» »

Bitte um einen Tip für Bewerbung

mrcfu:ndaxe hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade auf Jobsuche und habe gestern mein Abschlusszeugnis vom Studium abgeholt.

Die Gesamtnote ist zwar eine 1,7 und das ist auch, mitsamt der ECTS-Anzahl, die einzige Note, die auf dem Master-Zeugnis steht (also auf dem offiziellen Wisch auf Urkundenpapier usw.). Bei meinem Bachelor-Zeugnis gibt es auf der Rückseite noch eine Modulübersicht mit den einzelnen Noten. Mein Masterzeugnis hat sowas nicht.

Aber es gibt eine Leistungsübersicht, die ich mir selbst hätte drucken können, die mir gestern aber auf Anfrage auch ausgehändigt wurde und die sieht aus wie schei*e. Und zwar habe ich 3 Fächer erst im Zweitversuch bestanden und ein Fach erst im Drittversuch, von insgesamt 24 Fächern, die da gelistet sind. Zudem habe ich ohnehin noch eine 4,0 und eine 3,7. Ich mein, diese beiden Noten reichen ja schon als schlechte Noten aus, aber nein, die negativ erbrachten Leistungen stehen selbst im finalen Zeugnis mit drin. Sie fließen nicht in die Gesamtwertung ein, stehen aber mit den 5en im Zeugnis drin. Und bei 4 Fächern sind das nun einige 5en im Zeugnis :°( Also das macht schon einen großen Unterschied, finde ich, diese zwei Papiere.

Nun habe ich schon 12 Bewerbungen mit dieser Leistungsübersicht verschickt und davon nur für ein Volontariat eine positive Rückmeldung und für eine Festanstellung eine Absage erhalten.

Nun frage ich mich, ob ich die Leistungsübersicht überhaupt gleich mitschicken soll oder das erst auf Anfrage tun soll? Darf man das? Macht das nicht den Eindruck, dass ich was verheimliche? Wie ist es überhaupt gängig? Ich habe ja kein Problem an sich mit den Noten, ich kann die begründen usw. Aber ich schätze, ich werde so einfach gleich aussortiert/gar nicht in Erwägung gezogen. ":/ Was meint ihr?

Wäre euch sehr dankbar für Tips :-) @:)

Antworten
T~rix;ixixe


Würde ich nicht machen. Ich hätte einfach die Urkunde rein gelegt und gut ist.

mucfuzndae


Was ich noch erwähnen wollte, ich hatte die Übersicht mit reingelegt, weil mein Studiengang super unstrukturiert und vielfältig ist und ich verdeutlichen wollte (habe das aber auch ziemlich ausführlich im Anschreiben bereits), worauf mein Schwerpunkt lag. Das sieht man ja ganz gut an der Fächerübersicht.

Aber so macht das wirklich den superschlechten Eindruck. :-|

Würde ich nicht machen. Ich hätte einfach die Urkunde rein gelegt und gut ist.

Ok, danke :-)

qeuacks alJberxei


Ich würde auch nur die Urkunde beifügen.

Was ich noch erwähnen wollte, ich hatte die Übersicht mit reingelegt, weil mein Studiengang super unstrukturiert und vielfältig ist und ich verdeutlichen wollte (habe das aber auch ziemlich ausführlich im Anschreiben bereits), worauf mein Schwerpunkt lag.

Die Schwerpunkte würde ich kurz und knapp im Lebenslauf unter dem Punkt Studium umreißen.

T'rix ixixe


Genau... Ich würde die Schwerpunkte im Anschreiben verdeutlichen, die idealerweise super zu dem Unternehmen passen, bei welchem du dich bewerben möchtest ;-)

Ggf. Werde ich mich demnächst auch neu bewerben... Da lege ich auch nur die Bachelor- und Masterurkunden bei.

tp19x85


welches Fach hast du denn studiert? Je höher die Abbrecherquote im Allgemeinen, desto weniger "schlimm" sind schlechte Noten oder längere Studienzeiten.

Generell würde ich auch nur das allernötigste mitschicken. Beim ersten Schritt gehts NUR darum eingeladen zu werden. Im persönlichen Kontakt ändert sich dann eh vieles. Schick nur das Masterzeugniss ein. MIt mehreren Absagen muss einfach rechnen, insbesondere wenn es eben ein Fach ist, das viele studieren.

tL19x85


Generell würde ich auch nur das allernötigste mitschicken.

Damit meinte ich, dass du nur das einschicken solltest, was dich gut darstehen lässt. Die Firmen nennen so etwas Marketing. ;-)

Twrixi(xiTe


Sehe ich genau so :)^

mmcfuInUdae


Ggf. Werde ich mich demnächst auch neu bewerben... Da lege ich auch nur die Bachelor- und Masterurkunden bei.

mit etwas Berufserfahrung, also dann im 2. und 3. Job oder so, würde ich das auch so machen, aber so direkt nach dem Studium hätte ich schon gedacht, dass Rekruter das erwarten, dass man die Notenübersicht auch irgendwie beilegt?? und dass das andernfalls auch keinen guten Eindruck macht.

welches Fach hast du denn studiert? Je höher die Abbrecherquote im Allgemeinen, desto weniger "schlimm" sind schlechte Noten oder längere Studienzeiten.

Abbrecherquoten sind sehr gering, allerdings ist es sehr schwer reinzukommen, heißt es.

Die Firmen nennen so etwas Marketing. ;-)

Ok :-) hoffentlich ist es kein "schlechtes" Marketing, erforderliche Informationen wegzulassen. Vor allem, da ja das Bachelorzeugnis diese Auflistung hat.

Ich werde es auf jeden Fall so versuchen, danke euch für die raschen Rückmeldungen! Soll ich die Notenübersicht dann auch im Bachelorzeugnis weglassen? :-) so aus Gründen der Konsistenz und damit man nicht auf dumme Gedanken kommt.. :=o

tM19y85


Ich werde es auf jeden Fall so versuchen, danke euch für die raschen Rückmeldungen! Soll ich die Notenübersicht dann auch im Bachelorzeugnis weglassen? :-) so aus Gründen der Konsistenz und damit man nicht auf dumme Gedanken kommt..

Im Endeffekt hängt es vom Personaler ab. Die sind eben sehr "spezielle" Menschen. Falls du nicht die Firma hast, bei der unbedingt anfangen möchtest, dann würde ich probeweise drei Bewerbungen mit und drei ohne abschicken. Anhand der Reaktion siehst du ja dann, was besser ankommt. Beim Gespräch wird in der Regel sowieso auf die Noten eingegangen.

Ansonsten könntest du auch mal dich als Personaler ausgeben, und in einem Personalerforum fragen, welche Variante deine "Kollegen" bevorzugen. ]:D Was bei dem einen Personaler keine Rolle spielt, ist für den anderen wieder entscheidend. Man darf dieses Volk einfach nicht besonders ernst nehmen. Du suchst Arbeit, bewrid dich überall wo du kannst, und schau was zurückkommst. Hauptsache du bist erst einmal drinne. Wenn du dann später dich beweist, wird es immer noch die Möglichkeit geben zu deinem bevorzugten Arbeitgeber zu wechseln. Nehme absagen bloß nicht persönlich, das ist der größte Fehler den du machen kannst.

mlc`fundhae


Im Endeffekt hängt es vom Personaler ab. Die sind eben sehr "spezielle" Menschen. Falls du nicht die Firma hast, bei der unbedingt anfangen möchtest, dann würde ich probeweise drei Bewerbungen mit und drei ohne abschicken. Anhand der Reaktion siehst du ja dann, was besser ankommt. Beim Gespräch wird in der Regel sowieso auf die Noten eingegangen.

Naja, aber zum Gespräch muss es ja erstmal kommen. Ich werde sehen, was besser kommt. Freue mich schon total darauf... %-|

Ansonsten könntest du auch mal dich als Personaler ausgeben, und in einem Personalerforum fragen, welche Variante deine "Kollegen" bevorzugen. ]:D

Haha, das behalte ich mal im Hinterkopf. Falls ich irgendwann total verzweifeln sollte, kann ich es ja versuchen. ;-D

Nehme absagen bloß nicht persönlich, das ist der größte Fehler den du machen kannst.

Ich versuche mein Bestes. Es ist dennoch sehr frustrierend, wenn gar nichts kommt. Dann weiß ich nichtmal, ob es an meiner Bewerbung liegt oder ob sie diese nichtmal angeschaut haben...

m=cfu>ndaxe


:°( ich habe mich gestern für meinen Traumjob beworben, mit diesem Kackzeugnis.

Drückt mir die Daumen, dass es trotzdem reicht.

Es war kein Master vorausgesetzt, es ist in einem Käffchen und es ist auch kein namhafter Großkonzern, daher könnte die Konkurrenz nicht allzu riesig sein, aber es wäre sowas von 1A eine Stelle, in der ich endlich alles, was ich je gelernt hab, einbringen und Berufserfahrung sammeln könnte.

i%stdoclhMistCsoTwas


Ich versuche mein Bestes. Es ist dennoch sehr frustrierend, wenn gar nichts kommt. Dann weiß ich nichtmal, ob es an meiner Bewerbung liegt oder ob sie diese nichtmal angeschaut haben...

So Leid es mir tut das zu sagen, gewöhn dich dran. Bewerben direkt nach dem Studium ist ein Albtraum, insbesondere weil man nach dem Studium ja erstmal eine Euphoriephase erlebt (endlich geschafft). Viele werden nicht antworten und du wirst auch nicht erfahren woran es denn liegt, dass du nicht eingeladen bzw. genommen wurdest. Das ist normal und sollte dich nicht beunruhigen.

Ich würde auch den Notenspiegel erstmal weglassen, rechne aber damit dass nachgefragt wird. Ich habe auch nur das Diplom eingereicht (die 5 Einzelnoten standen drauf) in 25% der Fälle mit Rückmeldung wurde noch nach dem Vordiplom, in 10% der Fälle sogar noch nach dem Abi Zeugnis gefragt. Gerade Personaler schauen halt gern auf Noten, weil sie oft einfach keine Ahnung haben worauf es wirklich ankommt, da brauch man sich nur Stellenangebote ansehen. Da wird gern auf Kenntnis spezieller Software rumgeritten, die jeder Schimpanse innerhalb von 2 Wochen gelernt hat.

m5cRfusndxae


oh, istdochMistsowas, hallo :-D

So Leid es mir tut das zu sagen, gewöhn dich dran. Bewerben direkt nach dem Studium ist ein Albtraum, insbesondere weil man nach dem Studium ja erstmal eine Euphoriephase erlebt (endlich geschafft). Viele werden nicht antworten und du wirst auch nicht erfahren woran es denn liegt, dass du nicht eingeladen bzw. genommen wurdest. Das ist normal und sollte dich nicht beunruhigen.

Ok, dann stell ich mich mal darauf ein. Es ist eben recht ungewohnt für mich, weil ich als Werkstudentin und Praktikantin damals immer so schnell was gefunden hatte und auch meine Kommilitonen etwa 2 Monate nach'm Abschluss alle schon was hatten, dass ich darauf nun wirklich nicht eingestellt war. Aber ich höre das immer mehr und auch meine Beraterin beim Arbeitsamt hat mir das so gesagt.

Hab nun aber nen Ferienjob als Produktionshilfe angenommen, der am Montag beginnt und gut vergütet wird. Der wird mir zunächst auf einen Monat ausgelegt und, sollte ich nach nem Monat noch keinen Job haben, kann ich ihn verlängern (bis spätestens Ende August). Das nimmt mir ein wenig den Druck.

Ich würde auch den Notenspiegel erstmal weglassen, rechne aber damit dass nachgefragt wird.

Ja, damit rechne ich auf jeden Fall. Deswegen hatte ich auch gefragt bzw. diesen gleich beigefügt, weil die ihn sowieso erfragen werden. Aber ich schätze, es ist doch schlauer, den erstmal wegzulassen und evtl. nicht gleich aussortiert zu werden.

Ich habe auch nur das Diplom eingereicht (die 5 Einzelnoten standen drauf) in 25% der Fälle mit Rückmeldung wurde noch nach dem Vordiplom, in 10% der Fälle sogar noch nach dem Abi Zeugnis gefragt.

Es wurde bei dem Volo, auf das ich ne positive Rückmeldung hatte, auch mein Abizeugnis erwünscht. Bei mir liegt das aber wirklich schon eine Ewigkeit zurück....

Da wird gern auf Kenntnis spezieller Software rumgeritten, die jeder Schimpanse innerhalb von 2 Wochen gelernt hat.

You made my day ;-D

Mir fällt grad auf, dass ich die ein oder andere Stelle mal aktiv erfragen und anrufen könnte oder so. o:)

iSstdoc?hMistsxowas


Ok, dann stell ich mich mal darauf ein. Es ist eben recht ungewohnt für mich, weil ich als Werkstudentin und Praktikantin damals immer so schnell was gefunden hatte und auch meine Kommilitonen etwa 2 Monate nach'm Abschluss alle schon was hatten, dass ich darauf nun wirklich nicht eingestellt war. Aber ich höre das immer mehr und auch meine Beraterin beim Arbeitsamt hat mir das so gesagt.

Hängt sicher auch von der Gegend ab wo man sich bewirbt. Sich irgendwo in Struturschwächeren Regionen zu bewerben ist sicherlich was anderes als in den Strukturstärkeren, wo jeder genommen wird der selbstständig durch die Tür laufen kann. Aber praktische Erfahrung ist auf jeden Fall ein Beschleuniger, wird gern gesehen und lässt sich gut auf der Wunschliste abhaken. Wie schnell es geht hängt auch viel davon ab ob man sich gerade zur rechten Zeit bewirbt. Brauch ja nur einer einen Monat vorher dagewesen sein und "deine" Stelle ist weg. Glück spielt denke ich auch eine Rolle, klar wenn ich mich innerhalb der ersten 10 Bewerbungen schon bei dem Unternehmen bewerbe was mich dann nimmt, kann ich sagen ich hab schnell was gefunden und denke es ist kein Problem was zu finden. Bei den nächsten 90 Unternehmen die mich nicht nehmen würde bewerbe ich mich ja nicht mehr. Insofern sollte man sich da nicht zu sehr von anderen verunsichern lassen die sagen: "Ich hab schnell was gefunden." Hat ein Kollege mal zu mir gesagt und ich konnte nur sagen: "Wenn ich mich gleich hier beworben hätte ich auch."

Auch ein Prof. Maschinenbau der mal wegen seines/meines Studenten zu Besuch war, hat offenbart das etliche seiner Studenten (FH Maschinenbau Diplom) zu denen er noch Kontakt hat auch nach einem Jahr noch keinen Job haben. Es ist denke ich nicht so einfach auch mit hoher Bildung den Einstieg zu schaffen, man muss einfach dranbleiben und darf sich nicht entmutigen lassen. Es gibt halt an jeder Ecke einen Bäcker, Metzger oder ne Pommesbude, aber wieviel Unternehmen die Forschung und Entwicklung betreiben gibt es auf der gleichen Wegstrecke?

Ja, damit rechne ich auf jeden Fall. Deswegen hatte ich auch gefragt bzw. diesen gleich beigefügt, weil die ihn sowieso erfragen werden. Aber ich schätze, es ist doch schlauer, den erstmal wegzulassen und evtl. nicht gleich aussortiert zu werden.

Ich denke muss man ausprobieren, bei Firmen die einen nicht interessieren (gabs bei mir allerdings nicht, zum EInstieg hätte ich erstmal alles gemacht), kannst ja Firmen nehmen die sehr weit weg sind. Wenn 80% nachfragen, solltest du es gleich anhängen um die Personalfritzen nicht zu nerven. Wenn kaum noch was zurückkommt auch.

Es wurde bei dem Volo, auf das ich ne positive Rückmeldung hatte, auch mein Abizeugnis erwünscht. Bei mir liegt das aber wirklich schon eine Ewigkeit zurück....

Das spielt halt auch mit in die Kategorie, es zählen nur die Objektiven Fakten. Ohne Berufserfahrung hat man halt nicht viel was man vorzeigen kann und muss zur not noch die gemalten Bilder aus dem Kindergarten vorlegen, um zu zeigen was man kann.

You made my day ;-D

Ist doch aber so. Immer das Getue von Firmen als würden sie sonst was für eine Raketenwissenschaft betreiben und sonst was für Spezialkenntnisse benötigen. Selbst in und für Firmen gilt: "Unter Blinden ist der Einäugige König."

Mir fällt grad auf, dass ich die ein oder andere Stelle mal aktiv erfragen und anrufen könnte oder so. o:)

Ja wird oft empfohlen, hab ich nie gemacht ich hasse telefonieren und mir war es zu blöd wegen Sachen nachzufragen die im Stellenangebot stehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH