» »

Anvertraut- jetzt Angst

t[imbca-stxern hat die Diskussion gestartet


Ich habe private Probleme und mich nun einem Berater der Beratungsstelle meiner Uni anvertraut. Neben anderen Dingen ging es auch um einen Prof, über den ich mein Herz ausgeschüttet habe.

Nun kam während des Gesprächs heraus, dass der Berater meine Prof auch persönlich sehr gut kennt.

:(v

Ich kann mir nun nicht vorstellen, dass er diesem nichts von unserem Gespräch erzählt und habe Angst, dass ich nun noch größere Probleme bekomme.

Ich weiß, dass der Berater Schweigepflicht hat.

Sehe die Sache aber trotzdem kritisch.

Was meint ihr?

Antworten
L8ucip32


Natürlich hat er Schweigepflicht. Unis sind klein. Jede der dort arbeitet kennt die andere Mitarbeiter.

tcimb+a-s$tRern


Ja, aber nicht jeder spielt mit dem jeweils anderen in der Skatrunde.

Die Sache ist einfach: Ich habe totale Angst, dass er quatscht.

Hatte einen ähnlichen Fall schon mal. Damals habe ich meiner Physiotherapeutin etwas anvertraut (die ja eigentlich auch Schweigepflicht hat) und kurz darauf wusste es meine gesamte Arbeitsstelle und da bin ich nun etwas sensibilisiert.

EYhem$aliger [NTutzer j(#53891`3)


Zu kritisch siehst du es nicht, finde ich. Leider nehmen es manche Leute, die es eigentlich sollten, ja wirklich nicht so genau mit der Schweigepflicht.

Ich hätte ihn an deiner Stelle sofort damit konfrontiert und gesagt, dass ich hoffe davon ausgehen zu können, dass das Gespräch unter uns bleibt. Kannst du das vielleicht nachholen? Du könntest sagen, dass dir im Nachhinein eingefallen wäre, dass ihm durch seinen Kontakt zu deinem Prof. ja aus Versehen (;-)) etwas über euer Gespräch rausrutschen könnte und dass dir das überhaupt nicht recht wäre und ob das bitte unter euch bleiben könnte. Wenn er dann trotzdem plappert, steht er ziemlich blöde da, also Angriff nach vorne fände ich da die beste Option! ;-)

t2imba-]sterxn


Ich werde das beim nächsten Gespräch machen. Aber ihm das per Mail mitzuteilen. Da hätte ich ein komisches Gefühl.

Du hast aber recht.

Ich denke auch das meine Zweifel nicht unbegründet sind. Gerade weil er eben sehr nachgebohrt hat.

L:oui6sian+a


Private Probleme mit einem Prof?

TuhWalBixna


Da würde ich sofort in die Offensive gehen. Ich stecke gerade in einer anderen, aber doch ähnlichen Situation in der ich sehr drauf angewiesen bin das bestimmte Leute die Klappe halten. Ich habe heute direkt noch mal angerufen und noch mal dringend drum gebeten nichts ohne meine Erlaubnis weiter zu geben.

Das würde ich Dir auch raten. Ich drück Dir die Daumen dass sich Dein Problem lösen lässt.

Shege'lfli'eg\er


Es kommt natürlich sehr auf deinen Fall an. Aber wenn es aufgrund von Erzählungen nicht auf dich persönlich zurückgeführt werden kann, ist es doch nicht gerade schlecht wenn der Prof davon anonymisiert erfährt?

Wenn der Kumpel zum Prof mal sagt "Hey Harald, ich hab von einigen Studenten gehört dass du wohl in der Betreuung von Arbeiten zu hohe Ansprüche im Vergleich zu anderen stellst." kann der Prof (wenn er so reflektiert ist) darauf reagieren.

Einfach nur zu "petzen" wäre extrem unprofessionell und ich denke mal dass kein Therapeut der seinen Job ernst nimmt sowas machen würde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH