» »

Welchen Beruf ergreifen?

N"alax85


Wie macht man das denn, alle 10 Jahre den Job zu wechseln? Kriegt man dazu überhaupt Chancen? Geht das nicht mit großen finanzielle Einbußen einher?

Natürlich muss man es wirklich wollen und Ehrgeiz zeigen.

Viele dieser Berufsänderungen waren auch einfach Zeichen der Zeit.

In der Werkstatt hat sie gearbeitet weil sie sich in der Karenz was dazu verdienen wollte. Schaufensterdekoration war quasi das Grafikdesign der 80er und frühen 90er. Da wurden Buchstaben und Folien noch per Hand gezeichnet und geschnitten. Aber die Zeiten ändern sich. Meine Mutter machte dann eine 2 jährige berufsbegleitende Ausbildung. Sie konnte sehr schön zeichnen und bewarb sich dann im Grafikbüro. Und dann stellte sich Mitte der 90er heraus dass Websiten im Kommen sind und programmieren zu können wirklich hilfreich ist. Aus der 2. Karenz (Nachzügler ;-) ) Hat sie sich dann damit selbstständig gemacht.

Bei meinem Vater verliefs ähnlich, wobei die Thematik immer ähnlich war, aber quasi vom anfänglichen "Vertreter" zum Techniker, zum Planer und nun eben auch sehr erfolgreich selbstständig.

Und auch mein eigener Beruf hat sich so entwickelt. Als ich mit 14 die Schule dazu besuchte (5 jährige Höhere Technische Schule) war noch keinem klar wie sich die Branche entwickeln wird. Werbegrafiker war schon ein anerkannter Beruf, aber welch weites Spektrum es im Design gibt und wo sich Web, Videoschnitt, 2D und 3D Animation hinentwickeln stand in den Sternen. In einem Praktikum hat mich damals ernsthaft eine Kollegin gefragt was ich denn mit dieser Ausbildung denn überhaupt anfangen kann. Hahaha wie gern würd ich ihr jetzt ins Gesicht lachen. ;-D

Also es ist NIE ein Fehler viel interessiert zu sein, die Augen offen zu halten und Neues lernen zu wollen. Ein Fehler wäre es sich auf nur eine Sache zu versteifen, diese 10 Jahre immer gleich durchzuziehen und dann festzustellen dass die Branche sich derart verändert hat, dass man den Anschluss verloren hat. Dass man 40 Jahre ein und den selben Beruf ausübt ist heutzutage einfach nichtmehr der Standard. Technologien ändern sich, die Gesellschaft entwickelt sich und damit auch die Anforderungen. Selbst die Jobs die es seit Jahrhunderten gibt, wie Tischler, Maurer etc. sind Trends unterworfen und der Tischler von heute wird ganz andere Dinge bauen und planen als noch vor 20 Jahren. Der einfache Elektriker von damals verlegt heute vielleicht Multimedia-Soundanlagen für Großunternehmen. Es ist also immer die eigene Sache was man aus seinen Fähigkeiten und seiner Ausbildung dann weiter macht. @:)

C'innfamonx4


Dann werde ich die Zeit zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn wohl doch für Praktika nutzen, wobei ich ja noch schauen kann, ob nicht doch noch Ausbildungsstellen und FSJ-/FKJ-Sachen frei sind. Aufzugeben bevor ich angefangen habe ist ja auch blöd.

Danke, Chance, nochmal für die Tipps von wegen "Abgrenzung". Müsste ich halt tatsächlich mal praktische Erfahrungen machen, wie gut oder schlecht ich das kann. Wenn es in diese Richtung geht, würde ich ja wie gesagt im ...-Thearpeuten-Bereich bleiben oder Heilpraktiker werden wollen.

Gibt es denn als Tiermedizinische Fachangestellte keine Teilzeitjobs?

Die meisten der sich dort Bewerbenden sind seit Jahren mit Herzblut dabei und haben ohne Ende Vorerfahrung, spielen bereits auf größeren Bühnen. Was einen gewissen zeitlichen Aufwand bedeutet, oft auch einen finanziellen. Natürlich ersetzt das kein Talent. Aber der Bewerberandrang ist so groß, dass nur Leute mit Talent UND viel Vorerfahrung genommen werden.

Was meinst du denn mit großen Bühnen? So weit ich weiß, hat man nur als ausgebildeter Schauspieler Chancen, auf großen Bühnen zu spielen. Dass ich mich da ohne Ausbildung nicht zu bewerben brauche, ist mir klar.

Bei den Ausbildungsstätten kommt es auch darauf an, ob die staatlich oder privat sind, so weit ich weiß. Und dann werden halt Leute aussortiert, die so drauf sind, wie: "Ich bin ein cooler Typ und das reicht. Jetzt werde ich erstmal reicher Schauspieler!"

Ich habe da aber auch noch zu wenig Info von Menschen, die das beruflich machen. Ich kann da bisher nur spekulieren und sollte meine Ideen da wohl mal überprüfen. Nur, wen fragt man?

Zu Deiner These, dass alle zum Film wollen und nicht ans Theater: Falsch. ;-) Im Gegenteil. Viele - sogar bekannte und man müsste meinen (aber eben auch nur meinen) gut verdienende TV-Größen - sind sogar sehr darauf angewiesen, ihre Filmrollen durch regelmäßige Theaterauftritte zu ergänzen.

Hm... oder das Fernsehen ist dann die Ergänzung ;-D ?

Für dieses Jahr bist Du tatsächlich schon recht spät dran. Als erstes solltest Du Deine Hauptinteressen wesentlich stärker eingrenzen. Gibt es wirklich Nichts, an dem Dein Herzblut mehr hängt als an anderen Dingen?

Hm... schwierig... ich denke, ich muss da wirklich einfach Praktika machen, um einen besseren Einblick zu bekommen von Leuten, die in dem Beruf arbeiten. Da werde ich mir schon nochmal ne Prioritäten-Liste zusammenbauen.

Nichts, für das Du weit vor 10 Uhr ?? da war es wieder?? ;-D aus dem Bett springen würdest?

Wenn ich unbedingt muss, schon, ich schrieb ja auch - auch wenn manche das vielleicht überlesen haben ;-) - dass das schön wäre, aber kein Muss.

Ich finde aber schon, dass ich diesen Wunsch in die Berufsfindung mit einfließen lassen darf, auch wenn er am Ende vielleicht nicht erfüllt wird, weil andere Kriterien wichtiger waren und erfüllt wurden.

Aber es gibt schon sehr viele Jobs, die nicht vor 9 oder 10 Uhr anfangen. Alleine im Verkauf, zum Beispiel (Baumärkte und anderes). Oder Nachtwächter. Oder Türsteher. Oder Barkeeper. Oder...

Sind jetzt Alles nicht Jobs, die ich unbedingt machen möchte, aber vielleicht gibt es ja auch noch einen, an den ich noch gar nicht gedacht habe.

Wenn sich da etwas finden ließe, dann nutze vielleicht wirklich ein Jahr bis zum Ausbildungsbeginn, um Dir das vorab in Praktika anzuschauen. Beginne aber dann zeitig genug, Dich auch um einen entsprechenden Ausbildungsplatz zu bewerben. Nichts wäre ärgerlicher als wenn Du endlich etwas findest, das Du unbedingt tun möchtest, um dann festzustellen, das wollen ja auch noch andere und die waren schneller. ;-) Viel Erfolg!

Ja, danke für den Tipp!

Danke auch, Nala, das hat mir auch nochmal einen Einblick gegeben :)z .

C@innam'oxn4


Ach ja - nochmal zum Thema: Schauspieler. Ein bisschen informiert habe ich mich ja schon und so weit ich weiß, wird man beim Aufnahmetest für die Ausbildung schon gefragt, warum man den Job machen will. Und man wird auch geprüft in dem Sinne, dass man mehrere Figuren und Szenen darstellen muss. So gesehen geht es vor allem darum, ob das eigene Talent erkannt wird (Ich schreibe das bewusst so, da Geschmäcker auch in der Schauspielkunst einfach auseinander gehen. D.h. jetzt nicht, dass ich eine Diva ala "Ihr erkennt mein Talent einfach nicht!" bin ;-D ) und ob man Leidenschaft für den Beruf mitbringt. Ob die eigenen Vorstellungen von dem Beruf mit dem, was man leisten soll, überein stimmen. Das wird halt geprüft und viel Vorerfahrung kann bestimmt hilfreich sein, ist aber kein Muss, so weit ich weiß.

Da werde ich mich aber, wie gesagt, auch nochmal eingehend informieren.

DUie ySewherxin


Ein bisschen informiert habe ich mich ja schon und so weit ich weiß, wird man beim Aufnahmetest für die Ausbildung schon gefragt, warum man den Job machen will.

die aufnahmeprüfungen an den anerkannten schauspielschulen sind der hammer! die beantwortung der frage "warum man das machen will" kommt meist erst dann, wenn man vom vorspielen schon ausgepowert ist ;-)

sCensi,be6lmaxn


- In Mathe hatte ich bis zur 8. Klasse nur Einser, danach ging es so in den Bereich 2 - 3.

- Ich bin auch sehr gut in Biologie, vor allem was menschliche Anatomie etc. und die Tierwelt angeht.

- Ich habe allgemein auf vielen Gebieten Grundkenntnisse, die ich aber selten weiter ausbaue, weil ich mich für viel zu viele Dinge interessiere und mich nicht entscheiden kann.

Da fiele mir zum Beispiel der [[https://www.smul.sachsen.de/bildung/45.htm Beruf einer Landwirtin]] ein, da könntest du dich auch z.B. zur [[http://www.stmelf.bayern.de/mam/cms01/allgemein/publikationen/a4_fachagrarwirt_erneuerbare_energien.pdf Fachagrarwirtin Erneuerbare Energien – Biomasse]] weiterqualifizieren. Zur Not könntest du dich auch selbstständig machen (Unabhängigkeit). Da würde dir auch deine kaufmännische Ausbildung nützlich sein. Und: das geht im Prinzip in jedem Bundesland.

Auch wenn es im ersten Moment abwegig klingen mag, so sind die Arbeitsmöglichkeiten dennoch sehr vielfältig (Kräuter, Obst, Gemüse, Getreide, Ölfrüchte, Tiere, ...).

C^han4ce.00x7


Gibt es denn als Tiermedizinische Fachangestellte keine Teilzeitjobs?

Kann ich Dir nicht genau sagen, da das nicht mein erlernter Job ist. Aber ich kenne ein paar, die den Job machen und niemand davon denkt über Teilzeit nach. Im Gegenteil. Sie haben ohne Ende Mehrstunden. Zwar bezahlt, aber eben drüber, so rein zeitlich. Da ist nicht nur die Zeit in der Praxis einzurechnen. Wenn der TA z.B. Hausbesuche macht oder Bereitschaft hat (Notdienste), dann ist seine Assistenz auch immer mit dabei.

Jedoch mag das unterschiedlich sein und je nach Fachrichtung (Großtiere, Kleintiere usw.). Ich kenne ja nun nicht alle. ;-)

So weit ich weiß, hat man nur als ausgebildeter Schauspieler Chancen, auf großen Bühnen zu spielen.

Ich habe als Kind und fast Jugendliche vor Publikum am Theater gespielt. Auf derselben Bühne, auf der nach mir dann nur Erwachsene ihren Auftritt hatten. Nannte sich Kinder- und Jugendtheater. Waren vorwiegend Stücke für Kinder (Märchen und Co.). Aber nicht anders als bei den "Großen". Inklusive Maske, Kostümproben, Sprachunterricht bzw. Stimmbildung, vielen Proben inkl. Generalprobe, Souffleuse usw. usw. ;-D

War ziemlicher zeitlicher Aufwand, hat aber sauviel Spaß gemacht. Wäre ich nicht damals mit der Familie umgezogen, wäre ich wohl dabei geblieben.

Hier wo ich jetzt wohne gibt es das nur für Erwachsene, da konnte ich damals leider nicht einsteigen, da ich noch nicht alt genug war. Die sind nicht alle ausgebildete Schauspieler. Gibt ein etwas kleineres Theater und ein großes Theaterhaus. Die Gruppe organisiert sich selbst bis ins letzte Detail und hat ganz normal vor zahlendem Publikum Auftritte.

Du kannst Dich ja mal schlau machen, ob es das in Deiner Gegend auch gibt.

SPoro<man


Da fiele mir zum Beispiel der [[https://www.smul.sachsen.de/bildung/45.htm Beruf einer Landwirtin]] ein, da könntest du dich auch z.B. zur [[http://www.stmelf.bayern.de/mam/cms01/allgemein/publikationen/a4_fachagrarwirt_erneuerbare_energien.pdf Fachagrarwirtin Erneuerbare Energien – Biomasse]] weiterqualifizieren. Zur Not könntest du dich auch selbstständig machen (Unabhängigkeit). Da würde dir auch deine kaufmännische Ausbildung nützlich sein. Und: das geht im Prinzip in jedem Bundesland.

Auch wenn es im ersten Moment abwegig klingen mag, so sind die Arbeitsmöglichkeiten dennoch sehr vielfältig (Kräuter, Obst, Gemüse, Getreide, Ölfrüchte, Tiere, ...).

Also auf Landwirtin wäre ich bei einer jungen Frau aus Berlin, die nicht gern früh aufsteht, jetzt nicht als erstes gekommen. ;-D Das könnte man aber irgendwie in Richtung Urban Farming drehen.

Stadtimkerin - das fällt mir noch ein. :-) Bienen sind Tiere, die nicht so auf die Uhr schauen. :-) Klingt aber eher nach einem Hobby. Und ist kaum mit Menschen drumrum.

Bei Stadt und Umwelt fällt mir eher was ein in Richtung Umweltalt/Naturschutzamt, oder Straßen- und Grünflächenamt.

* Fachkraft Naturschutz

* Landschaftsarchitektin (auch mit dem künstlerischen Aspekt)

* Fachreferentin für Biotop- und Artenschutz

* Landschafts-, Umwelt- und Forstplanerin - wenn sie schon so planungsaffin ist

* Artkartierer/Waldkartierer (die kartieren die Arten Flora/Fauna in einem Gebiet)

* die etwas schnöderen Sachen heißen da Sachbearbeiterin, die sind bestimmt nicht besonders kreativ, aber dafür reißt man sich da kein Bein aus :-)

Und dann mittlerer Dienst als Beamtin. Hat auch die Aspekte von Sicherheit und planbarer Regelaufstieg und Weiterbildung. Oder gehobener Dienst, wer Fachhochschulreife hat/macht.

Und beratende Tätigkeiten im medizinischen Bereich, ohne gleich zwangsweise Ärztin sein zu müssen, gibt's im Gesundheitsamt. Falls ihr "Heilpraktikerin" irgendwie doch zu esoterisch und freiscahffend sein sollte.

Wenn sie nicht so viel sitzen will, braucht sie Tätigkeiten, wo sie immer mal raus muss. Und das kann oben schon gut gegeben sein. Natürlich eher nicht als Sachbearbeiterin.

Cxinnamxon4


die aufnahmeprüfungen an den anerkannten schauspielschulen sind der hammer! die beantwortung der frage "warum man das machen will" kommt meist erst dann, wenn man vom vorspielen schon ausgepowert ist ;-)

Ja, das ist mir bewusst, dass das sehr hart ist. Ich hätte deswegen vermutlich auch eher an eine private Schule gedacht, auch wenn es da bestimmt nicht vieeel besser ist, aber vielleicht ein bisschen ;-) .

Was ich natürlich auch machen könnte - habe ich die letzten Tage drüber nachgedacht - ich mache erstmal nen "ganz normalen" Beruf, der keinem Haifischbecken gleicht, und nehme dann nebenbei Gesangs- oder Schauspielunterricht - je nachdem, was mir dann mehr liegt. Vielleicht ergibt sich daraus dann eine Nebentätigkeit und vielleicht auch irgendwann eine Chance auf eine Haupttätigkeit. Danke nochmal an den Tipp mit dem Extra-Chor von Chance, glaube ich :)z .

Im Moment schwanke ich vom Gefühl her (da habe ich auch nochmal drüber nachgedacht) zwischen Naturheilpraktiker und Instrumentenbauer. Aber wenn ich mir jetzt wirklich noch ein Jahr Zeit nehme und Praktika mache, kann ich ja Einiges ausprobieren :)z .

Ich habe übrigens auch nochmal darüber nachgedacht, was meine absolute Leidenschaft, ohne was ich nicht leben könnte und ich denke, dass das Musik ist. Ein Tag ohne Musik ist ein verlorener Tag und eine Woche ohne Gesang/Gitarre war sicherlich eine trübselige.

Danke auch an sensibelman und ja - das klingt für mich erstmal abwegig ;-D . Wobei ich die Vorstellung schon immer romantisch fand, irgendwann weit draußen zu wohnen und ein paar Schafe und Hühner zu haben. Das wäre dann aber vermutlich mehr ein Hobby.

Kann ich Dir nicht genau sagen, da das nicht mein erlernter Job ist. Aber ich kenne ein paar, die den Job machen und niemand davon denkt über Teilzeit nach. Im Gegenteil. Sie haben ohne Ende Mehrstunden. Zwar bezahlt, aber eben drüber, so rein zeitlich. Da ist nicht nur die Zeit in der Praxis einzurechnen. Wenn der TA z.B. Hausbesuche macht oder Bereitschaft hat (Notdienste), dann ist seine Assistenz auch immer mit dabei.

Jedoch mag das unterschiedlich sein und je nach Fachrichtung (Großtiere, Kleintiere usw.). Ich kenne ja nun nicht alle. ;-)

Danke nochmal für die Beschreibung :)z !

Ich habe als Kind und fast Jugendliche vor Publikum am Theater gespielt. Auf derselben Bühne, auf der nach mir dann nur Erwachsene ihren Auftritt hatten. Nannte sich Kinder- und Jugendtheater. Waren vorwiegend Stücke für Kinder (Märchen und Co.). Aber nicht anders als bei den "Großen". Inklusive Maske, Kostümproben, Sprachunterricht bzw. Stimmbildung, vielen Proben inkl. Generalprobe, Souffleuse usw. usw. ;-D

War ziemlicher zeitlicher Aufwand, hat aber sauviel Spaß gemacht. Wäre ich nicht damals mit der Familie umgezogen, wäre ich wohl dabei geblieben.

Das war bestimmt schön. Schade, dass es das Angebot in der neuen Stadt nicht mehr gab...

Hier wo ich jetzt wohne gibt es das nur für Erwachsene, da konnte ich damals leider nicht einsteigen, da ich noch nicht alt genug war. Die sind nicht alle ausgebildete Schauspieler. Gibt ein etwas kleineres Theater und ein großes Theaterhaus. Die Gruppe organisiert sich selbst bis ins letzte Detail und hat ganz normal vor zahlendem Publikum Auftritte.

Du kannst Dich ja mal schlau machen, ob es das in Deiner Gegend auch gibt.

Ja, das werde ich machen, danke für den Tipp :)z .

Stadtimkerin - das fällt mir noch ein. :-) Bienen sind Tiere, die nicht so auf die Uhr schauen. :-) Klingt aber eher nach einem Hobby. Und ist kaum mit Menschen drumrum.

Ich bin auch im weitesten Sinne Stechimmen-Phobikerin |-o .

Ich denke, ein allgemeiner Gesundheitsberuf wie z.B. auch Ernährungsberaterin oder so könnte ich mir auch gut vorstellen :)z . Mal sehen ^^.

Ich bin jetzt schon etwas beruhigter, weil ich mir jetzt überlegt habe, dass ich einfach einen Beruf ergreifen möchte, bei dem ich mit Weiterbildungen gut die Tätigkeit wechseln kann. Jetzt muss ich mir nur noch grob die Richtung überlegen und welche meiner Interessen ich auch als Hobby/Nebenjob ausüben könnten, so könnte das gut klappen :)z !

Ceinna~monx4


Um darauf auch endlich mal zu antworten :-) :

- Tanztherapeutin, Theatertherapeutin, Sporttherapeutin

Ich denke, das wäre eher was Aufbauendes, wenn ich Grundberufe hierzu ausübe, oder wo lernt man das?

- Journalistin - so viel wie du hier schreibst

Ja, ich schreibe viel und gut ;-D , aber ob das für professionellen Journalismus reicht? Muss man das nicht auch studieren?

- Gesundheits- und Krankenpflegerin, landläufig "Krankenschwester" :-) - aber nur für die Spätschicht für das 10 Uhr-Kriterium; und mit den 30h musst du mal schauen; geringe eigene Kreativität, viel Routine; eigene Ideen eher nicht gefragt, dafür überall gebraucht, in Krankenhäusern mit guter Absicherung

Wie schon jemand schrieb, kann man sich das, glaube ich, nur selten aussuchen und 3-Schicht-System ist schon heftig. Da habe ich echt Respekt vor jedem, der sich das zutraut!

- Life Coach, Mediatorin, Familienberatung, Paartherapie - viel im Sitzen, viel allein, wer kein Team um sich schafft/sucht (Gemeinschaftspraxis)

Das könnte auch interessant sein.

- Sexualtherapeutin - Riesenbedarf! - noch relativ frei in der Berufszulassung, aber wer da richtig ran will, ausbildungsintensiv, viel im Sitzen arbeiten; das Team müsstest du dir schaffen (Gemeinschaftspraxis), selbstständige Arbeit

Ja, das wäre sicher auch spannend. Wobei ich das vielleicht, wenn dann, etwas später im Leben ins Auge fassen würde, wenn ich mich absolut ungehemmt und erfahren fühle, auch abgesehen vom Fachwissen.

- Arbeit im Naturschutz / Hochwasserschutz in einem Wasser- und Schifffahrtsamt (Geologin, Geodäsie), abgesicherter Job, aber Gestaltungsspielraum in der Behörde klein

Geologin wollte ich mal werden, mit Aufbaustudium Paläontoligie. Ich liiiiebe Dinosaurier! Und wollte immer Kryptozoologin werden ^^. Leider sind die Berufschancen da mehr als schlecht und ich würde dann wirklich eher im Büro versauern oder für Ölfirmen arbeiten müssen*seufz*. Vielleicht bin ich deshalb so auf der Suche nach einer anderen Berufung, weil mein Traum so unrealistisch erscheint?

- Messe-Hostess (aber Konkurrenz um Aufträge, und nicht besonders kreativ, dafür wechselnde Orte und viiiiiele Menschen), als Nebenjob

Was macht man denn da?

- Escort/Begleitagentur, als Nebenjob: mit Menschen, nicht nur im Sitzen ;-D, nach 10 Uhr, geringer Zeiteinsatz, freie Zeiteinteilung, ganz guter Verdienst, Kreativität, Aufstiegschancen; die Seriösität musst dir aber selbst schaffen; und eine gewisse Konkurrenz unter den Damen/Herren gibt es sicherlich

Ich dachte immer, Escort-Damen wären besser bezahlte Prostituierte ;-D ? Das erlaubt mir mein Freund nicht ;-D !

- Veranstaltungswesen/Eventmanagement (Event-Organisatorin)

Habe ich, wie gesagt, auch schon mal drüber nachgedacht.

nkulliP&pr_iesemuHt


Ja, ich schreibe viel und gut ;-D , aber ob das für professionellen Journalismus reicht? Muss man das nicht auch studieren?

Ja, aber ich weiß jetzt nicht mehr, warum du ein Studium grundsätzlich ausgeschlossen hattest? Schlechtes Abi? Ein Studium würde dir im Bereich Text/Übersetzungen viele Möglichkeiten öffnen. Vielleicht wäre auch Werbetexter was für dich. ;-)

_7Parnvatmi_


@ nulli&priesemut

Steht im Anfangspost, dass sie kein Abitur hat.

@ Cinnamon

Wurde zwar schon viel genannt, aber mir würde noch Vermessungstechniker einfallen.

n|ulYli&Opriexsemut


Ah, ok, hab noch mal nachgeschaut. Wobei man das je nach Bundesland ja auch auf anderem Wege erreichen kann. Auch mit einem Fachabitur sind viele Studiengänge möglich. Ich bin jetzt auch nicht gegen betriebliche Ausbildung, beileibe nicht, aber ich bin selbst diesen Weg gegangen und war nach einigen Jahren froh, dass ich vorher Fachabitur gemacht hatte. Dann konnte ich nämlich (mit 30) doch noch studieren und mir ein neues Berufsfeld eröffnen. Will sagen, jede anfangs noch so interessante Ausbildung kann in die Sackgasse führen ;-)

SNorooman


- Messe-Hostess (aber Konkurrenz um Aufträge, und nicht besonders kreativ, dafür wechselnde Orte und viiiiiele Menschen), als Nebenjob

Was macht man denn da?

Mal am Beispiel:

[[https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung/taetigkeitsinhalte&such=Hostess%2FHost&dkz=6969]]

Ich halte es für einen guten (und bezahlten!) Nebenjob, um was von der Welt mitzubekommen, gerade vom Veranstatungsbereich. Und einer, wo junges Alter tatsächlich von Vorteil ist. Während sonst alle möglichen Jobs, die ausbildungsintensiv sind, eben erstmal diese Ausbildungsschritte auch brauchen.

Zu den anderen Fragen solltest du dich selbst mal informieren. Die Wikipedia hat eigentlich zu jedem Begriff ein paar gute Informationen.

Und [[https://berufenet.arbeitsagentur.de]] hat Steckbriefe und sehr systematische Informationen zu Voraussetzungen und Entwicklungschancen.

Nur sowas abgespacetes wie Kryptozoologe findet sich im Berufenet nicht. :-)

[Paläontologin]

Vielleicht bin ich deshalb so auf der Suche nach einer anderen Berufung, weil mein Traum so unrealistisch erscheint?

Manche Träume muss man nur realistisch machen! Berlin hat doch ein großes Naturkundemuseum. Natürlich haben die Millionen Kiddies, die sich für Dinos interessieren, aber wer als junger Erwachsener dieses Interesse immer noch hat, kann doch dort mal hinter die Kulissen schauen. Am Tag der offenen Tür oder über ein Praktikum.

[[http://www.naturkundemuseum.berlin/]]

STorommaxn


Der erste Link klappt nicht.

Dann so:

[[https://berufenet.arbeitsagentur.de/]]

-> Hostess -> Tätigkeit -> Tätigkeitsinhalte

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH