» »

Mutter will zur Feier mein Auto nehmen- Angst

g8mak


klingt alles leicht egoistisch.

"Dein" Auto wurde bisher von anderen finanziert und unterhalten und nun hast du nicht mal den Schneid einem deiner Finanzierer zu vertrauen?

Egal wer am Steuer sitzt wenn einer drauffährt, wenn es "dein" Auto ist wirst du die Rennereien habe - auch wenn es dir passiert.

SCasax20


Wann fängst du an zu lesen?

Mein Freund hat es größtenteils mitfinanziert.

%-|

cXhi


Ex-Freund. Also gehörts zum Teil ihm, aber nicht dir. Dein Anspruchdenken find ich schon krass.

m\arqipoOsa


Du, ich habe vor einer guten Woche innerhalb der Familie einen Auffahrunfall miterlebt

Miterlebt?

Lt. Deinem anderen Faden hast Du doch weder im Auto gesessen noch warst Du Zeugin.

g-m;axk


Mein Freund hat es größtenteils mitfinanziert.

Das Auto läuft nicht mehr auf meinen Freund, da mein Freund nicht mehr mein Freund ist.

Den Großteil hat dein EXfreund getragen, den Rest deine Mutter - du nix?

S%asax20


Wenn du es ihr aber partout nicht geben willst, dann zahl deiner Mutter doch einen Leihwagen.

Warum sollte ich das tun?

Und warum geht das hier irgendjemanden etwas an, aus welchen Beweggründen mir mein Freund das Auto finanziert hat?

Das ist doch letztendlich mein Problem.

Ich habe an diesem Wochenende dienstliche Verpflichtungen und das ist einer der Gründe warum ich mich so schwer tue. Da hängt mein Arbeitsplatz dran.

Und eben die Tatsache, dass mir von ihr gesagt wurde, dass sie beim Totalschaden nicht für ein neues aufkommt.

Das ist ein bisschen so, als ob ihr im Autohaus eine Probefahrt macht und nach der Frage nach der Versicherung antwortet, dass der Mann vom Autohaus notfalls eben Pech hat und ihr nicht für ein neues Auto aufkommt und er auf dem Schaden sitzen bleibt.

Letztendlich werde ich es ihr dank meinem Bedürfnis nach Harmonie ja doch wieder hingeben.

Zumindest für die eine Feier.

Bei der 2. muss sie sich dann was einfallen lassen.

Mein Auto ist ja keine Prostituierte.

SSas4a72x0


Den Großteil hat dein EXfreund getragen, den Rest deine Mutter - du nix?

Was geht dich das an?

Steht null mit der Ausgangsfrage in Verbindung.

:=o

S,asax20


"Dein" Auto wurde bisher von anderen finanziert und unterhalten

Das hat doch hier niemand geschrieben. Das hast DU hinein interpretiert.

Woher willst du wissen, ob ich nicht für Reparaturen und Co aufgekommen bin?

":/

C(o2mrxan


Ich melde jetzt alles auf mich um, weil ich das Thema eh leid war.

Wie hast du deine Mutter da rumgekriegt? Die wollte das ja gar nicht. Kann es sein, dass euer Haussegen nun etwas schief hängt? ;-)

Dann schau, dass du auch die Zulassungsbescheinigung für das Auto bekommst. Sonst bist du immer noch nicht der Eigentümer.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass deine Mutter nun das Auto von dir nicht bekommt?

S9asax20


naja, wenn -wie hier- der Wagen unbedingt benötigt wird, um zur Arbeitsstelle zu kommen, also implizit mein Einkommen daran hängt und wenn eben nicht gesichert ist, dass der Wagen so leicht ersetzt wird, weil mir selbst das Geld fehlt und der Entleiher, die Mutter bereits explizit gesagt hat, mir in dem Fall nicht helfen zu wollen (Zitat aus Eingangsbeitrag: "Ob ich dann ein Auto ersetzt bekomme. Darauf meinte sie, dann hätte ich Pech.", ja, dann würde ich im Falle eines Unfalls eben doch mir wesentliche Sorgen um die "Karre" machen.

So sieht es aus.

TmeelEieb,linmg


Ich finde es wahnsinnig, wie ihr es nicht schafft, euch zusammen zusetzen und ein Interesse daran habt, dass Beide gemeinsam eine Lösung finden, in der Beide Kompromisse machen und am Ende zufrieden sind!

Es scheint mir so, als seid ihr Beide Egoisten, die nicht bereit sind auf den Anderen zuzugehen!

S7asa2x0


Wie hast du deine Mutter da rumgekriegt? Die wollte das ja gar nicht. Kann es sein, dass euer Haussegen nun etwas schief hängt?

??? Warum sollte ich meine Mutter da rumkriegen? Dass ich das Auto ummelde steht fest, seitdem ich arbeite.

Nicht erst seit gestern.

Warum sollte da der Haussegen schief hängen?

:|N

S3as4ax20


Es scheint mir so, als seid ihr Beide Egoisten, die nicht bereit sind auf den Anderen zuzugehen!

Sagt jemand, der mich und meine Mutter nicht einmal kennt...

:=o

Schön, dass du der Meinung bist, dir Ansichten über Leute aufgrund von Aussagen in einem Internetforum zu bilden. Du tust mir leid.

SDas8a2x0


ehe ich Recht in der Annahme, dass deine Mutter nun das Auto von dir nicht bekommt?

Ich gehe der Annahme, dass du meine Beiträge grundsätzlich ignorierst. Sonst könntest du dir diese Frage selbst beantworten, da ich erst heute etwas dazu geschrieben habe.

Lnord] Hxong


Ungeachtet der Eigentumsverhältnisse und wer wann was an dem Auto bezahlt hat und wer wann wo welche Unterhaltskosten übernommen hat finde ich dass du deine Gedanken von einem etwaigen Unfall lösen musst.

Hier scheint mir der Auffahrunfall deiner Schwester der Kern des Problems zu sein, aufgrund dessen ist das Thema bei dir ja überhaupt präsent.

Nun ist es aber so, dass ja nicht andauernd Unfälle passieren, und was auch sehr wichtig ist: Nicht jeder Unfall ist ein Totalschaden (ich nehme mal ein dein Auto hat einen höheren Zeitwert als das deiner Schwester).

Und zu guter letzt, wenn deine Mutter nie dadurch aufgefallen ist andauernd Unfälle zu bauen kannst du ruhig davon ausgehen dass sie auch 1000km unfallfrei fährt. Wobei ich mich hier frage wie aus einer Strecke von 250km dann 1000km Fahrt wird, aber das ist ja auch irrelevant hier.

Da draußen fahren hunderttausende Mütter, Väter, Junge, Alte, Schlaue und Dumme zig 1000 Kilometer durch die Gegend und hundert tausenden passiert dabei nichts.

Ich bin neulich mal beim Ausparken rückwärts in das Auto hinter mir gefahren, und da gab es keinen Schaden, weder an meinem noch an dem anderen Fahrzeug. Mein Auto habe ich übrigens vor rund 4 Wochen als Gebrauchtwagen mit 80.000km gekauft.

Also, es kracht eher selten und selbst WENN es mal krachen sollte, es gibt da immer noch das Element des Glückes.

Löse dich von dem Gedanken dass jede Autofahrt in einem Totalschaden enden muss. Das ist nämlich statistisch bewiesen absolut falsch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH