» »

Arbeitsunfall - schmerzen - keine krankschreibung

jwani9neblxn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Weiß nicht ob ich hier richtig bin aber vielleicht weiß jemand ein Rat. Mein Mann ( metaller beruflich )

Er hatte am Mittwoch einen Arbeitsunfall. Ein Draht flog in sein Auge. Krankenwagen brachte ihn sofort ins Krankenhaus. Mehr Glück als verstand. Netzhaut gerissen, gerade so an ner op vorbei. Höllische schmerzen. Er War dann den Rest der Woche krankgeschrieben.

Heute Arzt Termin gehabt, Auge heilt gut, gegen die schmerzen kann man nichts machen. Alles noch geschwollen und bla rot grün. Auge noch Blut unterlaufen. Jede kopfbewegung tut weh. Arzt sagt das ist normal das dauert noch etwas. Aber da Auge gut heilt kann er wieder arbeiten. Trotz schmerzen. Er muss weiter seine tropfen nehmen ( nach Einnahme soll man kein Auto fahren und nicht an Maschinen arbeiten ) er hat mit Auto ein arbeits weg von hin 50 min zurück 50 mon und arbeitet an Maschinen. Er erwähnte das, trotzdem keine krank Schreibung. Er dann zum Hausarzt, sie kann nichts machen nur Überweisung zum augenarzt ( von da kam er )

Mein mann war in den letzten 5 Jahren 1x krank geschrieben. Er schleppt sich immer zur Arbeit. Nur diesmal hat er einfach starke Schmerzen und traut sich auch nicht Auto zu fahren da er sein Kopf nicht bewegen kann. Er arbeitet in 3 Schichten. Hat heute nachtschicht. Muss also nach Einnahme der tropfen zur Arbeit.

Wissen nun nicht was wir machen sollen. Was kann man am besten machen,? Versteh das nicht. Hätte er keine schmerzen mehr wäre es ok. Sein Auge ist stark geschwollen und brennt. Er kann das Auge kaum aufmachen. Wie soll er da Auto fahren geschweige dann arbeiten

Antworten
PRlacebno090x6


So kann er ja nicht arbeiten, alleine schon wegen der Tropfen..

wenn die Hausärztin ihn nicht krank schreiben kann, dann würd ich nochmal zu einem anderen Augenarzt fahren..

j"anin/ebxln


Er War ja jetzt bei einem augenarzt und beim Hausarzt. Beide geben ihn keine krankschreibung :/

SEilver'Peaxrl


Ist der Augenarzt denn ein zugelassener D-Arzt? Denn wenn nicht, darf er ihn gar nicht länger krank schreiben.

Sucht Euch einen D-Arzt, der von der BG zugelassen ist und geht mit dem Erstbericht dort hin. Der wird ihn dann länger krank schreiben.

j/anineAbln


Liegt es vielleicht daran das es ein Arbeitsunfall war das er deswegen von keinen anderen Arzt eine krankschreibung bekommen kann da es ja eine folge krankschreibung wäre?

j[ani)neblxn


Danke silverpearl.

Was ist ein D Arzt? |-o

NZordla$ndw'ichtelx1


Durchgangsarzt, der ist für Arbeitsünfälle. Google einfach mal nach Augenarzt D Arzt in deinem Ort

SgcChmdidtxi70


Ein Durchgangsarzt...der ist für Arbeitsunfälle zuständig, weil die Kosten des Unfalls über die Berufsgenossenschaften laufen.

Gute Besserung für Deinen Mann! @:)

j*anWinebln


Danke euch @:)

NhordlaKndwi<chtelx1


Dein Mann muss bei Keinem Arzt, seine Karte jetzt zeigen. Denn ein Arbeitsunfall wird anders abgerechnet nicht über SEINE krankenkasse :)_

f#alcRo peleOgrinoi<des


Seine Hausärztin kann ihn da wahrscheinlich auch gar nicht krankschreiben, da Arbeitsunfall. Er soll doch nochmal zu diesem Die Arzt gehen und sagen, daß es ihm unmöglich ist mit diesem Medikament Auto zu fahren. Kannst du deinen Mann nicht begleiten?

ftalRco kpelegnrino!ides


D Arzt, wollte ich schreiben.

Aunkax101


Muss da mal was richtig stellen. Die Netzhaut ist sicher nicht gerissen. Sie liegt im hinteren Teil des Auges.

Ein Riss in der Netzhaut tut nicht weh, muss aber operiert oder gelasert werden.

Es war sicher die Hornhaut, die gerissen ist. Das tut höllisch weh. Und man kann sehr wohl was dagegen tun.

Mit starken Schmerzmitteln kann man die Schmerzen zumindest stark mindern.

Wenn die Augentropfen die Pupille weiten dann darf man nicht Auto fahren und kann auch nicht arbeiten.

Insofern muss !!!!!! krank geschrieben werden. Egal von welchem Arzt.

Sind diese Ärzte eigentlich alles Idioten ??? ?

Ich würde mich mal bei der Krankenkasse erkundigen, wer genau für sowas zuständig ist.

Auf jeden Fall kann Dein Mann mit eingeschränktem Sehvermögen nicht gezwungen werden, zu arbeiten.

Das wäre unverantwortlich und grob fahrlässig.

Ich wünsche Deinem Mann gute Besserung

Anka

SyilvqearP<e5arl


Die Ärzte sind keine Idioten. Aber wenn sie keine BG-Zulassung haben dürfen sie vom Gesetz her nicht länger als (ich glaube) 3 Tage krank schreiben. Das ist verboten.

Deswegen ja der Verweis, dass sie zum D-Arzt gehen sollen.

Was man den Ärzten allerdings ankreiden könnte wäre die Tatsache, dass sie die TE und ihren Mann nicht darüber aufgeklärt haben.

SYilbevrm!ondauge


Aber wenn sie keine BG-Zulassung haben dürfen sie vom Gesetz her nicht länger als (ich glaube) 3 Tage krank schreiben

Du meinst jetzt bei einem Arbeitsunfall und nicht allgemein ? (falls jemand nicht alle Beiträge liest)

Was man den Ärzten allerdings ankreiden könnte wäre die Tatsache, dass sie die TE und ihren Mann nicht darüber aufgeklärt haben.

Allerdings. Sogar wenn es vielleicht vom Arzt hieß "ich darf Sie nicht krankschreiben" - man muss doch sagen, WARUM (nicht). Nicht jeder weiß das mit dem D-Arzt. Ich auch nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH