» »

Rauchmelder-Paranoia

HOyp&erxion


Morwena

Aus meinem kann man die Batterie nicht herausnehmen, die ist wohl fix verbaut und in der Anleitung steht etwas von Gefahr und bloß die Batterie nicht anfassen und so. Wahrscheinlich, weil das so ein 10-Jahres-Ding ist.

Das kann sein das es eine fest verbaute Batterie ist. Mein Rauchmelder hat eine austauschbare Batterie.

Aber

Dein Melder müsste eine Test/Stumm Taste haben. Die drückst du zum Gerätetest und bei einem Fehlalarm drückst du auch diese Taste um das Gerät wieder leise und die den normal Modus zu schalten. :)z

Guck mal in der Anleitung nach der Test/Stumm taste.

Aber das Ding aus der Halterung zu nehmen sollte es ja eigentlich stoppen, oder? :-X

Nein, weil mit der Halterung ist er ja nur an der Decke befestigt, der macht auch wenn du ihn aus der Halterung nimmst Alarm.

Daher die Stumtaste drücken wenn nötig ;-)

Da ich mit dem Stuhl nicht drankomme... müsste ich mir wohl eine Leiter kaufen. Aber wo stelle ich in meinem 1-Raum-Apartment eine Leiter hin?

Da reicht ja auch eine kleine Klapptrittleiter aus, zwei oder dreistufig.

[[http://thumbs1.ebaystatic.com/d/l225/m/mALnaWYG2sBrUacfiRH62KA.jpg Sowat]]

Die kannst du in eine Ecke stellen oder unter das Sofa schieben, hinter das Sofa, unters Bett oder als dekorativen Tisch oder als Blumenständer so mit Pflanzen drauf :)z

Meine steht hinter der Garderobe ;-D

Stattdessen kann man das Ding für 10 Minuten stumm schalten und dann fängt es laut Anleitung wieder an.

Eigentlich nicht weil der dann ja in den normal Modus zurück gesetzt werden sollte mit der Taste ":/

Mwo8rwenxa


@ Hyperion

Dein Melder müsste eine Test/Stumm Taste haben. Die drückst du zum Gerätetest und bei einem Fehlalarm drückst du auch diese Taste um das Gerät wieder leise und die den normal Modus zu schalten. :)z

Guck mal in der Anleitung nach der Test/Stumm taste.

Jo, die sehe ich, das Ding nimmt die Hälfte des Rauchmelders ein. ;-D Das Problem ist aber wirklich, dass das Ding nur für 10 Minuten stumm ist, wenn ich es mal stumm schalten muss. In der Anleitung steht, dass halt im Falle eines Insektenproblems (z.B. einer kleinen Spinne, die darin ihr Netz gebaut hat) das Ding dann nach 10 Minuten zwar wieder in den normalen Modus geht, aber dann wieder Fehlalarm gibt. Und da steht dann halt nur dabei, dass die Melder der teureren Serie daher die Möglichkeit haben, nach mehrfachem Fehlalarm für mehrere Stunden auf Stumm geschaltet zu werden, falls ein sofortiger Geräteaustausch nicht möglich ist. Mein Teil kann das aber nicht. Das ist nur für 10 Minuten stumm und wenn ich Pech habe fängt es dann wieder an zu lamentieren. Natürlich hoffe ich, dass das nie passiert, aber najo...

Da reicht ja auch eine kleine Klapptrittleiter aus, zwei oder dreistufig.

[[http://thumbs1.ebaystatic.com/d/l225/m/mALnaWYG2sBrUacfiRH62KA.jpg Sowat]]

Die kannst du in eine Ecke stellen oder unter das Sofa schieben, hinter das Sofa, unters Bett oder als dekorativen Tisch oder als Blumenständer so mit Pflanzen drauf :)z

Meine steht hinter der Garderobe ;-D

:-) Da muss ich mich mal erkundigen - meine Eltern haben eine 2-stufige und die ist nie im Leben höher als mein normaler Stuhl, aber eine 3-stufige könnte mich höher hinaus bringen. ;-D Obs reicht ist eine andere Frage - ich wohne im Dachgeschoss eines sehr alten Hauses; hier gibts nur sehr hohe, alte Decken. Also auch nichts mit Dachschräge oder so. Laut meinem Vater kam der Techniker heute mit so einer "richtigen" Leiter, also nichts Klapptrittleiter. Ich würde mal grob schätzen mir fehlt doch einiges mehr als 1m bis zur Decke, wenn ich mich auf die Zehenspitzen stelle. Und dabei bin ich gar nicht mal so klein.

@ DieKruemi

Das ist ein sehr beruhigender Bericht! Vielen Dank! @:)

EolafR+emizch081x5


Grundsätzlich sind Rauchmelder ja was positives. Sie sollen vor Rauchentwicklung (bzw. einem Brand) warnen. Soweit stimmt du mir doch bestimmt zu, oder?

Der Warnton den sie abgeben ist ein recht lauter und schriller Pfeifton. Normalerweise ist da eine kleine Statuslampe dran die in einigem Abstand blinken sollte und so Bereitschaft signalisiert. Ist aber nicht an allen dran.

Normalerweise sollte am Rauchmelder auch ein Knopf sein um das Ding zu testen. Vielleicht würde es dir ja helfen man an so ein Ding dran zu klettern und den Knopf zu drücken (bzw. glaube ich das man ihn gedrück halten muss). Dann geht das Teil los und du weißt wie das klingt. Ist im Grunde harmlos, da du den Alarm ja selber auslöst und du weißt wann das Teil anfängt zu piepen, nämlich sobald du den Knopf drückst.

Je nach Rauchmelder-Typ kann es sein das der Alarm auch los geht wenn die Batterie aufgebraucht ist als Zeichen diese zu ersetzen. Aber in der Regel halten die mehrere Jahre.

Fehlalarme sind aber ehr selten. Solange du die Bude nicht absichtlich einnebelst sollte nix passieren.

Also mein Rat wäre das du dir den Alarmton mal anhörst, dann weißt du Bescheid was die Dinger machen wenn sie mal auslösen sollten.

Dwi5eKr5uemi


Je nach Rauchmelder-Typ kann es sein das der Alarm auch los geht wenn die Batterie aufgebraucht ist als Zeichen diese zu ersetzen.

das ist dann jedoch ein kurzer, eher dezenter Piepton im Minutentakt--nichts, bei dem man vor Schreck zusammen zuckt.

M*orw=egna


@ ElafRemich0815

Klar sind Rauchmelder was positives und dazu da, um Leben zu retten. Sind ja nicht dazu gemacht, Leuten absichtlich den Schlaf zu rauben. ;-)

Meiner hat keine dauernd blinkende Lampe. Laut Anleitung blinkt die Lampe nur, wenn das Ding auch irgendwas lautstärkemäßig zu melden hat (Alarm, Batterie) oder wenn das Ding nach Fehlalarm für 10 Minuten auf stumm geschaltet wurde.

Und ja, der Testknopf ist riiiiiesig und mit einem Besenstiel kann ich den jederzeit drücken, um mich und meine Nachbarn zu beschallen. Da ich mir nicht den Zorn meiner Nachbarn zuziehen will, werde ich das nächste Woche mal testen, wenn ich eh Besuch habe und dann vor meiner Nachbarin zum einkaufen fliehen kann. ;-D Die Batterie meines Melders soll 10 Jahre halten und dann soll er angeblich nur im 30-Sekunden-Takt leise(r) piepen, wenn da Batterieprobleme bestehen.

Da ich nicht rauche, nicht auf dem Balkon grille und keinen Kamin habe nebel ich die Bude höchstens mal mit dem Wasserkocher ein. Das isses dann aber auch, also hoffentlich passiert mir Fehlalarm-mäßig nichts.

Den Alarmton habe ich mir mittlerweile in einem Youtube-Video angehört... ganz schon ätzend laut. Wenn man bedenkt, dass ich selbst die Bewohner drei Stockwerke unter mir bei unseren dünnen Wänden noch hören kann hätte es bei der Lautstärke ein Melder fürs ganze Haus getan und nicht drei für jede Wohnung. ]:D

xQEcdlipxse


Wir haben seit 2 1/2 Jahren Rauchmelder. Einer im Flur, einer im Wohnzimmer und einer im Schlafzimmer.

Bisher gab es 3 Fehlarme. Letzten Sommer im Schlafzimmer, diesen Winter zuerst einen wieder im Schlafzimmer und nur wenige Tage später im Wohnzimmer. Letzterer hat uns aus dem Schlaf gerissen, da mitten in der Nacht.

Bei der Nachbarin unter uns gab es in dieser Zeit auch einen Fehlalarm.

Zur Beruhigung: Das Gepiepe lässt sich schnell und einfach wieder abstellen.

H\yp~eri%oxn


Morwena

Das Problem ist aber wirklich, dass das Ding nur für 10 Minuten stumm ist, wenn ich es mal stumm schalten muss. In der Anleitung steht, dass halt im Falle eines Insektenproblems (z.B. einer kleinen Spinne, die darin ihr Netz gebaut hat) das Ding dann nach 10 Minuten zwar wieder in den normalen Modus geht, aber dann wieder Fehlalarm gibt. Und da steht dann halt nur dabei, dass die Melder der teureren Serie daher die Möglichkeit haben, nach mehrfachem Fehlalarm für mehrere Stunden auf Stumm geschaltet zu werden, falls ein sofortiger Geräteaustausch nicht möglich ist.

Das ist ja doof wenn man den nur 10 Minuten stumm schalten kann und bei Fehlalarm tauschen muss :-|

McorwXeAna


@ xEclipse

Aha, da ist jemand mit gesammeten Fehlalarmen. Dachte ja schon, dass es zu schön ist, dass hier kaum einer schlechte Erfahrungen gemacht hat. ;-)

Gab es irgendwelche erkennbaren Gründe für die Fehlalarme? Und verstehe ich das richtig: Nach dem Stummschalten gingen die Dinger problemlos in den Normalmodus zurück und was auch immer sie fälschlich zum piepsen gebracht hat, hat das nicht direkt wieder getan?

N;urabrihgyEon


Oha... Rauchmelder. %-| Ob ich nicht doch lieber ersticken oder verbrennen würde? Hmmm, nein eigentlich. Praktisch sind sie ja, wenn sie denn ordentlich funktionieren und können das Sicherheitsempfinden in den eigenen 4 Wänden erheblich verbessern.

Meine Freundin hat von ihren Vermietern auch welche "aufgebrummt" bekommen. Die sahen mir gleich stark nach 1€-Shop aus, und ja... mitten in der Nacht viel mitten im Schlafzimmer so ein Scheißteil von der Decke, knallte volle Möhre auf die Kacheln und jaulte dann los wie... wie eine verdammte Sirene eben.

Nach einer Schimpftirade meinerseits, die meiner Freundin eine ganz neue Welt der Fluchworte eröffnete, sah ich mir das Gerät näher an. Klar musste das irgendwann von der Decke fallen wie eine Fliege auf dem Scheißhaus nach einem Karibikurlaub, war ja auch sage un schreibe mit doppelseitigem Klebeband befestigt. %-|

Ich bin psychisch auch "angeschlagen" und fand das überhaupt nicht witzig. Es dauerte 3 Tage, bis ich wieder in diesem Raum schlafen konnte, ohne im Minutentakt eine halbe Herzattacke zu bekommen.

Fazit: Ordentliche, professionell montierte Rauchmelder sind eine gute Sache. Plastikschrott, den dir der Vermieter kurzerhand an die Decke pappt, würde ich meiden.

MCorwNena


@ Hyperion

Das ist ja doof wenn man den nur 10 Minuten stumm schalten kann und bei Fehlalarm tauschen muss :-|

Naja, also laut Anleitung ist das so gedacht, das wenn z.B. das Ding durch zu viel Rauch beim Kochen oder so versehentlich aktiviert wurde man dann 10 Minuten Zeit hat, die Rauchquelle abzustellen (es wird auch in der Anleitung vorgeschlagen, dann noch frische Luft in das Ding mit einer Zeitung reinzuwedeln... als ob alle Leute mal so eben bis zur Decke kommen würden). Wenn der Problemgrund aber etwas wie Insekten, die man da nicht rausbekommt... joa, dann hat man Freude. :-X

MTorNwena


@ Nurarihyon

Nun kommen hier all die Horrorstories um Mitternacht ans Licht. ;-D

Aber ja, das wäre mein totaler Albtraum. %:| Wie habt ihr das Ding dann abgestellt bekommen? Immerhin kann ich behaupten, dass ich wohl wirklich gute Rauchmelder bekommen habe - jetzt kein superteures Hi-Tech Zeug mit Funk oder so, aber immerhin welche, die bei Stiftung Warentest usw. spitze waren. Ob der Techniker die jetzt super angebracht hat... das vermag ich nicht zu sagen. Laut meinem Vater hat er sie zumindest nicht wie in der Anleitung angegeben getestet. ":/ Ich glaub aber auch, das ein Fehlalarm mir seelisch sehr, sehr zusetzen würde. :-X Vor allem, wenn das Ding sich dabei auch noch von der Decke verabschiedet. Kann mir gut vorstellen, dass du unter der Erfahrung gelitten hast. :°_

xsEclizpsxe


Beim ersten Fehlalarm hatte ich die Vermieterin angerufen, die die Dinger hat anbringen lassen. Könnte ja sein das was nicht stimmt... Die meinte aber auch abwarten, kann schon mal passieren. Wenn weiterhin Fehlalarme auftreten wieder anrufen, dann lässt man jemanden vorbei kommen. Gab aber ja dann erstmal keine Fehlalarme mehr.

Da es eben im Sommer war, dachte ich auch an ein Insekt vielleicht. Kann ja durchaus auch so gewesen sein. Gibt ja Rauchmelder die sind da empfindlicher und andere weniger.

Die zwei Fehlalarme im Winter waren schon ein wenig creppy, da innerhalb kürzester Zeit zwei verschiedene Rauchmelder losgingen und dann auch noch bei der Nachbarin. Wir vermuten evtl. dass es mit zu hoher Luftfeuchtigkeit zusammenhängt. Es gab bisher dann keinen weiteren Fehlalarm mehr.

Ja, unsere sind jedenfalls so. Wenn die anfangen zu piepen und man das stoppt, dann gehen die nicht wieder los, sondern bleiben ruhig.

Mfojrwenxa


@ xEclipse

Au weia, Luftfeuchtigkeit ist ein Problem für Rauchmelder? Ich habe bei mir im Schlafzimmerbereich immer mal wieder gerade im Winter Probleme damit, da mein Bad (kein Fenster) vom Schlafzimmer abzweigt und ich zudem in dem Bereich keine wirklich benutzbare Heizung habe. Meine Heizkörper liegen intelligenterweise alle komplett hinter den Gardienen - wer auch immer diese Wohnung konzipiert hat gehört erschossen und im Schlafbereich auch noch hinter einer Niesche, weswegen heizen im Schlafbereich total sinnlos und verschwendet ist. Ich heize nur im Wohnzimmebereich - ist zwar ein Zimmer, aber abgetrennt und nur mit einem Durchlass weit von der Heizung weg. Deswegen habe ich oft sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Verdammt... zwei Fehlalarme würden mich total panisch machen, wenn die in so kurzer Zeit hintereinander passieren. Aber immerhin blieben eure Melder dann ruhig. Ich glaube, meiner würde das nicht machen - zumindest laut der Anleitung.

NLurari7hyxon


Wie habt ihr das Ding dann abgestellt bekommen?

Ich bin versehentlich draufgetreten. Habe dem freundlichen Herr Klebemeister aber nicht auf die Nase gebunden, dass das DIng da schon aus war und nicht vom Sturz so kaputt.

aber immerhin welche, die bei Stiftung Warentest usw. spitze waren.

Denen würde ich als Phobiker mit ausgeprägtem Hang zu Paranoia vertrauen, bis sie tatsächlich das Gegenteil beweisen.

Ob der Techniker die jetzt super angebracht hat... das vermag ich nicht zu sagen.

Wie gesagt: Unser Techniker war der Hausmeister selbst und die Haltevorrichtung doppelseitiges Klebeband. Wenn ein Techniker da war würde ich dem vertrauen wollen.

Ich glaub aber auch, das ein Fehlalarm mir seelisch sehr, sehr zusetzen würde.

Japp, glaube ich sofort.

Vor allem, wenn das Ding sich dabei auch noch von der Decke verabschiedet.

Davon zumindest würde ich in deinem Fall nicht ausgehen.

Kann mir gut vorstellen, dass du unter der Erfahrung gelitten hast. :°_

Das Teil vollends zu shreddern hat als Bewältigungsstrategie gut geholfen. ;-D

Wirklich, ich bin notorisch misstrauisch allem gegenüber, dass ich nicht selbst auf Herz und Nieren geprüft habe und schnell paranoid, aber du hast ein offenbar gutes Gerät und einen Techniker, der es angebracht hat. Sieh es als Herausvorderung in Sachen Alltagsbewältigung. Die Vorteile überwiegen die (möglichen) Nachteile bei weitem.

B-enfitlaB.


Komisch, dass man mit einem Rauchmelder nicht mal den Vorteil sieht....

Ich bin vor 3 Monaten umgezogen, weil es in meiner alten Wohnung 2 x unter mir und 1 x über mir gebrannt hat. Innerhalb von 2 Jahren. Der Rauch kam immer durch einen Schacht in der Küche in meine Wohnung.

Es war immer mitten in der Nacht, als die Dinger ansprangen und die Idioten unter oder über mir waren immer mit ihrer Fluppe im Bett eingeschlafen, aber zu besoffen, um es zu bemerken.

Ich war es, die jeweils die Feuerwehr rief.

Und klar, ich war panisch, bei solchen Besoffskis wollte ich nicht mehr wohnen. Ich hätte im Schlaf den Rauch nicht gerochen, das Gedröhne hat uns allen das Leben gerettet.

Und wenn ich koche, dann habe ich das Fenster auf, meine Wohnungstür, meine Balkontür, so dass Durchzug ist. Geht hier in der neuen Wohnung prima. In der alten hatte ich ab und an Alarm, wenn ich Gulasch angebraten habe, da war keine Möglichkeit des Durchzugs durch Fenster. Na, dann hat das Teil eben mit dem Besenstiel eins auf die Rübe gekriegt, ich habe dann ein Handtuch geschwungen, um die Bratenschwaden besser zu verteilen,

Brandmelder sind Lebensretter. Und Paranoia sind Paranoia. Die sucht man sich in diesem Fall eben selbst aus, für sein Denken kann man auch mal Verantwortung übernehmen. Niemand zwingt einen dazu, übel drüber zu denken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH