn die dich ständig anrufen und du auch noch dran gehst, und das 4x am tag passiert, sagt man dir wohlmöglich noch hinterher dass du ja garnicht so krank warst und ruhig auch wieder zur Arbeit hättest kommen können... Setz dem ein Ende und geh da entweder nicht mehr dran, oder sag beim nächsten Gespräch direkt dass es das letzte Mal ist, weil du eben auch Sprechverbot bekommen hast, da sich das sonst auch sehr schlecht wieder erholt (würde ich ganz einfach so sagen). Und da ist 4x eine Stunde am Telefon quatschen schon heftig.

Deswegen solltest du auch besser mal eine Grenze setzen. Geht echt garnicht, auch dass du da mit spielst...Krank ist krank.

SEunf}lo+werx_73


Meint ihr, ich kann es mir erlauben, einfach nicht ranzugehen?

Ja. Ich würde ergänzend aber per Mail betonne, dass ich nicht mehr gestört werden möchte, weil es den Genesungsprozess verhindert. Ich hätte auch bei den einzelen Anrufen ggf. KURZ geholfen, dann nach 5-10 Min. aber deutlich gesagt "ich kann nicht mehr sprechen" und das Telefonat beendet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH