» »

Pfandflaschengeld: steht es mir alleine zu?

A/lice"imWondeNrlaxnd


Dienstreiseantrag ausfüllen mit Bitte um Erstattung der Spritkosten mit Benutzung des eigenen Autos

Das ist auch gut! ;-D :)^

M.aGtzoeBer4lxin


An den Kühlschrank würde ich einfach einen Zettel dran machen, dass alles was keinen Besitzer drauf stehen hat in der nächsten Woche entfernt wird.

Teeliebling

Der eizige Grund das so zu machen wäre, damit ich ordentlich und korrekt gehandelt habe. Ich weiß nämlich jetzt schon das das keiner Sau auffällt, geschweige denn interessiert.

Verpfändet. ;-D

Choupette_Finnian

auch im Zusammenhang mit Pfandflaschen? ;-D Habs bisher nicht in dem Zusammenhang gehört, aber vielleicht geb ich dem ne Chance. ;-D

Naja ich denke ich werde das Geld jetzt doch nicht mehr in meine Tasche stecken... Ich werde evtl ggf. tatsächlich Verwaltung bzw Chef (wobei man vom Chef im eigentlichen Sinne an einer Uni kaum sprechen kann) damit nerven. Obwohl ich jetzt schon weiß, dass die mich für einen Vollidioten halten, wenn ich mit so einem Thema aufkreuze... ]:D

Naja ich denke, ich werde es tatsächlich doch nicht mehr in die eigene Tasche stecken.

s]icklFittl}emonIkey


Wenn das eh nur alle 2 Jahr mal vorkommt würde ich das Zeug einfach auf dem Nachhauseweg entsorgen und mit dem Geld entweder etwas für alle kaufen (Kekse, schokolade, was weiss ich) oder beim Chef abgeben, falls es eine grössere Summe ist (wobei das nach deiner Beschreibung nicht so klingt. Ich kenn mich aber bei deutschen Pfanden? Pfänden? nicht aus.). Wenns nur um 1.50 oder so geht, würd ichs einstecken. Darum braucht sich ja nun wirklich niemand prügeln.

Bei alten, gammeligen Sachen im Kühlschrank bin ich dazu übergegangen, das Zeug einfach zu entsorgen. Wenn tatsächlich jemand sein seit 4 Wochen abgelaufenes Joghurt vermisst, dann kauf ich dem halt ein neues ;-) (Nein, das ich gehört eigentlich nicht in meine Jobbeschreibung, aber ich scheine die zu sein, der sowas am ehesten auffält ;-)). Es hat sich bis jetzt noch niemand daran gestört. Sie grinsen nur manchmal ein Bisschen, wenn ich mal wieder "entrümple" :-D

T)eeli!eblxing


Sofern es niemand mitbekommen hat, würde ich es wohl - auch wenn es mir nicht zustehen würde - einstecken.

Ich würde das etwas respektlos finden, wenn man die Mitarbeiter extra darauf aufmerksam gemacht hat und die da einfach nicht drauf hören.

Da dich aber ein Mitarbeiter schon darauf angesprochen hat, kannst du das leider nicht machen. Also rede mit deinem Vorgesetzten, ob du die Pfandflaschen wegbringen sollst und wenn ja wie.

TSeelsieKblixng


Und was den Kühlschrank angeht: Wirf die Sachen weg oder tu selbst etwas rein, was dann vor sich hin schimmeln kann ]:D

K@axdhidxya


Nein, nur weil Du der einzige HiWi oder der mit den geringsten Stunden bist, darfst Du das Pfandgeld nicht behalten.

SRoro'maxn


Finde doch erstmal heraus, ob das in deinen Zuständigkeitsbereich fällt, falls du das noch nicht weisst. Und falls ja, würde ich auch mal nachfragen, wie du die Sachen dorthin bringen sollst. Ansonsten einen Dienstreiseantrag ausfüllen mit Bitte um Erstattung der Spritkosten mit Benutzung des eigenen Autos ;-D Die Verwaltung würde sich sehr darüber freuen ]:D

Das wäre quasi das System besiegen mit den eigenen Waffen, keine schlechte Idee eigentlich. Nur weiß ich nicht, ob ich motiviert genug bin für diesen ganzen Aufwand. ;-D

Jetzt weißt du, warum andere das wegschmeißen. Die Kosten für die Regelentsorgung sind geringer als der eigene Aufwand. Rechne mal deren Stundenlohn aus, da kostet der Dienstgang schnell mehr als die Pfandflaschen bringen. Also fliegen sie weg. Völlig logisch. Und mit der normalen Müllentsorgung kommen sie normalerweise aus dem Haus.

Zu den Pfandflaschen: bring die Pfandflaschen weg nach Dienstende (und ohne Dienstauto, was soll'n der Mist?!), sorg dafür, dass in dem Raum alles ordentlich ist und frag den Chef/Chefin am nächsten Tag nebenbei, ob du's behalten kannst. Auf dem nächsten Team-Meeting soll er einfach sagen, dass wer seine privaten Pfandflaschen da lange stehen lässt, dem gehören sie auch nicht mehr. Fertig. Wenn der festlegt, dass dir das Flaschengeld gehören soll, als "Entschädigung" für deinen Aufwand, ok.

Zu dem Kühlschrank: sorg dafür, dass es sauber ist. Und fertig. Auch wenn du ein gleichberechtigter Mitarbeiter bist. Es geht nicht um ne halbe Flasche Bier oder einen alten Joghurt. Sondern einfach darum, dass jemand ohne viel Aufheben zu machen dort so 1x die Woche eben Ordnung macht. Alles angebrochene mit keinem Namen drauf, alles mit Datum abgelaufen, wegschmeißen. So Gemeinschaftskühlschränke brauchen eine gute Seele, die da ohne großes Aufheben für Ordnung sorgt. Sie brauchen keinen Bürokraten, der alles kompliziert macht.

Und versuch nicht, deine Kollegen zu erziehen. In drei Jahren bist du der Typ, der die Pflandflaschen stehen lässt, weil Projekte drücken und dann willst du auch nicht von einer Kollegen-Supernanny auf solches Zeug hingewiesen werden.

Und falls du Geld brauchst: kümmere dich nicht um Pfandflaschen. Sondern um Tätigkeiten, wo deine Arbeit besser entlohnt wird. Anspruchsvollere Aufgaben und dann Gehaltserhöhung. Das bringt soviel Kohle, so viele Kästen kannst du gar nicht wegschaffen.

aUn_+re


Sehe ich auch so wie Soreman. :)^

sqicklitgtlKemo9nkexy


So Gemeinschaftskühlschränke brauchen eine gute Seele, die da ohne großes Aufheben für Ordnung sorgt.

:)z :)z Dafür hat diese gute Seele dann auch die Kompetenz im Zweifelsfall zu entscheiden, ob etwas weg kann und niemand hat sich über die Entscheidungen zu beschweren. Sowas kann ziemlich unkompliziert laufen. :)^

Snorowman


Naja ich denke ich werde das Geld jetzt doch nicht mehr in meine Tasche stecken...

Ja, diese Variante wäre wirklich unklug. Und auch Kündigungsgrund. Wer sucht, der findet.

Ich werde evtl ggf. tatsächlich Verwaltung bzw Chef (wobei man vom Chef im eigentlichen Sinne an einer Uni kaum sprechen kann) damit nerven. Obwohl ich jetzt schon weiß, dass die mich für einen Vollidioten halten, wenn ich mit so einem Thema aufkreuze... ]:D

Eben. Und willst du für einen Vollidioten gehalten werden? NEIN! Also sei keiner.

Die Uni-Verwaltung -> NICHT fragen. Da sitzen die Bürokraten, die nix zu tun haben. Die werden aus einer Mücke einen Elefanten machen. Und du dich zum Oberdrops. ;-D

Chef/In ist der/die LehrstuhlinhaberIn an einer Uni, also Prof/In/Juniorprof/In. Die Frage zum Pfandgeld ist eine berechtigte, und keine Nervfrage. Klär's mit ihm/ihr in 1-2 Minuten mündlich, fertig.

M$atze]Berlxin


Nein, nur weil Du der einzige HiWi oder der mit den geringsten Stunden bist, darfst Du das Pfandgeld nicht behalten.

Kadhidya

Bin kein HiWi, sondern SoMi.

Und versuch nicht, deine Kollegen zu erziehen. In drei Jahren bist du der Typ, der die Pflandflaschen stehen lässt, weil Projekte drücken und dann willst du auch nicht von einer Kollegen-Supernanny auf solches Zeug hingewiesen werden.

Und falls du Geld brauchst: kümmere dich nicht um Pfandflaschen. Sondern um Tätigkeiten, wo deine Arbeit besser entlohnt wird. Anspruchsvollere Aufgaben und dann Gehaltserhöhung. Das bringt soviel Kohle, so viele Kästen kannst du gar nicht wegschaffen.

Soroman

Nein, ich brauche das Geld nicht. Aber ich will nicht die leute dazu ermuntern, weiterhin Pfandflaschen liegen zu lassen, da das soweit ich weiß nicht in meinen Aufgabenbereich fällt. Wenn ich das wegbringe und dieses Handeln mit der Aufstockung des Kafeekapitals belohne, ermutige ich die Leute nur umso mehr ihre Pfandflaschen liegen zu lassen.

Ich glaube mittlerweile das beste ist, wenn ich die Flaschen entsorgen lasse und das Pfandgeld der Getränkeindustrie schenke. %-|

S_oroxman


:)z :)z Dafür hat diese gute Seele dann auch die Kompetenz im Zweifelsfall zu entscheiden, ob etwas weg kann und niemand hat sich über die Entscheidungen zu beschweren. Sowas kann ziemlich unkompliziert laufen. :)^

Ganz genau. Chief Executive Refrigerator Manager.

MxatzUeBe:rlixn


Die Uni-Verwaltung -> NICHT fragen. Da sitzen die Bürokraten, die nix zu tun haben. Die werden aus einer Mücke einen Elefanten machen.

Soromann

Würde ich so nicht stehen lassen.

Sitzen da Bürokraten? Ja!

Sind die Bürokraten, weil sie es schön finden? Nein, weil das Ihnen der Arbeitgeber so vorgibt!

Haben die wenig zu tun? Nein, jedenfalls nicht bei uns!

SKoromaxn


Nein, ich brauche das Geld nicht. Aber ich will nicht die leute dazu ermuntern, weiterhin Pfandflaschen liegen zu lassen, da das soweit ich weiß nicht in meinen Aufgabenbereich fällt. Wenn ich das wegbringe und dieses Handeln mit der Aufstockung des Kafeekapitals belohne, ermutige ich die Leute nur umso mehr ihre Pfandflaschen liegen zu lassen.

Na wenn das dein Ziel ist: ab und an wird's ja mal ein Mitarbeitermeeting geben. Und da stehst du dann auf, sagst: "Liebe Kollegen, bitte denkt dran, eure Pfandflaschen aus der Gemeinschaftsküche wieder mitzunehmen, auch die Kästen." und so hat sich das doch auch erledigt. Sonst es ist es halt so, dass der/die erste da was stehen lässt, und die anderen stellen es daneben. Völlig logisch.

Und sonst stellst du dich halt in den Dienst der Mannschaft und sorgst für Ordnung in dem Raum. Mach deinen Job leise und mach ihn gut. Aber wenn dich was stört, dann sag es den anderen z.B. auf so einer Teamsitzung. Irgendwie mal an Anfang oder am Ende.

c^osmoelighxt


MatzeBerlin

Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt vielleicht unwissend - und blöde ? - rüber komme frage ich dich einfach mal, was denn ein " SoMi " ist ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH