» »

Kann mein freies Wochenede gestrichen werden?

TIa5pJs


Renate, Du scheinst da einige Dinge durcheinanderzubringen. Vom Gesetzgeber vorgesehen sind 1 Tag Sonderurlaub beim Tod der nächsten Angehörigen (Ehepartner, Eltern, Kinder). Alles was darüber hinausgeht (z.B. Groß-, noch Schwiegereltern) ist Kulanz des Arbeitgebers oder man versucht das irgendwie mit Überstunden oder aufgehobenen Urlaub abzudecken. Ich musste am Tag der Beerdigung der Schwiegereltern auch arbeiten und bin dann nur eher gegangen

Nun liegt ja Übersee nicht gleich um die Ecke. Was hätte dein Kollege denn tun sollen, außer vielleicht seinen Jahresurlaub vorzuziehen? Tod ist nun mal nicht planbar.

T=aps


Wenn dein AG dich fragt ob du kannst, nein kannst du nicht, da schon verplant, fertig.

Sehe ich genau so.

g5atxo


Beim mir ist es so, daß ich nur einspringe, wenn jemand in Urlaub ist.

Was heisst das? Wenn keiner verfügbar ist, bist du bisher immer eingesprungen?

Rtenatxe.b


Ja, wenn es mir möglich war, bin ich eingesprungen. Das hat mir ja nichts ausgemacht, wenn ich nichts dringendes vor hab. Ich hab schon gezögert, diesen Thread zu eröffnen. Weil ich schon geahnt hab, das mir meine bisherigen Threads vorgeworfen werden. In meinem Leben läuft eben so einiges schief. Wahrscheinlich bin ich selber schuld daran. das nächste mal überlege ich es mir, nochmal einen Thread zu eröffnen. Ich wollte nur einen Rat, und nichts anderes!

PZlüsychb"iest


Solltest du am WE arbeiten wollen, müsste der Chef dir die Kosten für die Busfahrt erstatten.

Er wäre ja dafür verantwortlich, dass du fahren kannst.

Pllüsc/hbiezsIt


Upps, |-o

Es muss heißen nicht fahren kannst. ;-D

RQeTnatex.b


Bis jetzt hat sie noch nicht gesagt, daß ich arbeiten muß. Morgen ist Mittwoch, da wird sich herausstellen. Donnerstag hab ich frei, da Feiertag. Am Freitag ist es eh zu spät. Dann ist ja shcon das besagte Wochenende.

D0asWarWXo4hlNixx


Wäre ja noch schöner wenn man nun seine Wochenenden nichtmehr planen kann. Du hast keine Zeit. Punkt. Es gibt Firmen, die für solche Fälle Kräfte "verleihen". Kann er sich ja daran wenden...

Reena'te.xb


Die sparen doch immer auf der falschen Seite. Für externe Arbeitskräfte geben die kein Geld aus. Wir sollen doch schauen, wie wir klar kommen. So von der obersten Stelle. Uns werden Kräfte von Kolping in die Küche gestellt, die erstens mal nix kosten, diese Kräfte sind in anderen Betrieben gescheitert. Ich bekomme solche Arbeitskräfte dann in die Spülküche zum Spülen. Die meisten haben dann Null Bock, und stellen sich auch entsprechend blöd an. Solche Arbeitskräfte werden dann als normale Vollzeitkraft angerechnet. Dann heißt es von der Leitung:" Ihr seid doch genug Leute".

D5asWar!Wo(h`lNxix


Also für so eine Chefetage würde ich mich aber auch nicht verbiegen wollen...

Rpen|ate.b


Ich muß dieses WE nicht arbeiten!!! :)= :)= :)=

DHin-a90


Na also Renate, dann ist ja alles noch gut ausgegangen für dich.

Insgesamt fällt aber das schlechte Verhältnis der Kollegen bei euch untereinander auf. Dir hilft keiner wenn du schwerer heben musst, umgekehrt hast du Angst einspringen zu müssen wenn jemand einen Todesfall in der Familie hat.

Ich kenn das so gar nicht. Ich bin nicht mit allen Kollegen befreundet, aber wenn ein Notfall Eintritt haben wir bisher immer zusammen gehalten.

Ich durfte noch in der Probezeit 1 Woche Urlaub nehmen (kein Sonderurlaub), weil mein Schwiegervater im Ausland gestorben ist. Umgekehrt haben alle zusammen geholfen als der Lebensgefährte einer Kollegin einen Schlaganfall hatte. Die an denen aus "ausging" waren alle keine Freunde und trotzdem war es ein Geben und Nehmen.

Meinst du nicht dass du dein Engagement jetzt (wenn du arbeiten hättest müssen) an anderer Stelle wieder zurück gekriegt hättest? So nach dem Motto "du bist eingesprungen als meine Oma gestorben ist, dafür helf ich dir jetzt mal beim Tragen oder wenn du deinen Mann unterstützen musst"

Deine Formulierung über den Tod der Oma find ich auch ganz schön hart. Kannst du dich da nicht rein versetzen? Rechtlicher Anspruch und emotionaler Anspruch sind halt zwei Paar Schuh.

RCenatxe.b


Hallo, Dina. Du hast schon recht. Ich bin schon ein wenig verbittert. Bei uns ist es leider so, daß jeder im Betrieb nur an sich selbst denkt. Einige halten zusammen, die unterstützen sich gegenseitig. ich bin wegen Erkrankung ausschließlich in der Spülküche. Mir wurde bei insgesamt vier Mittelohr op's eine Teil des Geschmacksnervs entfernt. Salzig und sauer ist fast weg. Ich hab eine Aussenseiterposition in der Spülküche. In einem vorherigen Thread hab ich schon geschrieben, das mir immer die Praktikanten in der Regel von Kolping hergestellt werden. Wenn ich meinen Dienst antrete, muß Arbeitsanweisung von der Küchenleitung von den Küchenkräften abgespült werden, da es sonst für mich nicht schaffbar ist. Dann ist es so, daß das Geschirr chaotisch, meißt nicht sauber unsortiert auf den Wagen gestellt wird. für mich ist das frustrierend, weil ich erst einmal alles durchschauen, und richtig stapeln muß. Beim dreckigen Geschirr ist es das selbe. hab es schon öfters angesprochen, gebracht hat es null. Ich bin für mich allein, und fühle mich aussen vor, und manchmal verarscht.

TzaGps


Ich habe in meinem Leben mehrfach - wenn auch immer nur für Wochen- in diversen Großküchen (Essensbereitung, Essenausgabe, Spülküche mit und ohne Industrie-Geschirrspülautomaten) gearbeitet.

Dann ist es so, daß das Geschirr chaotisch, meißt nicht sauber unsortiert auf den Wagen gestellt wird.

Das ist zwar unschön, aber in meinen Augen völlig normal.

Trotzdem

Viel Spaß am Wochenende!

R*eXn,aZte.xb


So ganz normal finde ich es nicht. Ich hab es auch schon angesprochen, und den Vorschlag gemacht: Lieber weniger abspülen, dafür anständig. Gebracht hat es nichts. Ich hatte auch schon die Situation, daß ich in die Arbeit gekommen bin, eine russische Praktikantin, und eine aus der Sonderschule an meinem Arbeitsplatz standen. Die wollten mich wegschicken: Du kannst gehen, wir machen das schon. Die haben nicht mal gewußt, daß eine feste Spülkraft kommt. Ich hab das auch angesprochen, da hat man mir gesagt:" Ach das haben wir vergessen es denen zu sagen" . Dabei ein fettes grinsen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH