» »

Jung, krank und nutzlos

DTomba\uKe.r hat die Diskussion gestartet


Hi,

geht es noch anderen so? Ich leide seit meinem 21. Lebensjahr an chronischer Müdigkeit. Meine Ausbildung konnte ich nicht zuende machen und bin seitdem auch nicht mehr arbeitsfähig.

Tja und immer wieder frage ich mich, wieso ich mich eigentlich noch am Leben halte. Ich sitze quasi den ganzen Tag zuhause rum und mache praktisch nichts. Irgendwas machen kann ich mangels Einkommen ja nicht. Und selbst das zuhause rumsitzen ist noch mega frustrierend, weil mir mein zuhause nicht mal gefällt. Vor Langeweile hat sich bei mir vor ein paar Jahren eine mittelgradige Kleptomanie herausgebildet. Wenn mir also mal wieder langweilig ist gehe ich halt klauen, bzw. ist es meist der Frust der mich antreibt.

Kurz: Mein Leben ist absolut sinnlos und wenn nicht ein Wunder passiert wird es auch keinen Sinn mehr geben. Also warum lebt man dann eigentlich weiter?

Ich habe mir schon damals als klar wurde, dass ich nie wieder arbeiten gehen kann gesagt, dass ich nicht die nächsten 70 Jahre in Armut leben will. Nun lebe ich schon fast 10 Jahre so. So lange wollte ich eigentlich gar nicht mehr leben, aber irgendwie gab es immer eine Ausrede noch weiter zu leben oder ich habe mir einfach was Schönes geklaut, woran ich eine gewisse Zeit Freude hatte, was mein Leben wieder ein Stück lebenswert gemacht hat.

Geht es noch anderen so, die nicht arbeiten können und nicht zufällig geerbt, im Lotto gewonnen oder einen Millionär geheiratet haben? Findet ihr euch damit ab euer Leben in Einsamkeit, Sinnlosigkeit und Armut zu verbringen oder habt ihr einen Plan B gefunden?

LG

Die Natur würde solche Individuen im Grunde aussortieren, im 21. Jahrhundert ist das bei der Gattung Mensch nicht mehr so einfach möglich, jedenfalls nicht in unseren Breitegraden.

Antworten
Pvaul_qRevere


Und gegen die Müdigkeit hast du was bisher getan?

I6nkVoxg


Gibt es denn da überhaupt keine Möglichkeiten? Bist du einigermaßen fit, wenn du regelmäßige schlafphasen einlegst?

Gibt es nichts, das es bessern könnte? Sport, bessere Ernährung, bessere Lebensgewohnheiten?

Irgendwie will ich nicht einsehen, dass man da einfach ausgeliefert ist und 100% arbeitsunfähig.

DPombqauer


Ritalin, Xyrem und Vigil.

S[chwartz66x6


Wann tritt die Müdigkeit auf? Regelmäßig attackenweise, egal, was du machst, nur bei körperlicher Arbeit oder nur bei Büroarbeit? Beobachte das mal und schau, ob du nicht einen Beruf in die jeweilige Richtung einschlagen kannst und wenn es später nur ein Halbtagsjob ist, Hauptsache, Du versauerst nicht zuhause und lässt Dich gehen!

Was sagen die Ärzte, woher die Müdigkeit kommt?

SRchwarzN66x6


Mein Leben ist absolut sinnlos und wenn nicht ein Wunder passiert wird es auch keinen Sinn mehr geben.

Auf Wunder brauchst Du so nicht hoffen. Wunder erfahren nur jene, die aktiv etwas dafür tun. Wenn Du den ganzen Tag nur Zuhause sitzt, wird sicher kein Wunder an Deine Tür klopfen!

Ppaul_R7everxe


Ritalin, Xyrem und Vigil.

Und...?

Welche Arztbesuche, welche Verhaltensänderungen etc?

_GParv)avtpix_


Ich leide seit meinem 21. Lebensjahr an chronischer Müdigkeit.

Und wie alt bist du jetzt?

Was wurde denn bisher untersucht?

Irgendwas machen kann ich mangels Einkommen ja nicht.

Man kann auch mit wenig Geld so einiges machen. Man muss sich nur zu beschäftigen wissen und etwas kreativ sein. Mal so ein paar Ideen: Spaziergänge, Joggen, Sport treiben über Youtube-Videos, Fremdsprachen lernen, Bücher zum Lesen in der Bibliothek ausleihen, Zeichnen, Radtouren (ein gebrauchtes Rad bekommt man schon recht günstig), eine Geschichte schreiben, am See schwimmen gehen...

Eehem_al#igere nNutzer (a#4671x93)


Ritalin, Xyrem und Vigil.

Wenn das nicht in ausreichendem Ausmaß wirkt, was sagt dein verschreibender Neurologe dazu?

Oder nimmst du das quasi off-label?

DUombawuer


Also die Medikamente hatten mir damals verschiedene Ärzte verschrieben. Aber was die genau gesagt haben weiß ich nicht mehr. Ist ja schon fast 10 Jahre her. Ich weiß nur noch, dass es mir damit erheblich schlechter ging als vorher.

E`hemal`iger NCutzeZr (#4x67193)


Ist ja schon fast 10 Jahre her. Ich weiß nur noch, dass es mir damit erheblich schlechter ging als vorher.

Dann kram deine Befunde zusammen, telefoniere mit einem Neurologen/Schlaflabor und werde dementsprechend tätig.

Hast du damals auch eine Diagnose erhalten, wie zB Narkolepsie mit/ohne Kataplexien?

P|au$l_RekvMerxe


Also die Medikamente hatten mir damals verschiedene Ärzte verschrieben. Aber was die genau gesagt haben weiß ich nicht mehr. Ist ja schon fast 10 Jahre her. Ich weiß nur noch, dass es mir damit erheblich schlechter ging als vorher.

Wie Kramuri schon sagte: Befunde zusammentreiben, damit du zumindest weißt was damals diagnostiziert wurde und auch was ausgeschlossen wurde.

Warst du denn damals bei vielen Ärzten wegen dem Thema, oder nur so 2-3?

s2weet.-soccerofreaxk


Was würdest Du denn gerne machen?

An ein "ich kann gar nichts machen" glaube ich ehrlich gesagt auch nicht.

Die "üblichen" Erwerbstätigkeiten okay, mag ja sein, dass du körperlich zu vielen Dingen nicht in der Lage bist. Das heißt aber noch lange nicht, dass man nicht zig andere Dinge tun könnte.

Derzeit werden mehr denn je ehrenamtliche Helfer in allen möglichen Bereichen gebraucht... Es gibt so viele kleinere und größere Organisationen, in denen man sich engagieren kann.

Schreibst du gerne /kannst du schreiben?

Was ist mit sozialer Interaktion, Beschäftigung mit älteren Menschen oder Kindern /Jugendlichen?

Bist du musikalisch? Kannst du zeichnen /basteln?

Bilde dich, such dir Aufgaben.

Mit bloßem zu Hause herumsitzen und sich selbst bemitleiden wird so ziemlich niemand glücklich!!

mwuhkulh2k


Google doch mal nach CFS und Dünndarmfehlbesiedlung/sibo.

Warum man damit lebenslang arbeitsunfähig sein sollte ist mir schleierhaft.

PLlüsc;hbiexst


Du machst den Eindruck, als wärst du jemand der auf ein Wunder wartet.

Dass ein Arzt endlich mal das Supermedikament findet was dir hilft.

Man kann auch mit sehr wenig Geld was aus seinem Leben machen.

Teurer Urlaub ist dann natürlich nicht drin, aber den haben ganz viele Leute nicht.

Willst du uns jetzt erzählen dass du seit 10! Jahren zu Hause vor dich hin vegetierst?

Was sagt denn dein Fallmanager dazu? Hat er dich schon aufgegeben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH