» »

Pfandflaschengeld: steht es mir alleine zu?

A)lic@eimWponderlaxnd


Ich möchte nicht, dass der Eindruck entsteht, dass ich das Thema veralbern möchte. Mir macht es Spaß so ein Thema bis zum Ende durchzudenken. Aber manchmal lockert Humor so eine Sache auf.

Elhemali6ger -Nutz9er (#52@861x1)


Meine Meinung ist, dass Deine Kollegen sich mit dem Entschluss, die Pfandflaschen da stehen zu lassen dafür entschieden haben, auf das Pfandgeld zu verzichten.

Da sie sich aber beschwert haben, sehen sie das anders.

Und ich bin der Meinung, wer ein bisschen graue Masse zwischen den Ohren hat, der weiß, dass er damit den Besitz abgibt und damit kein Anrecht mehr auf die Kohle hat.

Wenn die nicht wollen, dass er die paar Euro einsackt, sollen sie sich eben wie Erwachsene Menschen benehmen und ihre Müll gefälligst selber wegräumen.

Oder warten die bei sich im privaten auch darauf, dass iwer kommt und ihre Pfandflaschen zum Supermarkt bringt? Da können die Kollegen es bestimmt auch alleine. :=o

FXlame=chSenx79


In die Kaffeekasse würde ich das Geld nicht geben, das wäre ja noch ne Belohnung für alle, die ihren "Müll"da stehen lassen.

Ich finde aber, es für einen guten Zweck zu spenden, eine super Idee.

Würde das jedoch nicht heimlich spenden, sondern übers Jahr sammeln und dann einen Aushang machen, dass man mit dem Pfandgeld XY "glücklich" gemacht hat.

Wie es rein rechtlich tatsächlich aussieht, mag ich jetzt nicht beurteilen - ich denke, keiner der "Müller" ;-) würde es dem TE krumm nehmen, wenn er das Pfandgeld spendet....

Könntest natürlich auch cool sein, und dich am Jahresende bedanken, für das "Wellnesswochenende" ,was sie dir gesponsert haben und höflich drum bitten, in Zukunft doch bitte noch mehr zu trinken und stehen zu lassen. In der Regel, gönnt ja keiner dem anderem was....vielleicht hilfts. ;-) (oder aber die haben echt Herz und lassen wirklich mehr stehen)

c)hat_Afan


So sehe ich das auch,ebend als Trinkgeld,

die Leute müssen ja soooooo wenig verdienen das sie auf die 25 cent angewiesen sind,lächerlich.

AylicTei#mWoTnde)rlaxnd


B005:

Matze hat inzwischen aufgeklärt:

Es hat sich nur die eine Kollegin beschwert.

Von der kamen übrigens keine Flaschen. Aber er macht sich halt trotzdem Gedanken, Ob es richtig ist, was er tut.

cJhatM_f&apn


Spenden Spenden Spenden.

Er sollte es als SPENDE behalten,dafür weil er ordnung macht.

A\l/iceimW_ondefrland


F79:

für das "Wellnesswochenende"

;-D Oder das üppige 13. bzw. 26. Monatsgehalt. ;-D

c}hakt_fxan


Es werde Weihnachten.lol

Aklice?imWtondXerlxand


Ich bin wirklich gespannt, wie das weiter geht. *:)

Exhemalqiger Nqutz[er (#528t611x)


Er sammelt halt Spenden. Spenden für sich. Damit er mal wieder zum Friseur gehen kann. Und dort neben dem Haarschnitt einen schönen Conditioner fürs Haar. ;-D

cZhat;_fan


Man weiß doch auch nicht was er verdient,

vllt ein kleiner stundenlohn,das ist es doch nicht verweflich wenn man was dazu verdient,man gönnt es jedem doch.

T0ee"linebling


Und hast du dich entschieden?

Oder bleibt der Pfand für das Wochenende erstmal stehen?

dqummasch=ma%rrer$7x4


alles so machen wie es Soroman schreibt. :)z

das mit Dienstreise zu eskalieren ist gerade an einer uni kein empfehlenswertes vorgehen. außer man möchte von somi zügigstmöglich in die sparte alumni wandern.

M~atzaeBerlli n


hab mit meinem Prof gesprochen. Er meinte auch entweder entsorgen oder Pfandgeld selbst einstecken. Ich denke ich werde aber nach wie vor trotzdem nicht das Geld selbst einstecken. Es ist zwar nett Zustimmung aus den eigenen Reihen zu bekommen, aber ich glaube auch er hat nicht das Recht mir das zu genehmigen.

Naja ich mach jetzt Feierabend und zerbrech mir Montag weiterhin den Kopf über dieses extrem bescheuerte Thema.

K-ombixne


Meine Meinung ist, dass Deine Kollegen sich mit dem Entschluss, die Pfandflaschen da stehen zu lassen dafür entschieden haben, auf das Pfandgeld zu verzichten.

Genau so ist das. wer die Flaschen weg bringt, dem gehört das Geld. Allerdings frage ich mich, warum man 2 Jahre lang Pfandflaschen sammelt. Da ist es alleine schon der Betrag der einen grübeln läßt, ob man sich das einstecken darf. So was würde ich wöchentlich machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH