» »

Wlan & dLan - negative Auswirkungen auf den Menschen?

gqaJulxoisxe


Ich mag Aluhüte. x:)

Ernsthaft: was diese Einflüsse anbelangt, wird doch alle paar Jahre eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Dann gibt es eine Zeit lang ganz viel Aufregung, Artikel in allen großen Medien, ein paar Protestaktionen aufrechter Bürger...und dann versickert das alles ebenso schnell wieder, wie es da war und fristet ein kümmerliches Nischendasein in irgendwelchen Esoterik-Foren. Oder im Kopp-Verlag. ;-D

Der Mensch lässt sich leicht Angst einjagen vor allem, was er nicht sehen, fühlen oder verstehen kann, das macht es leicht, diffuse Ängste zu schüren. Alles in allem ist das sehr durchschaubar: irgendwas wird untersucht, irgendjemand veröffentlicht nur halb verstandene Statistiken, irgendein ernstblickender Experte äußert sich und wird durch die Medienlandschaft gereicht...und bämm, da ist die nächste Gefahr. Hier bitte drohende Weltuntergangsmusik einfügen.

Alice, du bist doch auch keine 20 mehr. Du wirst dich bestimmt noch an die letzten getriebenen Säue erinnern können, ich greife jetzt mal wahllos Beispiele heraus: Erdstrahlen. Wasseradern. Mikrowellen. Handystrahlung. Schlagschatten von Windenergie-Rotoren. Bis jetzt hat noch nichts davon die Menschheit so schnell ums Eck gebracht, wie man damals gemeint hätte. ;-D

Wenn du dich ohne Wlan bzw. ohne Wlan in deiner direkten Umgebung wohler fühlst, dann mach das. Die Psyche ist ein mächtiger Herrscher.

A7lieceimW|ondeerlanxd


über Mikrowellen und wie das Essen drin verstrahlt wird

Das Essen ist ja "tot". Mich interessiert doch die Wirkung von diesen Strahlungen (WLAN DECT, etc.) auf den menschlichen Organismus. Kann es zum Beispiel (wenn die "Dosis" hoch ist) zu einer Überreizung des vegetativen Nervensystems kommen, weil die Strahlung den Körper stresst? Vielleicht auch nicht bei jedem. Ich meine jetzt keine tragischen, schwerwiegenden Auswirkungen, dann wäre die Technik ja nicht zugelassen. Davon gehe ich mal aus.

Bis gestern habe ich mir ja auch gar keine Gedanken über WLAN gemacht und fleißig konsumiert. Aber seit gestern will ich's halt wissen... %-| :=o |-o

A5liceEimWEonxderland


Lass es nicht so weit kommen, dass man Dich demnächst mit einem Hut aus Alufolie rumlaufen sieht

;-D :)^ Chic! Der letzte Schrei! :=o

AtlicIeimWwond-er_land


Dann gibt es eine Zeit lang ganz viel Aufregung...und dann versickert das alles ebenso schnell wieder,

Ok. Dann dauert diese Phase bei mir halt so circa 24 Stunden... Das durchlebe ich halt dann gerade im Schnelldurchgang :=o

sAensiSbelxman


Mikrowellen. Handystrahlung.

Da hat der Gesetzgeber nicht ignoriert. Manchmal hilft es ein wenig, sich auch über technisch, physikalische Sachverhalte zu informieren- [[https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Umweltvertr%C3%A4glichkeit z.B. hier]]

Schlagschatten von Windenergie-Rotoren

Das ist auch kein leeres Gerede- u.a. auch deswegen gibt es gesetzliche Regelungen- [[https://de.wikipedia.org/wiki/Windkraftanlage#Schattenwurf siehe z.B. hier]]

Man kann nicht davon ausgehen, dass jede Kritik an einer Technik unberechtigt ist. Ja, es gibt berechtigte Kritik an manchem Technikeinsatz und es gibt unberechtigte Kritik. Das lässt sich in der Regel nur mit Sachargumenten, Messungen und Statistiken belegen oder widerlegen.

Der Mensch lässt sich leicht Angst einjagen vor allem, was er nicht sehen, fühlen oder verstehen

Nicht immer ist die Angst unberechtigt: UV-Strahlung, Röntgenstrahlung, radioaktive Strahlung ... das kann man nicht einfach mit ungefährlich wegwischen ...

sAejns?ibel%man


Obwohl ich ein ziemlich technikaffiner Mensch bin (und nicht nur jemand, der sie einfach nur nutzt), halte ich es für wichtig und sinnvoll, auch mögliche negative Wirkungen von Technik zu analysieren.

snens ib4elmaxn


Ich halte es für wichtig, dass Menschen über naturwissenschaftlich-technische Grundkenntnisse verfügen, damit die Wahrscheinlickeit sinkt, damit sie Spinnern, Pseudowissenschaftlern und diversen Politikern (die ihren lobbyistischen Blödsinn absondern) nicht auf den Leim gehen und über Unterscheidungsvermögen verfügen.

slenksibelmxan


Korrektur

... damit die Wahrscheinlickeit sinkt, dass sie Spinnern ...

AIliceiXmWonde8rlanxd


Der Begriff aus dem Link: "unerwünschte biologische Wirkungen" kommt auch dem, was ich mit "negative Auswirkungen" gemeint habe, sehr nahe. Ich meinte nicht zwangsläufig eine verkürzte Lebensdauer oder eine schwerwiegende Erkrankung, wie es hier schon genannt wurde, sondern eher einen Einfluss auf den Organismus, der von diesem negativ wahrgenommen wird und sich auch negativ äußert etwa in nicht positiven Befindlichkeiten, z. B. etwa Kopfschmerzen, Unwohlsein, Herzrasen, Stresssymptome, etc.

A lic2eimWo$nde$rland


Der späten Stunde geschuldet bin ich müde. Gute Nacht! *:) :-D zzz

m&ornd+st[erne


Dann wünsche ich Dir vorausschauend schon mal guten Morgen.

:)D


Zu den Gesundheitsrisiken des WLAN:

Das WLAN sendet auf der gleichen Frequenz wie einen Mikrowelle. Das führt zu einer Erwärmung von Wasser. Bei der Mikrowelle ist das richtig gefährlich, weil sie eine Leistung von rund 800 Watt hat. Das WLAN hat eine Leistung von unter ein Watt und ist deshalb harmlos.

Zu welchen Symptomen es führt, wenn man das Wasser im menschlichen Körper mit Mikrowellen erwärmt, weiß ich nicht genau. Das müsste man bei Bedarf noch mal googeln.

Natürlich kann es immer Gesundheitsrisiken geben, die noch nicht bekannt sind. Deshalb zeugt es nicht unbedingt von krankhafter Angst, wenn man die Strahlungsbelastung reduziert.

g&aul%oisxe


sensibelman, wann eigentlich sind dir deine Gelassenheit und dein Humor verlorengegangen?

Obwohl ich ein ziemlich technikaffiner Mensch bin (und nicht nur jemand, der sie einfach nur nutzt), halte ich es für wichtig und sinnvoll, auch mögliche negative Wirkungen von Technik zu analysieren.

Natürlich ist das wichtig und sinnvoll, das bestreitet doch niemand. Es geht doch nur darum, diese möglichen negativen Wirkungen zu relativieren und den angstmachenden Faktor vernünftig zu erklären.

stensi)belmxan


Es geht doch nur darum, diese möglichen negativen Wirkungen zu relativieren und den angstmachenden Faktor vernünftig zu erklären.

Nichts anderes wollte ich damit sagen.

wann eigentlich sind dir deine Gelassenheit und dein Humor verlorengegangen?

Wieso- ich schreibe das ziemlich gelassen ... :=o 8-)

AMlterGsaxck56


Vor über 20 Jahren hatte ich ein Motorola Timeport Handy und einen Kastenwagen.

Der Kastenwagen hatte hinten keine Fenster.

Auf meiner morgendlichen Tour bekamm ich nach einer gewissen Zeit Kopfschmerzen und das regelmässig.

Kopfschmerzen sind mir normalerweise unbekannt.

Eines Tages bekam ich morgens KEINE Kopfschmerzen und ich stellte dann fest, das mein Handy ausgeschaltet war.

Mehrere Versuche bestätigten dann das ich diese Kopfschmerzen nur dann bekam wenn mein Handy eingeschaltet war.

Ich wurde nach einiger Zeit so empfindlich, das ich nach 20 Minuten meinem Beifahrer sagen konnte ob sein Handy an oder aus war.

Auch im normalem PKW.

Eine Handy Aussenantenne hat das Problem dann gelöst.

Heute ist die Sendeleistung eines Handys wesentlich geringer als damals und ich habe damit keine Probleme mehr.

Wlan habe ich hier abgeschaltet und notwendige Geräte per Usb oder Netzwerkkabel bzw. Dlan angeschlossen.

Nicht weil ich was bemerke, sondern aus Prinzip und weil es eben Dlan gibt.

Allerdings liegen hier die dect Telefone und mein Handy auf deem Schreibtisch, aber es stört mich nicht mehr.

Auch heute noch sind Handystrahlen unter bestimmten Umständen meiner Meinung nach gesundheitsschädlich, aber im Normalbetrieb kann man dieses Risiko vernachlässigen.

MfG

Ach ja:

Kastenwagen = Faradayscher Käfig

Wo kein Blitz einschlägt, kommt auch keine ( weniger ) Antennenleistung raus und das Handy dreht die Leistung hoch um den nächsten Sendemast zu finden.

AUlicei]mWoWnd.erlaxnd


"Alufolienplättchen für den Handyakku"

Hab ich gestern überlesen. Was es alles gibt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH