» »

Kindergeschrei und laute Gespräche Erwachsene

LSian.-Jil!l


Es gilt übrigens laut jüngstem Urteil, dass Kinderlärm in Mietwohnungen hinzunehmen ist.

Punkt.

Na ja, Punkt ist wohl auch nicht so ganz der Rechtslage entsprechend. Ein Recht auf Narrenfreiheit wird nirgendwo versprochen.

jQuli-Bc:atfixsh


Natürlich nicht. Aber die Rechtslage geht dahin, dass es selbst Leute mit Beschwerde sehr, sehr schwer haben werden andere Vermieter raus zu ekeln.

TReremsaxl


Aus dem Grund, dass es dir offenbar nicht passt. Sonst würdest du dich nicht auf einer anonymen Plattform auskotzen. Davon gehts dir vielleicht kurzfristig besser, aber am von dir empfundenen Lärm ändert das nichts.

Wir haben im Haus eine Sammelbeschwerde an den Vermieter gerichtet. Mein Lärmprotokoll als direkte Nachbarin war beigefügt. Seitdem werden wir von dieser Person nicht nur schikaniert, sondern auch bedroht.

Über Kinder kannst du dich noch so beim Vermieter beschweren wie du willst. Die sitzen trotzdem am längeren Hebel. Weil es eben Kinder sind.

Da hast du begrenzt Recht. Man darf von einem Kindergarten-/ Schulkind fordern, dass es sich zivilisiert verhält und auch die Ruhezeiten einhält. Ich werde jedenfalls nicht kuschen und mich meiner Lebensqualität berauben lassen, weil man der Meinung ist, dass aus nem kleinen Drachen noch nen Schmetterling wird.

Ich denke, bis der Vermieter eine Familie mit Kindern vor die Tür setzt, muss schon einiges passieren.

In meinem Fall sind die Kinder hier ja nicht mal gemeldet, sondern leben im Haus seit ein paar Monaten auf Kosten unserer Nerven. Aber ansonsten, gut möglich.

Ich kenne genügend Kinder, die auch in einer Mietwohnung wohnen und sich eben auch normal verhalten.

Kenne ich auch. Davon wohnen 3 weitere im Haus, die nicht mal annähernd so "verhaltensauffällig" sind, trotz selben Alters. Im Gegenteil. Sie grüßen und sind aufmerksam, was mir zeigt, dass es auch anders gehen kann, wenn man entsprechend erzieht. Aber es sind oftmals die Kinder am lautesten, deren Eltern sich um keine Erziehung bemühen oder womöglich auch selbst keine Erziehung genossen haben. Anders kann ich mir das schon gar nicht mehr erklären.

L}ia~n-PJxill


dass es selbst Leute mit Beschwerde sehr, sehr schwer haben werden andere Vermieter raus zu ekeln.

Von Rausekeln wollen habe ich hier nichts gelesen, und schon gar nicht den Vermieter.

j%uli-|catfixsh


Wir haben im Haus eine Sammelbeschwerde an den Vermieter gerichtet. Mein Lärmprotokoll als direkte Nachbarin war beigefügt. Seitdem werden wir von dieser Person nicht nur schikaniert, sondern auch bedroht.

Wie ich gesagt habe. Wenn es um einen bellenden Hund geht, hat man vielleicht minimal Aussicht auf Erfolg. Aber nicht bei einem Kind. Da könnt ihr schreiben wie ihr wollt.

Da hast du begrenzt Recht. Man darf von einem Kindergarten-/ Schulkind fordern, dass es sich zivilisiert verhält und auch die Ruhezeiten einhält. Ich werde jedenfalls nicht kuschen und mich meiner Lebensqualität berauben lassen, weil man der Meinung ist, dass aus nem kleinen Drachen noch nen Schmetterling wird.

Ich habe nicht begrenzt Recht, sondern Recht. Ein Kind hat keinen Off Schalter. Was anderes ist es, wenn der 15 jährige von oben drüber laut Heavy Metal hört. Aber ein Kind ist schutzbedürftig und fällt unter besonderes Recht. Ich verstehe absolut, dass du sauer bist. Aber Recht fordern und Recht kriegen sind eben 2 Paar Schuhe.

In meinem Fall sind die Kinder hier ja nicht mal gemeldet, sondern leben im Haus seit ein paar Monaten auf Kosten unserer Nerven. Aber ansonsten, gut möglich.

Wenn die Mieter nachweisen können, dass die Kinder aus nachvollziehbaren Gründen (z.B zur Pflege) dort leben, könnt ihr da gar nichts machen.

Aber es sind oftmals die Kinder am lautesten, deren Eltern sich um keine Erziehung bemühen oder womöglich auch selbst keine Erziehung genossen haben. Anders kann ich mir das schon gar nicht mehr erklären.

Ich denke, das ist eine Interpretation deinerseits und hat mit der Lautstärke an sich nichts zu tun.

Ja, Kinder reagieren dann manchmal so. Wenn auch nicht immer.

Dir wird es nicht gefallen, aber ich denke, eure Beschwerden verlaufen im Sand und außer Ausssitzen bleibt da nicht viel übrig.

M:oniHka[65


Kinderlärm im üblichen Maß, nicht generell. Kann man streiten, was das genau heißt, deshalb lohnt es sich sicher, es zu versuchen. Wo kein Kläger, da kein Richter. Im übrigen muss das nicht so bleiben, das ist nicht in Stein gemeißelt. Die überlaxe Einstellung heutiger Eltern muss auch nicht so bleiben. Außerdem glaube ich nicht, dass Familien einen besseren Stand haben bei Vermietern, eher im Gegenteil.

jPulhi-Ccatfxish


@ Lian:

Ich meinte andere Mieter.

M4oni9ka65


Da könnt ihr schreiben wie ihr wollt.

Trifft auf dich auch zu. Es gibt gewonnene Prozesse und es gibt Vermieter, die Mieter ohne Kinder bevorzugen. Das wird auch noch mehr so werden, wenn die Einstellung von Eltern so rücksichtslos bleibt. Vermietern ist es lieber, es gibt keinen Ärger und die Wohnung wird nicht so "verwohnt", da sind die Leute "ohne" deutlich am längeren Hebel.

MponiEka65


Sowas wird übrigens auch häufig über die Hausordnung geregelt. Eingeschränkte Nutzungsrechte zum Beispiel von Innenhöfen etc.

KVlexio


Hier wird von einigen vermittelt: die Bedürfnisse der Lauten und eher Rücksichtslosen stehen im Vordergrund, so nach dem Motto: Friss oder Stirb. Sprich: Ich soll toleranter werden oder eine neue Wohnung suchen, keinesfalls muss die Empathie der Eltern für Ruhebedürftige am Feierabend steigen...

Mir wird hier vermittelt, dass laut, lebendig und aktiv gleich Rücksichtslos ist. Am besten gleich ein Medikament dagegen und es als Krankheit definieren. Es kann ja nicht sein, dass Menschen da unterschiedlich sein könnten und wenn es mit Gewalt ist. Für die einen ist die Lösung Menschen mit einem anderen Temperament zu verteufeln, andere suchen sich einfach eine Wohngegend, die zu ihrem Temperament passt. Beides ist normal, es gibt ruhige Menschen, es gibt laute Menschen und dazwischen alle möglichen Kombinationen - auch das ist für mich normal.

j\uli-kcatfixsh


Trifft auf dich auch zu. Es gibt gewonnene Prozesse und es gibt Vermieter, die Mieter ohne Kinder bevorzugen. Das wird auch noch mehr so werden, wenn die Einstellung von Eltern so rücksichtslos bleibt. Vermietern ist es lieber, es gibt keinen Ärger und die Wohnung wird nicht so "verwohnt", da sind die Leute "ohne" deutlich am längeren Hebel.

Die kannst du an einer Hand abzählen. Ansonsten würden Kinder mit ihren Familien ja wohnungslos sein oder in Slums leben :-X

Und ich bin froh, dass die Rechssprechung so kinderfreundlich ist, wie sie jetzt ist und nicht so werden wird, wie du es für gut heißen würdest.

Die Vermieter, die keine Kinder wollen scheiden von vornherein aus. Von daher ist daran auch nichts zu diskutieren.

Leute ohne Kinder, sind aber nicht automatisch leiser oder ordentlicher. Die meisten Mietnomaden hatten oder haben keine Kinder und die wenigsten Streitigkeiten bezüglich Lautstärke gehen auf das Konto von Familien mit Kindern.

Ich finde deine Ansicht wirklich bedenklich und bin irgendwie ganz froh, dass diese Ansicht zwar in diesem Thread aber noch nicht in der Gesamtbevölkerung dominiert. Ansonsten würde die Geburtenrate wohl noch drastischer absinken. Ich lebe als Single gern umgeben von jungen Familien und finde es vorschnell und unangemessen von der Lautstärke der Kinder gleich auf die Erziehung der Eltern zu schließen. Das Recht hat hier niemand.

Mir wird hier vermittelt, dass laut, lebendig und aktiv gleich Rücksichtslos ist. Am besten gleich ein Medikament dagegen und es als Krankheit definieren.

Ja, am besten gleich mal Ritalin verteilt, bevor man das Wohnhaus betritt. Ehrlich, bei manchen Ansichten hier bleibt einem die Spucke weg. Und so wenig kinderfreundlich wie Dresden dargestellt wird, ist es bei weitem nicht. Ja, vielleicht sollten sich die, die sich hier am lautesten beschweren lieber eine Rentnergegend suchen, in die sie umziehen.

j'uli-c#atfisjh


Und dass die Grundeinstellung von Eltern so rücksichtslos bleibt halte ich auch für ein Märchen.

Damit unterstellst du allen Eltern in Mietwohnungen Rücksichtslosigkeit und Ignoranz.

:|N

Die Kinderfeindlichkeit in diesem Thread ist nicht mehr zu toppen.

j&ulic-c(atfixsh


Monika, Tesal oder Benutzerin. Wie wart ihr denn als Kinder? Oder ward ihr direkt 40, als ihr zur Welt kamt?

Habt ihr 24 Stunden, 7 Tage die Woche brav in der Ecke gesessen und gelesen?

Anscheinend hat hier jeder, der sich beschwert vergessen, dass er selbst mal klein war.

j>uli-ecatfxish


Jeder, der sich mal näher mit Entwicklungspsychologie befasst hat weiß, dass Kinder grundsätzlich egoistisch denken und ihre Umwelt oftmals über- oder unterschätzen.

Ein Baby fragt sich auch nicht, wie es den Eltern vielleicht geht, wenn es nachts schreit. Es will sein Überleben sichern.

Diesen Egoismus abzulegen lernen Kinder, indem sie zivilisiert werden.

Das dauert aber seine Zeit und das geht nicht von heute auf morgen.

Auch schon mal in die Lage von Kindern hinein versetzt, wie nervend es ist, immer leise zu sein, obwohl man gern tollen würde?

Wenn alles, das Spaß macht verboten ist?

Seid ihr nie genervt gewesen, wenn eure Eltern euch gebeten haben die Tür leise zu schließen oder in der Wohnung nicht Ball zu spielen?

Ich persönlich finde Mietwohnungen auch nicht kindgerecht. Trotzdem müssen tausende Kinder so leben.

Es liegt in der Natur des Kindes sich zu bewegen und zu spielen und das oftmals auch laut. Nicht umsonst heißt der Kindergarten, Kindergarten und nicht Kinderwohnung.

S^ilbermbondkau8gxe


Wenn ein Kind die Türe zu knallt kann man es lassen oder man kann sagen dass es die Türe leise zumachen soll.

Das mal als Beispiel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH