» »

Belastende Wohnsituation und lauter Probleme

Ehhemalyiger lNut|zer (#5Q2g8671x1)


Man kann zB mit Keller Absperrgrund sowas überstreichen.

Das ist klares Zeugs in einer Dose, sry für meine direkte Art scheißeteuer aber hammergeiles Zeug.

Würde ich aber NIE in einer Mietwohnung anwenden. Dafür wäre es mir zu schade.

Wir haben damals bin gelernt Maler dieses Teufelszeug benutzt um Rostflecken, Nikotin und Wasserschäden zu beseitigen.

Drauf auf den Fleck, trocknen lassen, überstreichen.

Weiß garnicht, ob es das noch gibt... War wohl die pure Chemie.

x$Yunaxx


7uhr morgens und meine Nerven liegen gerade wirklich blank. WIRKLICH. >:( Ich bin so sauer. Und müde. Verdammt noch mal. Ich geh hier noch kaputt :°( Ich habe in der Nacht quasi gar nicht geschlafen, einerseits wegen dem scheiß Hahn, der dauernd kräht und weil es schon wieder quietschte. Ich weiß nicht, wie lange das jetzt schon geht, ca. ne Woche ??? Dieses Quietschen (so nenne ich es) macht mich wahnsinnig. Den ganzen Tag über verteilt quietscht es hier dauernd. :(v Von oben. Ich weiß nicht, was das ist, es nervt so dermaßen… . Stellt euch vor, ihr sitzt in eurer Wohnung und 20x am Tag quietscht/knarrt irgendwas, würde euch das nicht auch stören? Ich habe sowohl vorgestern als auch gestern mit der Person geredet, die über mir wohnt. Man hat mir tatsächlich mal die Tür aufgemacht, wow. Besagte Person ist aber der Meinung, dass bei ihr nichts quietscht. Ich hatte eine Tür in Verdacht, aber es hieß, bei jener Person quietsche keine Tür. Außerdem meinte jene Person auch, sie hätte Nachtschicht und sei von 22uhr bis 6uhr gar nicht da. Ich glaube, das war (auch) eine Lüge. Weil ich weiß jetzt definitiv, dass jene Person ihren Balkon über mir hat (ich habe es testen lassen, dachte eigentlich, es sei die Wohnung daneben, aber das Haus ist komisch geschnitten und in der anderen Wohnung der Bewohner ist kaum da!) und jene Person auch die ist, die ich schon 1x dabei beobachtet habe, wie sie etwas aus dem Fenster kippt. Das habe ich aber nicht angesprochen. …. Und ich weiß, dass diese Person nach 22uhr da ist, ich höre doch immer alles. Gardinen zuziehen, Schritte, Musik/TV etc. Aber jene Person meinte, sie sei nicht laut, weil ja gar nicht da… und laute Musik würde jene Person selbst stören. …. -.- Weil jetzt um Mitternacht vergangene Nacht quietschte es wieder. Ich stand auf dem Balkon und ich habe es gehört und ich bin mir zu 80% sicher, dass das in der Wohnung über mir sein müsste. Was soll ich denn da machen, wenn diese Person sagt, es quietscht nichts ??? ? Es nervt. Ich will, dass das aufhört. Ich will meine Ruhe. :°( Und was mich eben fast ausrasten ließ, gott sei Dank war ich eh wach: Um 6.22uhr war jemand der Meinung, er müsste bohren bzw. es klang nach einem Akkuschrauber (?). Vielleicht hat auch jemand was zusammengezimmert, aber ich dachte mir so: Kann doch nicht euer Ernst sein? Um halb 7!! >:( Gott sei Dank ging das nur 5min…. :(v :-( Ich bin so müde… Ich muss heute wieder in die Berufsschule und ich bin so müde… Außerdem muss ich diese Woche noch Referate halten. Wie soll ich das denn machen? :|N

Ich hatte ja die vergangenen Tage tagsüber entweder Ohrstöpseln drin bzw. habe laut Musik angehabt, um die Geräusche zu übertönen, aber das kann ja auch nicht die Lösung sein. Außerdem hatte ich jetzt vergangene Nacht Angst, dass ich mit Ohrstöpseln den Wecker nicht höre. Ist das möglich? Ich habe die von Hansaplast hier oder diese Ohropax soft. :l Aber das kann ja auch nicht die Dauerlösung sein… :(v

Ich habe einen Brief vom Vorstand dieses Mistladens hier bekommen wegen meiner Beschwerde bzgl. der Ruhestörungen. Da hieß es, ich würde ja nur Vermutungen äußern und ich solle ein Lärmprotokoll führen, was auch den Namen des Verursachers beinhaltet. ??? ?!!! Seit wann muss man denn da die genaue Person, die für den Lärm verantwortlich ist, hinschreiben? Wie soll ich das denn bitte machen, hier sind über 60 Wohnungen ??? ? >:( Ich weiß doch nicht mal, woher das scheiß Quietschen jetzt zu 100% kommt. Ich dachte, es reicht, wenn man Störgeräusch, Uhrzeit und die Richtung, aus der es kommt, aufschreibt?

Ich bin gerade wirklich am überlegen, ob ich dem Vorstand einfach mal eine Email schreibe und denen erzähle, wie unwohl ich mich hier fühle, was hier alles schon passiert ist usw. :°( Was meint ihr? Meine Nerven ey …. Und btw danke für die Antworten, aber gerade habe ich weder Zeit noch Nerv, um darauf einzugehen. Aber danke! :)^ Ich bin gerade so fertig, ich will schlafen... Ich will hier weg.

Und wisst ihr, was mir eben auch einfiel und was mir Sorgen macht? Kindergeld gibt es ja "nur" bis zum 25. Lebensjahr. Ich lebe ja momentan von der Ausbildungsvergütung und dem Kindergeld bzw. eventuellem Extra-Geld von meinen Eltern, falls die so nett sind. Nur: Wenn ich 25 werde (im Herbst nächsten Jahres), fehlen mir ja diese 150€? …. Was mache ich denn dann? Wie soll ich denn nur von der Ausbildungsvergütung leben? Wie soll ich denn so umziehen? :°(

Ich kann halt auch nur bei offenem Fenster schlafen. Gerade, wenn es so heiß ist, wie momentan... Aber dadurch sind die Geräusche ja nur noch präsenter. -.-

Ist das alles eine Scheiße. :°(

m cfmundake


Hi Yuna,

sag mal, machst du Sport abends nach der Schule/Arbeit?

mVorix.


Stellt euch vor, ihr sitzt in eurer Wohnung und 20x am Tag quietscht/knarrt irgendwas, würde euch das nicht auch stören?

Wenn's nur das wäre - kein Problem. Ich hab allerdings lärmtechnisch von Nachbarn sehr viel Schlimmeres hinter mir und viele andere auch, deshalb sind diese Kleinigkeiten für manche eher "Jammern auf hohem Niveau".

Yuna, du wirst dich entweder damit abfinden müssen, dass du niemals absolute Ruhe in einem Mehrparteienhaus haben wirst oder aber du ziehst zurück zu deinen Eltern.

Wirklich, ich kann dich einerseits verstehen, da ich vor 17 Jahren das Gleiche durchgemacht habe. Aus dem eigenen (Eltern-)Haus raus und in eine Mietwohnung. Ich dachte, ich werde verrückt. Hinzu kam, dass wir innerhalb der Familie alle sehr leise Menschen waren und ich daher Krach in welcher Form auch immer überhaupt nicht gewöhnt war. Ich nehme an, das war bei dir ähnlich.

Inzwischen bin ich allerdings froh, wenn's bei irgendeinem Quietschen, lautem Reden, Husten, Gardinen zuziehen, Rollo runter- und hochziehen bleibt. Denn ich hab 5 Jahre unter Menschen gewohnt, die täglich einen Lärm veranstaltet haben, das kannst du dir nicht vorstellen. Insofern finde ich eigentlich, dass du noch froh sein kannst. Das Haus scheint halt sehr hellhörig zu sein, solche erwische ich dummerweise auch immer und man hört wirklich fast alles voneinander. Das ist nicht schön, aber eben auch nicht zu ändern. Du musst dich einfach daran gewöhnen.

Schlafen kann ich im Übrigen auch nur mit Ohropax und die Soft-Stöpsel schützen doch wirklich gut.

Ach und ja, einen Hahn gibt's hier auch, geht jeden Morgen gegen 6 Uhr los das Gekrähe, wobei mich Tierlaute nicht so stören. Dafür ist hier aber auch noch ziemlicher Verkehrslärm von der Hauptstraße her, die parallel zu meiner verläuft und außerdem fahren hier vor dem Haus viele Kleintransporter und LKWs vorbei, weil diese Straße eine Abkürzung ist. Ebenfalls nicht schön, aber man muss sich damit einfach arrangieren.

Überall, in jeder Wohnung, wird es etwas geben, was dich stört, sei es Lärm von Nachbarn, von Tieren, vom Straßenverkehr. Ob du dich durch einen Umzug verbesserst, kannst du nicht sicher wissen (außer der Rückkehr zu den Eltern).

Ich habe damals während der Ausbildung auch fast nur mit Ohrstöpseln am Schreibtisch gesessen oder bin zum Lernen in die Bibliothek gegangen.

Was allerdings vor 7 Uhr (bis dahin ist Nachtruhe) unterlassen werden sollte, ist Bohren. Also notiere das genau und gib das weiter, sollte es öfter vorkommen.

Noch was zum Wecker. Ein normaler Wecker ist schlecht, den habe ich jedenfalls mit Ohropax immer überhört. Ich hatte über viele Jahre einen Lichtwecker und als der kaputt ging, habe ich mich für einen vibrierenden Wecker entschieden, den man unters Kopfkissen legt (den benutzen z.B. auch gehörlose Menschen). Beides kann ich empfehlen. Was einem angenehmer ist, muss man natürlich selbst herausfinden.

Yuna, brich nichts übers Knie (von wegen Umzug), denk in Ruhe darüber nach, und vor allem musst du viel, viel gelassener werden! :)*

mis9x2


Lärmprotokoll ohne konkreten Verursacher zu nennen bringt nichts. Was soll die Genossenschaft da machen? Dann könnten sie nur in einem Brief an alle auf Ruhezeiten hinweisen. Interessiert keinen.

Ich glaube trotzdem, dass du dich gerade verrennst.

N4annyi77


Ich bin gerade wirklich am überlegen, ob ich dem Vorstand einfach mal eine Email schreibe und denen erzähle, wie unwohl ich mich hier fühle, was hier alles schon passiert ist usw. :°( Was meint ihr? Meine Nerven ey …. Und btw danke für die Antworten, aber gerade habe ich weder Zeit noch Nerv, um darauf einzugehen. Aber danke! :)^ Ich bin gerade so fertig, ich will schlafen... Ich will hier weg.

Also das ist dem Vorstand sehr wahrscheinlich Scheissegal wie du dich fühlst. Weißt wenn du aussziehst, kommt der nächste Mieter das juckt die nicht im geringsten.

Und naja ich finde auch du übertreibst. Es wird nirgends so ruhig sein wie du es von zuhause gewöhnt bist. Du sitzt wahrscheinlich auch schon da und wartest auf das nächste Geräusch, was dann natürlich auch kommt. Auch wenns schwer ist, mach dich locker und überdramatisier nicht immer alles. ;-)

Dp.oNr<isx L.


Wenn das Geld zu wenig wird ,kannst du womöglich Wohngeld beantragen .

Ein Hahn kräht nicht die ganze Nacht und 6 Uhr ist für ein großer Teil der Menschheit Aufstehzeit .

Ich habe auch Jahrelang mit Lärmstop in den Ohren geschlafen , mich stört schon das ticken einer Uhr .Ganz zu schweigen von dem getrampel bis spät nachts über mir . Mit Radiowecker bin ich IMMER wach geworden .

Du klingst sehr quengelig .

D?.ori:s Lx.


Du hast noch nie geschrieben ob du irgendeiner Bewegung nachgehst . Egal was . Ich kann nur sagen Bewegung macht müde .

Und Kaffee reduzieren ? Ich kann nachmittags weder Kaffee noch schwarzen Tee trinken .

Cghoupet]te_Fxinnian


Und wenn das Quietschen irgendwas ist, worauf niemand reagieren kann, weil er nicht weiß, dass es von ihm kommt? Irgendwas auf einem Balkon oder an der Fassade oder sowas? ":/ Im Dorf meines Opas waren Metallflaggen an den Häusern angebracht, die gaben auch oft Geräusche von sich...

Und wie kommt in deine Wohngegend eigentlich ein Hahn? Das interessierte mich schon eher, hab nur vergessen zu fragen. ;-D Du bist doch mitten in der Stadt, existieren da so große Gärten, dass man dort Hühner halten kann? Ansonsten sag dem Veterinäramt bescheid, vllt hilft dir das. ;-)

Tfapxs


Aber wenn sich die TE jetzt wirklich von jedem Knacks, sogar schon vom Vorhangziehen usw... gestört fühlt, dann wird sie nirgendwo, in keinem Haus, klarkommen.

Das fürchte ich auch.

@ Yuna

Kann es sein dass der Müll, der dir hinterlassen wurde von der Nachbarin stammt, die ausgezogen ist?

Dieses Quietschen (so nenne ich es) macht mich wahnsinnig. Den ganzen Tag über verteilt quietscht es hier dauernd.

Möglicherweise ist da ja was auf dem Balkon oder an der Fassade, was sich bei stärkeren Windböen bewegt?

Es ist für die von euch, die also schon öfters in Wohnungen gewohnt haben, total normal, dass man so viel von seine Nachbarn mitbekommt?

Ja leider.

Ich bin schon oft umgezogen und habe noch in keinem Haus gewohnt, in dem man normale Alltagsgeräusche und mehr nicht gehört hat.

In meiner jetzigen Wohnung (90er Jahre) höre ich von oben und unten alles Mögliche:

-Tür-, Telefonklingeln/Gardinenaufziehen 2 Etagen unter mir

- lautere Gespräche, Niesen (einer meiner Nachbarn bekommt nahezu jede Nacht einen Niesanfall) , Husten, Türenknallen, Wäsche waschen+ natürlich schleudern, Fernseher, Musik…

- Quietschen und Knallen der Kellertür (ich wohne fast oben)

- selbst Lichtschalterklacken aus der drüber und drunter liegenden Wohnung

- ebenso das Stecker in die Steckdose stecken

und dergleichen mehr.

Und ja, ich bekomme vom Furz und Pinkeln des Nachbarn (das allerdings nur im Bad) bis zum Bettenquietschen Dinge mit, die ich überhaupt nicht wissen will. Ich weiß genau, wann die unter mir zugange sind. Und das sind nur die Geräusche aus dem Haus. Wäre ich froh, wenn ich von draußen morgens NUR einen Hahn krähen hören würde.

Wenn man nicht in ein freistehendes Haus in der Pampa zieht, wird sich daran wenig ändern.

Deshalb denke ich, dass dir ein Umzug nicht viel bringen wird.

D2.MorMis Lx.


Taps

echt :-o ? Dann ist es hier bei mir harmlos . So schlimm kenne ich das nicht .

Hey,hey xYunax , also so schlimm ist im Haus bei mir nun doch nicht . Auch in den 3 anderen Wohnungen war das mit Geräuschkulisse nicht so . Nur wenn jemand Musik laut aufdrehte , ja und die Schwiegermutter meiner Schwester als die schwerhörig wurde da habe ich in allen Räumen ihr Fernsehprogramm mitgekriegt . Von morgens bis spät Nachts wenn die vorm Fernseher einschlief . Da habe ich auch eine andere Wohnung gesucht . Die Wohnung war sowieso scheise . Man soll nie in Häuser von Verwandte ziehen . NIEMALS !

E)hemanliger JNutzeRr (#52t8611)


Und naja ich finde auch du übertreibst.

Ich lese das in solche Fäden IMMER.

Und ich sage: wann der Punkt gekommen ist, ab dem jemand leidet, ist individuell und hat nichts mit Übertreibung zu tun!

Die Welt wird immer lauter.

Immer mehr Autos zb.

Und geht ihr mal einkaufen.

Geht mal Klamotten, Schmuck und Parfüm kaufen.

In welchem Laden wird man denn NICHT mit Musik beschallt?

Aldi? NP? Penny?

Das zählt ja fast schon garnicht mehr...

Auch die Lärmpegel der Leute steigen. Ich bemerke es immer öfter: es wird sich nicht unterhalten, es wird gebrüllt. Kaum jemand kann noch leise.

ICH zb spreche ruhig und leise. Ich höre ständig, sobald ich das Haus verlasse "Was?" Oder "Wie bitte?".

%-|

Weil du kaum noch iwo stehen und reden kannst ohne über irgendeine verkackte Lärmquelle drüberbrüllen zu müssen... %-|

Wir Menschen werden aich immer mehr. Und die Rücksicht auf andere nimmt leider ab.

Und wenn es Menschen gibt, und davon gibt es verdammt viele denen nicht klar ist, dass Türen Klinker haben selbe Handbewegung wie beim Öffnen, nur rückwärts , weil ihr kognitive Sinnesleistung nicht ausreicht um zu ermessen, dass ihnen das Haus in dem.sie zur Miete mot anderen Parteien wohnen nicht alleine gehört, dann gibt es auch Menschen, die deren Verhalten kacke finden dürfen, weil es oft genug genau das auch ist: ignorant, dumm, rücksichtslos und egoistisch.

Da immer nur zu sagen, dass der Genervte übertreibt, sry aber das ist scheiße. Denn damit erteilt man jedem einen Freibrief für rücksichtsloses verhalten. :-/

Es gibt auch Menschen, so wie ich, die sind hypersensibel.

Belies dich mal.über Hyperakusis.

Ich kann dir sagen, es ist der Horror.

Und selbst eine Therapie ist zeitaufwendig und langwierig.

E,hemaligerW NutzQer (#5x28611)


Aber wenn sich die TE jetzt wirklich von jedem Knacks, sogar schon vom Vorhangziehen usw... gestört fühlt, dann wird sie nirgendwo, in keinem Haus, klarkommen.

Yuna muss einfach mal.Mal . raus aus der Situation. Wenn sie genug Abstand hätte würde sie auch emotional etwas runterfahren. Urlaub wäre gut. Oder wenigstens mal 2 Wochen raus aus der Bude.

E4hemavliger BNutzCer 6(#5286*11)


Hier ist es im Moment zB gerade so, dass seit 4 Stunde alle paar Minuten etwas im Nachbaraufgang knallt bzw rummst, dass die ganze Wohnung wackelt.

Abstände unregelmäßig.

Drüben aufgemacht hat keiner. Ich weiß ja, aus welcher Wohnung das kommt.

Dachte erst, es sei vielleicht Durchzug und die Fenster schlagen zu, aber da ist alles zu. Bin ja gucken gewesen.

Sowas nervt einfach.

eben war besagter Nachbar mot Auto weg, Sprit (Also Alkohol) kaufen. Da war Ruhe

Ich kann es nachvollziehen, dass das mürbe macht.

Bedenkt bitte: Lärm ist als weiße Folter bekannt und beliebt in einigen Staaten. ;-)

N-adnnix77


Was Yuna beschreibt sind aber Alltagsgeräusche. Gardinen, Fernseher, Husten whatever. Sowas bleibt nunmal bei normaler Benutzung der Wohnung nicht aus.

Vor meinem Fenster mäht gerade jemand den Rasen, der andere Nachbar schraubt an seinem Motorrad und fährt öfter kurz Probe, im Haus nebenan wird renoviert. Da nunmal warmes Wetter ist, sind die Fenster auf und ich höre das alles. So what?

Wir sind nunmal nicht alleine auf der Welt und man kann nicht immer auf alles Rücksicht nehmen.

Hypersensibel sein ist bestimmt scheisse, bestreite ich nicht. Aber dafür können die Mitmenschen nichts, die sich ganz normal auf der Straße oder ihren Wohnungen aufhalten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH