» »

Wie fragt man den Vermieter nach einer neuen Küche?

S|ofromxan


So. Ich habe endlich den Vermieter erreicht und gefragt, ob er denn die Nachrichten bekommen hat. Wir konnten uns jetzt so einigen, dass wir die Küche ersatzlos aus dem Mietvertrag nehmen können. Warum geht das denn nicht gleich so :D

Das finde ich eine gute Lösung für beide Seiten! Und jetzt kannst du schalten und walten!

Gebrauchte Küche finde ich ja eine der besten Anschaffungen überhaupt. Man "bezahlt" aber quasi mit der eigenen Arbeit. Transporter mieten, abbauen, alles reinigen, transportsicher verpacken, zu sich schaffen, alles wieder aufstellen, umplanen, Arbeitsplatte neu, wieder neu passend machen, Zusatzteile raussuchen und neu zusammenstellen.

Das ist also was für Leute, die selbst Küchen planen können, handwerklich gut drauf sind, und das am Ende auch wieder richtig gut bei sich hinbekommen, mit Elektro- und Wasserinstallation. Aber gegenüber Neukauf kann es - gerade bei großen Küchen - ne Menge Geld sparen. Aber muss auch aufkommende Probleme lösen können. Und da wird's immer was geben. Denn noch groß rumreklamieren gibt's dann nicht mehr. Ein bisschen Überraschung ist da also dabei.

Mein Bruder hat seine Küche von 400 km weg geholt und dann neu aufgestellt. ikea-Küche, da kann man ne ganze Weile die Sachen nachkaufen (sicher bei anderen auch). Und mit dem ikea-Küchenplaner das Zeug planen. Auf ebay und ebay Kleinanzeigen hat er da manches zugekauft und manche Teile auch wieder verkauft, die es bei ikea nicht mehr gab.

und um die Ecke geht die Küche eh nicht

Ja, sowas will gut ausgesucht werden - und eventuell passend gemacht. Dann verkauft man z.B. das Eckteil.

tPsun!ami_xxe


Eine OT Diskussion gelöscht. Einen User aus dem Forum entfernt.

SCunflsower_x73


Die Scharniertür erinnert mich sehr an IKEA... Wenn da eine Schraube nicht mehr hält, ggf, mal im Baumarkt Tipps holen. Und der Kühlschrank: Spiritus, Scheuermittel - oder mal ein chlorhaltiges Mittel wie DanClorix verdünnen.

Aber egal, das Problem ist ja gelöst.

Ich kann bei kleniem Budget und einer gewissen gewüsnchten Flexibilität nur zu Ikea raten. Die Sachen sind leicht aufzubauen, die Wualität der Korpusse ist okay und die der Fronten je nach Preis unterschiedlich. Die Schubladen sind klasse und alles hat moderne Dämpfer-Systeme. Ich habe jetzt die 2. Ikea-Küche (wäre da nicht der System-Wechsel gewesen, wäre die erste nur ergänzt worden; ging wegen Wechsel von Faktum auf Metod nicht). Und die punkten definitiv in Sachen Inneneinrichtung. Tolle Ideen für günstigen Preis. Bei uns sind nur die Arbeitsplatte, Kühlschrank (eh freistehend), Herd und Geschirrspülmaschine nicht von Ikea. Arbeitsplatte gab es in der benötigten Länge und Optik nicht bei Ikea zum Mitnehmen. Dafür ist unsere Einbau-Waschmaschine von Ikea. Gut, die ist eher einfach, aber: Sie hat vernünftige Waschprogramme, wäscht gut und ist leise. Und hat lange Garantie (da punkten die IKEA-Geräte durchaus!). Und das Planen mit dem Küchenplaner macht Spaß. Wenn man sich ein wenig reingefummelt hat. Aber wenn man Ikea hasst, muss man halt woanders gucken. Die günstigen Läden wie Poco, Roller etc. haben vergleichsweise eher schlechtere Qualität oder sind teurer - und das flexible Planen/Einrichten entfällt.

Ich habe im Übrigen meine 10 Jahre alten Ikea-Küchenelemente noch für ein nettes Sümmchen verkaufen können...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH