» »

Ausbildung zur Konditorin körperlich oft am Ende

A%lice`ImWunTder@land11x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich bin jetzt im 2 Lehrjahr in der Ausbildung zur Konditorin.

Die Ausbildung macht mir Spaß wenn da nicht die vielen Überstunden wären 1-3 Überstunden die ich eigentlich regelmäßig bis täglich machen muss..

In meinem Ausbildungsvertrag steht eine 5 Tage Woche a .7,8 Std..

Pausen habe ich generell nie.. arbeite 9-11 std durch ...ohne Pause

Dementsprechend bin ich nach der Arbeit auch ziemlich ausgelaugt kaputt und klage über ziemlich schlimme Rückenschmerzen auf der Arbeit bei denen ich das Gefühl habe mir bleibt die Luft weg..

Ich arbeite in der Schulzeit momentan noch Dienstags und Samstags in der Konditorei ....in den Ferien von Dienstag bis Samstag ...Montag habe ich meine Ausgleichstag..

Da ich schon viele Überstunden angesammelt habe... hatte ich meine Chefin Samstag gefragt ob ich zwei Stunden eher gehen darf... Sie meinze ja wenn du das alles schaffst bis um halb 3 ???

Ich muss sagen ich kann nie regulär Feierabend machen... noch dazu lriege ich Aufgaben aufgedrückt so das ich damit zu dem Zeitpunkt fertig werde wo gerade mein zug nachhause kommt.. der zzg fährt bloß jede Stunde somit kann ich wegen 8 min oder so ne Stunde nach der Arbeit auf den zug warten was exht immer ärgerlich ist wenn man eh schon Überstunden macht und quasi 2 std nachhause braucht.....

Was sagt ihr dazu ?

Antworten
T<rixixxie


Ich kenne es nur so, dass Auszubildende gar keine Überstunden machen dürfen. Die Pausen stehen dir gesetzlich zu. Wende dich umgehend bei der Innung. (Oder war ist bei Handwerksberufen zuständig? Kenne mich nur mit kaufmännischen Berufen aus, da wäre die IHK eine Anlaufstelle)

DXasBWarWohxlNix


Generell kann ich dir nur sagen, lass nicht alles mit dir machen. Generell ist hier die Innung der Ansprechpartner. Ich weiß aber auch, dass es schwierig ist in solchen zeiten zu "stänkern". Ich hab jetzt selbst meine Arschbacken während meiner Probezeit zusammengekniffen. Ich war in der Regel 60 Stunden in der Arbeit. Aber mein Chef ist korrekt und lässt mich diese aber auch wieder abbauen.

AIliceIbmWu nd-erlanxd111


zu Anfang wo ich dort angefangen habe zu arbeiten war es so das Sie mich immer eher haben gehen lassen das hatte dann aufeinmal aufgehört. Muss ich diese Minusstunden nacharbeiten ? Oder ist das nicht relevant ?

D5asWaHrWoh0lNix


Müssen tust du nur, was im Vertrag steht. Wenn du natürlich minusstunden hast, dann hast du dich nicht an den Vertrag gehalten. Also im normalfall laut deutschem Arbeitsrecht musst du auf 0 rauskommen. Überstunden können je nach Menge ausbezahlt werden oder werden eben zu Freistunden. Beide haben rechte und beide Pflichten, Arbeitgeber wie Arbeitnehmer. Wenn jetzt dein Chef allerdings sagt "es gibt nichtsmehr zu tun, geh heim", dann ist das auch nicht gerade so pralle. Schließlich kann er ja nicht Minusstunden für dich aufhäufen...

A6liceImWVunderplandx111


Und ist es egal ob ich evtl zu langsam für die gegebenen Aufgaben wäre ? So das ich immer länger arbeiten muss ? Oder tut das nicht zur Sache ? :-/ :-/

A"lice4IrmWuLnderlanwd11x1


Und ist es egal ob ich evtl zu langsam für die gegebenen Aufgaben wäre ? So das ich immer länger arbeiten muss ? Oder tut das nicht zur Sache ? :-/ :-/

A%li|ceImWundeXrlandx111


Nein es war ja so das zu SAnfang mein Chefg meinte du kanst jetzt gehen hast Feierabend.. quasi also bin ja nicht eher gegangen weil ich es wollte.. oder so.aber selbst diese Minusstunden wäre ja jetzt mit den Überstunden schon abgegolden.. aber es kommen immer wieder welche nach.. weil ich nie pünktlich gehen kann

MXarije2x7


Wie alt bist Du denn, Alice?

AfliceImWuJnderlanxd111


25..

AYlicetImWundHerland1x11


25..

D a|sWarW@ohlNxix


Und ist es egal ob ich evtl zu langsam für die gegebenen Aufgaben wäre ? So das ich immer länger arbeiten muss ? Oder tut das nicht zur Sache ? :-/ :-/

Du bist in der Ausbildung. Du bist da um was zu lernen. Unter anderem die Geschwindigkeit. Keiner kann von dir in der Ausbildung erwarten, dass du die gleiche Geschwindigkeit wie dein Meister an den Tag legst und alles sofort richtig machst. Wenn du allerdings gegenüber anderen Azubis massiv hinterherhinkst würde ich mir da persönlich ein wenig gedanken machen, wie man das verbessern kann...

ACliceI>mWunde'rland11x1


bin der einzige Azubi dort..im Betrieb..

PTIxA


Wie alt bist du?

Wenn ich das richtig weis dürftest du (offiziell) unter 18 gar keine Überstunden machen.

Und ist es egal ob ich evtl zu langsam für die gegebenen Aufgaben wäre ? So das ich immer länger arbeiten muss ? Oder tut das nicht zur Sache ?

Du bist in Ausbildung, klar "learning by doing" ist in deinem Beruf sicher Sinnvoll - da braucht man eben Erfahrung.

Aber dann solltest du mit deinem Chef sprechen dass du dich Überbeansprucht fühlst und das Arbeitspensum etwas runterfahren.

Nach mehr als 6 Stunden Arbeit muss mann m.E. 30 Minuten Pause machen, ab 8 h 45 Minuten...

DaasWarwWohlxNix


@ PIA:

Sie ist 25.

Und ja, du hast recht. Bis 6 Stunden muss man keine Pause machen, ab >6 Stunden 30 Minuten, ab 8 Stunden 45 Minuten. Steht so im Arbeitsrecht.

@ Alice:

Hast du schonmal das gespräch gesucht? Meist kann man wider Erwarten mit dem Chef gut über sowas sprechen... Er wusste, worauf er sich einlässt wenn er einen Azubi anstellt. Das sind nunmal keine fertig ausgebildeten Vollzeitkräfte...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH