» »

Luxus? Was gönnt ihr Euch?

E;hemaligerh Nutzer ](#52x8611)


Ach so und mein weiterer Luxus sind Tunnel bzw Plugs. Also für die Ohren ;-)

Dafür, dass ich nur 2 Ohrlöcher gedehnt habe, gebe ich da verdammt viel Geld für aus.

J5uKle%y


Ich kann mir nicht mehr so viel "Luxus" leisten wie früher, da ich berentet bin.

Früher: Handtaschen (auch von Louis Vuitton und so), viele Schuhe, sehr teure Kosmetik (YSL, Dior, Chanel,...), teure Klamotten, schönes Auto (Audi) usw.

Heute: ich hab bei weitem nicht mehr so hohe Ansprüche. Es macht mir nix aus auf diesen Luxus verzichten zu müssen. Im Moment bin ich etwas Drogerie-süchtig, kaufe aber kaum mehr so Luxus-Produkte. Ok, neulich mal ein Parfum von Dior, aber da habe ich drauf gespart. Ansonsten halt viel zu viel Duschgel, Nagellack usw. Aber günstige Sachen. Kann mich da genauso dran freuen. :-)

EnhemaJliDger N%utzHer (#M528611)


@ Juley:

Seh ich auch so mit dem günstigen Zeug.

Nagellack der wenig kostet kann auch gut sein. Und wenn mal für 30€ statt einem nun 6 Nagellacke bekommt, kann man sich 6 x freuen statt nur 1 x ;-D

Lpog JLady


Seh ich auch so mit dem günstigen Zeug.

Ich habe das mit buntem Schmuck. Ich mag auffällige Ohrringe und große Ringe, aber die müssen alle nicht viel kosten, dürfen von Bijou B. o.ä. sein.

Ausnahme (und das ist inzwischen eine Luxus-Tradition bei mir): Wenn ich irgendwo im Urlaub bin, bringe ich mir von da Schmuck mit. Der darf dann ein bisschen mehr kosten, dafür sehe ich aber auch zu, dass ich was Besonderes bekomme. Zuletzt war ich in Lettland im Urlaub und habe mir dort Ringe und Ohrringe einer lettischen Glaskünstlerin gekauft. Dafür fallen andere Souvenirs komplett flach.

DjigiQtawlwecxker


ich gönne mir etwas Luxus im Alltag. Wie z.B.

# eine Raumpflegerin

# 2 Fernreisen p.a.

# 3 Städtetrips p.a.

# 2 Restaurantbesuche pro Woche

# nicht arbeiten zu müssen

# ab und zu ins Kino/Theater/Oper

dafür wohne ich in einer Altbauwohnung mit Ikeamöbeln, habe ein altes Auto und trage keine Markenklamotten.

m-ousepJotatxo


- 30 Stunden-Woche

- Faulheit

- viele Bücher

TdhisB Twi#ligXht G7ardexn


@ Digitalwecker

Wieso musst du nicht arbeiten? Privatier? Schon in Rente?

DbigIita[lweTcker


Ersteres. Ich leiste mir den Luxus als Privatier mein Leben zu verbringen. 8-)

d(etomaxso


Und das alles bezahlbar von einem TZ Job :-o ? wow... :-)

Luxus kann man nicht immer in nackten Zahlen und Euronen ausdrücken und ja, es gibt durchaus Stellen, die auch als Teilzeit ein akzeptables Auskommen ermöglichen. Ich z.B. teile mir mit meinem Bruder eine Vollzeitstelle als Sohn. Das ist teilweise ganz schön anstrengend. Und manchmal gönne ich mir den Luxus, meinen SUV zu satteln, durch die Prärie zu cruisen und unter den Klängen von "Blowing in the wind" der in selbigem Lied eingangs gestellten Frage nachzugehen: How many throats must a man ...

CSomraxn


How many throats must a man ...

;-D ;-D ;-D

A{quilxia


Luxus? Was gönnt ihr Euch?

Ein Kind ;-D

Ein zweites Kind (schlüpft bald) ;-D ;-D

Meine Mitgliedschaft in einem Fitnesscenter der gehobenen Preisklasse plus Mietkästchen. Nach der Geburt vermutlich ein paar Personal Training Stunden um körperlich schneller wieder in den Normalzustand zurückzukehren....

THhis TkwziCligSht Gardxen


Ersteres. Ich leiste mir den Luxus als Privatier mein Leben zu verbringen. 8-)

ui, sowas gibt es noch? Ich kenne zwar den Begriff, fand es aber immer etwas schwammig. Ich stelle mir darunter jemanden vor, der viel gearbeitet hat und noch mehr verdient hat, so das er jetzt komplett vom erspartem, angelegtem Geld leben kann ohne staatliche Hilfen etc. Ist das so?

C4oImBraxn


... oder halt ein leistungsloses Einkommen durch Erbe, Lottogewinn, reichen Partner o.ä..

Zqixm


Früher hab ich mir den Luxus geleistet, so ziemlich alles im Bioladen um die Ecke einzukaufen. Hat jetzt leider zu.

DIigiltafl<wexcker


@ This Twilight Garden

es ist eine Frage der Prioritäten im Leben.

In meinem Umfeld haben sich etliche Leute in den 80/90er Jahren vom ersten verdienten Geld ein Auto gekauft bzw. finanziert. Ich hab die erste Wohnung gekauft.

10 Jahre später war die Wohnung bezahlt, die anderen hatten das Geld mit Autos verbraten.

Anfang der 90er hab ich in Aktien investiert (Daytrading). Andere haben einen Bausparvertrag angefangen und auf Tages- bzw. Festgeld gesetzt.

Andere haben ihr Häuschen im Grünen gekauft und sich für die Hypotheken krumgearbeitet.

Ich hab mit dem Aktiengewinnen weitere Wohnungen gekauft. Ohne Hypotheken.

Heute kann ich mir etwas Luxus leisten während andere immer noch für ein kleines Häuschen in der Pampa arbeiten müssen. Oder infolge einer Scheidung finanziell ruiniert sind.

Jetzt lebe ich von Mieteinnahmen und Aktiengeschäften und könnte in ein paar Jahren die Wohnungen nach und nach gewinnbringend verkaufen. :p>

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH