» »

Belastende Wohnsituation und lauter Probleme

Ihn'kog


Hallo,

Was ist für mich vollkommen verständlich, dass du Angst hast du lüftest nicht richtig, wenn du bereits ein Schimmelproblem hast, auch wenn das nicht vom lüften kommt.

Am wichtigsten ist lüften natürlich nach dem Duschen, oder wenn generell die Luftfeuchtigkeit am höchsten ist. Eine generelle Formel, wie lange du lüften musst gibt es nicht. Ist die Luftfeuchtigkeit hoch, dann muss gelüftet werden.

Danach ist es aber auch wichtig, dass die Wohnung wieder ordentlich beheizt wird. Die Wände dürften nicht so weit auskühlen, dass sie unter die Verdunstungsgrenze fallen, sonst sammelt sich dort natürlich auch irgendwann Feuchtigkeit. Besonders im Winter kann das ein Problem sein.

Zum bad: an der Decke ist normaler Putz in Ordnung. Aber danach muss eine dispersionsfarbe gestrichen werden. Das sollte aber auch jeder gewerbliche Handwerker wissen.

Dass jemand seinen scheiß in deinen Keller finde ich unmöglich. Das würde mich auch extrem ärgern. Meine Konsequenz: abschließen. Kannst du das nicht? Gibt es da keine Möglichkeit?

Das mit dem Keller lässt sich lösen, auch das Bad ist bald wieder in Ordnung. Ist dann nur die Frage, ob du mit dem Lärm klar kommen kannst. Ich könnte das nicht, ständiger Lärm würde mich wahnsinnig machen.

d}an)ae87


Inkog

Wobei eine Gardine verschieben wohl kaum unter Lärm fällt. ;-)

Lüften: Das entscheidende für feuchte Wände ist der Temperaturunterschied zwischen draussen und drinnen bei stark unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit. Im Sommer ist das also nicht so entscheidend, weil man da in der Regel nicht heizt und somit innen und aussen die gleiche Temperatur herrscht (so in etwa). Deshalb schlägt sich die Feuchtigkeit auch bei hoher Luftfeutigkeit nicht an den Wänden näher.

Im Winter sollte man auf etwa unter 60% achten, im Sommer machen (laut Dämmungsfachmann) nichtmal 80% was, wenn es draussen so richtig gewittert. Stoßlüften ist angesagt. Alle türen und Fenster auf, 5-10 Minuten durchlüften und alles wieder zu und Heizung an. Braune Flecken können auch einfach Wasserflecken sein, ohne Schimmel, genau wie die Verwaltung sagte. Bei moderneren Farben passiert sowas nicht mehr so, aber in Fugen kann man dem nur mit Fugenwißer gut entgegenwirken.

mys9q2


Husten und ab und zu ein Hahn ist aber kein ständiger Lärm. Irgend so was wird IMMER zu hören sin. Türen, die zufallen hört man immer. Baby oder Hunde auch. Oder Telefonklingeln.

Die wohnung ist günstig, liegt nah an Yunas Arbeitsplatz etc. Das darf man nicht vergessen.

I:nk|og


Also wenn das Haus x Parteien hat, und du hörst durchgehend von jeder Partei jedes kleine husten, dann kann das schon eine ständige Lärm Belästigung sein, wenn das Haus sehr schlecht gedämmt ist.

Ich wohne auch in einem Mehrfamilienhaus mit 9 Parteien, ich höre von meinen Nachbarn kein Wort. Würde ich von jedem jedes husten hören, dann würde mich das stören, weil du ja dann quasi durchgehend von jeder Partei irgendein Geräusch hörst.

Ich versteh auch gerade nicht, warum da so wenig Verständnis für diese Situation der TE entgegen gebracht wird.

TQragnischAerCluownf_iscxh


Ja, das mit dem Lärm in Wohnhäusern ist echt eine widerliche Seuche.

Ich leide auch unter dieser Person, die über mir wohnt, nachtaktiv. Hier mal ne Tür gerumst und da mal eine plus Wäschewaschen in der Nacht und das immer.

Beschwerden halfen auch nichts, wird abgestritten, halten hier alle zusammen, Vermieter gehört dazu.

Es ist schwer, bzw. ehr Glücksache, eine ruhige Wohnung zu finden. Vorher fragen taugt wenig. Meist wird verlogen geantwortet.

Und warum so viele meinen, im Dach hätte man die Probleme nicht, verstehe ich nicht, denn da hat man sie absolut genauso. Ich habe mal in einer Dachwohnung gewohnt, wo ich auch den zwei unter mir noch exakt gehört habe, ganz zu schweigen von dem direkt unter mir. %:|

cFlairiet


Hast du ernsthaft einen Brief an die Verwaltung geschrieben, weil die Wohnungsnachbarn sonntagmorgens Tür und Vorhang bewegen? Oder gabs da noch andere Vorfälle? ":/

Ich versteh auch gerade nicht, warum da so wenig Verständnis für diese Situation der TE entgegen gebracht wird.

Natürlich muss es nervig sein in so einem hellhörigen Haus zu leben. Aber man kann den Nachbarn ja nicht völlig normale Lebensäußerungen verbieten.

b2aumgxärtner


Grundsätzlich stimme ich meinen Vorrednern zu.

Aber wenn sich die TE jetzt wirklich von jedem Knacks, sogar schon vom Vorhangziehen usw... gestört fühlt, dann wird sie nirgendwo, in keinem Haus, klarkommen.

Das müßte dann ein schalldichter Bunker oder sowas sein. ":/

d0anase87


Ich finde man gewöhnt sich nach einer Weile auch an so einige Geräusche und blendet die dann automatisch aus. Das Husten meiner Nachbarin höre ich kaum noch.

Ienkoxg


Also ich hör weder meine Nachbarn reden noch die Vorgänge zu und auf ziehen.... Vielleicht ist ja auch unser Haus besonders gut schallisoliert. Aber es geht hier ja nicht um den Vorhang.

Wenn du den Vorhang hörst, dann hörst du auch alles andere : kaffeekocher, Toaster, spühlmaschine etc. Wenn jedes kleine Geräusch der Nachbarn in deine Wohnung dringt, dann ist das durchgehende Lärm Belästigung.

Die Konsequenz ist natürlich nicht, den Nachbarn alltägliche Abläufe zu verbieten, sondern umzuziehen. Darum geht es hier ja: die Entscheidung, wohnen zu bleiben oder umzuziehen.

Mpajap27


Hallo Yuna,

ich wohne auch in einem sehr hellhörigen Haus. Ich höre wenn meine Nachbarn die Vorhänge aufziehen, wenn sie den Fernseher anhaben verstehe ich jedes Wort und ich höre sie sprechen und husten. Ich höre wenn unter mir die Frau auf Toilette geht und da die Dame unter mir schwerhörig ist, hat sie auch ihren Fernseher extrem laut.

Man kann sich daran gewöhnen, aber dafür darf man sich nicht so reinsteigern. Aber ich hab auch noch nie in einem Einfamilienhaus gewohnt. Ich weiß nicht, wie leicht man sich umgewöhnt, wenn man vorher alles ruhig im Haus hatte.

In meiner alten Wohnung hatte ich auch Schimmel. Letztlich bin ich dann auch ausgezogen. Einerseits weil auf den Vermieter kein Verlass war und er sich nicht darum gekümmert hat. Aber auch weil ich mir eben auch den Stress mit dem Lüften gemacht habe und jedesmal total verzweifelt war, wenn wieder neue Flecken aufgetaucht sind, obwohl ich eigentlich alles richtig gemacht habe.

In deinem Bad ist meiner Meinung nach echt ein unzumutbarer Zustand. Ich würde dem Vermieter eine Frist setzen, bis wann er das Problem gelöst haben muss und ihm eine Mietminderung von 20% androhen, für den Fall, dass er das nicht regelt. Sofern das nichts bringt würde ich die Miete mindern und mir parallel was anderes suchen.

Du sollst dich ja auf deine Ausbildung konzentrieren und nicht die ganze Zeit Stress mit der Wohnung haben. Und nach allem was du über Wohnung und Vermieter schreibst, wirst du dort wohl eh nicht glücklich.

m"nef


Ich versteh auch gerade nicht, warum da so wenig Verständnis für diese Situation der TE entgegen gebracht wird.

Inkog

Weil es zu diesem Faden eine ellenlange Vorgeschichte gibt, von der man weiß bzw. als Mitleser wissen kann, dass hier das Grundproblem nicht die Geräusche von Nachbarn sind.

wenn du bereits ein Schimmelproblem hast,

Yuna macht daraus ein Problem...

b|a|umg3ärtnexr


Ich wohnte mal in einem Zechenhaus, da hörte ich noch zwei Zimmer weiter, wenn sich einer aus der Nachbarwohnung eine Coladose aufgeritscht hat. *g*

bOauamgärltner


Ich versteh auch gerade nicht, warum da so wenig Verständnis für diese Situation der TE entgegen gebracht wird.

Inkog

Weil es zu diesem Faden eine ellenlange Vorgeschichte gibt, von der man weiß bzw. als Mitleser wissen kann, dass hier das Grundproblem nicht die Geräusche von Nachbarn sind.

wenn du bereits ein Schimmelproblem hast,

Yuna macht daraus ein Problem...

mnef

@ mnef

Man muß nicht immer Columbo spielen und erst alle Fäden einer TE lesen, um dann Vorurteile zu bringen, bzw. alles miteinander zu vermengen.

Nachbarlärm ist Nachbarlärm und ein anderes Problem, als wenn sie in einem anderen Faden schreibt, dass ihr der Ar*** juckt.

Und aus Schimmel macht man kein Problem, Schimmel IST ein Problem.

Also mal immer schön langsam Madame... %-|

eklektPr|obxoi


Moin,

mir scheinst du persönlich extrem empfindlich. Gardinen zuziehen und sporadisches Husten sollte einen nicht stören.

Gleiches gilt für Türenschließen oder sonstige Wohngeräusche.

Auch dein Themenblock "lüften" klang sehr....merkwürdig.

Was den Sperrmüll angeht, nun, so etwas passiert. Als Erwachsener Mensch kümmert man sich dann um eine optimale Lösung, aber denkt deswegen nicht an Auszug oder geht daran psychisch zugrunde.

Kann es sein, dass du noch gar nicht bereit für ein selbstständiges Leben bist?

hLope30x0


Ich höre die nebenan sogar wenn sie duschen gehen und Wasser anmachen. auch husten. In einem mehrparteienhaus kann man da wohl nichts machen. als Belästigung würde ich es zb. empfinden wenn jemand laut Musik anhat zu Ruhezeiten. Wenn du komplette Ruhe haben willst solltest vielleicht in die Pampa ziehen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH