» »

Von Hölzken auf Stöcksken

n`ulli!&prieyseymut


Das mit den Rollatortaschen finde ich übrigens top! :)^ Vielleicht gibt's noch ähnliche Ideen, woraus sich ein kleines Gewerbe stricken lässt, so für nebenher ... falls du mal keine Lust mehr auf Teddys hast ;-) Tolle Sachen, die alte Leute gebrauchen können. Ich bin nicht so drin in dem Thema, aber du bist ja jetzt vor Ort und lernst viele Leute und ihre Bedürfnisse kennen.

D$.oriXs xL.


Ach , mit Respekt hats nichts zu tun . Obwohl sie nur zu dritt waren schwämten sie aus ;-D . Da mußte man aufpassen das keiner zurückblieb . War alles sonst in Ordnung . Bei fremden Menschen halte ich mich immer zurück , da kann ich nicht so . Bei den alten fällt es mir leichter . Bei Kindern würde ich Panik kriegen .

Ja, mach mal , geh in ein Heim . Ich bin beim anrufen gefragt worden was ich im Heim machen wollte . Vorab hatte ich mir die Webseite angesehen und wußte was die dort regelmäßig unternehmen . Es ist ja nur ein kleines Heim , nur 70 Bewohner . Finde ich gut , da kennt man jeden mit Namen . Es werden immer Helfer gesucht zum einkaufen oder bei den Spielen . Es gibt einen Stammtisch und es wird Bingo gespielt . Bei unserm Ausflug wurden Fotos gemacht , die in die heimeigene Zeitung kommen . Ich sollte auch mit drauf damit jeder sehen kann wie jung die Insassen ausehen ;-D

RightNow

Das mit den Taschen war ein Irrtum , habe ich im falschen Faden gepostet . Hatte ich dort schon geschrieben . Die Taschen sollen für den Weihnachtsbasar sein . Deshalb kann ich die später nicht anpassen . Ich hoffe ja das ich bis dann wieder Arbeit habe .

6 oder 7 Einkaufstaschen kann ich morgen mitnehmen .

Wenn ich mal in ein Heim müßte wäre dieses die erste Wahl , die Leute fühlen sich wohl , sagen die Helfer sind alle nett und freundlich .

Aber hoffentlich gibs in 20 Jahren dort auch Internet für die Bewohner ]:D .

R@ighXtNxow


@ D.oris L.:

Ah, OK. Das stimmt. Das geht dann leider nicht. Ich glaube ich hatte das auch so nebenbei im Handarbeitfaden gelesen. ;-)

DB.orius L.


Heute war es auch gut gewesen mit dem basteln für Ostern . Ich sah eine der Heimzeitungen mit Fotos vom letzten Basar , ich glaube , da muß ich auch mal hin . Ein Stand mit handgesponnenen Wolle x:) .

D&.orisx L.


Das einkaufen gehen gestern fiel wegen dem Mist Wetter aus . Zum Glück war mir die Uhrzeit zum Treffen nicht ganz klar und ich rief vorher an . . Etwas anderes zum machen und tun konnte man mir leider nicht anbieten , sonst wäre ich trotz Mist Wetter hingegangen . . Irgendwas muß ich mir noch einfallen lassen . Mir sind die Stunden zu wenig .

Es gibt Sport und dafür werden auch Helfer gebraucht . Darunter kann ich mir ehrlich gesagt nichts vorstellen . Entweder sind die Leute mit Rollator oder im Rollstuhl ":/ .Von mir ist man schwer begeistert ;-D ,obwohl ich noch keinen einzigen Knopf angenäht habe ;-D . Ich glaube , ich sag denen das die den Wäschekorb bereitstellen sollen und ich komme dann zwschendurch zum nähen , da sitzen immer alte Leute und haben was zu erzählen .

Ich habe ja unglaublich an meinen Großeltern gehangen .

B"ambiexne


@ D.oris @:)

ich schau täglich rein was du zu berichten hast :-D

Wie schaut es mit den Wochenstunden die du im Heim verbringst aus? Meines Wissens, darfst du nur 14,99 Stunden pro Woche beschäftigt sein. Gilt bei ehrenamtlicher Tätigkeit was anderes? Wie schaut es mit der Versicherung im Falle eines Unfalles aus?

P-lüschbxiest


Ehrenamtlich kann sie arbeiten soviel sie möchte.

Bmambiexne


Danke @:)

DX.or$is L.


Wegen Versicherung habe ich im Arbeitsamt gefragt , ich bin ganz normal versichert . Das hatte ich nämlich auch vorher irgendwo gelesen , deshalb habe ich daran gedacht nachzufragen .

Die Strecke laufe ich , es ist eine gute halbe Stunde . Mit dem Bus könnte ich auch , aber die Fahrkarte kostet ja und Geld extra bekomme ich nicht . Aber das war mir vorher schon klar .

Bewegung brauche ich .

DH.orzis lLx.


Da war ich heute doch unterwegs zum Heim um zu singen |-o . Zuhause werde ich auf Dauer verrückt , seit letzten Freitag hatte ich mit niemanden gesprochen .

Ich war ein bisschen früh und wurde in ein Gesellschaftsraum geschickt . Junge Mädchen haben sich wirklich fürsorglich um die Alten gekümmert . Ich habe keine Ahnung ob in allen Heimen so freundlich mit den Bewohnern umgegangen wird . In diesem sieht man überall fröhliche und freundliche Gesichter .

Überascht war ich als ich die alte Dame sah die letzte Woche fast am heulen war wegen Krankenhaus . Der gehts anscheinend gut, und ich habe seit voriger Woche dauernd an sie gedacht ;-) .

________________________

Wieviel Sinn machen eigentlich meine Besuche im Heim ? Ich fühle mich ja eher wie ein Gast , sehe eigentlich nicht viel vom täglichen Betrieb . Ich versuche rechtzeitig zu sehen wo Hilfe gerade gebraucht wird , Dinge aufheben und son Kleinkram Eine hielt mich für jemanden aus der Verwaltung , grins.. Ich soll ja vom Arbeitsamt eine Schulung mitmachen für so ne Alltagsbegleitung . Meint ihr da reicht das Ehrenamt um reinzuschauen in die Bedürfnisse von alten Menschen ?

Jedesmal wenn ich dort bin frage ich nach ob die von mir mehr Hilfe benötigen .

Kann ich sonst noch was tun ?

Ha, weitere Taschen habe ich abliefern können .

K7nüf"gesn


Hallo Doris,

finde ich ja toll, dass du ehrenamtlich im Altenheim hilfst! Ich komme selber aus der Pflege. Momentan studiere ich zwar, aber nebenbei arbeite ich auch in einem Altenheim...irgendwie muss man sich sein Studium ja finanzieren, Bafög alleine reicht da nicht.

Du fragst, wieviel Sinn deine Besuche überhaupt haben. Ich kann dir von meinen bisherigen Erfahrungen in Altenheimen nur sagen, dass wir immer unheimlich dankbar sind für jeden Besuch oder Unterstützung. Oft sind die Heime personell völlig unterbesetzt, sodass leider häufig nur das nötigste an Pflege gemacht werden kann. Für die eigentliche Betreuung und Beschäftigung bleibt da kaum Zeit. Die Bewohner freuen sich immer über ein bisschen Abwechslung, sei es nun gemeinsames Singen oder auch nur einfach einmal jemand, mit dem man sich unterhalten kann oder der mit einem spazieren geht.

Wenn nun an bestimmten Tagen keine gemeinsamen Unternehmungen geplant sind, frage doch einfach einmal nach, ob es denn nicht jemanden gibt, der vielleicht etwas an die frische Luft will. Da sind doch bestimmt immer welche, mit denen du dann spazieren gehen könntest. Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass es oftmals schon reicht, wenn man einfach nur da ist und z.B. Knöpfe annäht, was du ja erwähnt hast. Alte Frauen, die selber nicht mehr handarbeiten können, es aber früher leidenschaftlich gern gemacht haben, gucken auch gerne einfach nur zu und beobachten. Außerdem kann man sich nebenbei auch noch gut unterhalten.

Dass du dich bisher eher als Gast siehst mag daran liegen, dass du noch nicht lange und oft dort warst. Mit der Zeit bekommst du immer mehr Einblicke und lernst die Bewohner kennen mit ihren Vorlieben und Abneigungen, sodass du dich bald bestimmt nicht mehr nur als Gast fühlst, sondern als dazu gehörig.

Und ich denke auch, dass dieses Ehrenamt sicherlich reicht, um abschätzen zu können, ob dir die Arbeit mit alten Menschen liegt. Die einzelnen Bedürfnisse können individuell sehr verschieden sein. Diese zu erkennen kommt ganz automatisch mit der Zeit. Zeichnet sich ab, dass dir diese Arbeit liegt und du die Schulung machen kannst, wirst du aber auch da noch einiges lernen bzw. erfahren.

P(lüscEhbifesxt


Wie wäre es denn, wenn du dich mit einer dir sympathischen älteren Dame, oder einem Herren einfach mal verabredest? Einfach mal fragen, ob jemand mit mit dir etwas machen möchte.

B6ambyienxe


Gibt es in diesem Heim auch eine Station für Demenzkranke? Dort könntest du auch beim Essen reichen helfen. Oder Leute besuchen und dich ein wenig mit ihnen unterhalten oder sie mal an die Luft begleiten, wie Knüfgen vorschlägt. Ob du geeignet für so eine Arbeit nach § 87 bist merkst du schon nach ein paar Tagen.

Ich finde alte Leute und demente alte Leute sind zwei paar Schuhe.

@:) @:) @:)

D[.oriKs L.


Bambiene

Ich finde alte Leute und demente alte Leute sind zwei paar Schuhe.

Ja ,das weiß ich wohl . Im Heim sind auch Demenzkranke , welche die nicht mehr allein essen können , welche mit allen möglichen Gebrechen . Also gemischt . Es ist nur ein kleines Heim , was ich gut finde da man leicht alle kennen lernen kann .

Die Beschäftigungen die im Heim angeboten werden sind für meine Begriffe nicht sehr stark besucht . Die Finger sollen beschäftigt werden um sie Beweglich zu halten . Gestern beim singen waren weit mehr Bewohner dabei , aber da brauchten die nicht das Heim verlassen . .

Ich weiß schon das man diese Beschäftigungen anbieten muß damit das Heim nicht in der Bewertung absinkt .

Das Cafe ist auch für die Öffentlichkeit und etwas abseits gelegen , also , ich kann einfach so hingehen . Habe ich auch vor , setzte mich da hin und häkel mein Zeug . Die meisten Bewohner sind aber mit Rollator oder Rollstuhl und gehen eher ins Cafe wenn sie Besuch haben . Kaffee und Kuchen bekommen sie nämlich in den Gesellschafftsräumen im Heim ,dafür brauchen sie nicht ins Cafe .

Meine Vermieterin nebenan ist 94 Jahre , wenn sie nicht ihre Töchter und Nichten rundum wohnen hätte könnte sie nicht mehr alleine in der Wohnung bleiben , sie kann nicht mehr einkaufen und sich um ihre Wohnung kümmern . Hat eine Putzfrau .

. Ansonsten ist sie verblüffend helle , weiß mehr als ich und kann sich bis AnnoTobak zurückerinnern .

Ich nehme an , für solche Menschen sind Alltagsbegleiter gedacht , genau weiß ich nicht welche Aufgaben sie machen . Unterhalten , vorlesen , vielleicht was putzen , keine Ahnung , werde mich aber noch schlau machen . Ich bin auch sehr interessiert wie das Leben früher war , ob einkochen , handarbeiten oder altes Handwerk , ich habe echtes Interesse .

Ich merke an mir das ich die Wände hochgehe weil ich niemanden zum unterhalten habe , dabei bin ich für Ruhe und Einsamkeit .

Knüfgen

In 2-3 Wochen habe ich sicher wieder einen Termin im Arbeitsamt , hoffentlich habe ich bis dahin genug gesehen . Ob ich mich da schon entscheiden kann ? Ansich habe ich nichts gegen die Arbeit , kann ich die Arbeit ? Eigentlich habe ich keine große Wahl.

Plüschbiest

Da gibt es jemand die immer ausbüxt ,um die kann ich mich kümmern, da muß ich nochmal fragen . Die Sozialohwieheißtdas ? haben immer wenig Zeit , immer auf den Sprung .Auch beim Handarbeiten , immer weg . Gestern hat sie mir das gesagt . Ich brauch genauere Information , wann ich kommen soll .

Ich möchte lieber an Ort und Stelle fragen statt am Telefon , ich glaube , ich störe immer bei den Aktivitäten .

AXmbivRalexnt70


Schau mal in den [[https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/pflegeversicherung/richtlinien<span class="u">vereinbarungenformulare/rahmenvertraegerichlinien_und_bundesempfehlungen/2014_12_29_Angepasste_Richtlinien87b_SGB_XI_final.pdf Richtlinien]] da steht drin, was Alltagsbegleiter machen. Seit 2015 sind Alltagsbegleiter nicht nur für Senioren im Einsatz sondern auch für körperlich und geistig behinderte Menschen allen Alters. Ich bin Dozentin für Betreuungskräfte nach §87b - wenn Du Fragen hast, frag mich ruhig. Ich helfe Dir gerne weiter. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH