» »

Energiewende - Diskussion

MFadambeXmras hat die Diskussion gestartet


Hier sollen Meinungen zum Thema Energiewende - Erfolge und Misserfolge,

aktueller Stand und Zukunft eingehen.

Sind wir auf dem richtigen Weg?

Was ist das Ziel?

Antworten
ajugq233


Soll dies der nächste Thread sein der geschlossen wird? Ein Globalthema und zwei Globalfragen. Gib mal als Beispiel, was sich bei Dir persönlich geändert hat. Und ob dies als eine Veränderung im Sinne der Energiewende zu verstehen ist? Damit ist noch nichts über Erfolg oder ausgebliebener Erfolg gesagt.

Habe ich beim nächsten Bananenkauf positiv gehandelt, wenn ich auf eine Tüte dafür verzichte? Oder hätte ich ganz auf die Bananen verzichten sollen? Ersatz durch was, hier und heute?

Cmom'rxan


Ich vergleiche die Energiewende mit den ersten Gehversuchen in jeder neuen Technologie. Probleme und Misserfolge gehören dazu. Die ersten Automobile waren auch viel komplizierter und unzuverlässiger als das gewohnte Pferdegespann. Aber man muss Dinge auch mal begreifen und leben, um sie zu verbessern. Momentan ist die alternative Energieversorgung ein großes Kuddelmuddel, aber an allen Dingen probiert man sich. Und das ist gut, denn nur so kommt eine technische Evolution in Gang. Ob wir in 30 Jahren noch diesen Mix haben werden oder man einen genialen Durchbruch bei einer dieser Technologien erfindet, oder ob der Fusionsreaktor doch mal funktioniert ... wer weiß das schon. Vielleicht werden wir auch alle kleine Produzenten und das Energienetz wird zu einem intelligenten Smart-Grid?

Der Druck kommt sowieso eines Tages, wenn fossile Brennstoffe teurer zu fördern sind. AKWs wollen wir nicht mehr, also ist es gut, den Druck heute schon aufzubauen. Deutschland hat die Chance europa- wenn nicht sogar weltweit den größten Erfahrungsschatz und Vorsprung aufzubauen. Nachdem Toyota die einstige "Auto-Nation" in punkto alternativer Antriebe regelrecht vorgeführt hat sollten wir uns bei der Energieversorgung mal etwas mehr anstrengen.

aBug23x3


Einfaches Beispiel: jedes Jahr verkaufen die großen Discounter tausende Trimmgeräte wie Fahrrad, Tret...dings; also die Menschen stehen oder sitzen drauf und bewegen etwas - aber die Energie daraus wird nicht verwendet! Ist das so teuer, die Technik für einen Batterielader gleich einzubauen? Morgens gestrampelt, am Abend leuchtet in dunklen Wohnungsecken ein Nachtlicht gratis; LED macht es möglich.

d&et3oma\sxo


Einfaches Beispiel: jedes Jahr verkaufen die großen Discounter tausende Trimmgeräte wie Fahrrad, Tret...dings; also die Menschen stehen oder sitzen drauf und bewegen etwas - aber die Energie daraus wird nicht verwendet!

Ein erster Schritt ist ja schon getan, dadurch dass es mittlerweile welche gibt, die sich wenigstens den Strom den sie benötigen selbst erzeugen, und man sie nicht an die Steckdose hängen muss.

wzhatUatravgxedy


Deutschland hat die Chance europa- wenn nicht sogar weltweit den größten Erfahrungsschatz und Vorsprung aufzubauen. Nachdem Toyota die einstige "Auto-Nation" in punkto alternativer Antriebe regelrecht vorgeführt hat sollten wir uns bei der Energieversorgung mal etwas mehr anstrengen.

"Deutschland hat die Chance europa- wenn nicht sogar weltweit den größten Geldbetrag dafür auszugeben, ehe uns die Technologie dann unter dem Arsch weggeklaut wird", wäre richtiger.

Der Kapitalismus hat einige eiserne Regeln: Eine davon lautet - Innovationen ohne unmittelbaren Kapitalzweck führen zu Kapitalverlust.

y,oshiw242


Es ist aber hoffentlich bekannt, dass der Hybrid Antrieb eine deutsche Technologie ist und VERKAUFT wurde, da man keinen Markt gesehen hat.

Desweiteren wird keine Regierung den Autobauern vorschreiben was sie zu tun oder lassen haben, die haben zu viel Macht. Denn sollten Sanktionen drohen sagen die großen "Kein Ding, wir gehen ins Ausland."

Es gibt Off shore parks die stillstehen, da keine Leitungen gelegt werden können (weil sich die Bevölkerung in manchen Teilen dagegen streubt)

Solarzellen aufm eigenen Dach werden nicht mehr so gut bezuschusst wie es ein mal war. Desweiteren bekommen manche eine Ablehnung, da diese Solarzellen nicht ins Stadtbild passen.

Elektroautos sollen steuerlich günstiger sein, aber wo kommt der Strom für eben solche her? Hauptsächlich Kohle und Atom. Das der Mittelstand eine Sonderabgabe für den Grünen Strom bezahlen soll/muss ist wahrscheinlich auch nicht wirklich ein Weg dem Verbraucher diesen schmackhaft zu machen.

Oft denke ich eigentlich will doch keiner eine Energiewende.

dnum2mschxmarrxer74


Einfaches Beispiel: jedes Jahr verkaufen die großen Discounter tausende Trimmgeräte wie Fahrrad, Tret...dings; also die Menschen stehen oder sitzen drauf und bewegen etwas - aber die Energie daraus wird nicht verwendet!

das Problem ist halt, dass es keine gescheiten energiespeicher gibt. einfacher wäre übrigens, die leute würden statt auf dem spinningrad im alltag radfahren.

s?ensyibaelmaxn


Elektroautos sollen steuerlich günstiger sein, aber wo kommt der Strom für eben solche her? Hauptsächlich Kohle und Atom. Das der Mittelstand eine Sonderabgabe für den Grünen Strom bezahlen soll/muss ist wahrscheinlich auch nicht wirklich ein Weg dem Verbraucher diesen schmackhaft zu machen.

In Hamburg sind die Stromtankstellen alle über Ökostromanbieter betrieben. Die Elektroautofahrer die ich kenne, haben entweder einen Ökostromanbieter oder produzieren ihren Strom per eigener Fotovoltaikanlage selbst. Ich denke, dass der Trend, sich erhebliche Teile des Stromes selbst zu produzieren anhalten wird. Selbst für Mieter gibt es die Möglichkeit, sich an Fotovoltaikanlagen (Beteiligung) oder Windkraftanlagen (sogenannter Bürgerwindpark) zu beteiligen.

Mit selbst produzierten Strom ist man unabhängiger von irgendwelchen Stromanbietern- insbesondere in Hinsicht auf zukünftige Entwicklung. Ich halte insbesondere bei den derzeit niedrigen Zinsen die Investition in eine Fotovoltaikanlage sinnvoller, als das Geld bei einer Bank verotten zu lassen.

Immerhin kostet der per Fotovoltaikanlage selbst produzierte Strom nur ca. 12-15 Cent pro kWh, wohingegen man für den Einkauf von Strom ca. 27 Cent bezahlt. Wenn ich den Strom überwiegend selbst nutzen kann (z.B. im Elektroauto- da fungieren die Batterien des Autos als Solarstromspeicher), dann lohnt sich die Solaranlage. Im Gegensatz dazu lohnt sich derzeit auf Grund der heute geringen Einspeisevergütung eine Fotovoltaikanlage kaum, wenn man nicht hinreichend viel des selbst erzeugten Solarstroms selbst nutzen kann.

Mittlerweile sind in Deutschland über 30% des produzierten Stromes regenerativ erzeugt und der Trend hält weiter an- allein wenn man die Windkraftanlagen nimmt, die derzeit auf dem Meer gebaut werden und geplant sind (Nordsee, Ostsee), dürfte der Anteil noch deutlich steigen. Auch der Zubau an Biogasanlagen und Fotovoltaikanlagen hält an, auch wenn der Zubau durch die Gesetzesänderung und damit einhergehende deutlich verringerte Einspeisevergütung deutlich zurückgegangen ist.

s&ensi&belmxan


Es gibt Off shore parks die stillstehen, da keine Leitungen gelegt werden können (weil sich die Bevölkerung in manchen Teilen dagegen streubt)

Das hat weniger mit Widerstand aus der Bevölkerung als vielmehr mit Fehlplanungen zu tun- dadurch kommt es zu erheblichen Verzögerungen des Netzanschlusses, obwohl die Windkrafträder betriebsbereit sind. Dennoch wird der Netzanschluss kommen- leider nur verzögert.

sOensiqbelman


Eine davon lautet - Innovationen ohne unmittelbaren Kapitalzweck führen zu Kapitalverlust.

Wenn das so wäre, hätte die technische Entwicklung in vielen Bereichen sehr schlecht ausgesehen.

Viele Innovationen haben keinen unmittelbaren Kapitalzweck, sondern oft nur einen mittelbaren (auch die Forschung und Entwicklung zähle ich zur Innovation dazu).

Zudem müssten infolge des Klimawandels auch die kostenintensiven negativen Folgen der Stromproduktion konventioneller Energieträger in die Rechnung einbezogen werden. Derzeit zahlen zahlreiche Industriebereiche den Schaden, den sie infolge des Klimawandels erzeugen nicht oder nur unzureichend. Das können die nur deshalb machen, weil Sauerstoff nichts kostet und weil für CO2-Produktion zu wenig gezahlt wird- damit wird der Steuerzahler für die meisten Folgeschäden aufkommen- gut, dass das so schön versteckt ist.

Wenn Stromerzeuger die externen Kosten ihrer Stromerzeugung real bezahlen müssten (bei Atomstrom betrifft dies den Rückbau abgeschalteter Kernkraftwerke und die sichere Entsorgung radioaktiver Abfälle), wären die regenerativen Energieträger längst konkurrenzlos.

Sehr viele innovative Dinge hätte es ohne externe finanzielle Anfangsstützen nicht gegeben ... vermutlich hätte es die industrielle Revolution in dieser Form nicht gegeben. Auch steuerliche Sonderregelungen sind letztendlich Teile staatlicher Stützung bestimmter Industriezweige, auch staatliche finanzierte Forschung sind z.T. erhebliche finanzielle Unterstützungen.

M2ad\amegXmas


Die Welt steht oder faellt mit der Energieform die sie nutzt.

Viele gute kleine und grosse Erfindungen sind schon vorhanden fuer die Erzeugung nachhaltiger und sauberer Energien.

Das Ziel sollte klar sein (welche Energie).

Das Thema sollte nicht nur staatlich sondern global behandelt werden.

m.ond+s'terne


Sind wir auf dem richtigen Weg?

Ja.

Was ist das Ziel?

Nachhaltige Energieversorgung, d.h. zur Energieversorgung werden nachwachsende Rohstoffe verwendet, oder es werden dauerhaft verfügbare natürliche Energiequellen genutzt wie Wasserkraft oder Sonnenenergie.

Auf die Nutzung nichterneuerbarer Energieträger wie beispielsweise fossile Brennstoffe oder Uran wird langfristig verzichtet.

Schadstoffe, die bei der Energiegewinnung entstehen müssen Bestandteil eines Schadstoffkreislaufs werden.


Ich wüsste nicht, was es da zu diskutieren gibt.

Hast Du noch weitere Fragen?

M4adaSmeXxmas


Weitere Fragen sind hier ebenso willkommen wie weitere Beitraege!

Noch Fragen ???

agug2x33


schließe mich mond+sterne an - verkürzt ist das die erforderliche Wende

welche Fragen werden erwartet?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH