» »

Bin ich zu dumm, um eine Ausbildung zu machen?

D-ummWerwMensch hat die Diskussion gestartet


S.g. Damen und Herren,

ich bin 25 und habe bereits seit meiner Kindheit gravierende Probleme im mathematischen Bereich. Ich habe Volks- sowie Hauptschule besucht, wechselte dann an eine dreijährige Fachschule, die ich jedoch negativ abschloss, anschließend war ich eine Zeit lang arbeitslos.

Ich versuchte, die Matura (Abi in Österreich) auf einer privaten Abendschule nachzuholen, scheiterte jedoch in der zweiten Klasse an Mathematik und brach die Schule, sehr zum Missmut meiner Eltern, die mir dankenswerter Weise durch ihre finanzielle Unterstützung diesen Schritt erst ermöglicht hatten, ab, nachdem ich sie einmal ohne Erfolg wiederholte. Ohne adäquaten Abschluss blieb mir nichts anderes übrig, als als Hilfsarbeiter in der Gastronomie tätig zu werden. Dort arbeite ich nun bereits seit mehreren Jahren, doch habe ich nun vor, eine Berufsausbildung nachzuholen. Wobei sich mir allerdings die Frage stellt, ob ich hierzu intellektuell überhaupt in der Lage bin.

Ich habe nun einen IQ-Test bei einer Psychologin durchführen lassen, bei dem als Resultat ein IQ von lediglich 77,5 erzielt wurde. Dies bedeutet also, dass ich mich als geistig behindert einstufen kann, sämtliche Zukunftspläne ad acta legen muss und nun auch mit den Nerven völlig am Ende angelangt bin…

Bin ich wirklich derart minderbemittelt, dass ich es in meinem Leben zu nichts mehr bringen werde?

MfG DummerMensch

Antworten
vlio7let&ta942


Dein Text liest sich nicht wie ein IQ von 77.

Hast du darüber hinaus psychische Probleme? ADHS oder ähnliches?

Aknxfi


Sicherlich hast du "nur"eine Matheschwäche. Bei diesen IQ-Tests geht sehr viel in diese Richtung.

Lass dich doch mal diesbezüglich testen.

Such dir doch eine Ausbildung bei der Mathematik nicht unbedingt benötigt wird.

Ich wünsche dir viel Glück

LG

Bclec^hpixrat


Dein Text liest sich nicht wie ein IQ von 77.

Genau das kam mir auch sofort in den Sinn. Das passt nicht zusammen. Hast Du bei dem IQ-Test gemogelt? ]:D

In Mathe war ich auch immer eine Null, das hat rein gar nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun, genau wie Analphabetismus oder Legasthenie. Da ist lediglich beim Lernen irgendwas schief gelaufen.

Ob Du es noch zu was bringst, liegt allein in Deiner Hand.

EZlafFRAemKicIh081x5


Zunächst mal, der durchschnittliche IQ liegt bei etwa 85-115, alles drüber oder drunter sind Ausreißer.

Jetzt kann man die Intelligenz eines Menschen aber nicht messen wie den Blutdruck. Es gibt unterschiedliche Testverfahren die jeweils andere Schwerpunkte setzen und entsprechend immer einen anderen Wert egeben, auch bei ein und derselben Person.

Wenn du nun einen Intelligenztest gemacht hast der schwerpunktmäßig z.B. deine mathematischen Fähigkeiten abprüft kommt eben ein nicht so gutes Ergebnis heraus. Das heißt nicht das du dumm, als Gegenteil von Intelligent, bist sondern nur das du Defizite in Mathe hast. Und da bist du wahrlich nicht der einzige.

Du bist genau so viel "wert" wie du dich selber siehst. Du bist weder besser noch schlechter als andere nur weil du in Mathe nicht so toll begabt bist. Weißt du, für mich ist jemand nur dann "dumm" wenn er selber gar nicht merkt "dumm" zu sein. Du aber machst dir Gedanken und Sorgen deshalb.

Wie sieht/sah es denn in anderen Fächern aus? Normal bis gut? Und nur Mathe scheiße? Na ja, mit ein wenig Fleiß kann man es schaffen auch da besser zu werden. Ob Mathe nun die große Rolle spielt oder nicht hängt ja auch ganz davon ab was für eine ausbildung du machen möchtest.

Klar gibt es Menschen die der liebe Gott mit weniger Hirnschmalz gesegnet hat. Aber ich bin mir sicher das du nicht dazu gehörst.

Und, du musst kein zweiter Einstein werden. Das erwartet und verlangt auch niemand.

Schau dir an wo deine Stärken und Begabungen liegen. Was dich interessiert und fordert. Für was du dich begeistern könntest. Gerade das letzte ist ganz wichtig. Und grenze so ab welche Berufe wohl in Frage kommen könnten.

Nur weil du das Abitur nicht geschafft hast bist du noch lange nicht dumm oder weniger wert als andere. Lieber ein fleißiger Handwerker sein als ein arbeitsloser Akademiker der vom Leben keine Ahnung hat.

Kopf hoch, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Ldiese{lottex40


Also lieber TE...ich hab Einiges an Erfahrung mit den österreichischen Berufsschulen...wer so schreibt wie du sollte da locker durchkommen. Ob's für die Matura reicht weiss ich nicht - aber für eine Lehre sollte es dicke langen!

Ich hab da schon Schüler erlebt die keinen geraden Satz raus gebracht haben...

Oder bist du nur auf Hochschulbildung eingeschossen?

veio|l@etta94x2


Mit 25 ist noch nichts verloren. Da ist auf jeden Fall ne Ausbildung drinnen.

Du musst eben nur schauen, dass kein Mathe dabei ist.

Was sind denn deine Vorlieben?

R>helWia


Entweder taugt der Testberichte nicht oder die Psychologin.

Mit einem IQ von 77 hättest du weder den Text hier so geschrieben, noch das erste Jahr auf der Abendschule geschafft.

Warst du mal bei der Berufsberatung oder hast Eignungstests gemacht?

R{he&lxia


der Test ... ohne Bericht

L/icht)AmHo4rizonxt


Hast Du vielleicht eine [[https://de.wikipedia.org/wiki/Dyskalkulie Dyskalkulie]]?

E4hema7lige|r NutzeBr (#M573012T)


Mir fiel beim Lesen gleich ein Lied von Arik Brauer ein. ("Warum ist er so dumm" )

Man kann einen Menschen "dumm machen" in dem man ihm jedes Selbstwertgefühl nimmt, ihn nicht fördert , seine Stärken nicht wahrnimmt dafür aber seine Schwächen geradezu auf Hochglanz poliert.

Ich finde auch , dass du eine gute Ausdrucksweise hast .

Wo liegen denn deine Stärken, was macht dir Freude ?

Den IQ-Test finde ich eigenartig , kann ich nicht wirklich glauben ":/ kenne mich allerdings nicht aus damit .

LqichtAm@Horizxont


Ich habe mal einen Internet-IQ-Test gemacht. (Nicht seriös, ich weiß...) Wenn ich mir vorstelle, ich hätte eine Rechenschwäche, wäre ich wahrscheinlich noch weit unter 77,5 gelandet, da sich so viele Fragen mit Rechnen beschäftigten. Und hätte mich damit nicht dümmer gefühlt als jetzt.

k<atharina#-die-Bgxroße


Bleib doch in dem Bereich, in dem du schon bist und mache eine Ausbildung in der Gastronomie. Muss ja nicht kaufmännisch sein... Hier in Deutschland kann man das auch abkürzen, wenn man einige Jahre Berufserfahrung nachweisen kann. Vielleicht klappt sowas in Österreich auch?

Hvyp+erixon


Faden verschoben

G[rottxig


Dein Text liest sich nicht wie ein IQ von 77.

War auch mein erster Gedanke.

Ich habe nach der Schule auch in der Gastronomie gearbeitet. Hab mit 28 noch eine Ausbildung gemacht und mit 33 studieren gegangen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH