» »

Praktikum und jetzt schon ausgebrannt

Svunflo\wer_x73


Mal kurz und knapp: Du hast 3 Optionen.

1. Du reibst Dich an den Widrigkeiten weiterhin auf. Lässt es bleiben - und dann war es das mit dem Studium halt. Wenn Du Deine Zähen nicht zusammenbeißen kannst oder willst; wenn Du Dich dem unbezahlten Praktikum verweigern willst und dem puren Fakt, dass es nun mal eine Pflicht im Studium ist: Dann beende das Ganze.

2. Du kannst es JETZT gesundheitlich nicht. Dann musst Du Optionen finden, wie Du es verschieden kannst - und wie Du bis dahin weitermachst.

3. Du beißt einfach noch mal die Zähne zusammen. Planst das Ganze wochenweise. Dann erschlägt die Perspektive nicht so. Und erarbeitest Wege, das Pflicht-Programm, so wie es ist, erträglicher zu gestalten. Und dann ist ggf. ein Kredit die Option zu 1. Womit Du langfristig weiterkommst, wird sich herausstelln.

(Irgendwie kommt es mir vor, als ob wir unter anderem Nick das Problem schonmal hatten...)

Und ganz grundsätzlich: Viele Leute arbeiten eine nicht unerhebliche Stundenzahl neben dem Studium. Ich könnte jetzt lang ausholen bei mir mit 2 Jobs, unbezahltem Arbeiten für ein Jahr nach dem Studium Schulden über 10 Jahre,... Begleitet von fast 20 Operationen in der Zeit. Bringt Dir nix, Du bist Du. Aber eben nicht allein - und nur stur eine perfekte Lösung zu finden hilft nicht weiter. Sorry, Praktika sind nun mal Pflicht, ob nun sinnvoll oder nicht. Das weiß man und zieht man durch. Andererseits: Es zwingt Dich keiner zum Studium. Entweder man strebt das DANACH an (und schluckt bei unsinnigen Pflichten). Oder man sträubt sich so, dass man es bleiben lässt oder zwangsweise aufgeben muss, weil man sich so reinsteigert, dass es einen fertig macht.

vBioletvta94x2


Für mich ist es keine Neuheit neben dem Studium zu arbeiten. Das hast du völlig falsch verstanden. Ich habe derzeit aber eine 3er Belastung von Praktikum, Studium und Job und wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis umhöre kann ich die Belastung von Job und Studium teilen. Aber ich kenne niemanden, der davon abgesehen noch ein Praktikum machen muss.

Ich halte einer Doppelbelastung stand. Das klappt gut. Aber das ist für mich derzeit eine Dreierbelastung, durch die mein Studium an sich schwieriger wird, weil ich nicht mehr der Arbeit nachgehen kann, die mein Studium finanziert.

Durch das Praktikum, das dann im neuen Semester ansteht wird es nochmal schwieriger meinen Job zu koordinieren.

An dem Tag, an dem ich in der Praxisstelle sein muss, hätte ich sonst gearbeitet, was für mich Mehraufwand bedeutet.

Abgesehen davon ist es langsam nicht mehr motivierend wieder ohne Geld zu arbeiten und eben meinen Praxisanleiter zu sehen, der die gleiche Arbeit macht und sehr gut bezahlt wird, während ich noch 300 Euro Verlust mache.

L8ilaLimna


Bevor sich dein Studium ervlängert, weil du das Praktikum zu einem späteren Zeitpunkt erst hinbekommst, würde ich den Studienkredit noch einmal in's Auge fassen.

Die Konditionen sind gut, du musst weniger arbeiten, kannst etwas aufatmen und wieder fitter werden.

Lass dich wenigstens einmal zu dem Thema beraten - kostet nichts und du hast die konkreten Konditionen schwarz auf weiß.

vRioplett?a94x2


Ich kenne es normalerweise so, dass man entweder studiert oder Praktikum macht.

Meine Uni hat es aber so geregelt, dass das Praktikum (Teil 2) in der Vorlesungszeit stattfindet plus der Tatsache, dass die Lehrveranstaltungen regulär weiterlaufen. Das heißt ich habe meine Nebenjobs, fahre zu den Uni Vorlesungen, fahre zum Praktikumsseminar und ich fahre letztendlich an dem Tag, an dem ich nicht an der Uni bin zum Praktikum.

Ich kenne das normalerweise vom dualen Studium so.

Ich mache aber kein duales Studium.

Mein Problem sind nicht Studium und Nebenjob. Mein Projekt ist das langfristige Praktikum (und auch das kurzfristige von 3 Woche).

vciolethta9x42


@ LilaLina:

Wo kann ich mich da beraten lassen?

Slunfl\ower_x73


Ich kenne es normalerweise so, dass man entweder studiert oder Praktikum macht.

Nöö. Ich musste etliche Monate Praktikum nachweisen. Vollzeit, d.h. in Teilzeit dann noch länger. Mit Studium und zwei Jobs war's schon heftig - und das auch über Monate. Das letze habe ich im letzten Semester gemacht, parallel zur Diplomarbeit und einem Job. Mit Studienkredit. Infos: KFW-Bank. Website. Ein Mal Google fragen hilft.

L)iverpTool


Ich höre hier irgendwie nur Gejammer ohne jeglichen Lösungswillen.

Was du beschreibst, ist ätzend und anstregend. Aber du bist damit sicher nicht alleine auf der Welt und nicht wenigen Studenten mir auch geht es keinen Meter besser als dir.

Fakt ist, dass dieses Praktikum verpflichtend ist und du es für dieses Studium benötigst. Machst du es jetzt nicht, muss du es zu einem anderen Zeitpunkt machen um dein Studium abzuschließen. Du kannst jetzt noch ewig rumheulen, dass das alles zu viel und zu anstrengend ist aber das wird das Praktikum auch nicht in Luft auflösen. Es bringt einfach nichts, sich an Sachen aufzureiben, die du nicht ändern kannst. Ich kann jetzt auch nicht wirklich nachvollziehen, was du von uns hören willst.

Wenn du es aus gesundheitlichen Gründen nicht schaffst, dann musst du deine Konsequenzen ziehen und dich krankschreiben lassen, bis du wieder fit bist. Toll ist das nicht, das ist es nie. Aber wenn es eben so ist, dann muss man in den saueren Apfel beißen.

Wenn du es finanziell nicht schaffst, dann musst du dir finanzielle Hilfe in Form von Krediten holen. Auch nicht toll, ich wollte auch keinen Kredit aufnehmen, wenn es nicht zwingend nötig ist. Aber auch muss man eben die Konsequenzen ziehen, wenn es nicht anders geht.

v$ioletCta94x2


Ich habe das Gefühl hier sind viele unzufriedene Menschen, die jetzt nach dem Motto gehen: Wenn mir das passiert ist, muss die Threaderstellerin da eben auch durch. Warum sollte es ihr besser gehen.

Mir tut es sehr leid, dass einige von euch auch in der Lage sind. Keine Frage.

Aber wenn ich keine Initiative zeigen würde, wäre ich nicht hier.

Ich habe auch nirgendwo geschrieben, dass ich mich nicht beraten lassen werde.

S5un7floVwer<_7x3


Es hat nicht mit verbitterten gestressten Menschen zu tun. Sondern dem sinnlosen Aufreiben an unabänderlichen Dingen. Praktika gehören zum Studium, Punkt. Du wirst mit Deinem Aufbäumen die Studienordnung nicht ändern. Engagiere Dich in der Fachschaft oder unipolitisch, hat dann vielleicht irgendwann einen Effekt oder nicht.

Letztlich hast Du doch die freie Wahl: Hinnehmen. Abbrechen. Andere Finanzierungsoptionen in Erwägung ziehen. Oder einfach Lotto spielen.

vTioleQtta94x2


Ja, dann hätte ich mir den ganzen Thread ja sparen können.

%-|

Es geht hier nicht um unabänderliche Dinge.

Wenn sie unabänderlich wären, würde ich hier nicht schreiben.

Fakt ist, dass ich diese Dreierbelastung eben nicht mehr lange durchhalte und deshalb muss sich etwas ändern.

Und genau deshalb bin ich hier.

vgiolTetta9,42


Ich kenne dich nicht sunflower und ich kenne deine psychische und physische Belastbarkeit nicht und darum geht es mir hier auch nicht.

Vielleicht bist du so eine Powerfrau, die 15 Stunden am Tag arbeiten kann. Ich weiß es nicht und kann es hier auch nicht einschätzen.

Ich bin es definitiv nicht und deshalb überlege ich, welche Optionen mir bleiben.

EnlafZRe(micgh08x15


Es ist doch ganz einfach.

Das klingt jetzt ein wenig streng... Du hast es dir schließlich freiwillig so ausgesucht. Also zu studieren bzw. dieses Studienfach. Das Praktika, Hausarbeiten usw. nunmal dazu gehören sollte doch klar sein, oder? Und ganz ehrlich, wenn du neben dem Studium arbeiten musst um dir das Studium finanziell leisten zu können, kann dafür genau keiner. Und es geht vielen anderen auch so.

Du kannst dich natürlich darüber aufregen das du das nicht toll findest und das du "mit der Gesamtsituation unzufrieden bist", ändern tust du dadurch genau nichts, außer das Kraft und Zeit verloren geht die du in die Lösung deines Problems stecken könntest.

Möglichkeit 1: Mir wird alles zu viel. Ich schaffe das nicht. Bin depressiv und haben Burnout. Ich gebe auf, schmeiße das Studium hin und damit alles was ich bisher an Zeit, Kraft und Geld investiert habe und suche mir etwas wo ich weniger Zeit und Kraft aufwenden muss.

Möglichkeit 2: Du ziehst es einfach durch! Nie hat jemand gesagt das ein Studium einfach wäre. Und später im Berufsleben wird noch weit mehr Zeit für die Berufsausübung drauf gehen.

Möglichkeit 3: Du besorgst dir einen Kredit, damit du dich zeitlich auf Studium und Praktikum konzentrieren kannst. Und bitte! Das du im Praktikum nichts lernst was du sowieso schon weißt ist auch Unsinn. Und sei es nur einen Einblick zu erlangen in dein späteres Berufsleben.

Möglichkeit 4: Du guckst ob du ein Urlaubssemaster einschieben kannst und erholst dich erstmal.

L#iveIrpool


Gut, Lösungsansätze:

1) Studium:

sind alle Vorlesungen Pflicht? Nein? Dann nur zu den Pflichtveranstaltungen gehen.

Wenn ja: hingehen und durchhalten. Einfach weil es sonst keine Option gibt. Alternativ ein Frei-/Urlaubssemester nehmen, keine Kurse belegen und in dieser Zeit die entsprechenden Praktika ableisten.

Hier kannst du dich drehen und werden, die Studienordnung wirst du akut nicht ändern können und ob du willst oder nicht, du musst da durch, wenn du deinen Abschluss haben willst.

2) Praktikum:

Muss gemacht werden, Ende aus. Auch da wirst du akut nichts dran ändern können. Wie oben gesagt, bleibt die Option, das ganze zu entzerren indem du ein Semester lang keine Lehrveranstaltungen belegst und dir die Zeit für die Praktika nimmst. Wenn du dich akut absolut nicht in der Lage fühlst, das Praktikum abzuleistens bleibt nur die Krankschreiben und auskurieren.

Alle Optionen können dieses Praktikum aber lediglich verschieben, auch hier wirst du keine Änderung der Studienordnung erreichen indem du die darüber aufregst.

3) Arbeit:

Der Punkt, an dem du gerade akut am meistens ändern kannst. Dein Studium ist deine Hauptaufgaben und die muss jetzt gemacht werden. Wenn dein Nebenjob dabei aktuell auf der Strecke bleibt, dann musst du dir andere Möglichkeiten suchen um an Geld zu kommen.

Wie bereits erwähnt, kannst du einen Studienkredit aufnehmen. Entsprechende Links wurden schon gepostet. Du kannst schauen, wo du aktuell Geld einsparen kannst um diesen Monat mit weniger Geld über die Runden zu kommen Meine aktuelle Strategie um den Monat ohne Arbeit überbrücken zu können und dich halt mal ordentlich einschränken. Du kannst versuchen, die kurzfristig Geld zu leihen (Freund, Freunde, Familie?). Wenn du nächsten Monat wieder arbeiten kannst, lässt sich das Geld ja auch zeitnah zurückzahlen. Oder mit deinen Arbeitgebern sprechen und anderen Arbeitszeiten aushandeln, die mit deinen Verpflichtungen besser kompatibel sind.

Wenn ich das richtig verstehen, geht es akut um einen begrenzten Zeitraum in dem es nunmal stressig wird. Um 3 Wochen. Das ist eine wirklich übersichtlich Zeit und da wurde ich halt wirklich mal ganz pragmatisch die Zähne zusammenbeißen und mal 3 Wochen ätzenden Stress in Kauf nehmen. Man wird im Leben immer wieder schwierigen Zeiten haben, in denen nicht alles so läuft wie man es gerne hätte. Damit geht es einem meistens besser als mit ständigem Aufreiben und Jammern über Dinge, die so nicht zu ändern sind.

Ewlaf\RemQich*081x5


Und noch was...

Du regst dich auf das du im kommenden Semester nun 3 statt vorher 2 Tage in der Woche zur Uni musst? Ehrlich? Das regt dich auf? Was wirst du machen wenn du später 5 Tage die Woche von morgens früh bis spät nachmittags auf Arbeit bist?

OK, du wirst dann auch dafür bezahlt. Und jetzt musst du zahlen. Aber von nichts kommt eben nichts.

Wie sagte man früher so schön: Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH