» »

Wie fragt man den Vermieter nach einer neuen Küche?

M5oniLka|65


War bei uns auch so, die Küche, von vornherein von minderer Qualität, viel mehr oder weniger auseinander. Haben wir ihm mitgeteilt und uns dann aber bei den Kosten beteiligt, weil wir mehr reingestellt haben, als vorher drin war. So gesehen gehört uns ungefähr die Hälfte der Küche. :-D

LDolaXx5


Ich würde auch selbst eine Küche kaufen,

Na, dann sollte die Sache doch einfach zu regeln sein: Der Vermieter wird sich doch wohl eine Küche schenken lassen: Du kaufst dir eine (nicht allzu teure) Küche und lässt sie nach deinem Auszug einfach in der Wohnung. Problem gelöst.

Du kannst dann ggf. noch versuchen vom Nachmieter eine kleine Ablöse für die Küche zu bekommen, aber wenn nicht, würde ich die Küche trotzdem drinnen lassen.

Ich würde mich da gegenüber dem Vermieter nicht in eine Bittstellerposition begeben. Ist ja deine eigene Wohnqualität, die du dir verbessern willst.

MPoniFka65


Wir haben dem Vermieter die Küchenplanung, die uns vorschwebte, vorgelegt, bekommt man ja heutzutage schön farbig ausgedruckt von den Küchenstudios. Vorher auf eine Preis geeinigt, den er bezahlen musste, denn wenn die Küche Teil der Wohnung ist, ist das eben so. Er hat dann seinen Anteil gezahlt. Sollten wir in ausziehen, könnten wir die Nachmieter damit konfrontieren, den Aufpreis abzulösen oder wir nehmen eben einen Teil der Küche ganz einfach mit. ;-)

L#an1aAx3


Ich hoffe, dass klappt. Wie schon so oft erwähnt, meldet er sich selten zurück. Deshalb mal abwarten, ob von seiner Seite aus da was kommt. Ansonsten würde ich das gerne so machen, wie ihr das geschrieben habt.

h?alligal_ileo


Da ist m.E. ein Denkfehler drin. Wenn man dem Nachmieter eine Ablöse abknöpfen möchte, dann gehört dem Nachmieter die Küche. Die alte Küche hat aber dem Vermieter gehört. Wenn die abgelöste Küche dem Nachmieter gehört, kann der Vermieter ihm keine Miete für die teilweise Möblierung der Wohnung berechnen. Mal ganz streng betrachtet, ist solch ein Deal unattraktiv für den Vermieter. Vorher gehörte ihm eine Küche, für die er etwas berechnen konnte; das Geschäft für ihn fällt jetzt weg, er hat dann keine Küche mehr. Das sollte man mal Bedenken, denn das Angebot von LanaA3 könnte durchaus auf Ablehnung stoßen.

S&taktusQ+uobVad*is


Ich hatte ja vorgeschlagen, dass der Vermieter die Küche am Ende der Mietzeit auslösen könnte. Dann gehört sie ihm und es ändert sich für ihn eigentlich etwas zum Positiven (alte durch neue Küche ersetzt).

Man könnte das ja vertraglich festhalten.

hvalliTga|lilxeo


Tja, da darf man bloß nicht enttäuscht sein, wenn die Auslöse ziemlich gering ausfällt. Gebrauchte Möbel haben schon nach kurzer Zeit einen erschreckend geringen Wert.

Sstat4usQuoxVadis


Das ist klar, aber das sollte man im Idealfall vielleicht dann vorher schon genau festlegen. Nach x Jahren zahlt der Vermieter die Summe x, nach y Jahren die Summe y usw.

Das wäre zumindest einigermaßen fair, vorausgesetzt, die Küche ist dann auch in gutem Zustand. Aber besser als die jetzige wird sie wohl allemal sein...

Wobei ich sagen muss, persönlich hatte ich mit der Auslöse von meinen Küchen immer sehr viel Glück, weil ich beide Male noch verhältnismäßig - sehr viel bekommen habe. Aber dass das definitiv nicht der Normalfall ist, weiß ich...

hJallignalilexo


Hab' ich auch schon erlebt, dass man für 'ne alte Küche viel Ablöse bekommen kann. Das ist aber nur dann der Fall, wenn der Nachmieter unbedingt diese Wohnung haben möchte. Dann zahlen die auch nahezu Mondpreise für eine gebrauchte Küche. Wenn hingegen ein Vermieter eine gebrauchte Küche bezahlen soll, dann ist die wie bei fast allen gebrauchten Möbeln fast nix mehr wert.

L'anFaA3


Erste Voraussetzung wäre die Kommunikation von seiner Seite, sonst geht leider gar nix.

Ich wollte mal eine Wohnung beziehen, wo ich die Küche des Vormieters für noch 1000€ ablösen sollte, sonst würde ich die Wohnung nicht bekommen. Da ich zu der Zeit Student war, konnte ich mir das dann eh nicht mehr leisten...Fand den Preis sehr hoch gegriffen, aber irgendwer hat sich da sicher gefunden.

SGoor|ogman


LanaA3, den Fotos nach zu urteilen finde ich deine Küche richtig gut.

Nur schlecht geputzt (Herd reinigen, Kühlschrank innen reinigen) und Schönheitsreparaturen (das Scharnier wieder festschrauben, einen weißen Pinselstrich über die Fuge). Das ist aber in typischen Mietverträgen alles in deiner Verantwortung.

Diese Küche ist so unpragmatisch gebaut, da können nur Schäden entstehen. Es gibt zb. neben dem Spülbecken keine Ablagemöglichkeit für das gewaschene Geschirr. Denn nebenan befindet sich direkt der Herd und daneben noch eine kleine Arbeitsfläche, sodass ich das nasse Geschirr jedes Mal über den Herd auf ein Handtuch legen muss. Klar, dass da Wasserschäden entstehen. Es gibt keine Abzugshaube und der Klappschrank befindet sich genau über dem Herd, sodass auch keine mehr drunter passen würde.

Wie die Küche beschaffen war, hast du doch bei Einzug gesehen.

Ich sehe es so, dass du weit überzogene Forderungen aufstellst. Und dann ist natürlich auch kein Kompromiss drin.

Ich würde dir mal zu was konstruktivem raten: wenn du die Herdscheibe/Kühlschrank nicht sauber bekommst, dann bitte noch jemanden um Hilfe, der sich das direkt vor Ort anschaut. Du stellst dich da offenbar (bewusst, unbewusst) ein bisschen ungelenk an.

Und für deine Änderungswünsche: mach nen Plan von der jetzigen Küche und deinen Wünschen und sprich mit einem Küchenstudio, wie deine Wünsche da mit kleinem Budget von z.B. 500-800 EUR umsetzbar sind (natürlich von deinem Geld), sodass am Ende der Ausgangszustand wieder hergestellt werden kann.

Dann bleibt die Küche im Grunde erhalten, es kommt aber z.B. eine Abzugshaube rein, und z.B. halt einer der Hängeschränke in den Keller. Und eine Abstellmöglichkeit für Geschirr, da wird dem Küchenstudio schon was schickes einfallen.

Und deine Schönheitsreparaturen machen die Monteure dann gleich mit (wenn sie beauftragt sind). Und bei Auszug bietest du deine Ergänzungen dem Vermieter (oder Nachmieter) zur Übernahme an. Wenn die nicht wollen, bringst du die Küche wieder in den Zustand wie sie war.

Also ich würda da jetzt echt kein Drama draus machen.

S:oEromaxn


Vielleicht bekommt das Küchenstudio sogar einen kleinen Geschirrspüler mit unter, dann erledigt sich das Spülen von selbst. Lass die vom Studio mal kreativ werden und sich den Grundriss anschauen.

O*ranDgeC}anyxon


LanaA3, den Fotos nach zu urteilen finde ich deine Küche richtig gut.

Was genau ist denn da bitte richtig gut dran?

Vielleicht sind meine Ansprüche etwas zu hoch, aber ich würde mich in dieser Küche auch nicht wohlfühlen. Da sind die Schranktüren bereits aufgequollen (siehe neben Herd), die zweite Schranktür zerlegt sich offenbar schon in Einzelteile und der Kühlschrank ist einfach ekelhaft.

Allerdings gehe ich davon aus, dass der größte Teil schon bevor dem Einzug so war.....insofern ist da auch ein wenig Selbstschuld mit im Spiel ;-)

Storo:maxn


Was genau ist denn da bitte richtig gut dran?

Na alles.

Ein schöner Einbauherd mit 4 Platten, Backofen, Grill und Edelstahl-Front.

Weiße Fronten.

Mehr sieht man auf den Fotos ja nicht.

Und die zwei dargestellten Kleinigkeiten (Scharnier, Aufquellung) sind flott repariert/lackiert.

Saubermachen (Kühlschrankboden, Herdscheibe) - ja, jede Küche muss man sauberhalten, aber auch jede neue. Nach 30-60 min Putzen kann das also wieder gut aussehen. Auch so einen Kühlschrankboden kann man neu weiß lackieren, wenn da die weiße Farbe ab sein sollte. Und wenn der Kühlschrank laut ist (also vermutlich der Kompressor), eben schauen warum. Thermostat in Ordnung? Wie ist die Temperatur eingestellt? Sind hinten die Kühlrippen schön frei, sodass die Wärme wegkann? Ganz normale Überlegungen eben.

Nur die Türgriffe würde ich vielleicht noch tauschen. Den Rest kann ich erst beurteilen, wenn man mal mehr sieht. Auch den Gesamteindruck, die Arbeitsplatte, alle Schränke, Spüle, Wasserhahn, etc. Wer ne ganze neue Küche kaufen würde, würde das ja auch alles neu kaufen.

Ich bin ein großer Anhänger von "Reinigen, Reparieren und Aufwerten statt Ersetzen". Spart auch eine Menge Geld.

OBrMange~CanyCon


Ich bin ein großer Anhänger von "Reinigen, Reparieren und Aufwerten statt Ersetzen". Spart auch eine Menge Geld.

Bin ich bei hochwertigen Dingen auch, aber das sind Türen aus Spanplatten mit Kunststoffbeschichtung (also das billigste vom Billigen) und wenn die mal aufgequellt sind, dann kannst du die nur noch austauschen, das wird nicht mehr schön und der Kühlschrank ist vermutlich ein Energiefresser sondergleichen.

Da würde ich keine Energie oder Geld reinstecken, damit es dann gerade noch so geht.....glücklich würde ich damit nicht werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH