» »

Wlan & dLan - negative Auswirkungen auf den Menschen?

u/nk|oNmpli*zierxt


Irgendwie finde ich es immer zum Schmunseln, wenn sich Leute Sorgen machen nur weil etwas neu ist. Die max. Sendeleistung des Wlan liegt bei 100 mW ( Frequenzbereich 2,4 Ghz) bzw. 200 mW im 5.1 Ghz Bereich. mW sind milli Watt also 0,001 W. Daher Wlan sendet mit 0,1 bzw 0.2 W

Der Fernsehsender Heidelberg sendet schon seit zig Jahren das ZDF mit 440 kW und das SWR Fernseh mit 500 kW. kW sind 1000 W. Daher alleine das ZDF 440000 Watt. Die 0,1 Watt des Wlans machen den Kohl auch nicht fett

Als das Fernseh aufkam machten sich die Menschen auch Sorgen, noch früher beim Radio. Als die ersten Autos aufkamen, machten sich Menschen ernsthaft Sorgen, ob der menschliche Körper Geschwindigkeiten über 25 km/h überhaupt aushält.

bvdaxk


Welche Körperteile könnten in so einem Fall betroffen sein? Wenn überhaupt, dann eher das Gehirn?

AClicCeimWo6nderlanxd


Wenn überhaupt, dann eher das Gehirn?

Gibt es darüber Erkenntnisse?

B8leclhpyiIrat


Sonst wären IT'ler und Elektroniker schon lange ausgestorben.

Ich bin Elektroniker und, so weit ich das beurteilen kann, noch am Leben, aber durchaus nicht von der Harmlosigkeit überzeugt. Dass es Interaktionen zwischen unserem Gewebe und hochfrequenten elektromagnetischen Wellen und Feldern gibt, dürfte spätestens seit der Mikrowelle nicht mehr ernsthaft in Abrede gestellt werden, und schon im zweiten Weltkrieg fand man heraus, dass es besser ist, sich nicht zu nah vor ein Radargerät zu stellen - da wird man nämlich auch gegrillt.

Natürlich sprechen wir hier von Leistungen, die einen Router oder ein DECT-Telefon um Größenordnungen übertreffen, aber was, wenn Letztere auch eine um Größenordnungen geringere und dadurch nicht unmittelbar erfassbare, aber auf Dauer doch schädliche Auswirkung haben? Bis heute scheint das niemand wirklich sagen zu können, daher wäre mein Rat, stundenlange Gespräche lieber mit einem konventionellen Telefon zu führen, und den Router nicht neben das Bett zu stellen. Viel mehr kann man nicht sinnvoll tun, denn wir sind ohnehin immer und überall von einer solch unvorstellbaren Fülle der verschiedensten Funkwellen umgeben und durchdrungen, dass man sich nur vor besonders starker Exposition zu hüten versuchen kann.

s1ens"ibel]mxan


[[https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrosmog#Wissenschaftliche_Untersuchungen Mehr dazu hier]].

Der Einfluss von elektromagnetische Strahlung durch WLan u.ä. muss sich ja nicht zwingend statistisch auf Lebenserwartung und Krebswahrscheinlichkeit auswirken um für den Menschen negativ zu wirken. Auch Wirkungen auf die Hirntätigkeit können zu einer Belastung werden, ohne dass das ein Mensch bewusst wahrnimmt. Schlafverhalten, Konzentrationsfähigkeit, Aggression, Stimmungslage könnte auch (statistisch) beeinflusst werden. Da viele Einflussfaktore, die man nicht abschalten kann darauf einwirken, lässt sich der Einfluss von z.B. WLAN-Strahlung sehr schlecht separieren und schlecht messen.

Einen Einfluss auf das Gehirn halte ich am Wahrscheinlichsten, da es selbst mit elektrischen Signalen arbeitet. Es ist aber nicht einfach herauszufinden, wie stark Störungen durch elektromagnetische Strahlung auf die Signalübertragung im Gehirn wirken. Auch der Dipolcharakter auf zahlreiche Zellmoleküle lässt Wirkungen durch elektromagnetische Wechselstrahlung nicht ausschließen. Dabei dürfte aber sowohl unklar sein, bei welcher Amplitude und welcher Frequenz bedeutsame Auswirkungen auftreten.

b6d6ak


Der Fernsehsender Heidelberg sendet schon seit zig Jahren das ZDF mit 440 kW

Keiner von uns wohnt je 20 Meter davon entfernt..

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Fernmeldeturm_Heidelberg#/media/File:Fernmeldeturm_Heidelberg_15042013_2.JPG]]

Einmal hatte ich ein zufälliges Gespräch mit einem Neurologen. Und der meinte, Handy Nutzung tut wenig gutes fürs Gehirn. Und auch, dass es Forschungsergebnisse gibt – die aber nicht offen gezeigt werden.

Und die Mikrowelle, sendet ja nicht alle 24 Stunden irgendwas.-)

A<licDeimWo]ndUerland


Ich bin Elektroniker und, so weit ich das beurteilen kann, noch am Leben,

;-D

AfliceimW}ondxerland


muss sich ja nicht zwingend statistisch auf Lebenserwartung und Krebswahrscheinlichkeit auswirken um für den Menschen negativ zu wirken.

Sehe ich genau so. An so etwas (reduzierte Lebenserwartung und Krebs) habe ich auch gar nicht gedacht.

AZliceimWoHnderlaxnd


Und der meinte, Handy Nutzung tut wenig gutes fürs Gehirn.

OK. :-/

g:aualoyiNsxe


Welche Körperteile könnten in so einem Fall betroffen sein? Wenn überhaupt, dann eher das Gehirn?

Natürlich ist das Gehirn betroffen. Das perfide an der Sache: das bemerkst du nicht, hrrhrr. Auch du bist nur noch ein ferngesteuerter Zombie in den Händen der anderen. ]:D

@ TE:

was genau veranlasst dich zu dieser Frage? Der Mensch wird immer, ununterbrochen, ungewollt von seiner Umwelt beeinflusst - und kommt mit all diesen Einflüssen erstaunlich gut zurecht. Ich erinnere mich noch recht gut an diverse ähnliche Diskussionen, die alle mittlerweile verstaubt und nichtig sind. Radiowellen. Fernsehkonsum. Mikrowellen. Funkmasten. Die ersten Handys. - Hab ich was vergessen? ;-D

All diese Einflüsse sollten den jeweiligen Katastrophenpropheten zufolge zu Impotenz, Sterilität, Blindheit und galoppierender Verblödung führen. Und, Überraschung!, der Mensch kommt klar und kann immer noch selbst denken.

jBusft_l2ook7ingx?


Besonders schön wenn da immer viele Leute dann "Erfindungen" rausbringen. Ich erinnere mich an so "Alufolienplättchen für den Handyakku". Besonders toll der "Atomstromfilter" (der übrigens 100% filtern sollte) bei dem eine Diode angeht wenn Atomstrom "rausgefiltert" worden ist. Doof nur, wenn man da einen "Atomstromfilter" an einen zweiten "Atomstromfilter" angesteckt hatte gabs trotzdem bei beiden leuchtende Dioden.

Avli ceimrWonwderQlaxnd


Also, es ist so, dass ich früher immer vorher wusste, wann das Telefon klingelt. Ich vermute einfach, dass bevor das akkustische Signal ertönt, irgendwelche elektromagnetische Wellen, whatever, dem Klingeln vorausgehen und zu "spüren" sind. Denn an Hellseherei glaube ich nur seeehr bedingt. Der Körper nimmt dann diese "Vorboten" wahr und sagt: "Achtung, gleich klingelt das Telefon!". So meine Erklärung des Phänomens.

Vor knapp zehn Jahren hatte ich zeitweise irgendein entsetzliches "Wabern-Pulsieren" im Kopf wahrgenommen. (Hab übrigens (selten) Augenmigräne und als Kind das Alice-im-Wunderland-Syndrom).

Ich möchte gerne der Ursache auf den Grund gehen. Kann bei erhöhtem Stress das vegetative Nervensystem aus dem Ruder laufen und so eine Art "Wabern" (Pulsieren im Kopf) erzeugen? Irgendwie hing das Ganze auch noch mit den Augen und dem Kehlkopf zusammen. Wäre jetzt wahrscheinlich so eine Frage an eine/n MedizinerIn.

Oder kann - wenn ich an die Sache mit dem vorherigen Wissen, dass das Telefon gleich klingeln wird, denke, WLAN in Kombination mit allgemeinem überbordenden Stress zu solch einem körperlichen Ausdruck ("Wabern") führen?

Ich möchte einfach der Sache auf den Grund gehen und unnötige Stressfaktoren verbannen.

A?lioceimWo#ndoerlaxnd


was genau veranlasst dich zu dieser Frage?

Heute wollte mich jemand von dLAN überzeugen. Jetzt überlege ich, ob das überwiegend positiv wäre oder auch Negatives mit sich bringen würde.

Bxle]chpxirat


Impotenz, Sterilität, Blindheit und galoppierender Verblödung

Du hast den Haarausfall vergessen :-p

der Mensch kommt klar und kann immer noch selbst denken.

Hast Du denn den Eindruck, dass es noch viele gibt, die dessen mächtig sind? :=o

Ganz so einfach sollte man es sich wieder nicht machen. Mein Nutzlose-Wissensbruchstücke-Speicher sagt mir, dass ein messbarer Temperaturanstieg im Hirngewebe nach Handygesprächen nachgewiesen wurde - und niemand weiß wirklich, ob das die einzige Auswirkung ist.

Akliceim~Wonder0lxand


und galoppierender Verblödung

Acho so, dann kommt die bei mir von WLAN! ;-D Da haben wir doch den Beweis! |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH