» »

Grund, um zum Arzt zu gehen

T-ianna3x57 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leser,

heute wende ich mich auch mal an euch. Ich hab Eisenmangelanämie, und das mehr oder weniger seit längerem. Mal waren sie besser (durch Eisenkapseln bzw. durch Infusion), mal wieder schlechter, wenn ich nichts eingenommen habe. Ein Arzt hatte sich schon gewundert, dass ich normal arbeiten gehe usw. Da ich trotz schnelle Anstrengung auch bei leichten Dingen gedacht habe: Ach, das passt schon !!! So schlimm wird es schon nicht sein !!! habe ich es damit auch abgestempelt. Nun aber merke ich (nach längerer Zeit), dass selbst etwas längeres Stehen anstrengt und ich mich u.a. dadurch auch etwas überfordert vom Beruf, etc fühle.

Meine Frage ist, sollte ich deshalb wirklich zum Arzt oder ist es eher etwas, wo ich einfach selbst was tun kann (nur eben ganz konsequent)??

Und kann ich dem Arzt wirklich alles so erzählen? Oder würde er eher denken: Und was hat sie so lange gewartet bisher?

Und ist es wirklich so, dass ich mein "ganzes" Leben Eisenpräparate nehmen muss, um immer fit zu sein?

Achja, ich arbeite mit Kindern, die eben sehr viel brauchen und auch oft viel Energie haben (quirlige Kinder eben, wie sie sein sollten).

Antworten
N0um?ber Ofp The mBeasxt


Es wäre sinnvoll, mal nach der Ursache zu forschen. Wurde in die Richtung schon etwas getan?

RXalphL_HH


Bei Eisenmangel kann man sich zunächst mal so ernähren, dass man da gegenan arbeitet. Rotes Fleisch z.B. enthält viel Eisen, Hülsenfrüchte und vieles mehr. Wenn das nicht hilft, dann frag den Arzt, ob Du das langfristig dauerhaft mit Tabletten regelst.

Verhütung via Pille oder Spirale ist eine Idee, weil die Monatsblutung doch eine Menge Eisen verbraucht.

Nnullacht+fuenfxzehn


Die Pille ist ein Vitamin- und Mineralstoffräuber und außerdem eine Homonbombe - die würde ich niemals nur wegen eines Eisenmangels nehmen. Ich würde auch mal nach der Ursache forschen lassen, grundlos hat man eigentlich keine Eisenmangelanämie...

Tmiana~35x7


Danke erstmal für die Antworten,

vorher wurde nie richtig nach der Ursache geschaut. Ich wurde zwar mal zu anderen Ärzten geschickt, aber wirklich gut aufgehoben, habe ich mich nicht gefühlt.

Jetzt habe ich erstmal eine Stuhluntersuchung mitbekommen und muss sie nächste Woche abgeben. Dann wird weiter geschaut. Ich hoffe wirklich, dass da nichts ernstes dabei raus kommt und dass man doch schnell gegen die Anämie kämpfen kann. Eine erste Infusion habe ich auch bekommen und nächste Woche wird nochmal Blut abgenommen.

f"alJcoG peqlegrino}ides


Hallo Tiana,

durch die Periode habe ich immer sehr viel Blut verloren, deshalb musste ich auch oft Eisen einnehmen, auch über Monate hinweg, eine kleine Pause und dann wieder weiter. War sehr lästig, half aber.

Hast du denn deine Periode häufig oder sehr stark?

Eisen immer mit Vitamin C und nie mit zusammen mit Kalzium aufnehmen. Wenn es ein Eisenpräparat ist, dann am besten auf den nüchternen Magen, falls du es verträgst. Falls du ein Medikament nicht verträgst, bitte um eins, was leichter verdaulich ist. Ich vertrage nicht alle.

Eisen transportiert den Sauerstoff im Blut. Wenn zu wenig Eisen da ist, ermüdest du schneller und kannst das Gefühl haben, schlecht Luft zu bekommen.

Seit wann hast du denn das Problem?

Wie ernährst du dich?

Liebe Grüße

T.ian]a357


@ falco pelegrinoides

Danke für deine Antwort.

Ja, wegen meiner manchmal recht starken Periode habe ich nun auch eine Überweisung zum Gynäkologen. Vielleicht stellt sich da ja weiter was heraus. Ansonsten muss wirklich wegen der Pille überlegt werden. Meine HA hatte mir das so gesagt, meinte aber auch, dass die Pille eben doch nicht ohne ist (Hormontherapie ... ??)

Nach der Infusion vorgestern, fühle ich mich heute noch nicht wirklich besser, aber ich denke, das dauert seine Zeit.

Nach der Blutabnahme schaut sie, wie es weiter gehen kann, aber falls mit Medikamenten, dann werde ich ihr sagen, dass ich da welche hatte, die ich nicht vertragen hatte. Dann soll sie mir mal ganz andere verschreiben.

Ja, die Ernährung .... mit Kalzium muss ich echt schauen, weil ich Milch und Milchprodukte sehr liebe.

Ich habe am Tage immer im Kindergarten mitgegessen, aber wahrscheinlich reicht es bei mir nicht, da ich einfach mehr Eisen brauche... Da muss ich mir jetzt was anderes einfallen lassen ... abends vorbereiten und dann nächsten Tag mitnehmen. Vielleicht gleich einen Essensplan erstellen, damit ich besser im Kopf habe, was ich essen jetzt könnte und was eher nicht....

Zu deiner Frage, wie lange das schon so läuft ... Die Anämie habe ich mindestens seit 9 Jahren ... da ich aber schon früher immer blass war und mal schnell keine Luft bekam, weiß ich jetzt nicht, ob ich schon früher an Eisenmangel litt oder schlichtweg keine Koordination hatte :-D

Ich war eine Zeit lang Vegetarierin: Kann auch sein, dass dadurch erst so richtig die Anämie entstand.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH