» »

Neuer Mieter konnte zum 1. nicht zahlen....

CGle]o EdwaOrds v.k Davonxpoort


Oh bitte criecharlie, dein/euer "Entgegenkommen" ist nun wirklich nichts, mit was man sich brüsten könnte. Kein Mensch will einen Vermieter der sich großzügig findet weil Mieter am 28. bereits was machen darf/einzieht, das ist genau genommen ziemlich, ziemlich üblich.

Also einmal durchatmen und unters gemeine Volk gehen, zumindest gedanklich.

Mit der pünktlichen Mietzahlung musst du ansprechen, aber um Gottes Willen nicht mit dem Argument, dass ihr so großzügig gewesen seid. Sonst machst du dich ein bisschen lächerlich. Im Zweifel hast du bestimmt einen Anwalt. @:)

E3hemali8ger NutzAer (#5855x66)


Ich würde gerne meine Beiträge korrigieren können...

ließ mal nutzungsbedingungen, die beiträge gehören dir nichtmehr ;-)

STo\romxan


wie/durch was kann ich den Leuten klar machen, dass das so nicht geht? Ich meine, ich habe ja wohl keine Chance außer Abwarten?

Erstmal miteinabder reden? Ja, sie haben sich hier was rausgenommen, was nicht ok ist. Da hast du dich im Gespräch offenbar ein bisschen verdutzen lassen ob der Dreistigkeit zu sagen: "ja, kommt am 10 oder 15."

Als Ausgleich kannst du dir was rausnehmen, was sie nicht rechtlich erfüllen müssen, was dir aber angemessen erscheint, um das verloren gegangene Vertrauen ein Stückweit wieder herzustellen.

Nämlich dass du annimmst, dass es ein einmaliges Versehen der Mieter war und erstmal eine Frist setzen für die Mai-Miete. Und dass du sie ob des Versäumnisses zum Ausgleich darum bittest, einen passenden Dauerauftrag für die termingerechten Überweisungen ab 1. Juni einzurichten und dir davon eine Kopie zu schicken.

Am Ende nützt dir das Ergebnis natürlich nix (weil die Mieter den Dauerauftrag jederzeit ändern oder abbrechen können) und du hast auch kein Recht auf diesen Wisch, aber du machst deinen Punkt nochmal klar und sagst konstruktiv was du erwartest. Ich finde das besser, als immer wieder deinerseits in Vorleistung zu gehen. Und wenn es wirklich nur Zahlungsbummler waren, dann hast du konstruktiv einen Weg genannt, wie sie das automatisieren und ihre Zahlungsbummelei zumindest dich nicht mehr berührt.

Wenn du also schon den kleinen Finger gibst, behalte die anderen 4 Finger für dich.

Viele Grüße

c[riec5harlie


aber ich kann verstehen warum Vermieter damals als ich nach Hamburg gezogen bin grundsätzlich folgendes wollten:

Selbstauskunft, positive Schufa-Auskunft, letzte 3 Lohn/Gehaltsnachweise, Kopie des Arbeitsvertrages und Mietschuldenfreiheitsbescheinigungen der Vorvermieter.

hatten wir.

und ja, es ist tatsächlich der 3., wie üblich, nicht der 1., war vertippt.

c%riec hxarlxie


Mit der pünktlichen Mietzahlung musst du ansprechen, aber um Gottes Willen nicht mit dem Argument, dass ihr so großzügig gewesen seid. Sonst machst du dich ein bisschen lächerlich.

äh, habe ich ja auch nicht? Du mußt schon unterscheiden zwischen dem, was ich hier schreibe und dem, was ich den Leuten kommuniziere.

TOhis TjwilQigch9t Garxden


Es sind keine Hartzer.

Wie ist der Satz denn gemeint? ":/

L{ilaLPina


Aber dann wäre doch heute die Miete eigentlich erst fällig gewesen, oder? Mit Berücksichtigung der Banklaufzeit finde ich die Aufregung jetzt ehrlich gesagt übertrieben.

Was hat der Mieter konkret gesagt, wann er die Miete anweist?

CAle1o E|dwards v., Davonpiooxrt


Die aufgelisteten Beweise zur finanziellen Situation zeigen aber nicht dass der Mieter erst zur Mitte des Monats liquide ist. ":/

De Gehaltsnachweise zeigen dir, dass er ein (ausreichendes) Einkommen besitzt.

Die Kopie des AV zeigt zwar theoretisch wann der Mieter bezahlt wird vom AG, ist aber doch primär dafür da um zu zeigen wann/welche Position, ob in Probezeit usw.

Auch die Schufaauskunft kann einem nicht zeigen, dass der Mieter ein paar Tage später zahlt. Genauso wenig wie Mietschuldfreiheitsbescheinigung. Immerhin ist eine am 10. bezahlte Miete ja auch bezahlt im Nachhinein.

Trotzdem natürlich ist es rechtlich üblich dass man die Miete bis zum dritten Werktag bezahlt, ist ja auch nicht dein Problem wenn der Mieter zum Beispiel seinen Lohn erst später bekommt. :-/ Ich will ja nur sagen dass das ganze "Brimborium" dir eine Zahlung zum dritten Werktag nicht garantieren kann.

So viel zum Thema noch "Hartzer". Pech kannst nun auch mit deinen vermeintlich solventen Mietern haben.

Eine gewisse Häme in mir macht sich doch breit

C^leo TEdwaKrds vU. Dvavoxnpoort


äh, habe ich ja auch nicht? Du mußt schon unterscheiden zwischen dem, was ich hier schreibe und dem, was ich den Leuten kommuniziere.

Na darf ich dich daran erinnern dass du in deinem ersten Satz damit angefangen hast, dass du -

sehr entgegen kommen

- bist und auf Nachfrage eben mehr als gängige Vorgehensweisen gelistet hast?

Da ist es nur eine überhaupt nicht abwegige Schlussfolgerung dass du das auch gegenüber den Herrschaften kommunizieren würdest.

c0riechsarl\ixe


dein problem. ich habe es so nicht kommunziert. und ich habe oben auch nur die frage beantwortet:

sind es hartz IV- empfänger. nein, sie sind keine hartzer.

ich finde es halt blöd, weil die sind klamm und wälzen das auf mich ab. ich muß auch meinen vermieter-anteil zahlen und die bank bedienen. wird auch abgebucht. dafür bekomme ich normalerweise ja die miete dazu. im gegenzug dürfen sie dort wohnen. warum halten sie sich nicht an den vertrag und gehen automatisch davon aus, dass ich das überbrücken kann/will/soll?

REealiJtes


Meine Freundin hatte damals ein ähnliches Problem. Sie hatte eine Wohnung in ihrem ehemaligen Elternhaus vermietet.

Sie hat folgendes getan:

1. Mieter höflich angesprochen, nachgefragt - das hast du ja auch getan

2. Eine ähnliche Aussage kam - sie hat, gerade weil es der erste Monat war, noch bis zum 15. gewartet und das Geld kam dann auch.

3. Leider zahlten die Mieter immer erst zum 15. Sie hat dann ein Schreiben verfasst, darauf hingewiesen, dass es vertraglich anders geregelt ist und die entsprechenden Konsequenzen angedroht und eine Kopie des Vertrages mitgeschickt und per Einschreiben / Einwurf abgeschickt, weil da die Mieter nicht unterzeichnen müssen.

4. Mieter hat bei ihr angerufen und "gejammert"... er bekommt erst Geld und dann kann er zahlen. Sie hat ihm die Lage nochmal sachlich erklärt - ähnlich wie du, Bankraten, etc. Mieter hat leider keine Einsicht gezeigt

5. Neuer Monat: Zweiter Brief mit androhenden rechtlichen Schritten, die folgen werden wurde dann von ihr versandt und nochmal nachgerufen um die Sache freundlich zu klären.

6. Mieter zahlt seitdem zum dritten Bankarbeitstag

Alles im allem fand ich vorgehen freundlich aber bestimmt. Sie ist immer sachlich geblieben und hat auch ein Entgegengekommen gezeigt, bei den ersten Mieten nach Umzugskosten. Allerdings kann man immer nur bis zu einem bestimmten Grad gehen, vor allem wenn man weitere Interessenten hat, die nicht so viele "Probleme" mitsichringen.

L6olxaX5


ich finde es halt blöd, weil die sind klamm und wälzen das auf mich ab.

Wenn das für dich so ein Problem ist, muss du ja selber auch eher "klamm" sein. ":/

ich muß auch meinen vermieter-anteil zahlen und die bank bedienen.

Willst du hier Mitleid für dein Vorhaben des Vermögensaufbaus? ;-D

3. Leider zahlten die Mieter immer erst zum 15.

Müsste das nicht eigentlich egal sein, wann man es im Monat bekommt? Wenn es verlässlich jedes Monat kommt, ist doch an sich alles paletti. ":/ Früher war's ja anscheinend sogar Standard, dass die Mieter bis zum Monatsende Zeit hatten mit der Bezahlung.

Schon klar, dass es angenehmer ist, Geld im Voraus zu bekommen. Aber für mein Empfinden ist der Zeitpunkt im Monat eher unerheblich.

c:riecQharlxie


naja,

es gibt bestimmt fälle von immobilienbesitzern, denen das egal ist. ich stemme den monat finanziell schon, aber warum soll ich schulden bei der bank machen/konto belasten, wenn doch eigentlich die mieter kein geld haben?

bin ich deren mutter, dass ich denen (ungefragt!!!!!) mit geld aushelfe? ":/

und ja:

man übrweist das hausgeld und den kredit für die immobilie anfang des monats. dann hätte man auch gerne die miete am anfang des monats. egal, ob klamm oder nicht.

zumal es so auch im mietvertrag steht, den sie unterschrieben haben.

R%ealitxes


Müsste das nicht eigentlich egal sein, wann man es im Monat bekommt? Wenn es verlässlich jedes Monat kommt, ist doch an sich alles paletti. ":/

Puh, ehrlich gesagt, habe ich hier nur die Geschichte meiner Freundin wiedergegeben. Allerdings weiß ich von vielen Freunden aus Deutschland, dass diese die Miete auch immer zum "1." - also dritten Bankarbeitstag zahlen. Also gehe ich schon davon aus, das es gängige Praxis ist.

Aber für mein Empfinden ist der Zeitpunkt im Monat eher unerheblich.

Ich würde schon auch wollen, dass sich meine Mieter an vertragliche Vereinbarungen halten. Wenn das ein Problem wäre, hätte ich erwartet, dass man mir sagt: "Bitte ändere den Zahlungstermin auf den 15. ab". Das ist aber scheinbar nicht passiert, also kann ich den Unmut der TE schon ein wenig nachvollziehen.

R/ea litexs


man übrweist das hausgeld und den kredit für die immobilie anfang des monats. dann hätte man auch gerne die miete am anfang des monats. egal, ob klamm oder nicht.

zumal es so auch im mietvertrag steht, den sie unterschrieben haben.

Wie in meinem vorigen Post geschrieben, kann ich dich da schon verstehen. Kannst du das Ganze vllt. noch einen Monat beobachten und dann schauen, ob sie sich an den Vertrag halten und das nun "Startschwierigkeiten" sind?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH