» »

Untragbares Verhalten des Arbeitskollegen - ich kann nicht mehr!

W6alkiangGhoxst


Eine totale Witzfigur also.

Die übergeordnete Leitung wird es sicherlich interessieren, dass dieser bereits auffällig gewordene Mitarbeiter einerseits seine Aufgabenerledigung vollumfänglich verweigert und sich andererseits um (auch privat attraktive) Dienstreisen reißt. Für die seid ihr beide zwei gleichgestellte Mitarbeiter.

Und wie gesagt - am Duckmäusertum deines Chefs wird sich nichts ändern. Ich hab solche Nicht-Führungskräfte erlebt. Sind bedeutend gefährlicher als autoritäre Führungskräfte, weil sie sich im entscheidenden Moment an nichts mehr erinnern könnte. Ich würde nicht so lange warten.

l#osgejtre:ten


WalkingGhost

danke für deinen scharfsinnigen und völlig zutreffenden beitrag.

du hast so recht, diese nicht-führungskräfte können einem mehr anhaben als personen, die auch mal auf den tisch hauen und durchgreifen können. ich wollte das bisher vielleicht nicht so sehen, da wir natürlich durch den antiautoriäten führungsstil unseres chefs auch sonst einige freiheiten genießen, die es in anderen abteilungen so sicher nicht gibt.

aber mittlerweile bin auch ich an einem punkt angelangt, wo es mir lieber ist, klare strukturen zu haben, als eine anarchie, wo jeder sich aufführen kann, wie er grad will.

ich werde wohl eine etage höher gehen müssen, um gehör zu finden. zumal der betreffende mitarbeiter dort eh schon bekannt ist.

twant3raR194x8


Konflikten immer ausweichen und nie Konsequenzen einfordern ist kein guter Weg,

Genau, allen recht machen und mit allen gut auskommen kann man (es) nicht. Manchmal muss man Leuten (Kollegen) zeigen, wo sie sich einzuordnen haben. Und grad im öffentlichen Dienst hat ja jede(r) ausreichend Möglichkeiten. Aber bitte keine Beleidigungen ausstoßen !!

Ich habe mal jemandem, der in der Hierarchie mehrere Stufen über mir stand und sogar übergeordneter Vorgesetzter war, nachdem er mir das "Du" angeboten hat, eiskalt und ohne mit der Wimper zu zucken geantwortet: "Die Leute, die ich duze, suche ich mir selber aus! Und sie gehören nicht dazu !"

Naja, da senkten sich die Blicke der Kollegen, die zugegen waren (und mit ihm per du waren) zu Boden.

Ich bekam aber nachher Zuspruch von dem/der Ein- oder Anderen.

Im ernst: steckt ihm ne tote Maus in die Lüftungsgitter seines Autos und kündige

Besser sind bei warmem Wetter fünfzig Gramm Butter. Die verteilen sich gut, die Wirkung setzt erst ein paar Tage später ein und hält unbegrenzt an. :)=

c#hi[efoyladtu


Da bist du in eine schöne Situation hineingeraten. Ich sähe noch drei weitere Möglichkeiten, wie es weitergehen könnte:

1. Du gehst zum Chef und sagst ihm, dass nachdem was vorgefallen ist, du nicht mehr mit m. zusammenarbeiten kannst. Er soll bitte ein neues Team gründen, in dem m. Teamleiter und einziger MA ist. Aufgabenzuteilung und Überwachung ist dann Sache deines Chefs. Dann muss er dann halt mal führen, wenn m. nichts macht.

2. m. hat dir deine Lieblingsthemen geklaut. Nun lass ihn mal machen. Wenn er dann einsieht, dass er das nicht kann und deine Hilfe will, dann sag ihm, dass er es so wollte und du ihm nicht helfen wirst oder du gehst zum Chef und lass das Thema offiziell wieder auf dich übertragen. Auf keinen Fall ihm helfen oder seine Arbeit machen. Weil m. verkauft es dann so, dass er ja die tolle Arbeit gemacht hat und es ohne ihn nicht geht!

3. Weitermachen wie bis anhin. Dann wird es irgendwann zum nächsten Clash kommen. Da du ja dann hoffentlich gut dokumentiert bist, was er wieder alles für Unwahrheiten verbreitet, kündigst du ihm an, dass du ihn ab sofort ignorierst und nichts mehr mit ihm zu tun haben willst. Das gibst du zusätzlich schriftlich an deinen Chef und die Mobbingstelle, denn schlussendlich ist es das!

lOosBgektrxeten


Besser sind bei warmem Wetter fünfzig Gramm Butter. Die verteilen sich gut, die Wirkung setzt erst ein paar Tage später ein und hält unbegrenzt an. :)=

]:D ]:D ]:D

hallo zusammen,

heute morgen haben wir beim kaffee alle miteinander ganz ungezwungen über die unschöne situation, die mittlerweile ja auch die anderen kollegInnen belastet, gesprochen. wir haben nicht über m. hergezogen, sondern einfach zum einen ursachen gesucht, warum m. so ist (wobei ich für mich persönlich die ursachensuche abgeschlossen habe, ich habe lange genug versucht, auf m einzugehen und was dabei herausgekommen ist, wisst ihr ja nun.) bzw. nach lösungen gesucht, wie künftig solche crashs vermeidbar sind. und wir sind alle zu dem einzig logischen und durchführbaren schluss gekommen, auf den auch chiefolatu gekommen ist:

Er (Chef) soll bitte ein neues Team gründen, in dem m. Teamleiter und einziger MA ist. Aufgabenzuteilung und Überwachung ist dann Sache deines Chefs. Dann muss er dann halt mal führen, wenn m. nichts macht.

keiner will mehr mit m. zusammenarbeiten, alle haben schon ihre negativen erfahrungen gemacht. aus welchen gründen auch immer unser chef m. die stange hält, ja ihn sogar noch bevorzugt (ein kollege wiederum vermutet, es ist wegen der frau vom chef, diese ist angeblich mit m. sehr gut befreundet :-X :-o ), wird werden m. nicht loswerden.

und deshalb ist dies die einzige möglichkeit, um künftig gröbere konflikte zu vermeiden.

der chef war zu beginn dieser diskussion heute morgen sogar selbst anwesend und hat gottseidank mitgehört, wie auch die anderen mitarbeiter über m. denken. das wiederum hat hoffentlich unserem chef zu denken gegeben.

ich werde meinem chef unsere überlegungen, die wir heute morgen angestellt haben, jedenfalls bald in einem persönlichen gespräch mitteilen.

und dann sehen wir ja, wie es weitergeht.

c0h6iNef*ol$atxu


Ich wünsche dir viel Kraft, dass es so klappt wie angedacht. Wieso Chef m. die Stange hält?

Ganz einfach: er hat ja bestimmt keine Kraft, um ihm zu kündigen oder ihn an einen anderen Chef abzugeben. Ihm ist wohl dasselbe passiert, wie dir: man hat ihm m. einfach aufgedrückt und er hat sich gedacht, es wird wohl schon nicht so schlimm sein, wie es durch die Gänge tönt ...

Chef wird sich aber u.U. nicht getrauen, ein neues Team aufzumachen, falls er hierfür die Bewilligung von oben braucht. Ansonsten sollte er hierfür sicher Hand bieten, ausser m. mault dann rum, dass er nun Teamleiter ohne Team (im Sinne von "Toll Ein Anderer Machts) ist. Super wäre natürlich, wenn m. gleich nach seinem Urlaub wegspediert würde.

Chef hat dann zwei Möglichkeiten:

1. er lässt m. einfach machen, d.h. nix (was macht dieser Typ eigentlich den ganzen langen Tag? Irgendwann weiss er das Internet doch auswendig oder nicht?). Aber vielleicht interessiert sich Chef von Chef mal für die 2. Ebene unter ihm (soll vorkommen), was denn die Teams für Aufgaben haben? Wie sie diese erledigen? Ob alles rund läuft etc. Ob die Teamleiter ihrer Aufgabe gewachsen etc. Dann wird es für Chef u.U. ungemütlich. Was natürlich auch passieren könnte: m. macht dann dasselbe Spiel statt mit dir mit deinem Chef ...

2. er beginnt zu führen, falls er weiss, was das ist. Eine einfache Methode (es gibt bestimmt noch andere) ist z.B. diese da: m. bekommt eine Excelliste, hierdrauf sind seine zu erledigenden Aufgaben/Aufträge verzeichnet. Ist eine Aufgabe/Auftrag erledigt, so wird dies vermerkt. Neue Aufgaben/Aufträge werden am Schluss der Liste angehängt. Am Jahresgespräch wird dann abgerechnet. In der Privatwirtschaft hiesse es dann wohl Köfferli packen für m.!

WkalkLingGhoxst


@ losgetreten

ich werde meinem chef unsere überlegungen, die wir heute morgen angestellt haben, jedenfalls bald in einem persönlichen gespräch mitteilen.

Ich halte diesen Vorschlag mit dem 1-Mann-Team, in dem m. sein eigener Chef ist, zwar für richtig, aber auch für eine ziemlich stumpfe Klinge.

Jeder sollte merken, dass er dann nichts anderes als ein teamloser Mitarbeiter ist. Er verliert dadurch sämtliche Annehmlichkeiten, wie z. B., ungeliebte (= alle) Arbeiten auf andere abzuwälzen und sich die Rosinen (Dienstreisen) herauszupicken. Und darauf wird sich m. niemals einlassen. Vielmehr tickt er wieder aus und dein Chef knickt am Ende wieder ein. Dein unrealistischer Vorschlag würde schnell und einfach widerlegt werden und dein Chef wird es dabei belassen und es so verkaufen, dass er ja, wenn auch erfolglos, auf dein Anliegen eingegangen ist.

Du vergeudest so wertvolle Möglichkeiten, wirklich effektiv gegen m. vorzugehen. Und eine stumpfe Klinge wirkt nach wiederholtem Gebrauch auch nicht mehr abschreckend.

Eine bloße Verweigerung, mit dieser Person noch in einem Team zu arbeiten, halte ich da für deutlicher, zumal du mit dieser Haltung ja nicht allein bist. Soll dein Chef sich doch einen Kopf machen, wie er das Problem dann löst.

Dkumal


losgetreten

das wiederum hat hoffentlich unserem chef zu denken gegeben.

Wieso sollte es? Das Problem ist doch nicht, dass dein Chef nicht weiß was los ist, sondern dass er was diesen Teil seiner Arbeit angeht schlicht und ergreifend unfähig ist.

lxosgeotrexten


hallo ihr lieben!

ich wollte euch nur ein kurzes update geben:

ich habe die drei wochen abstinenz des kollegen so sehr genossen, dass ich ehrlicherweise versäumt habe, nochmal ein klärendes gespräch mit dem chef zu führen.

doch gestern kam der kollege aus dem urlaub zurück und hat mich innerhalb kürzester zeit wieder daran erinnert, wie es ist, mit ihm "zusammenarbeiten" zu müssen. die wenigen dinge, die er zu erledigen gehabt hätte, hat er nicht geschafft (ich hab das schriftlich dokumentiert) und eine neue aufgabe hat er mir zugeschoben. d.h. er hat es versucht, ich habe sie nach rücksprache mit dem chef abgewiesen. (auch dokumentiert)

das war dann für mich der anlass, nochmal ein gespräch mit dem chef zu suchen. und ich habe unmissverständlich (zwar ruhig und sachlich, aber dennoch bestimmt) klar gestellt, dass ich jetzt drei wochen zeit gehabt hätte, nachzudenken und nun zu dem schluss gekommen wäre, unter keinen umständen mehr weiterhin mit m. zusammenarbeiten zu wollen und zu können. die gründe dafür hab ich ihm noch einmal kurz geschildert.

mein chef zeigte vollstes verständnis, ja, er sagte sogar, dass ihm bewusst war, dass es zu einer arbeitstechnischen trennung kommen muss. und er versprach mir, diese schnellstens zu vollziehen und zwar so, dass zwischen m. und mir keinerlei berührungspunkte mehr bestehen. unser gespräch ließ keinen raum mehr für interpretationen, es wurde klipp und klar vereinbart, dass die trennung nicht innerhalb der uns zugeteilten arbeitsbereiche erfolgen muss, sondern jeder einen gesonderten aufgabenbereich übernehmen wird.

es war also ein sehr konstruktives gespräch und vor allem: mit einem ergebnis und einer lösung.

mir ist ein stein vom herzen gefallen.

ich hoffe nun, dass mir nur ein stein vom herzen gefallen ist und mir keine steine mehr in den weg gelegt werden.

aber ich bin positiv gestimmt. wie gesagt, das gespräch war einvernehmlich und der inhalt dessen unmissverständlich.

gerne werde ich aber weiterhin berichten. @:) @:)

danke bisher für eure unterstützung!! :)_ :)_

eure losgetreten

A^dam6sfra_u


@ losgetreten

Danke fürs Feedback und viel :)= für Deine Konsequenz!

Lass wieder von Dir hören, ich bin neugierig wie es weitergeht.

Liebe Grüsse

Mgilk)y_ex77


Wow, super! Ich freue mich für dich! Hoffentlich geht die Trennung eurer Arbeitsbereiche möglichst schnell über die Bühne! :)^

WWalkeingxGhost


@ losgetreten

Hört sich gut an. Es war auch so klar, dass dieser Pflegefall nach seinem Urlaub sofort wieder rauslangt und einen geeigneten Anlass liefert.

Ist das mit der Trennung nur ein guter Vorsatz deines Chefs oder auch irgendwie terminiert?

l|osgeRt;rexten


Ist das mit der Trennung nur ein guter Vorsatz deines Chefs oder auch irgendwie terminiert?

genau das habe ich auch angesprochen. dass ich nicht möchte, dass das nur leere worthülsen oder lippenbekenntnisse sind, sondern dass ich verlange, dass diese trennung so rasch als möglich vollzogen wird.

mein chef hat nur um kurze bedenkzeit gebeten, um auszutüfteln, welchen aufgabenbereich m. künftig übernehmen könnte, hat dazu auch meine meinung hören wollen und mir versprochen, das nächste woche über die bühne zu bringen.

falls er sich nicht an die abmachung hält - das gespräch war natürlich mündlich und ich habe kein protokoll geführt ;-), mein chef hat sich jedoch sehr wohl notizen gemacht - werde ich ihn nochmals daran erinnern und ansonsten die personalabteilung einschalten.

W2alkiKngGxhost


:)^

Elhemajligetr N}utze>r (#8175x46)


Hat das denn geklappt mit den getrennten Aufgabenbereichen, oder wurde M vielleicht sogar wieder weiter geschoben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH