» »

Neuer Mieter konnte zum 1. nicht zahlen....

q%uacksalbTerxei


Ich lese hier keine Häme.

Ich vereinzelt schon, einmal sogar wortwörtlich, ich zitiere:

Eine gewisse Häme in mir macht sich doch breit

;-)

NKurarikhyoxn


Doch, mein Beitrag war auch hämisch gemeint, mit einem zwinkernden Auge.

Mir sind Threads, die nur eröffnet werden, um sich Bestätigung zu holen, wie unmöglich ein oder mehrere andere Personen doch sind, prinzipiell suspekt. Vor Allem, wenn die eigene Meinung eh in Stein gemeißelt zu sein scheint.

Ist das Verhalten der Mieter korrekt? Nö, das ist ja wohl unstrittig. Ich würde als Vermieter diesen Monat den Ball flach halten, aber offen ankündigen, dass ab sofort auf die genaue Einhaltung des Mietvertrages bestanden wird.

mpneUf


Quacksalberei, was ist daran nicht zu verstehen, dass ich es auch dann nichtmal hämisch finde (und die besagten Schreiber demnach für 'zu hart mit sich selbst' halte)? Zwinker! Rhetorische Frage!;-)

C~leo sEdwardMs 'v. Datvonptoorxt


Wie witzig dass ihr mein verstecktes Wort so oft benutzt in einem Zusammenhang (anderer Faden), auf den ich mich gar nicht bezog. Eigentlich noch nicht einmal auf criecharlie, da könnte auch jemand anderes stehen.

Nein criecharlie, das ist nicht mein Problem, du rennst der Miete hinterher und in meinem Beitrag wollte ich dich vorwarnen auf dem Teppich zu bleiben, denn, ich wiederhole: du hast dich für äußerst entgegen kommend gehalten.

AIu]fDjerArBbeit


Ich bin die letzten Jahre auch mehrmals umgezogen.

Entgegen gekommen: Einzug 28. statt 1., Wohnung nach ihrer Vorstellung streichen lassen, dachte, wenn ich eh den Maler durchjage, kann er auch eine andere Farbe als weiß nehmen, aber die haben dann drei Zimmer im schöner-wohnen-style mit Akzentuierungen etc.. streichen lassen..... war ein ganzer Tag extra nach dem Weisseln...

Lampen + Garderobe etc.. vom Vormieter drin gelassen. Küche für 400.- lau abnehmen lassen. Vorher schon rein und putzen, Telekom etc..

Finde ich durchaus sehr entgegenkommend. Ich hab immer 2 Wohnungen parallel mieten müssen, um den Umzug zu organisieren. Wenn ich schon am 28. reingekommen wäre, hätte ich ne ganze Wohnungsmiete spaaren können... aber den Fall gabs nicht einmal. "Normal" oder "Selbstverständlich" ist das in meinen Augen nicht.

Und Wohnungen auf Kosten des Vermieters nach eigenen Wünschen streichen lassen? Wow. Ich weiss was Maler kosten, das ist nicht gerade billig.

Umsomehr stimmt es einen Traurig, das der neue Mieter dann nicht einmal die Miete pünktlich zahlt. Ich finde den Wunsch eines Vermieters die Miete pünktlich und vertragskonform zu erhalten nicht pingelig sondern absolut verständlich. Leider muss er wohl damit leben, dass das Geld zu spät kommt - eine Kündigung wegen der 2 Wochen Verspätung bekommt er nicht so schnell durch.

Ich finde das sehr dreist und unverschämt von den neuen Mietern. Nichts anderes.

S)ilbermobndaxuge


Keine Rechtsberatung, ein Anwalt wird es genau wissen, aber vielleicht wenn die Miete wiederholt zu spät gezahlt wird...

Deshalb, criecharlie, mach noch einmal schriftlich klar: Miete wird so gezahlt wie es im Vertrag steht !

Cqom@ran


ich finde es halt blöd, weil die sind klamm und wälzen das auf mich ab.

Sind sie denn klamm, weil sie den Umzug zu stemmen hatten, oder sind sie dauerhaft klamm, so dass die Wohnung eigentlich zu teuer für sie ist? Hast du eine Selbstauskunft vom Mieter bekommen?

warum halten sie sich nicht an den vertrag und gehen automatisch davon aus, dass ich das überbrücken kann/will/soll?

Bevor du dich entschieden hast, zu vermieten, war dir aber schon klar, dass so etwas passieren kann und täglich in Deutschland passiert. Die Frage nach dem "warum" musst du ihnen stellen (s.o. - einmaliges Problem, oder dauerhaftes Problem?).

ich wollte die am anfang nicht so finanziell beuteln, aber meine miete hätte ich schon gerne gehabt.

Nach aktueller Auskunft bekommst du sie ja. Nur eben erst in einer Woche.

Als Vermieter hast du eine Eigenverantwortung bei der Auswahl der Mieter. Ein nettes Gesicht allein reicht da nicht. Ein dickes Konto auch nicht. Man benötigt ein paar Eckdaten wie Haushaltseinkommen und Mietschuldenfreiheit des letzten Vermieters - das sind Angaben, die in der Mieter-Selbstauskunft gemacht werden. Und dann braucht man ein gutes Bauchgefühl, dass man mit den Leuten vernünftig klarkommt. Das ist nämlich das Allerwichtigste für private nicht-kommerzielle Vermieter: dass man sich versteht und ordentlich miteinander umgehen kann. Konflikte mit den Mietern sind das ganze Geld nicht wert, das kann ich dir nach 6 Jahren Erfahrung mit Vermietung sagen. Daher kann ich dir nur raten: überlege, wo du vielleicht etwas bei der Mieterauswahl hättest besser machen können. Und versuche, eine konstruktive Lösung für die Zukunft zu erreichen. Worte wie "Frechheit" sollten nicht nach der ersten Woche fallen - man kann seinen Standpunkt auch anders darstellen und vor allem auf die Verbindlichkeit hinarbeiten und ihnen Tipps geben, wie sie dies vermeiden können (z.B. Dauerauftrag). Vor allem brauchst du erst einmal einen Überblick über deren Lage. Wenn das jetzt einmalige Knappheit wg. Umzug war, dann reite nicht darauf rum und bleib entspannt.

S`hoKjlo


Ich finde das mit der Miete vor allem unangenehm und ein bisschen besorgniserregend, auch in Kombination mit der offenbar schlecht abgesprochenen, aber dann von den Mietern auch wirklich sehr großzügig ausgelegten Sache mit dem Streichen (ich hätte da an deren Stelle nämlich schon nachgefragt: "Wir wollen nicht nur einfach unsere Wunschfarbe, sondern ein bisschen was Aufwendigeres, wäre das in Ordnung, oder wollen wir da mit der Bezahlung noch was anderes vereinbaren?") Insofern würde ich entweder überlegen, ob Monatsmitte für mich nicht okay ist, und dann absprechen, dass spätestens am 15. immer das Geld da sein muss (wenn ich es finanziell gut verpacken könnte dank ausreichender Kontendeckung, würde ich das wohl tatsächlich tun), oder ich würde ihnendiesen einen ersten "Puffermonat" zugestehen und, wie auch Grauamsel bereits schrieb, deutlich klarstellen, dass ab dem zweiten Monat das Geld bitte pünktlich da sein soll.

Dass Dich, criecharlie, jetzt einfach ein bisschen Unbehagen beschleicht bei der Frage, was Du Dir da jetzt für Leute eingekauft hast, verstehe ich gut und drück Dir die Daumen, dass es trotz des etwas holprigen Starts ab jetzt gut mit euch läuft.

k[e;insyt]eiNn


Einige Beiträge hier wundern mich.

Es gibt wohl kaum Wichtigeres, als die Miete pünktlich zu zahlen.

Einige scheinen das ja sehr salopp zu regeln. Wenn Geld drauf ist? Umzugsstress?

Dafür gibts heutzutage Daueraufträge.

Wer die Miete nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zahlen kann, der kann sich schlichtweg die Wohnung nicht leisten.

Oder würdet ihr es auch ok finden, wenn euer AG/Amt das Geld dann zahlt, wenn er/es Lust hat? Statt wie vereinbart zu einem gewissen Zeitpunkt, an dem man damit rechnen muss?

Kann das schon sehr gut verstehen ;-)

Nur ganz ehrlich, meine Mieter würden das nicht 1x mit mir machen.

c,riechZar<lixe


@ keinstein

die frage ist halt, was mache ich nun. Es gibt unmittelbare Folgen, klar, schriftliche Formulierung des Anliegens und der Forderungen, wird aber nichts bringen.

Vereinbarung in Aussicht stellen, dass Miete in Zukunft am 15. akzeptiert wird (wobei sie dann immer 0,5 Monate im Rückstand sind) - mit Aufschlag von Zinsen (roundabout 10.-), weil ich für ihr Geld in Vorlage gehe. Wenn sie mich als Bank benutzen wollen, okay, aber dann bin ich auch die Bank mit allen Konsequenzen.

T>his TwpiligKht GZardxen


sind es hartz IV- empfänger. nein, sie sind keine hartzer.

Und die Verwendung des Wortes 'Hartzer' war wohl auch ein Scherz, wie? Als Universitätsdozentin solltes Du doch wissen, dass diese Bezeichnung anerkanntermacßen derb und abwertend ist.

Ich kann da auch nur staunen und den Kopf schütteln... das ist eine etikettierung, eine stigmatisierung und ist allerunterste Schublade :(v . Da sieht man, dass der bildungsstand/Beruf keinen Einfluss hat.


Außerdem wärst du mit einem Hartzer Käse wohl besser dran gewesen; da gibt es wenigstens ne pünktliche Miete. Heute kann jeder schnell arbeitslos werden oder sogar seine Unterlagen fälschen. Aber ihr Vermieter wollt das ja so. Selbst Schuld.

L,olaxX5


Oder würdet ihr es auch ok finden, wenn euer AG/Amt das Geld dann zahlt, wenn er/es Lust hat? Statt wie vereinbart zu einem gewissen Zeitpunkt, an dem man damit rechnen muss?

Regelmäßigkeit und damit Berechenbarkeit finde ich auch wichtig. Ob das jetzt Anfang, Mitte oder Ende des Monats ist, finde ich aber nicht sooo relevant.

Schon klar, dass für den Vermieter der Anfang günstiger ist. Aber wenn der Mieter sein Gehalt zu Monatsmitte bekommt, hätte ich Verständnis für den Wunsch zu diesem Zeitpunkt zu zahlen. (Erhöht ja auch für den Vermieter die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahlung pünktlich kommt.)

Von meinem AG bekomme ich z.B. mein Gehalt erst am Monatsende, also nach erbrachter Leistung.

cdriechVarl,ie


ja, kein Thema. Aber kann man das nicht einfach absprechen?

c4riSechKarlixe


Aber ihr Vermieter wollt das ja so.

jo

und vielleicht tust du mal gut daran, die ausführungen zu hartz im gesamten etc. noch mal genau zu lesen, bevor du mich gleich noch in eine weitere deiner schubladen schubst.

Tthis GTwi"light GaQrxden


die ausführungen zu hartz im gesamten etc. noch mal genau zu lesen

Und was möchtest du mit diesem Satz sagen? Ein ALG2 Empfänger hat die Möglichkeit die Mietkosten direkt vom Amt an den Vermieter überweisen zu lassen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH