» »

Belastende Wohnsituation und lauter Probleme

x:YunQax hat die Diskussion gestartet


Hallo :-(

(Sorry, dass das so viel ist, aber ich brauch ja immer viele Worte. Wer gleich zu "seinem" Gebiet springen will: Ich habe das Hauptthema des Textblockes extra fett markiert^^)

Ich bin momentan wirklich mit den Nerven fertig und bräuchte mal wieder euren Rat. Gefühlt brauche ich einen Psychologen, einen Anwalt, einen Maurer, einen Fliesenleger, einen Menschen, der sich mit Schimmel auskennt, jemand, der sich mit richtigem Lüften auskennt, einen Maler, jemand, der schon häufig umgezogen ist und vor allem jemandem, der anderen Leuten auch seine Meinung sagen kann. Und vermutlich noch mehr….

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll … Noch mal für alle: Ich bin letztes Jahr für eine Ausbildung umgezogen, in meine erste eigene Wohnung und es ist wirklich eine Katastrophe. Ich fühle mich hier wirklich gar nicht wohl, es ist total schrecklich alles und momentan zieht das einen wirklich gewaltig runter, weil dauernd irgendwas ist. Das kostet echt viel Zeit und Nerven…

Hellhörigkeit/Nachbarn/Ruhestörungen/(Zu) gute Ohren(?)

Die Bude ist SUPER hellhörig. Wobei ich mich momentan frage, ob es auch so nen bisschen an meinen zu guten Ohren liegt oder ob ich mir das gerade einreden lasse. :l Bin ich da zu sensibel?

Gestern Morgen beispielsweise, es war Sonntag, war ich total früh wach, so gegen halb 8 und habe mich noch mal umgedreht. Dann quietschte in der Wohnung über mir (meine Vermutung!) irgendeine Tür, die Person zog ihre Gardinen zur Seite (ja, das höre ich) und dann krähte draußen der Hahn. Der macht mich auch wahnsinnig. Ich wohne ja hier nun echt nicht auf dem Land! >_< Jedenfalls hört man hier einfach alles. Die Verwaltung meinte auch schon zu mir, es könne sein, dass die Geräusche gar nicht aus der Wohnung über mir kommen, sondern es an den Personen DARÜBER liegt! Bitte? :-o Es können Häuser doch nicht ernsthaft so hellhörig sein, dass man hören kann, wie eine Person 2 Etagen über einem hustet oder die Gardinen zuzieht? ??? Nicht ernsthaft? Das kann ich nicht glauben. Mich regt vor allem diese quietschende Tür (?) auf und ich verstehe nicht, dass es die Person selbst nicht nervt. …

Ich wollte mich auch schon beschweren bzw. nachfragen, aber mir macht ja niemand die Tür auf. Auch sehr nett. Auch habe ich mich schon an "den Vermieter" gewandt, aber da hieß es, mein Schreiben sei an die Verwaltung gegangen. Von meiner Problematik mit Nachbarn, die generell die Ruhezeiten nicht einhalten bzw. nach 22uhr laut sind weiß man, aber da hieß es, ich solle ein Lärmprotokoll führen (oder halt die Polizei rufen). Ja, toll. Das bringt doch bestimmt eh nicht viel? Vor allem, wenn ich die einzige bin, die sich davon gestört fühlt? … Es zehrt wirklich an den Nerven. Erst hatte ich ja Probleme mit der Nachbarin nebenan (die zum Glück nicht mehr da ist) und jetzt habe ich Probleme mit dem Nachbarn von oben. :(v Die Verwaltung meinte auch schon zu mir, als ich nachfragte, ich sei ja schon sehr kleinlich… toll. Muss ich jetzt auch noch ein schlechtes Gewissen haben oder was, weil ich mich beschwere? :°( …. Findet ihr, ich reagiere über? Muss man damit leben? Ist das normal? Hört ihr auch euren Nachbarn über euch husten?... Ich finde das total belastend. Das Problem ist das eine…

Wasserschaden/Feuchtigkeit/Schimmel/Vermieter braucht Ewigkeiten...

Dann gibt es noch das andere. Mein Badezimmer. Wer meinen anderen Thread kennt:

Ja, es ist immer noch nicht fertig. Das zieht sich mittlerweile schon seit letzten Herbst hin. Ich hatte einen Wasserschaden (verursacht durch den Mieter über mir), der wollte die Handwerker auch nicht reinlassen, hat ewig gedauert, bis es behoben wurde und getrocknet ist. Dann war vor über einem Monat ein Maler da, der den Putz an der Decke entfernt hat. Die Decke soll neu verputzt werden und danach soll das Bad neu gestrichen werden. Nur gibt es mit dem Maurer auch so seine Probleme, weswegen ich das Gefühl habe, ich werde wirklich verarscht. >:( Mein Vater meint, ich solle doch mal eine Frist setzen und sonst die Miete mindern, sonst passiert hier nie was. Und ein paar meiner Freunde meinen, ich soll mir einen Anwalt nehmen und dann mit dessen Hilfe auch irgendwie die Miete mindern. Zumal man mir ja den Schimmel, der seit Monaten im Bad ist/war (???) auch in die Schuhe schieben will. :-| Dazu wollte ich ein paar Dinge fragen: Ich habe von so etwas gar keine Ahnung. Kann da einfach "normaler" Putz hin, an die Decke des Bades oder muss da etwas Besonderes hin? Irgendwie was gegen Feuchtigkeit/Schimmel oder so? Und ist das richtig, dass das nur ganz kurz trocknen (1-2Tage) muss und danach kann man das einfach überstreichen? Wird so etwas dann auch nur mit normaler weißer Farbe übergestrichen oder sollte man da was gegen Feuchtigkeit oder so hinmachen? …. Ich weiß noch nicht, was der Vermieter vorhat, aber ich ahne nichts Gutes… :-/

Und dann wollte ich auf jeden Fall noch fragen, ob ich eurer Meinung nach falsch heize/lüfte:

Ich habe mittlerweile panische Angst vor Schimmel. Ich mache das momentan so: Die Heizung im Bad steht immer auf 2,5-3. Ich lüfte 3x am Tag bzw. nach dem Duschen. Nur über die Dauer des Lüftens bin ich mir unklar. Ich hatte so ne Grafik gefunden, die das pro Monat angab und im Mai soll man 20min lüften? Ernsthaft? So lange? Ich dachte, so ~10min reichen? Und muss ich dann eigentlich auf Durchzug stellen, also Balkontür auf und das Fenster im Bad auf oder ist es besser, wenn ich das Fenster im Bad öffne und die Badezimmertür zumache? Weil sonst verteilt sich doch der Dampf etc. in der ganzen Wohnung? Aber man hatte mir mal gesagt, ich solle auf Durchzug stellen und die Türen sichern. … Und muss ich auch im Sommer ernsthaft die ganze Zeit die Heizung anlassen, nur um Schimmel zu vermeiden? Es ist übrigens ein Altbau mit neuen Fenstern im Bad… Das Hygrometer zeigt mir an, dass es aktuell 30% Luftfeuchtigkeit im Bad gibt und eine Temperatur von 23 Grad… Beim Duschen geht das dann rauf bis 70,80,90% und nach dem Lüften sind wir so bei ca. 50%… Bis ich dann danach die Heizung wieder anmache. Mache ich was falsch? Weil ich habe das Gefühl, die braunen Flecken in meinem Bad werden irgendwie mehr… ":/ Sollen angeblich Wasserflecken sein. Oder ist das auch Schimmel? Ich habe den Schimmel bisher mit chlorhaltigem Schimmelentferner aus dem DM entfernt. Aber der ist mir jetzt auch zu gefährlich, deswegen wollte ich mal gucken. Habe ja von Essig, Essigessenz, hochprozentigem Alkohol usw. gelesen. Wobei ich auch las, dass auf Gipsputz wohl keine Essigessenz soll (???). Ach, ich weiß doch auch nicht …

Nachbarn entsorgen Müll bei mir

Und jetzt hatte ich dann noch ein besonderes Highlight. >:( Irgendeinen absolut asozialer Nachbar hat seinen Sperrmüll in meinem Kellerabteil entsorgt. Ich wollte mein Fahrrad raus holen, nachdem ich in den letzten Monaten kaum unten war, zuletzt vor ca. 1-2 Monaten und dann staune ich nicht schlecht, als da ein extrem sperriges Möbelstück auf meinen Sachen liegt?! :(v Ich habe das direkt der Verwaltung gezeigt, die dann meinte, es hätte wohl jemand besagtes Möbelstück über die Tür gehievt, was aber noch nie passiert sei. Jaha, ist klar. … Als ich fragte, was ich denn damit machen soll, hieß es, da stünde ja kein Name dran (seriously? %-| ), daher solle ich bei der örtlichen Müllgesellschaft anrufen und das als Sperrmüll melden. … Würde mich auch nichts kosten. … Als ich per Email noch mal wen anders dort fragte, hieß es, ich müsse schon beweisen, dass jenes Möbelstück NICHT mein Eigentum ist. Wie soll ich denn beweisen, dass etwas mir NICHT gehört? >:( Ich glaube, die ….. S’*##!!!!111 Jetzt kommen morgen meine Eltern, hieven mit mir das aus dem Keller und stellen es an die Straße. Dauert bestimmt 2-3 Wochen, davon las ich, bis es abgeholt wird, aber das ist mir dann doch egal. Ich glaube, es hackt. Wer macht denn so etwas ??? ?! Und dass ICH das dann auch noch entfernen muss ...?? :°( >:(

Meine Eltern und ich haben beschlossen, dass ich hier noch dieses Jahr ausziehen werde. Auch wenn das wieder Geld und Kraft und alles kostet, aber ich mag wirklich nicht mehr. Nur frag ich mich, was ich so lange machen soll? :-(

Findet ihr, ich jammere zu viel, bin zu empfindlich oder würdet ihr das auch alles schrecklich finden? Was soll ich tun? Was es auch für Leute gibt, es ist unglaublich….

Antworten
F9reankx_64


Hast du schon mal über einen Besuch beim Psychologen nachgedacht? Mir scheint du bist in deinem derzeitigen Zustand nicht für ein Leben allein (ohne Betreuung durch deine Eltern) geeignet. Allein dein Problem mit dem "richtigen" Lüften ist für mich schon etwas paranoid.

m"usiVcus_a6x5


"Hellhörigkeit" ist wohl in vielen Häusern ein Problem. Tendenziell würde ich eine Dachwohnung empfehlen, wo darüber niemand mehr wohnt. Mögliche Nachteile sind: kann im Sommer sehr warm werden; ggfs. viele Treppenstufen; nicht korrekte Angabe der Wohnfläche, weil Dachschrägen nicht oder nicht richtig berücksichtigt wurden...

Schlafen tue ich seit vielen Jahren nur noch mit Ohrstöpseln. Dabei ist meine Wohnung bzw. das Schlafzimmer schon eher ruhig (na ja, meistens).

P4%schHbiexst


Hast du vorher in einem Einfamilienhaus gelebt?

cwompyfxreak


Mich nervt es auch, wenn ein Haus so hellhörig ist. Aber mehr als Umziehen kannste nicht machen, man kann den Leuten ja schlecht das Husten verbieten.

Lüften: Wenn es mehr als ~60% hat. Manchmal im Sommer gehts aber nicht anders, wenn es draußen feucht ist, ist dann auch OK. Zur Deckenrenovierung würde ich denken, dass der Vermieter selbst ein Interesse daran hat, das halbwegs vernünftig machen zu lassen.

Das mit dem Müll im Keller ist dreist. Klar hast du keine Lust das zu entsorgen, aber der Vermieter natürlich auch nicht, wieso sollte er sich also darum kümmern? ;-D Kannst du deinen Keller nicht abschließen? Kenne das bisher immer mit Vorhängeschlössern die man sich selbst kauft, hier passt sogar der Wohnungsschlüssel direkt in ein Schloss an meinem Kellerabteil.

mFnef


Altes Problem: Du fixierst dich auf Nichtigkeiten. Kein Wunder, dass du ständig mit den Nerven auf Anschlag bist.

Müll: Sofa einfach raushiefen und fertig. Wers noch will, wirds sich krallen. Wer nicht: Pech. Nicht weiter drüber nachdenken. Unter der Beschreibung, Nachbarn würden ihren Müll bei dir ablagern, stelle ich mir stinkende Müllbeutel im Flur vor oder vollgestopfte Tonnen von Fremden. Das mit dem Sofa ist frech, aber das wars auch schon.

Hellhörigkeit: Es kann an deinen Ohren liegen, an einer schlechten Dämmung, an überdurchschnittlich lauten Nachbarn oder einfach daran, dass man, wenn man anderes gewöhnt ist (Einfamilienhaus) einfach Umgewöhnung braucht. Muss man sich drauf einlassen. Lieben muss mans nicht. Akzeptieren und nicht zu sehr drauf fixieren momentan wohl schon. Leg dir Ohropax zu.

Lüften: Hast du bei deinem alten Zimmer auch hinbekommen ohne Schimmel. So weitermachen. 50% sind normal.

Bad: Wenns nicht anders geht, dann geh zum Anwalt. Ich glaube nicht dass es in deinem Fall etwas bringt, wenn dir hier Leute Tipps geben oder gar vorformulieren, wie man da vorgeht. Das endet wieder in Nervenzusammenbrüchen und großem Durcheinander.

Fazit: Das sind ganz normale Dinge, die man am Hacken hat, wenn man zur Miete in einem Mehrfamilienhaus wohnt. Von einer Katastrophe lese ich rein gar nichts. Überleg dir den Umzug gut, du könntest es auch weitaus schlechter getroffen haben. Außerdem bist du niemand, der mal eben lockerflockig umzieht. Da das bei dir ein Akt ist, würde ich es mir umso mehr nochmal überlegen.

Leg dir endlich etwas mehr Gelassenheit zu und renn nicht ständig zu deinen Eltern und der Hausverwaltung (ja, es ist normal, dass die langsam genervt von dir sind).

x_Y4unxax


Hmpf. Danke erst mal. …

@ Frank_64

Also, entschuldige mal. … <_< Ich habe/hatte (wie auch immer) hier bereits Schimmel und da ich diese ganze "korrekte" Lüfterei nicht gewohnt bin (in meinem Elternhaus gabs da keine Probleme, da hat man kurz das Fenster aufgemacht und gut war, ganz unabhängig davon, ob die Heizung an war oder nicht), frage ich nun mal nach, ob ich etwas falsch mache. … Ist das so schlimm? Nicht, dass man mir hier am Ende vorwirft, es würde halt an mir liegen, weil ich falsch lüfte/heize.

@ musicus_65

Hmja. Dachgeschosswohnungen sind aber so ne Sache… Das kenne ich schon aus meinem Elternhaus, das war auch direkt unterm Dach. Dachschrägen, eng, klein, schlecht isoliert (eine Affenhitze im Sommer). Wobei das ja nicht überall so sein muss, ja… Und Ohrstöpsel habe ich, aber die halte ich im Ohr schlecht aus und ich habe Angst, dass ich den Wecker nicht höre. :l

@ Plüschbiest

Ja, wieso? Liegt es daran, dass ich deswegen komplette (naja gut, nicht ganz) Stille gewohnt bin und all diese Geräusche nun mal normal sind? Gerade eben quietschte es über mir schon wieder … :-(

@ compyfreak

Wie, moment. Ich soll nur dann lüften, wenn mehr als 60% sind? Und alles darunter ist okay?

Mir gings ja vor allem darum, ob ich die Badezimmertür zu lassen und nur das Fenster im Bad aufmachen oder ob ich Durchzug machen soll. … Und diese Badsache zieht sich echt seit Monaten hin, das regt mich so auf. Eigentlich sollte schon längst jemand da gewesen sein, aber … nunja. Gibt Probleme, sehr merkwürdige Probleme. Und zum Keller: Ich habe einen Schloss und Schlüssel. Nur ÜBER der Tür ist gerade genug Platz, um da solch einen Gegenstand drüber bekommen zu können. Da hilft auch kein Schloss. ….

mmnxef


Diese braunen Ränder können im Übrigen komplett schimmelfreie Wasserflecken sein.

cMompytfreak


Probier es doch mal aus. Ich denke, dass Durchzug schneller geht, und in den anderen Räumen frische Luft reinlassen schadet ja nicht. ;-D Wenn du nicht nur 1 Minute lüftest verteilt sich die feuchte Luft zwar sicher zunächst, aber die wird dann ja gleich weggelüftet. Du kannst ja mal die denkbaren Varianten durchprobieren und das Hygrometer an verschiedenen Stellen platzieren und schauen was am besten funktioniert, um den Wert unter ~50% zu bringen (ist wie gesagt bei schwüler Außenluft nicht immer möglich).

Also 60% ist im Winter denke ich schon etwas viel, so ab 55% ist meist die Grenze, bei der mein Freund hier rein schneit und kurz das Fenster öffnet, aber er hat eben auch schon sehr negative Schimmel-Erfahrungen trotz ausgiebigem Lüften in seiner alten Winzwohnung gemacht, vielleicht ist er da übervorsichtig.

Ich kenne das auch von meinem Eltern-EFH gar nicht, da hat man halt nach dem Duschen das Fenster kurz aufgemacht, damit der Spiegel nicht mehr beschlagen ist, und nach dem Abendessen überall im Haus, damit es nicht mehr nach Essen riecht, fertig ist die Laube. Aber das Haus hat eben extrem viel mehr Luftvolumen zum Aufnehmen der Feuchtigkeit als unsere 60qm-Wohnung jetzt. Da muss man dann halt öfters die Luft austauschen.

j]be6s7x8


was ich nicht ganz verstehe. Du hast anscheinend Schimmelflecken im Bad und es gab einen Wasserschaden über dir, der nicht sofort behoben wurde ":/. Ich bin zwar auch nur Laie, aber wenn sich die Nässe in den Wänden abgesetzt hat, dann wird man die auch nicht mit schnödem Lüften herausbekommen. Ich hatte auch mal so einen Fall. Über mir hatte der Mieter einen Wasserschaden, der jedoch schnellstens behoben wurde. Meine Decke und Wand im Schlafzimmer war feucht. Hab das alles weitestgehend trocken bekommen (Heizlüfter). Glücklicherweise war Sommer und das ganze war schnell wieder getrocknet. Wie es allerdings unter der Tapete aussieht, keine Ahnung. Ich ziehe eh in einem Monat aus. Ich lüfte auch nur ca. 15 Minuten das Bad, lasse teilweise den ganzen Tag das Fenster gekippt und hatte nie Schimmelprobleme. Hauptsache die Feuchtigkeit aus dem Bad ist raus.

Sicherer wäre es wohl, dass mal von einem Profi begutachten zu lassen (Wände auf Feuchtigkeit prüfen). Weiß nicht, ob das bei dir schon gemacht wurde?

Das Thema hellhörige Wohnung ist für mich auch ein Thema. Ich habe auch in einem Einfamileinhaus gelebt, allerdings bin ich in ein Haus gezogen, dass schon ziemlich besch*** isoliert (Tritt/Schall) ist. Ausgebautes Dachgeschoss über mir, mit einem vermutlich schlampig verlegten Boden. Ich werde jeden Tag mit trampelnden Schritten bombardiert, wobei das wohl eher an der Bausubstanz liegt. Ich habe meine Konsequenz gezogen und ziehe um.

Ich weiß, wie belastend so etwas ist und man schon total fixiert ist auf äußere Einflüsse/Geräusche etc. Ich denke wenn einen alles so dermaßen ankotzt in der Umgebung, sollte man sich schleunigst aus dem Staub machen, wenn es nur irgendwie möglich ist. Ein Tapetenwechsel kann nie schaden.

Ich habe wirklich kein Problem mit Geräuschen des Alltags, von meinen Nachbarn unter mit bekomme ich sehr wenig mit und wenn die mal lauter sind, stört mich das gar nicht. Es kommt eben auch auf die Itensität, die eigene Empfindsamkeit an.

Wenn mir einer erzählt er könnte einschlafen, während über ihm quasi andauernd mit dem Gummihammer auf den Boden geklopft wird (so hört sich das an, wenn der über mir mit seinen Hacken auftritt), dann kann ich nur annehmen, dass dieser einen Hörschaden hat.

CKomraxn


Bevor du dich an den ganzen kleinen Baustellen aufreibst: zieh doch einfach um und such dir was Neues. Es klingt nicht so, als würdest du in dieser Wohnung jemals glücklich werden.

Und den Hahn kannst du auch nicht einfach erschießen.

graul,oxise


Ich glaube nicht, dass eine andere Wohnung das Problem lösen kann.

mls9x2


Yuna, ich hatte in meinem Leben ca 10 Mietwohnungen und seit 15 Jahren eine Eigentumswohnung. In jeder, wirklich in jeder hörte man Geräusche aus den benachbarten Wohnungen. Wenn du umziehst, ist der Hahn weg. Dann hast du vielleicht ein Babz oder einen Hund als Nachbarn. Da wirst du noch mehr hören. Das Problem liegt in dir. Leg dir einen lauten Wecker zu und schlaf mit Ohrstöpseln. Mach ich auch. Ich lasse mich vom Telefonwecker wecken. Ohrstöpsel dämpfen aber man hört trotzdem was.

Wegziehen löst dein Problem wirklich nicht.

dPanMae8x7


Yuna, es ist genau das selbe wie vorher. Du bist unfassbar dünnhäutig in jeder Hinsicht. Ja, es ist normal das es in einem Mehrfamilienhaus nicht total ruhig ist, irgendwas quietscht, hustet, Musik zu hören ist oder auch mal eine Tür rummst. Die Menschen über und unter dir leben ja auch und die hören dich mit Sicherheit auch mal.

Generell würde ich sagen du beginnst am Besten bei dir, denn wie du oben geschrieben hast, bräuchtest du einen Psychiater. Ich bin da ganz bei dir, wenn dieses Leben für dich mehr werden soll als ein Nervenzusammenbruch nach dem anderen brauchst du Hilfe. ich würde sagen du brauchst eher einen Therapeuten, jemanden der mit dir Techniken einübt um dich zu strukturieren, nicht in Panik zu fallen und bei dir zu bleiben um nicht ständig auf Anreizte von aussen so überzureagieren.

Und wenn du da eine gewisse Ruhe reingebracht hast, kannst du gucken welcher der Wohnungsprobleme noch bestehen. Denn bis auf das Bad, welches mich auch ärgern würde, sehe ich da kaum was das sich nicht zügig und ohne Aufstand regeln ließe. (Sofa raus, Lichtwecker, Ohrenstöpsel)

DV.;orihs Lx.


Radiowecker ist gut .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH