» »

Wie wirkt Led Licht?

D!.orixs L.


Diese meine Lampe hat immerhin 170 € gekostet . Geachtet habe ich darauf das die LED nicht mit eingebaut war . Die meisten Lampen im Baumarkt haben eingebaute LEDs und sind im übrigen so schwer das ich sie nicht transportieren kann . Ich hatte welche hochgehoben , ohne Auto jedenfalls schwierig. Ich weiß auch nicht ob mein Einkaufswagen das aushält. Die Lampen gefielen mir auch nicht .

. Auch wenn diese eingebauten LEDs angeblich 10 Jahre Garantie haben , wer sagt mir denn das es in der Zeit nicht noch neueres "besseres" gibt . Diese Lampen mit eingebauten LEDs kann man dann entsorgen ,man kann keine neuen LEDs einbauen. So viel habe ich mich informiert.

Was soll ich jetzt mit der Lampe machen ? Sie ist ja für LEDs und flackert erst seit kurzem.

In meiner Wohnung sind sehr wenig elektronische Dinge , eigentlich nur der Laptop. Physik hatte ich nicht.

Ich will Glühbirnen , kann doch egal sein wenn allen anderen zu viel Strom kosten .

sUensiobelmaxn


Geachtet habe ich darauf das die LED nicht mit eingebaut war

Dann sollte da ja auch jedes andere Leuchtmittel reinpassen, auch Glühlampen.

Ich habe hier nur noch LED-Lampen und ich habe keine Probleme damit- vielmehr muss ich seit Jahren keine Lampen mehr wechseln und weniger Stromkosten (ich rechne Einsparungen immer in Restaurantbesuchen oder Konzertbesuchen ;-D ) (die Mehrkosten für die Lampen habe ich über eingesparte Stromkosten in der Regel schon nach 1 Jahr wieder drin, und ich kann mit LED-s das Licht viel besser an die einzelnen Orte verteilen.

Viel besseres Lich kann es auch die nächsten 10 Jahre kaum geben, weil der Wirkungsgrad einer Lampe nicht größer als 100% werden kann- LeD-s haben schon einen Wirkungsgrad von ca. 90%. .

Diese meine Lampe hat immerhin 170 € gekostet .

Hat die Lampe noch Garantie? Das Leuchtmittel hat bestimmt noch Garantie ....

LED-s müssen funktionieren. Wenn nicht- zurück zum Verkaufsladen ...

und sind im übrigen so schwer das ich sie nicht transportieren kann

Schwere Lampen haben in der Regel eine bessere Standsicherheit.

s^ensibexlman


LED-s haben schon einen Wirkungsgrad von ca. 90%. .

Hier muss ich mich korrigieren, der reale Wirkungsgrad liegt nach wenigen Recherchen doch noch deutlich darunter.

Aber dennoch lohnt sich Warten nicht, weil wie geschrieben die Mehrkosten schnell wieder eingespielt sind ...

C<omraxn


die Mehrkosten für die Lampen habe ich über eingesparte Stromkosten in der Regel schon nach 1 Jahr wieder drin, und ich kann mit LED-s das Licht viel besser an die einzelnen Orte verteilen.

Dann machst du aber ganz schön viel Licht, denn angesichts der noch recht hohen Anschaffungspreise von guten LED-Lampen muss man viel sparen.

Oder vergleichst du die Einsparung mit großzügig dezentral verteilten Hochvolt-Halogenbirnen?

Ich bin auch ein Freund von moderner Leuchttechnik, aber mir sind passende Farbtemperaturen und Farbwiedergabe sehr wichtig genauso wie Dimmbarkeit im Wohnzimmer und ein hoher Lichtstrom im Arbeitszimmer.

REal(ph_(HxH


Bei LED ist ein bisschen Planung notwendig. Da wo früher eine 100W Birne einen ganzen Raum ausgeleuchtet hat einfach mal eine 2W LED einbauen und sich wundern, dass es dunkel bleibt, ist nicht so erbaulich. Da ist aber nicht die LED Technik dran schuld. Um die 100W Birne zu ersetzen braucht man ein bisschen mehr Power. Von daher muss man schon beim Leuchtmittel aufpassen, dass man da genug Licht erzeugt.

Beispiel: Ich habe im Flur einen 5 armigen Halogenleuchter an der Decke. 5x35W, 240V. Die habe ich inzwischen durch 5x 4W LED ersetzt, die es mit der G9 Halogenfassung für 250V gibt. Strom kostet hier 0,25€/kWh. Der Anschaffungspreis ammortisiert sich nach 600-1000h je nach Preis, das ist im Flur innerhalb eines Jahres und die LED halten deutlich länger. Zumindest hochwertige. Bei Billig Importen geht als erstes die Elektronik kaputt und dann hat die Technik durchaus Probleme, dass sich das in der kurzen Zeit rentiert. Von den hochwertigen Osram Produkten ist mir bislang noch keins ausgefallen.

Bei Stehlampen oder Schreibtischlampen muss man auch ein bisschen gucken, was da an Licht rauskommt. Gibt ja durchaus eine Auswahl. Die Schreibtischfunzeln, unter denen man gerade mal knapp ein Buch lesen kann, sind nicht so toll.

Für die Küche über der Spüle habe ich mir z.B. ein Brett über die Lücke zwischen den Hängeschränken gelegt, da 3 LED Spots 5W eingebaut und seitdem habe ich da soviel Licht wie nie zuvor. Da wird die Nacht zum Tag.

Cqomrdan


Lux und Lumen sind eben zwei verschiedene Einheiten. Das merken viele, die sich von der Helligkeit der LEDs blenden lassen und sich wundern, warum das Zimmer trotzdem schummerig aussieht. Für hohen Lichtstrom (Lumen) und damit eine großflächige Ausleuchtung muss man eben viele LEDs kombinieren, was wiederum den Verbrauch und Anschaffugnskosten erhöht (nicht zuletzt durch den aufwendigen Vorschaltteil).

s1ensibeIlman


aber mir sind passende Farbtemperaturen und Farbwiedergabe sehr wichtig genauso wie Dimmbarkeit im Wohnzimmer und ein hoher Lichtstrom im Arbeitszimmer.

Das kann ich alles mit LED-s sehr gut realisieren.

Oder vergleichst du die Einsparung mit großzügig dezentral verteilten Hochvolt-Halogenbirnen?

Nein, ich vergleiche mit stinknormalen 60W-Glühbirnen: Ich habe nie Halogenbirnen verwendet. Die LED-s hatten die Jahre über nach und nach kaputtgegangene Lampen (Sparlampen und Glühlampen) ersetzt. Teilweise habe ich bei Umbaumaßnahmen ein anderes Lichtkonzept (dezentraler oder flächiger verteilt mit LED-s) umgesetzt. Dimmbare Lampen- LED-s sind in diesem Zusammenhang neu hinzugekommen.

Eine 60 W-Glühlampe kostet ca. 2€ und hat bei 1000 Betriebsstunden im Jahr ca. 15,60€ Stromkosten.

Eine vergleichbare LED (>800 lm, vernünftige Farbtemperatur und Farbwiedergabe, 9W) kostet ca. 5€ und hat bei 1000 Betriebsstunden im Jahr Stromkosten von ca. 2,30€.

.

gfabaxdei


@ confiesta:

Ob ich dafür einen Termin beim Chef bekomme, weiß ich nicht, aber ich werde das jedenfalls mal bei den Kollegen anbringen, oder an unseren Betriebsrat weiterleiten. Schließlich wäre das ja eine Win-win-Situation. Bei der Umrüstung könnte Geld gespart werden, wir wiederum würden wohl schneller besseres Licht und bessere Arbeitsbedingungen bekommen. :)z

@ sensibelman:

Interessant, danke für die Ausführung. Da fühle ich mich in meiner ursprünglichen Annahme bestätigt!

@ D.oris L.:

Wie sensibelman schon geschrieben hat. Sehr wichtig ist es wohl, dass du die richtigen LED Leuchten besorgst. Wie so oft, gibt es auch bei der LED Beleuchtung billige Produkte, die dann schnell den Geist aufgeben können. Vielleicht investierst du anfangs ein bisschen mehr und sparst dir dann durch die längere Haltbarkeit etwas an Geld.

Außerdem gibt es die unterschiedlichsten Lichtfarben, die sich für die verschiedensten Arbeiten (auch feine ;-) ) eignen. Die meisten der von dir angesprochenen Handarbeitslupen zum Beispiel sind oft mit LED Licht ausgestattet.

Dj.orisx L.


gabadei, diese Woche habe ich eine neue LED , eine von Phillips gekauft. bis jetzt flackerts noch nichts. Ich nahm auch gleich eine von 11 Watt , ist viel heller.

cConpffiestxa


Da hats du Recht, das muss man sagen, ich denke halt immer wenn es jetzt um das eigenheim geht, nun ja da kann man eventuell auf einen guten Bekannten zurückgreifen, aber wenn das im Betrieb umgestellt werden soll für eine bessere Lichtqualität, dann würde ich eben den eigenen Techniker beauftragen oder einen Elektrofachmann der Region.

cContfViestxa


Doris, ich denke an LED wird man sich langfristig gewöhnen müssen, du hast eben schon viele Vorteile gegenüber den Glühbirnen von der Energieeffizienz bis hin zur längeren Lebensdauer. Was auch noch oft stört ist einfach dass die sowviel Wärme produzieren, gerade wenn du im Bereich Handarbeit arbeitest und nahes Licht brauchst, ist das schon auch ein Punkt.

Was ich auch nochmals sagen wollte worauf man bei den LEDs achten sollte: Wichtige Kriterien bei der Lampenwahl sind hier insbesondere die Farbtemperatur und die Farbwiedergabe, die ähnlich wie bei Energiesparlampen bei mindestens 85-90 Prozent liegen sollte. Das sollte man sich vorab auch ansehen.

cEonfie sta


Sensibelmann, da hast du denn Recht, auch vor dem Kauf einer einzelnen Lampe bzw. geschweige denn vor einer ganzen Umrüstung eines Büroraumes oder ähnliches sollte man wissen wo denn die Unterschiede in Lichtstärke, Leuchtdichte und Beleuchtungsstärke liegt - aber auch das kann man nachlesen, ich habe oben eh schon den Blog von concept light einfliessen lassen, die haben auch ein erklärendes Glossar. Wichtig ist auf jeden Fall wie es auch gesagt wurde genau hinzusehen, auch wie man das Licht empfindet, was zum eigenen Bedarf passt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH