» »

Kindergeschrei und laute Gespräche Erwachsene

e@mil,y mo~rxin hat die Diskussion gestartet


Ich muss mir mal Luft machen. Ich komme aus Wien und wohne derzeit in Dresden. Hier gab es mal erheblichen Leerstand und da wurden offenbar den Mietern alle möglichen Rechte eingeräumt. So auch die Gartennutzung. Bei der Wohnungssuche beachtete ich Gastgärten, aber auf die Idee, das man so geplagt wird durch Gartennutzung, kam ich nie. In Wien sind manche Höfe begrünt, manche nicht, aber die Mieter (Ausnahme sg. Gemeindebauten mit Sozialwohnungen) können die Höfe nicht nutzen. Und jetzt sehe ich auch ein, warum das gut ist. Hier in einem größeren Hof mit mehreren Mietshäusern - gibt es von 17Uhr bis 21 Uhr Kindergeschrei dem nichts entgegengesetzt wird (die Erwachsenen sind dabei) und auch sehr lautes Sprechen der Erwachsenen. Und dann kommen auch noch die Grillfeste...bis weit nach 22 Uhr. Ich kann die Nachbarn nicht ansprechen, es handelt sich um angrenzende Höfe mit Gegensprechanlage. Ich finde das einfach asozial. Es sind durchaus größere Kinder 6 oder 7 Jahre und ich finde nicht, dass die gesetzliche Lage (Kinderlärm ist zu tolerieren) als Freibrief für überhaupt keine Grenzen zu setzen sein sollte. Oder auch - jeden Tag nur im Hof zu hocken und mit den Kindern nicht ins Bad oder ins Park zu gehen. Also meine Konsequenz wird sein - sich eine andere Wohnung zu suchen. Ach und das Fahrradfahren am Gehsteig (Erwachsene) auch das gehört zum 'guten' Ton dieser Alternativen...Zu feig, auf der Fahrbahn zu fahren, mit Helm, aber auf Kosten der schwächsten - der Fussgeher...Genauso auch das Lärmen im Hof, eine kleine Gruppe, die alle umliegenden Häuser beschallt...

Antworten
C.houpe+tte_FiinniaAn


In Wien darf man die Hinterhof nicht benutzen? Wie schrecklich. Dazu sind sie da. Da spielen Kinder, da trifft man sich, da grillt man. Herrlich! :-)

mOs9x2


Ich glaube, es ist wirklich besser, wenn du dir was Neues suchst. Ohne Innenhof, nur ein Balkon und dann ältere Leute ohne Kinder. Das ist besser für deine Nerven.

Ich wohne auch in so etwas mit 50 Parteien in 12 Häusern und fand es prima. Doch leider sind die Kinder groß und da es Eigentumswohnungen sind, werden viele hier alt und es ist immer weniger Leben im Hof. Schade.

hwatscthxipu


Geh doch mal hin mit einer Schüssel Kartoffelsalat. Von unten hört es sich bestimmt nicht so schlimm an wie oben. ;-D

SFaRndymExrgo


Es gibt nun mal Städte, in denen es kaum/keine Radwege gibt und das Fahren auf der Straße nicht gerade sicher ist. Da gibt es nun mal Menschen, die dann auf dem Fußweg fahren. Ok, das ist nicht erlaubt und man sollte in diesem Fall auch Rücksicht auf die Fußgänger nehmen. Sind es jüngere oder ältere Leute?

vcamp#irellxa75


Zieh einfach in so eine Siedlung, in der die Wohnung 2.500 aufwärts kostet, da ist es bestimmt ausreichend leblos und alle sind wie du.

O<rang[eCanyoxn


In Wien sind manche Höfe begrünt, manche nicht, aber die Mieter (Ausnahme sg. Gemeindebauten mit Sozialwohnungen) können die Höfe nicht nutzen.

Absoluter Schwachsinn. Natürlich werden begrünte Höfe auch in Wien von Mietern und deren Kindern genutzt.

vSi+vida


ich kann dich irgendwie schon vertehen, dass es dich nervt, aber vermutlich sind die erwachsenen und kinder gar nicht so laut, es kommt gerade in innenhöfen in den wohnungen viel lauter an als es eigentlich ist.

was für eine art kindergeschrei ist es denn? kinder machen halt beim spielen geräusche, rufen sich was zu usw. und das muss man dann wohl auch tolerieren und würde mich selbst auch nicht stören.

wo ich früher wohnte, hatte ich einen kleinen spielplatz vor dem balkon und da spielten regelmäßig kinder so zwischen 7-10, die sich über die volle weite der wiese gern etwas zuriefen...."ey, du wichser" "spast" "ey mann, halts maul" usw. sie meinten es nicht mal böse als beleidigung, es waren einfach ihre normalen umgangsformen und ausdrucksweisen miteinander. das fand ich unmöglich und hat mich richtig genervt...genervt hat mich auch...hach, wie beschreibe ich es..."grundloses" rumgeschreie... zB einfach mal testen wer am lautesten schreit, in welchen tonlagen und das immer und immer wieder...ich finde, das man sowas dann in solchen wohnsituationen als eltern schon unterbinden sollte.

hier spielen auch öfter kinder fußball und rufen sich dabei auch mal was zu...ich finde es herrlich...so herrlich normal zu dem spielverhalten, was wir vorher hatten.

in deiner jetztigen wohnsituation wirst du wohl aber nicht glücklich werden und es bleibt wohl nur umzug.

PSlüscYhbiest


Ich oute mich jetzt mal, ich liebe Kinderlärm. ;-D

Da du ihn offensichtlich nicht liebst, solltest du dir Ohropax zulegen.

Dzimpxle


Ich finde Kinderlärm auch sehr belebend! Unsere Nachbarin leider nicht. Ihre Forderungen wurden von der Hausverwaltung aber abgewiesen, da sie sehr absurd waren. Sie hat sich aber bei der Verwaltung auch schon wegen anderer Dinge unbeliebt gemacht!

LRian-DJilll


In Wien darf man die Hinterhof nicht benutzen?

Da habe ich andere Beobachtungen gemacht. Bei unserem letzten Wienbesuch waren wir z.B. in einem Lokal, das seinen Biergarten in einem solchen Hinterhof hatte. Auf allen vier Seiten umgeben von Wohngebäuden. Sehr lauschig, aber die Nachbarn konnen sicherlich jedes Wort verstärkt mithören. Solche baulichen Gegebenheiten verstärken den Schall ja üblicherweise sehr. Das ist nun mal so, und das weiß man auch.

aGvaxnti


Ich bin ja gesegnet mit einer Nachbarin, die keinen Lärm mag, auch keinen Kinderlärm. Zu keiner Uhrzeit. Entspannung pur in unserem Garten.

ich würde dich bei deinem Plan auszuziehen sehr bestärken. Für alle Beteiligten sicher ne gute Idee

Syhojxo


Ich bin ja gesegnet mit einer Nachbarin, die keinen Lärm mag, auch keinen Kinderlärm. Zu keiner Uhrzeit. Entspannung pur in unserem Garten.

Uach. Keine Kompromisse/Absprachen möglich?

S5chrloe(dine


Die Kinder und deren Eltern wohnen dort und nutzen die Freifläche im Sommer. So ist das Leben, so muss es sein! Natürlich geht man mit seinen Kindern nicht jeden Tag in den Park oder ins Freibadwenn man einen Garten hat. Wenn es Dich stört, zieh um oder mach das Fenster zu.

a_.firsh


Als ich noch in Leipzig gewohnt habe, gingen meine Wohnzimmerfenster auf den Innenhof hinaus, der hervorragend als Schalltrichter funktioniert hat. Man musste sich unten nicht einmal besonders laut unterhalten, es hallte bis in die obersten Etagen hinauf. Ich erinnere mich noch lebhaft an einen Sommer, in dem Stunde um Stunde "Die Hits der Schlümpfe" durch meine Wohnung schallte (Fenster geschlossen oder offen machte kaum einen Unterschied), abgespielt auf dem wohl schrappeligsten CD-Spieler, den der Osten Deutschlands zu bieten hatte.

Jetzt wohne ich direkt neben einem Spielplatz, aber dieser befindet sich auf freier Fläche und das ist schon ein großer Unterschied. Ich denke, die akustische Lage in solchen Hinterhöfen ist einfach perfekt dazu geeignet, die angrenzenden Wohnungen zu beschallen. Da hilft wohl wirklich nur ein Umzug.

genervt hat mich auch...hach, wie beschreibe ich es..."grundloses" rumgeschreie... zB einfach mal testen wer am lautesten schreit, in welchen tonlagen und das immer und immer wieder...ich finde, das man sowas dann in solchen wohnsituationen als eltern schon unterbinden sollte.

DAS nervt mich in der jetzigen Wohnlage allerdings auch noch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH