» »

Verlorenes Schaf sucht Herde oder wat?

PoAYsporxts hat die Diskussion gestartet


Mir ist in letzter Zeit häufig passiert dass ich in der Stadt angesprochen wurde, in der Wunschvorstellung denkt man da ja immer an eine blonde, junge Frau mit einem lächeln dat dich fast ins Koma prügelt. Aber die Realität sieht dann doch bissl anders aus.

Denn angesprochen wurde ich von älteren Herren, bärtigen alten Herren!

Zum Glück hatten se mir keine Avancen gemacht, zumindest keine kuschligen .. Sie wollten mir eine Lektüre näher bringen.

Es geht um die Zeugen Jehovas .. In Erzählungen ist es ja meistens so dass se ihren Türklinken Fetisch befriedigen und dir Zuhause auflauern, dass se einen direkt ansprechen wie ne jünstige Straßendirne war mir neu.

Bin immer bissl irritiert warum gerade ich angesprochen werde. Sehe optisch für ältere Leute eher verwegen aus durch offensichtliche Tattoo's und meinem Stil, so nach den Motto "Herbert wähl schon mal die 1-1 und wenn ich schrei de 0".

Passiert euch das auch oft oder wirke ich wie so en verlorenes Schäfken das gerettet werden muss? Mir ist aufgefallen dass se mich immer erst paar Sekunden beobachten bevor se mich letztendlich ansprechen. Weiß nit ob die noch nen kurzen Buschfunk mit Gott abhalten um das "go" für ihre Missionierung einzuholen oder weswegen ..

Ist dat mittlerweile normal bei den Zeugen Jehovas? Oder is dat ein göttliches Zeichen das mein Schäfer mich jefunden hat und ich künftig für Jehova meine Wolle zur huldigung lassen muss? Die sprechen in den Situationen nämlich nicht alles und jeden an sondern wirklich nur mich ..

Antworten
C3hanceV0x07


Warum fragst Du nicht einfach beim nächsten Mal, was sie bewogen hat, genau Dich anzusprechen? Dann weißt Du es. :)z

Skhojxo


Ich würde auch fragen.

dass se einen direkt ansprechen wie ne jünstige Straßendirne war mir neu

Hab ich so auch noch nicht erlebt - ich dachte eigentlich, das dürfen/sollen sie gar nicht?

Oder is dat ein göttliches Zeichen das mein Schäfer mich jefunden hat und ich künftig für Jehova meine Wolle zur huldigung lassen muss?

Unbedingt, aus der Nommer kommste wohl nicht mehr raus. ;-D

L^iese(lot_txe40


Naja....wahrscheinlich wirkst du wie Einer der unbedingt gerettet werden muss.... ;-D

Ich war früher auch so der Typ "alte Oma wechselt lieber die Strassenseite"...und unser Pfarrer hat mir mal einen Vortrag gehalten ob ich mir denn so gar keine Sorgen um mein Seelenheil mache... ]:D

Ich sag dazu nur [[https://www.youtube.com/watch?v=DelhLppPSxY]] , von mir aus auch zu Jehova oder dem fliegenden Spaghettimonster.... ;-)

C)omr_an


An der Tür fand ich die immer knuddelig. Hab mich gerne mit denen unterhalten, während meine Frau im Wohnzimmer drinnen dann Marduk auflegte.

Eigentlich wollen die ja nur spielen. Die Erfolgsquote ist gegen Null, aber sie haben viel Ehrgeiz und Idealismus, was ja prinzipiell keine schlechte Eigenschaft ist. An der Straße kenne ich sie aber auch nur stumm mit dem Wachturm nebendran.

Angesprochen hat mich draußen mal ein Krishna-Jünger auf einem Parkplatz. Wollte mir Bücher schenken. Ich hab die Bücher genommen, "Danke" gesagt und bin weitergedackelt. Da kam er ganz schnell hinterher und wollte die Schenkung rückgängig machen bzw. mir nur das Wort schenken, aber eine Spende für die Farbe bekommen 8-) . Dann hatte ich keine Bücher mehr.

ag.bfxish


Ich hab die Bücher genommen, "Danke" gesagt und bin weitergedackelt.

Da musste ich eben lachen. Die Krishna verschenken die Bücher nicht, die soll man schon bezahlen! Sie drücken sie einem nur immer schon einmal in die Hand, aber schön, dass Du gegen solche Verkaufsstrategien immun bist.

Interessant, bei uns treten die Zeugen auch wieder verstärkt in Erscheinung. Liegt's am Wetter oder wurden neue Bekehrungsquoten ausgerufen oder sowas?

Sehe optisch für ältere Leute eher verwegen aus durch offensichtliche Tattoo's und meinem Stil, so nach den Motto "Herbert wähl schon mal die 1-1 und wenn ich schrei de 0".

Na siehst, Du schreist doch offensichtlich still um Hilfe. :)z Ich wurde mit wüsterem Aussehen auch tatsächlich öfter angesprochen. Aber gerade die Zeugen sind meiner Erfahrung nach nicht aufdringlich, Abwinken, weitergehen reicht.

Sehoj+o


Da musste ich eben lachen. Die Krishna verschenken die Bücher nicht, die soll man schon bezahlen! Sie drücken sie einem nur immer schon einmal in die Hand, aber schön, dass Du gegen solche Verkaufsstrategien immun bist.

Der wird sich schön erschreckt haben. ;-D

Aber gerade die Zeugen sind meiner Erfahrung nach nicht aufdringlich, Abwinken, weitergehen reicht.

Hab ich auch immer so erlebt. So grantig ich auch wegen einiger inhaltlicher Aspekte werden kann - im Umgang an der Haustür und auf der Straße fand ich alle Zeugen, mit denen ich bisher zu tun hatte, unauffällig bis eher angenehm. Da sind die Vertreter so mancher Umweltorganisation, mit deren Zielen ich eigentlich weit eher sympathisiere, mitunter deutlich unerfreulicher unterwegs.

Ich wurde mit wüsterem Aussehen auch tatsächlich öfter angesprochen.

Ich halte es ja für möglich, dass viele, die sich optisch für eher gefährlich halten, auf viele Leute eher putzig wirken. Meiner Erfahrung nach sind langmähnige, über und über tätowierte Schränke in den meisten Fällen auch tatsächlich keine mehrfach wegen Mordes gesuchten Hells Angels (Ausnahmen bestätigen die Regel), sondern große Knuddelbären, oft sogar ein bisschen naiv, jedenfalls häufig mit einem freundlich-schlichten Weltbild - bei mir löst das, was da von manchen Leuten, vor allem aber den Betreffenden selbst als wüst und wild empfunden wird, auch eher ... hm, wie soll ich das jetzt sagen? Also ... jedenfalls nicht so direkt Furcht aus. ;-D

M?aj7a27


Als ich noch in schwarz und mit Nieten rumgerannt bin, hat mich auch ein älterer Herr von den Zeugen Jehovas angesprochen. Der war echt hartnäckig und hat mich bestimmt 20 Minuten vollgequatscht. Ich hab erfahren, dass Nietzsche schon in der Hölle ist und die ganzen Theologen dort auch hinkommen, weil sie die Bibel falsch verstehen. Als ich dann freundlich aber bestimmt gesagt habe, dass ich wirklich kein Interesse habe und jetzt gehen muss, hat er mir hinterher gerufen, dass ich in die Hölle komme ]:D Cool, mit Nietzsche wollte ich mich schon immer mal unterhalten.

Mittlerweile sehe ich seriöser aus und werd von den Zeugen nicht mehr beachtet :-(

a@.f%ish


Da sind die Vertreter so mancher Umweltorganisation, mit deren Zielen ich eigentlich weit eher sympathisiere, mitunter deutlich unerfreulicher unterwegs.

Haha, genau das wollte ich auch erst schreiben, anlässlich der netten (also, nett waren sie wirklich, aber eben sehr klettig) lokalen Naturschutzbund-Leute, die mich gestern gar nicht wieder von ihrem Stand weglassen wollten.

hIag-Btyxsja


Angesprochen hat mich draußen mal ein Krishna-Jünger auf einem Parkplatz. Wollte mir Bücher schenken. Ich hab die Bücher genommen, "Danke" gesagt und bin weitergedackelt. Da kam er ganz schnell hinterher und wollte die Schenkung rückgängig machen bzw. mir nur das Wort schenken, aber eine Spende für die Farbe bekommen 8-) . Dann hatte ich keine Bücher mehr.

;-D ;-D ;-D sehe ich hier in berlin auch häufiger.

Sehe optisch für ältere Leute eher verwegen aus durch offensichtliche Tattoo's und meinem Stil, so nach den Motto "Herbert wähl schon mal die 1-1 und wenn ich schrei de 0".

is bei mir ähnlich. wenn ich..."unauffällig" rumlaufe, werde ich ignoriert. an tagen, wo man die tattoos sieht und die kleidung eher zerfetzt wirkt, scheine ich auch diesen instinkt, mich retten zu wollen, auszulösen. ]:D

aber grundsätzlich penetrante zeugen hab ich erst zweimal erlebt, das ist schon einige jahre her und die wurden dann auch zum tee eingeladen und sind irgendwann auch stinkig abgetrabt, weil ihre bekehrungsversuche ins leere gingen.

der rest hat entweder angesprochen und meinen ablehnenden blick sofort verstanden oder - in einem fall - wars ein richtig lieber, höflicher älterer herr, der mir ferse vorlas und ganz entspannt erzählte, ohne mir das gefühl zu geben, mich missionieren zu wollen.

S-ho@jo


Haha, genau das wollte ich auch erst schreiben, anlässlich der netten (also, nett waren sie wirklich, aber eben sehr klettig) lokalen Naturschutzbund-Leute, die mich gestern gar nicht wieder von ihrem Stand weglassen wollten.

Ja, genau die hatte ich auch im Kopf - also nicht Deine von gestern, aber den NABU. ;-D Und DIE sprechen einen bevorzugt an, wenn man nicht so finsterdunkel rumrennt, sondern eher normal. Und dann hören sie mit dem Ansprechen nicht mehr auf. Ich muss gestehen: Wenn mich jemand im Namen einer religiösen Vereinigung derart penetrant um Kohle bitten würde ... puh, das würde krachen.

Puyt2ho(nist


Ich halte es ja für möglich, dass viele, die sich optisch für eher gefährlich halten, auf viele Leute eher putzig wirken. Meiner Erfahrung nach sind langmähnige, über und über tätowierte Schränke in den meisten Fällen auch tatsächlich keine mehrfach wegen Mordes gesuchten Hells Angels (Ausnahmen bestätigen die Regel), sondern große Knuddelbären, oft sogar ein bisschen naiv, jedenfalls häufig mit einem freundlich-schlichten Weltbild - bei mir löst das, was da von manchen Leuten, vor allem aber den Betreffenden selbst als wüst und wild empfunden wird, auch eher ... hm, wie soll ich das jetzt sagen? Also ... jedenfalls nicht so direkt Furcht aus. ;-D

Köstlich geschrieben. ;-D

Wunschbild:

[[http://www.wn.de/var/storage/images/wn/startseite/muensterland/kreis-warendorf/drensteinfurt/2012/08/benachteiligten-helfen-rocker-und-sonntagsfahrer-gesucht/31382268-1-ger-DE/Benachteiligten-helfen-Rocker-und-Sonntagsfahrer-gesucht1_image_630_420f_wn.jpg]]

Realer Eindruck:

[[http://www.mfto.de/wp-content/uploads/2011/02/harter-rocker-auf-rosa-fahrrad.jpg]]

An sich sind doch beide Outlaws dieser Gesellschaft: Zeugen Jehovas wie tätowiert-verwegen-gekleidete Menschen. Sie wählen dann nur unterschiedliche Strategien.

Der Zeuge hat seine Überzeugung in Heften und Büchern stehen und wartet stumm und still und überbrav, während förmlich-korrekt biedere Kleidung fast seinen ganzen Körper bedeckt und seine Gutartigkeit und Harmlosigkeit überbetonen soll. Um seine Überzeugungen zu transportieren braucht er die Schrift. Um Menschen zu erreichen, wählt er die Missionierung durch Worte, aber in Zurückhaltung. Im religiösen Spektrum wählt er den Himmel als Lebensziel und Lebensinhalt.

Der über und über Tätowierte hat seine Überzeugung auf seinen Körper geschrieben. Und kombiniert das mit verwegener Kleidung, die viel von den Tätowierungen oder Piercings etc. auch wirklich erkennen lässt. Seine Missionierung findet dadurch statt, dass andere nicht immer wegschauen können. So braucht er auch nicht mit dem "Wachtturm" am Bahnhof stehen - seinen "Wachtturm" hat er auf Armen, im Gesicht und auf die Beine tätowiert und auf die Kutte genäht, mit Ausdrücken, die eine Gefährlichkeit suggerieren sollen, die weit überzeichnet ist. Und statt still und stumm zu sein, wählt er die lautesten Motorräder, die diese Welt zu bieten hat als sein Markenzeichen. So braucht er nicht durch die Häuser klingelputzen, denn die Bewohner hören seine Klänge ausreichend, wenn sein Maschinchen durch die Wohnsiedlung röhrt. Im religiösen Spektrum wählt er bewusst die Hölle als Ort der verklärten Ursprung wie Ziel seiner Lebensreise. "Hell's Angels", "Highway to hell" machen das gut deutlich.

Der optische Unterschied zwischen:

[[http://mediendienst.org/media/catalog/product/cache/1/image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/7/1/71-144000-k_hne-gerade.jpg]]

und

[[https://origin.img.fotocommunity.com/alt-rocker-45cb5bd9-db55-4475-9d9b-b4ddb4c6a393.jpg?height=1080]]

ist an sich klein. Sobald beide ihre Kleidung ablegen würden und man in Gedanken die Tätowierungen entfernen würde.

d`anape8x7


Interessant, bei uns treten die Zeugen auch wieder verstärkt in Erscheinung. Liegt's am Wetter oder wurden neue Bekehrungsquoten ausgerufen oder sowas?

Es war Kongress, da gab es sicher wieder Motivationsreden. Außerdem ziehen auch Zeugen schönes Wetter vor. ;-)

Comran

Du würdest dich wundern. Das mit dem von-Haus-zu-Haus-gehen führt in der Tat zu neuen Schäfchen. Natürlich kriegt man weit mehr Absagen an der Tür, aber so zwei oder drei sind pro Monat doch interessiert.

Bei uns gewinnen den Aufdirnglichkeitspreis so ein Verein aus Veganern und Vegetariern, die einen auch gerne mal anpöbeln wenn man keine Zeit hat. Die verfolgen einen nicht nur, nein sie schreien einen auch an und beleidigen einen. Ich wurde angesprochen mit:"Die Tiere sind ihnen wohl scheiß egal, hauptsache ihr Arsch ist gut gepudert." Er war ein wenig baff als ichs agte ich wäre schon verdammt lange Vegetarier und zum Glück gefestigt, weil sein Auftritt einen echt in Versuchung führen könnte schnell ein Würstchen zu essen um ja nicht mit ihm in einem Pott zu landen. :=o

Dicht gefolgt vom NABU und UNICEF haben diese Leute inzwischen bewirkt das sie sich laut Gemeindeverordnung nicht mehr als 2 Meter von ihrem Stand entfernt rumrennen dürfen. Ich persönliche fände Leinen noch ganz hübsch, aber man kann ja nicht alles haben.

qcuacks0alb'erxei


Hier stehen seit einigen Monaten täglich in der Bahnhofshalle Zeugen rum, das gabs früher nie, da standen oft einzelne vor dem Bahnhof. Sie sind immer zu zweit oder zu dritt und wild am miteinander Ratschen, quatschen aber - wie gewohnt - keinen an. Die alleine Rumstehenden tun mir ja manchmal auch ein bisschen leid. :-/

Nicht leid taten mir hingegen welche, die in meiner Studentenzeit mal an einem Samstagmorgen gegen 9 Uhr an unserer Haustür Sturm geklingelt haben. Ich im Tiefschlaf zur Türsprechanlage getaumelt, "Wasnlos? BinnochimBett" in den Hörer gemurmelt, da säuselte es von der Gegenseite: "Wir möchten mit Ihnen über GOTT reden!" Auf mein: "Herrgott, ich schlaf doch noch ..." antworteten sie ganz ohne Säuseln: "Sie können ja wohl an einem Samstag um 9 Uhr AUFSTEHEN?!" Öm, äh? Meine freundliche Einladung, doch irgendwann zu einer weniger unchristlichen Zeit mal wieder vorbeizuschauen, haben sie nicht angenommen. 8-)

Vor ein paar Jahren musste ich mal fast täglich an einem Stand des WWF vorbei und wurde jedes Mal von einem der Jungs oder Mädels (relativ unaufdringlich) angesprochen. Anfangs habe ich noch gesagt, dass ich schon "beim WWF bin", aber eines Tages konnte ich mir nicht verkneifen, den Kerl zu fragen, wo denn die Darevski-Kreuzotter heimisch ist. Wusste er nicht, dabei stands in einem relativ aktuellen WWF-Magazin. ;-D Hat sich aber noch ein ganz nettes Gespräch ergeben.

Neannix77


Das die einen jetzt auch auf der Straße anquatschen kenne ich zum Glück nicht.

Ich hab auch einige Bücher von Aussteigern gelesen, die gern auf der Straße standen eben weil sie da in der Regel niemand anquatschen müssen und sich die Predigtdienst Stunden aufschreiben können. Leicht verdient sozusagen. ;-)

Die Damen die hier alle paar Monate an der Tür klingeln ließen sich allerdings noch nie wirklich abschrecken. Im Gegenteil, als ich mal gesagt hab ich wäre gläubiger Satanist kamen die öfter und wollten mich retten. ]:D

Mittlerweile sind hier aber zwei neue denen man leicht die Tür vor der Nase zumachen kann. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH