» »

"Wir können nichts mehr für Sie tun".

Tluttof;rutto


@ Nacty,

ich habe mich bereits in Pflegeheimen beworben, allerdings bekam ich Absagen. Führerschein habe ich keinen.

@ Powerpuffi

Welchen Unterschied das macht?! Ich habe dann weiterhin kein Geld und eine Lücke im Lebenslauf. Und in meinen 16 Stunden passieren zwischen Jobsuche noch der Haushalt und die Versorgung meines 4-jährigen Bruders (bis meine Mutter von der Arbeit kommt) und des Hundes.

Deine Situation ist anders, du hast wenigstens nen anständigen Abschluss und studiert. Wer sagt, dass ich sie nicht nutze? Stellen in meiner Umgebung sind nur noch im Einzelhandel frei, aber da ist die Bezahlung schlecht... außer bei Aldi.

b_eetlej^uice2x1


Und es gibt echt einige die zum 1.9.oder 1.10.noch suchen. ..

Aber für einen Beruf müsstest du dich langsam entscheiden bzw ruhig mehrere. Aber Pflege zb scheidet bei deinen Kriterien ja aus.

b2eetNlejurice2x1


Fsj ist keine lücke. Nichts tun ist ne Lücke.

Txutt6ofruxtto


Nein Pflege scheidet nicht aus, nur Krankenhäuser.

Ja, deswegen hoffe ich doch so sehr, dass das mit dem fsj klappt.

bVeetlejuuicex21


Ok dann scheidet Altenpflegerin nicht direkt aus, die anderen Pflegeberufe schon. Aber auch als AP darf man ins Krankenhaus, jedenfalls in NRW.

Das mit dem FSJ hatte ich falsch verstanden, da wartest du noch auf das ok? Ab wann wäre das denn? Weil die eigentlich frühzeitig bescheid geben. Und wo wäre das?

Pjow,erkPuffi


Welchen Unterschied das macht?! Ich habe dann weiterhin kein Geld und eine Lücke im Lebenslauf.

Aber das hast du so oder so?

Und in meinen 16 Stunden passieren zwischen Jobsuche noch der Haushalt und die Versorgung meines 4-jährigen Bruders (bis meine Mutter von der Arbeit kommt) und des Hundes.

Du betreust 8 Stunden am Tag deinen Bruder und die anderen 8 Stunden machst du den Haushalt?

Welche Jobsuche? Du hast doch gerade noch geschrieben, dass du aktuell nur wartest?

Deine Situation ist anders, du hast wenigstens nen anständigen Abschluss und studiert. Wer sagt, dass ich sie nicht nutze?

Meine Situation ist überhaupt nicht anders. Ich habe nichts geschafft - so wie du. Ich dachte, ich kann nichts und mir läuft die Zeit weg - so wie du. Ich habe gemeckert und gejammert - so wie du. Geändert hat sich aber nichts.

Erst mit aktiver Arbeit an meiner Einstellung hat sich das Problem gelöst. Wieso lehnst du das so ab?

Übrigens kannst auch studieren. Wieso kommt das nicht in Frage? Die Frist für die Fächer ohne Zulassungsbeschränkung endet in Hessen zum Beispiel erst am 31. August. Noch ein ganzer Monat.

Dann hast du übrigens Geld. Kindergeld und unter Umständen steht dir auch Bafög zu. Mir haben meine Eltern bis auf mein Kindergeld keinen Cent gegeben. Ich hatte während dem Studium immer zwei Jobs.

Wie nutzt du die Zeit denn, um bei deinem Problem weiterzukommen?

Was hast du seit dem Faden von den dir hier gegeben Tipps umgesetzt?

PfowjearP$uffxi


Ich habe das Gefühl, dass du alles ausschlägst und eigentlich gar nichts ändern möchtest. Welchen Sinn hat für dich dieser Faden?

csrieGcharAlie


Arbeiten während des Studiums ist aus Sicht des STudiums nicht immer eine Tugend. ]:D

Ansonsten ist der Grad der Belastbarkeit bei jedem unterschiedlich, das sehe ich gerade und auch an der Uni. Ich habe alle kids während des Studiums bekommen - ich weiß, wie das ist. Aber ständig kommen die STudenten und wollen Extratouren, weil sie ein KInd haben. Dass ich Kinder habe, hat bei mir in der Arbeit (auch Uni) z.B. jahrelang keiner gewußt, so ich es von den meisten Kollegen nicht weiß und ich noch nie von jemanden gehört habe: hey, ich muß nach Hause, weil Klein-Dozent Bauchweh hat oder ähnliches....

auch habe ich z.B. vor ein paar Wochen erst meinen Hund um 10 einschläfern lassen, war aber um 12:30 im Seminarraum.

Oder bin am Dienstag operiert worden, stand am Donnerstag im Hörsaal etc..

lustig, wenn ich dann an dem Tag eine mail von einem Studenten bekomme, dass er sich erkältet hat und nicht kommen kann ;-D

will sagen:

nicht jeder kann alles und bezogen auf das Arbeiten wäre es mir oft lieber, die Studenten würden es nicht tun bzw. sie können es gerne machen, ABER die Uni steht bei diesen Studenten grundsätzlich hinten an. Warum machen solche Leute dann kein Fernstudium?

Bei der TE finde ich es extrem ungewöhnlich, dass sie trotz Fachhochschulreife noch keine Ausbildungsstelle oder gar ein Praktikum bekommen hat. Ich denke, da fehlt noch ein ganz ganz wichtiges Puzzle-Teilchen, so etwas wie Behinderung, psychische Beeinträchtigungen, Beulenpest oder ähnliches.

P"ow*erPukffxi


Man arbeitet ja nicht aus Freude an der Arbeit. Man arbeitet, um sich den Unterhalt finanzieren zu können.

184€ Kindergeld reichen nicht aus, um Miete, Lebensmittel und Semesterbeitrag zu unterhalten. Da bleibt keine Alternative zu einem Job oder einem Kredit.

Für Wohngeld verdient man zu wenig, für Bafög die Eltern zu viel. Kindergeld bekommt man nur bis 25 und ab 25 muss man zudem auch noch 85€ Krankenversicherung bezahlen, darf aber gleichzeitig nicht mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten.

Dass man ein Dach über dem Kopf und etwas zu essen hat, ist ein Drahtseilakt. Ich kenne viele, die nur Toastbrot oder Nudeln essen, weil das Geld nicht reicht. Studentenprostitution ist ja immer noch ein großes Thema. Ich habe auch kurzzeitig überlegt, als Escortdame zu arbeiten - dann hätte ich mir übrigens auch ein Fernstudium leisten können! :=o

Die Freiheit, nicht arbeiten zu müssen oder sogar ein Fernstudium aufnehmen zu können, sind Luxusgüter.

cLr]iech|arlxie


wie gesagt, alles verständlich. Aus Uni-Sicht nervt es aber, dass diese immer hinter der Arbeit zurückstehen muß. Man hat oft die absurde Situation, dass der Student nicht kommt/nicht mitmacht/nicht ... whatever.... und auf seine Autonomie und "ich muß Arbeiten" pocht, ABER am Ende des Semsters muß man als Dozent was drehen, damit das Semesterziel erreicht ist ...

es ist vornehmlich die Art des Umgangs der Studenten damit.

P0owe7rPucffi


Ohne Arbeit keine Existenz. Ohne Moos nichts los. Lieber ein Semester länger, als gar kein Studium.

Nicht jeder hat das nötige Geld, um nicht arbeiten zu können. Um Chancengleichheit zu gewährleisten und um Kinder aus Arbeiterfamilien oder aus sozial randständigen Milieus ein Studium zu ermöglichen, ist es deshalb notwendig, flexible und ausreichende Kapazitäten anzubieten, die freie Anwesenheit anbieten. Nur so ist Heterogenität möglich. Je freier und individueller das Lernumfeld, desto besser die Erfolge und desto mehr Studierende erreicht man. Je restriktiver, desto entmutigender und ausgrenzender.

Ich finde übrigens, dass man die Qualität eines Dozenten maßgeblich an den Leistungen der Studierenden ablesen kann.

tNom-:77x7


Liebe Teilnehmerin Tuttofrutto,

wow - was für eine Odysee... und kein Ende in Sicht ??? %-| :-o :-X %:| :[]

So scheint es vielleicht auf den ersten Blick.... %:|

Ich verstehe Deinen Frust - aber auch den Frust der anderen Teilnehmer, die dir mit bestmöglichem Rat zur Seite stehen.

Ich selbst besuche zur Zeit ein Bewerbungscoaching und bin ehrlich gesagt erstaunt und frustriert zugleich!

Waren die Bewerbungen gestern noch beim Berater der Agentur für Arbeit völlig in Ordnung und gut,

so sind sie heute nur noch schrott.

Warum?

Weil viele Personaler den "Einheitsbrei" der Bewerbungsgurus Hesse / Schrader leid sind.

Alle schreiben sie seien teamfähig, zielstrebig, bla bla bla - Wo hebst du dich da von der Masse ab?

Ich selbst habe um meinen letzten Job zu bekommen mehr als 150 Bewerbungen geschrieben, danach habe ich nicht mehr weitergezählt, mich aber weiterhin beworben. Und ja - es hat dann noch geklappt!

Mir sind die ganzen Formulierungen inkl. zusätzlichem Motivationsschreiben, die sog. "3. Seite des Lebenslaufes", Bewerbungsfoto zentriert - oder doch eher rechts oben .... ... Deckblatt ja oder nein ... KEIN KONJUNKTIV !!!....bla, bla, bla und alles weitere.....geläufig.

Du kannst meines Erachtens - auch wenn ich die Teilnehmerin bis vor dem Lesen deines Fadens definitiv nicht kannte - PowerPuffi vertrauen. Ich habe wirklich deinen ganzen Faden bis zum Ende durchgelesen mit allen frustreichen Beiträgen.

Das was PowerPuffi Dir empfiehlt - zumindest so wie ich sie verstehe - kannst Du auch auf folgender Bewerber-Homepage noch einmal nachlesen:

[[http://www.jova-nova.com/bewerbung/]]

Auch wenn ich nicht viel - bis gar nichts von den 0815-Agentur für Arbeit-Angeboten halte, kann ich dir nur empfehlen im

Berufsinformationszentrum - kurz BIZ - nach Stellen zu recherchieren und den PC dort kostenlos für Bewerbungen zu nutzen!

[[https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/ZwischenSchuleundBeruf/Berufsinformationszentren/index.htm]]

Auszug von dieser Seite:

... 4. geht mit mir zum Bewerbungs-PC

Und am Bewerbungs-PC können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen selbständig oder mit Unterstützung des BiZ-Personals erstellen und bearbeiten. Er bietet Ihnen die Möglichkeit, Fotos zu bearbeiten, Unterlagen einzuscannen und auszudrucken oder Dateien bzw. Informationen auf einem USB-Stick zu speichern.

Selbstverständlich sind Ihre persönlichen Daten geschützt, denn Sie benötigen zum Arbeiten eine Nutzerkennung, die Sie an der Infotheke erhalten. ...

Da sparst du definitiv Geld und hast auch die Möglichkeit dich kostenlos über online-bewerbungen zu informieren.

Außerdem kannst du dort eine Ausbildungsstellensuche einstellen - sprich ein Profil mit Lebenslauf erstellen.

oder hier eine Anleitung zum Ausbildungsstellen suchen:

[[https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mde1/~edisp/l6019022dstbai378783.pdf]]

Hier findest du übrigens eine Anleitung was ein Anschreiben alles nicht ist:

[[http://www.jova-nova.com/bewerbung/anschreiben/fehlstart/]]

Hier kannst du dir wertvolle Arbeitsblätter herunterladen - bzw. dir im Internet-Cafe anschauen:

Vielleicht lässt sich die Homepage auch im BIZ aufrufen - denn du informierst dich ja über deine berufliche Zukunft dort.

Das musst du aber selbst vor Ort im BIZ herausfinden.

Günstiger kann man auch oftmals in städtischen Büchereien surfen als im Internet-Cafe.

Erst heute sind mir diese Bewerbungs-PCs wieder in der Agentur für Arbeit aufgefallen.

[[http://www.jova-nova.com/service/runterladen/]]

inkl. Selbstcheck:

Was will ich?

Was kann ich?

Was habe ich im ehrenamtlichen Bereich an wertvollen Erfahrungen mit anderen Menschen und mit mir selbst gesammelt?

Was kann ich immer - auch wenn das ganz große Chaos ausbricht?

Bleibe ich ruhig und gelassen?

Aufpassen auf kleine Geschwister spricht dafür, dass man dir Vertrauen schenkt und man(n)/Frau sich auf dich verlassen kann.

Einer "Rotzgöhre", die sich lieber von hinten bis vorn - faul auf der Wohnzimmercouch liegend - bedienen lässt und auf ihr smartphone schauend - ohne auf den Verkehr zu achten - einfach so über den Zebrastreifen "schlurft" - würde ich jedenfalls mein Kind nicht anvertrauen!

Dabei spielt es keine Rolle ob du das selbst jetzt so wahrnimmst, dass du vertrauenserweckend bist oder nicht @:)

Für mich ist entscheidend, dass du diese Fähigkeiten offensichtlich besitzt.

Und den inneren Schweinehund musstest du sicherlich auch schon überwinden als du mit deinem Hund bei regnerischem und stürmischem Wetter rausmusstest. Den hat es sicherlich nicht interessiert ob du das wolltest - oder eben nicht... :-D

Das spricht für Zuverlässigkeit und dass du auch die Arbeiten übernimmst, die nicht immer / keinen Spaß machen.

Ich wünsche dir, dass dir die Unterlagen helfen um für dich selbst klarer zu sehen.

Oder um es mit einem meiner Lieblingszitate zu sagen:

"Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung." (- Antoine de Saint-Exupéry-)

oder:

"Heutzutage ist es schwer dumm zu sein, weil die Konkurrenz so groß ist." (Verfasser unbekannt)

Aus deinen Zeilen spricht ein klarer wacher Verstand - dumm bist du definitiv nicht.

Ja - du hast deine innere Kompassnadel verloren - aber eine teure Yacht schmeist man auch nicht weg - nur weil der Kompass nicht mehr richtig funktioniert! :=o

Damit will ich Dir sagen - arbeite an deinem Selbstvertrauen - probiere die Vorschläge von PowerPuffi aus.

Schau dir die Vorschläge auf [[http://www.jova-nova.com/bewerbung/]] etc. an und setze davon etwas um.

Probier einfach aus ob die neue Art von Anschreiben nicht doch eher bei den Personalern fruchtet.

Ich versuche weiterhin deinen Faden zu verfolgen - habe aber im Moment recht viel um die Ohren.

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg den richtigen Bewerbungs-Erfolgs-Kurs wieder einzuschlagen!

Viele Grüße

tom-777

T^uttoQfruxtto


Ich habe kein Bock mehr auf die Unterstellungen: 'du hast auf nichts Bock, du willst nichts ändern, du setzt nichts um, deine Geschichte ist irgendwie komisch....' Aber ich darf mich ja wohl aufregen und sagen, dass mir das schwer fällt und mir einfach NICHTS einfällt für die perfekte Bewerbung in euren Augen. Denn ich habe in meinem Umfeld niemanden der mir hilft. Ich schmeiße den Haushalt, ich kümmer' mich um Hund und Bruder, nebenbei versuche ich meine sämtlichen Phobien, Depressionen in den Griff zu kriegen (ja, ich arbeite tatsächlich daran, suprise suprise und das schon länger). Und nein, keine 16 Stunden am Tag, die restliche Zeit suche ich Stellen, was aber nicht heißt, dass ich mich auf jede bewerben möchte und warte halt noch auf die Rückmeldung vom fsj. Auch das mit dem Kindergeld habe ich geregelt.

Was ich brauche ist ein vernünftiges Bewerbungstraining.... nur woher? Das vom Arbeitsamt scheint dann ja Mist zu sein.

Studium geht (noch) nicht, da mir da Praktikumszeit fehlt... und selbst wenn, ich wüsste nicht was.

Falls ich eine Frage übersehen habe, sorry. Aber am Handy habe ich da so schlecht den Überblick.

TRuttoYfruHtto


@ tom-777

Danke, super Beitrag und danke für die Internetseiten, schaue ich sofort rein @:)

_`ParRvatix_


@ PowerPuffi

Deine Beiträge sind ziemlich forsch und mit deiner Fragerei setzt du die TE nur unnötig unter Druck. Ich würde mich an der Stelle der TE ziemlich in die Ecke gedrängt fühlen. Lass ihr mal Zeit zum Luft holen. Kritik, auch, wenn sie noch so gut gemeint ist, muss erst einmal verarbeitet werden. Und auch bei den ganzen gut gemeinten Ratschlägen braucht es Zeit diese zu verdauen und gegebenenfalls umzusetzen. Selbst, wenn sie nichts davon umsetzen will, ist das ihre Sache und davon abgesehen, ist sie dir auch keine Rechenschaft schuldig ob und inwieweit sie überhaupt das umsetzt, was ihr geraten wurde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH