» »

Jung, krank und nutzlos

Dyombaxuer


@ Parvati:

Und wieso rätst du mir dann dazu BU-Rente zu beantragen, wenn du anscheinend doch weißt, dass mir das nicht zusteht?

Esh4emaoli{ger7 Nutzer (!#45887x1)


Und wieso rätst du mir dann dazu BU-Rente zu beantragen, wenn du anscheinend doch weißt, dass mir das nicht zusteht?

Erstens kann ich nirgendwo lesen, dass sie Dir dazu rät, im Gegenteil, und zweitens muss man eine BU-Versicherung vor Beginn der Krankheit/Unfall/etc. abgeschlossen haben, um später - evtl - Anspruch zu haben. In solch eine Versicherung kommt man mit einer "Vor-/Krankengeschichte" gar nicht mehr rein.

_=Parvwat?ix_


@ Dombauer

Ich habe dir doch gar nicht dazu geraten ":/

L-ouKisiuana


@ Dombauer

Was hältst Du von dem, was ich Dir geschrieben habe?

DSomb#auexr


Das was du geschrieben hast ist halt die typische Aussage von Menschen die keine Ahnung haben wie es ist sein Leben in Armut am Rande der Gesellschaft verbringen zu müssen, sonst würdest du so einen Mist auch nicht schreiben.

sWchnVupfexn08


Lass es mich so sagen...

Die Gesellschaft der Steuerzahler bezahlt dir deinen Lebensunterhalt.

Selbst gibst du der Gesellschaft nix zurück.

Du schadest ihr nur indem du klaust (wo du seltsamerweise soviel Energie besitzt und nicht einschläfst)

Was willst du eigentlich?

Rxye


Klauen ist nicht nur vom Gesetz her ein Problem, sondern tut dir mit Sicherheit auch tief innen alles andere als gut. Woher soll man sein Selbstwertgefühl nehmen, wenn man sich selbst auf diese Weise sabotiert?

Du meinst, wenn du einen schönen Gegenstand gestohlen hast, du hättest - kompensierende - Freude daran, aber sobald der Kick weg ist, kann das kaum wirkliche Freude sein.

Denn du weißt ja ganz genau, dass du dir mit der Handlung im Grunde selbst ins Gesicht schlägst. Du kannst damit einfach keine Selbstachtung erlangen; darüber solltest du dir zumindest klar werden.

Hier einen Schnitt zu machen, Hilfe gegen deine Kleptomanie zu suchen und anzunehmen, könnte die Basis werden, etwas Grundlegendes zu ändern; andere nicht zu schädigen, sondern auf eine auch dir mögliche Art für andere etwas zu tun, der nächste Baustein ... -

Ich hoffe, das ist nun für dich nicht auch bloß wieder Mist. ":/

TuhiHs ETwili2ght RGardxen


ist halt die typische Aussage von Menschen die keine Ahnung haben wie es ist sein Leben in Armut am Rande der Gesellschaft verbringen zu müssen

mimmimimimi %-|

DXifna9x0


(wo du seltsamerweise soviel Energie besitzt und nicht einschläfst)

darauf wurde mittlerweile drei mal hingewiesen und es wurde drei mal konsequent vom TE ignoriert.

Angeblich für nichts Energie, nach 5-10 Minuten einschlafen aber für Diebestouren reicht die Energie ":/

POisCchBbieTst


Leute,

er will nicht arbeiten, er will nur mehr Geld.

K1leixo


Dombauer

Geht es noch anderen so, die nicht arbeiten können und nicht zufällig geerbt, im Lotto gewonnen oder einen Millionär geheiratet haben? Findet ihr euch damit ab euer Leben in Einsamkeit, Sinnlosigkeit und Armut zu verbringen oder habt ihr einen Plan B gefunden?

Schau mal ins Psychologieforum oder Behinderungen und andere Herausforderungen

Klingt für mich sehr ähnlich wie die Einstellung des TE hier: [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/719640/]]

eOlekt@roxboi


Dein Selbstbild ist bescheiden.

Wer auf Einklautour gehen kann, kann auch arbeiten.

Das sind die zwei Dinge, die mir beim lesen durch den Kopf gegangen sind.

Ich persönlich halte dich für hochgradig asozial und psychich erkrankt. Hauptsächlich aber für asozial.

Du bestiehlst andere Leute aus Langeweile. Ich wünsche mir für dich, dass du erwischt wirst, am besten mehrmals und dann mit Haftstrafe.

Im Knast bekommst du dann ja vielleicht den Impuls, den du dir selber nicht mehr geben kannst.

M%isVsusMxia


@ Dombauer:

Vielleicht sollte einfach mal in Betracht gezogen werden, dass sich in den letzten 10 Jahren viel getan haben könnte. Neue medizinische Erkenntnisse, verbesserte / differenziertere Diagnosemöglichkeiten, andere oder anders zusammengesetzte Medikamente...

Ich kann nachvollziehen, dass man in seinem eigenen depressiven Sumpf nicht (mehr) an Heilung oder auch nur eine Verbesserung der Situation glaubt. Aber ich verstehe absolut nicht, warum der/die TE sich so dermaßen bockig-aggressiv gegen eine weitere Runde im Ärztehopping sperrt. Natürlich ist das anstrengend und vermutlich auch frustrierend. Es gibt keine Garantie auf eine bzw. die passende Diagnose, und selbst mit einer Diagnose gibt es keine Garantie auf erfolgsversprechende Behandungsmöglichkeiten. Bei 100 aufgesuchten Ärzten kommt es doch auf fünf mehr oder weniger nun auch nicht mehr an.

Und wie schon gesagt, es sind 10 Jahre vergangen. Sicherlich werden von den 100 zuvor genannten Ärzten einige inzwischen nicht mehr praktizieren, sicherlich sind auch neue Medikamente auf den Markt gekommen - es kann doch nur besser werden

P=lüsHchb)ixest


Leute, er will keine Diagnose und Heilung.

Er will mehr Geld um am Leben teilzunehmen.

Er will den Urlaub auf Mallorca bezahlt bekommen.

MPaurRighxa


Amen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH