» »

Wie wirkt Led Licht?

gAabwadei hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute!

Ich bin nun in einem Alter, wo es schon ganz alltäglich ist, sich beim Arbeiten, Lesen, usw. ganz automatisch Gedanken über die Augen zu machen, die nicht mehr so problemlos mitmachen. Mir persönlich kommt es meistens so vor als würde neben der passenden Brille auch die Beleuchtung eine noch viel wesentlichere Rolle spielen. Mir fällt die Konzentrationsfähigkeit viel leichter und vor allem die Dauer länger aus, wenn ich passendes Licht habe - das merke ich besonders, wenn ich mich an meinem Arbeitsplatz befinde, denn dort gibt es seit kurzem LED-Leuchten. Bilde ich mir das nur ein, oder kann dieses Licht tatsächlich so eine große Wirkung auf die Augen haben? Welche Art von Lampen und Leuchten verwendet ihr zum Lesen und Arbeiten und könnt ihr mir empfehlen?

Antworten
c{laiLret


So allgemein kann man das nicht sagen, weil LED-Birnen je nach Marke gut oder nicht so gut sein können. Gute Birnen haben aber schönes Licht.

Vielleicht wäre eine Tageslicht- bzw. Vollspektrum-Birne etwas für dich zum Arbeiten?

ojnodis`ep


Hallo! Viele LED Arbeits- oder Leseleuchten haben heute eine Dreistufenschaltung, hell, mittel und schwach.

Willst Du nur das Leuchtmittel (Birne) austauschen, hast Du die Wahl zwischen unterschiedlichen "Farbtemperaturen" 3000 Kelvin bedeutet warmes, leicht gelbliches Licht, der Glühlampe am nächsten und gut für Wohn- oder Schlafbereich mit meist als angenehm empfundener Atmosphere. 6000 Kelvin bedeutet kalt-weißes Licht (Tageslicht) für Arbeitsräume, Küche Flur - es wirkt bei gleicher Leistung/Verbrauch heller als gleiches Licht mit weniger Kelvin und soll die Aufmerksamkeit / Konzentrationsfähigkeit steigern.

Was früher Watt war, ist jetzt das Lumen. Dafür gilt folgendes:

25 Watt=217 Lumen

40 Watt=410Lumen

60 Watt=702 Lumen

75 Watt=920 Lumen

100 Watt=1398 Lumen

wobei LED Leuchten etwas dunkler ausfallen als die Glühbirne, also wo früher 60 Watt drin waren, rate ich doch zu 920 Lumen. Die braucht man schon, um einen Raum oder Teil davon wirksam zu beleuchten. Der Stromverbrauch liegt dabei unter 10 Watt. Das entspricht einer Einsparung von ~ 6/7.

Die Haltbarkeit wird nicht nur durch die Benndauer, sondern auch durch die Schaltzyklen bestimmt. Auf die angegebenen 10.ooo Stunden und mehr würde ich mich im Alltag nicht verlassen, was die Preiskalkulation relativiert.

Ich habe meine ganze Wohnung mit LED Leuchtmittel ausgestattet, von nur ganz selten genutzten Lampen abgesehen und bin damit durchweg zufrieden! Der Stromverbrauch ist tatsächlich gesunken, wozu sicher auch der LED-Fernseher und Monitor entscheidend beitragen. Ob es sich unter dem Strich lohnt, weiß ich nicht, eine LED lampe war z.B. gleich beim ersten Einschalten kaputt. Mir persönlich ist es lieber, ich zahle mal 10 Euro für 2 Lampen (mehr als 5 Euro braucht eine LED heute nicht mehr zu kosten) als ständig höhere Stromkosten.

CComrxan


Mir fällt die Konzentrationsfähigkeit viel leichter und vor allem die Dauer länger aus, wenn ich passendes Licht habe

Das ist nichts Neues und keine Frage der verwendeten Lichttechnik, sondern vor allem der Lichtfarbe und entsprechender Helligkeit. Je mehr Blauanteile du im Licht hast (Vollspektrum), umso "wacher" fühlt sich der Organismus. Man kann das an den Angaben der Leuchtmittel erkennen. Ab 5000K kommt man in den Bereich des normalen Tageslichts, während man um die 3000K eher abends vor dem Schlafengehen nutzen sollte.

Wenn die LED-Lampen im Büro angeschafft wurden, dann werden sie sicherlich hochwertig sein. Bei normalen Lampen ist es so, dass Rot-Anteile prinzipbedingt immer drin sind. Bei LED hingegen muss man darauf achten, dass man nicht ausschließlich hochfrequentes Blau abstrahlt (die früheren Billig-LEDs hatten kein wirklich weißes Licht, obwohl sie hell waren).

c0onfie,stxa


Lichtqualität am Arbeitsplatz macht sich extrem bemerkbar - aber sicher doch! Eigentlich wird die Lichtqualität im Arbeitsbereich auch unter dem Arbeitsschutz geregelt, doch oftmals nicht kontrolliert. Gesundes Licht fördert einfach die Leistungsfähigkeit und Konzentration. Habe die Tage mal einen Blogartikel wo gelesen, der sich damit beschäftigt, den kann ich gerne nochmals suchen.

Was man auch sagen sollte, jeder Betrieb oder jedes Büro braucht andere Lichtverhältnisse, das sollte auch angepasst sein je nachdem was man tut, welches Licht erforderlich ist.

gqabaddexi


Schön, gleich so viele Antworten zu bekommen! Sehr hilfreich! Ich hatte mich bisher noch nicht sonderlich mit dem technischen Aspekt von Licht und schon gar nicht von LED Beleuchtung auseinandergesetzt.

Wenn die Art des Lichtes doch nachgewiesener Weise so große Auswirkungen auf den menschlichen Organismus hat und dies wiederum mit LED besonders gut gesteuert werden kann, so sollte doch jeder Arbeitgeber daran interessiert sein den kompletten Arbeitsbereich seiner Angestellten so auszustatten. Wisst ihr ob es dahingehend besondere Möglichkeiten für Firmen, Kommunen, usw. gibt?

Ich würde mich gerne genauer damit beschäftigen und würde mich darüber freuen, wenn du den Artikel nochmal findest! Sehr nett von dir!

COomrxan


so sollte doch jeder Arbeitgeber daran interessiert sein den kompletten Arbeitsbereich seiner Angestellten so auszustatten. Wisst ihr ob es dahingehend besondere Möglichkeiten für Firmen, Kommunen, usw. gibt?

In Büros sind Neonröhren ja sehr verbreitet, aber auch diese gibt es mit einem tageslichtartigen Spektrum. Da diese Lampen oft reduzierte "Bänder" (Frequenzen) haben werden auch gerne 2 Typen gemischt, um das Licht so durchmischt und breitbandig wie nur möglich zu gestalten. Bei uns im Büro ist das z.B. so.

Zuhause setze ich Energiesparlampen mit einer Lichtfarbe von 6000K im Arbeitszimmer ein, während im Wohnzimmer dimmbare Halogenbeleuchtung ist.

Artikel gibt es eine ganze Menge darüber, du musst nur nach "lichtspektrum organismus" googeln. :)^

cBognfiTesxta


Aber gerne noch, ich musste etwas graben in den untiefen meiner Browser, aber letztlich habe ich es dann doch gefunden: [[http://blog.concept-light.eu/gesundes-licht-am-arbeitsplatz/]] bitte gerne!

Nun ja, sicher sollte der Arbeitgeber da auch interessiert sein dass das Licht gut durchdacht ist, hilft der Produktion aber eben auch den Menschen.

g+abaxdei


Großes Dankeschön für den Blogartikel, confiesta! Das Thema hat nun doch wesentlich mehr Interesse bei mir geweckt als gedacht. Im Artikel wird ja nochmals auf den schon kurz angesprochenen, so genannten zirkadianen Tag-Nacht-Rhythmus eingegangen. Irgendwie logisch, aber schon echt faszinierend, was die Beleuchtung für eine Wirkung auf uns hat und wie wenig diesem Thema im Verhältnis dazu an Wichtigkeit beigemessen wird!

Der Blog scheint mir insgesamt sehr interessant zu sein. Hab mich gleich mal auf die LED Enzyklopädie gestürzt und mich etwas in das Modell eingelesen. Danke nochmals! :)=

Die teilweise Umrüstung auf LED Leuchten bei uns im Betrieb (ich kann mich glücklich schätzen im bereits renovierten Teil des Gebäudes zu arbeiten) ist jetzt schon einige Monate her und ich bin nicht die einzige unter den Kollegen, die positiv vom neuen Licht überzeugt ist. Ich habe mich bislang noch überhaupt nicht damit auseinandergesetzt und weiß deshalb nicht, wie die erste Umrüstung vonstatten gegangen ist, aber das im Blog vorgestellte Konzept klingt ziemlich vernünftig. Hast du es dir schon angeschaut?

ctonf<ixesta


Dankeschön für die Blumen! Nun ja, eben auch dem Chef vorgeschlagen, weil er immer meint, wir könnten uns dies nicht leisten und bei mieten statt kaufen ist das einfach ein kostengünstigerer Ansatz wie ich finde, da man sich dann auch die LED Beleuchtung im Falle selbst montieren kann durch den Haustechniker oder einen entfernten Elektriker. Darum ist das ein guter Weg denke ich, sich da mal umzusehen und das Unternehmen hat auch qualitativ gute Produkte.

sUensib5elmxan


Mir persönlich kommt es meistens so vor als würde neben der passenden Brille auch die Beleuchtung eine noch viel wesentlichere Rolle spielen.

Das kommt dir nicht nur so vor, sondern das ist physikalisch bedingt.

Aufgrund von Beugungserscheinungen des Lichtes werden bei größerer Pupille (oder beim Fotoapparat größerer Blende) Bildpunkte immer größere Scheibchen und bei kleinerer Pupille (Blende) immer kleinere Scheibchen.

Dadurch werden die auf der Netzhaut abgebildeten Bildpunkte bei kleiner Pupille mit höherer Trennschärfe und Schärfentiefe abgebildet. Die Pupille wird aber nur dann kleiner gestellt, wenn genügend Licht in das Auge fällt. Deswegen sehen wir bei mehr Licht insgesamt auch schärfer.

Für schärferes Sehen ist mehr Licht deswegen immer eine gute Idee (erst recht, wenn die Linse Anpassungsprobleme hat).

D*.ori$s xL.


Ich möchte mal wissen warum bei mir das /die ? LED Leuchtmittel neuerdings flackert und manchmal kurz ganz versagt . Von Osram eine LED und ist ein fast genau ein Jahr alt.

sfensi:belmaxn


Ich möchte mal wissen warum bei mir das /die ? LED Leuchtmittel neuerdings flackert und manchmal kurz ganz versagt .

In der Regel ist dass eine kaputte Elektronik im Netzteil (welches die 230V Netzspannung auf Niedervolt-Gleichspannung bringt). Das kann u.a. auch dadurch bedingt sein, dass die Last am Netzteil zu hoch ist.

Dm.=oyroiDs Lx.


Es ist eine neue Stehlampe , genauso alt wie die Led, also ein Jahr . Was für ein Netzteil soll das sein ? Meinst du die Steckdose ? Da ist nur die Lampe dran .

Ich habe von Technik null Ahnung.


Ich möchte diesen verdammten LED Scheis nicht , ich will die normalen Glühbirnen ! Sind alles nur Funzeln , reichen nicht für meine Handarbeiten ! Ist ein Witz das da Reklame für besseres arbeiten gemacht wird . Reicht vielleicht fürs Büro, aber nicht für feine Arbeiten . Und ja, ich habe bereits eine Handarbeitslupe mit Licht .

sCensRibelqman


Es ist eine neue Stehlampe , genauso alt wie die Led, also ein Jahr . Was für ein Netzteil soll das sein ?

LED-Lampen benötigen Gleichstrom und Niederspannung (meist 12V=). Es gibt LED-Leuchtmittel, da ist das Netzteil, das die 230V umwandelt schon eingebaut (diese Leuchtmittel passen in jede normale Glühlampenfassung mit 230V~ z.B. in E27-Sockel (die dicken) oder in E14-Sockel (die schmalen)).

und es gibt Leuchtmittel, die benötigen Niederspannung (in der Regel 12V) und Gleichspannug- die muss dann von einem externen Netzteil geliefert werden (da wird dann das Netzteil gerne in der Lampe verbaut, das Leuchtmittel selbst verfügt dann über kein eigenes Netzteil und kann auch nicht in einen normalen Glühlampensockel geschraubt werden).

! Sind alles nur Funzeln , reichen nicht für meine Handarbeiten !

Das stimmt so allgemein nicht.

LED-s haben sehr unterschiedliche Leistungen- von sehr schwach bis sehr stark- das Leistungsspektrum ist sehr vielfältig.

Je leistungsfähiger die LED-Lampe, umso teurer ist sie auch. Wer meint, Geld zu sparen, bekommt in der Regel eine

leistungsschwache Lampe.

ich will die normalen Glühbirnen

Glühlampen verbrauchen wesentlich mehr Strom, gehen wesentlich öfter kaputt, und werden sehr heiß (es sind eigentlich eher Wärmequellen als Lichtquellen). Schon nach kurzer Zeit sind Glühlampen teurer als LED-s, allein der Stromkosten wegen.

Und Glühbirnen sind keineswegs immer heller als LED-s- das hängt vollkommen von der Lichtleistung der LED ab. Da LED-s nicht so warm werden und konzentrierteres Licht aussenden, kannst du das Licht wesentlich dichter an den benötigten Ort projizieren.

Am besten ist es, wenn du dir in einem Baumarkt oder guten Elektroartikelmarkt mal die Lampen die es dort zu kaufen gibt, vorher im Betriebszustand ansiehst und vergleichst und dort kaufst.

Wichtig ist dass die Leistung deiner Lampe und die Leistung des LED-Leuchtmittels zusammenpassen.

Im übrigen haben sehr viele deiner elektronischen Geräte im Haushalt Netzteile- alle Computer, Fernseher, Router, Smartphone-Ladegerät ... genaugenommen wäre die Zeit längst reif für standardisierte 12V Leitungen im Haushalt, dann könnte man Unmengen an Netzteilen einsparen (soetwas hatte ich in der Schule in Physik und ESP gelernt, wie ein Netzteil funktioniert und was es macht).

Ein gewisses technisches Grundwissen kann beim Kauf elektronischer Artikel nicht schaden- das bewahrt häufiger vor Fehlkäufen und verringert die Gefahr, veräppelt zu werden (nein, auf die Beratung durch Verkäufer kannst du dich keineswegs immer verlassen, auch wenn es sehr versierte Verkäufer gibt).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH