» »

Gesundheit oder Ausbildung?

Nhull"acht;fuenifzehxn


Ich mache die Ausbildung damit meine Familie nicht noch mehr Druck auf mich ausübt.

Solche Aussagen wie "Deine Schwester hat in deinem Alter aber schon das und das erreicht" und ich solle doch mal mein Leben auf die Reihe bekommen.

Er sagt nicht, dass ich nicht nichts machen soll, sondern er ist der Meinung, dass ich die Ausbildung für meine Familie mache und nicht weil ich es möchte. Er ist aufgrund unserer Gespräche der Meinung, dass es nicht das ist was ich gerne machen möchte.

Aber was ist denn deine Meinung dazu? Du sagst, dir macht die Ausbildung Spaß. Also warum abbrechen, nur weil ein Therapeut dir einredet, du würdest diese eigentlich gar nicht machen wollen? Tut mir leid falls ich was überlesen habe, aber so klingt es zumindest für mich... Und ich schließe mich den anderen an: Was hieße für dich denn "um die Gesundheit kümmern"? Und ich glaube übrigens auch nicht, dass die Fehltage jetzt zwangsläufig von deiner schlimmen Kindheit kommen. Dass du es nicht leicht hattest, tut mir wirklich leid, aber ich finde, man darf das nicht für alles pauschal verantwortlich machen. Schade, dass dein Therapeut das anscheinend tut... ":/

S1unflSowerx_73


Das klingt alles nach einem sehr tiefenpsychologischen Ansatz. Erkenntnis ist schön, aber im Vordergrund sollte eigentlich stehen, im Hier und Jetzt gut klarzukommen. Ich sehe hier zudem auch den schon erwähnten Widerspruch zwischen "Überforderung" und "Mir macht die Ausbildung Spaß".

Ich sehe auch das Risiko, dass Du bei einem Abbruch der Ausbildung nur ins Grübeln und Psychologisieren rutschst. Viel denkst, aber einfach nichts umsetzt. Vom Denken ändern sich weder Vergangenheit noch der Umgang mit ihren Folgen im Jetzt.

Was würdest Du denn anders machen, wenn Du jetzt abbrichst? Wie den Tag füllen? Wie aktiv die Probleme angehen? Und wäre so ein Abbruch nicht nur auch wieder ein "Thema" im ganzen Familien-Zuwendung-Akzeptanz-Komplex?

Und:

Wenn die Fehlzeiten in der Ausbildung diese selber nicht gefährden, würde ich sie erst recht durchziehen. Wenn Du zu viele Fehlzeiten hast und Kriterien nicht erfüllst, wäre es etwas anderes. Aber wenn Du weitermachen kannst... Du sprichst Prüfungszeiten an... Welche Ansprüche hast Du an Dich? Könnte es sein, dass so ein Abbruch auch ein Schutz sein könnte, wnen es nicht gnaz so toll läuft bei den Prüfungen, weil Du nicht 100% leistungsfähig bist?

TNin*kearbeBll311x0


Hallo,

wie ich bereits geschrieben habe, war ich im letzten Jahr in stationärer Behandlung im Krankenhaus. Im Abschlussgespräch wurde mir geraten, dass ich nach ca. 6-12 Monaten wiederkommen sollte.

Dies habe ich abgelehnt, da ich wusste, dass ich in diesem Zeitraum in der Ausbildung sein werde und "keine Zeit" habe ins Krankenhaus zu gehen.

Wenn ich die Ausbildung abbrechen würde, dann würde ich die freie Zeit nutzen um wieder stationär in die Klinik zu gehen.

Mein Therapeut ist der Meinung, dass ich die Ausbildung nicht machen möchte, da er mir die Frage gestellt hat, ob ich weiterhin arbeiten würde, wenn ich reich wäre und genug Geld hätte, dass ich nicht mehr auf mein Gehalt angewiesen wäre.

Daraufhin meinte ich dann zu ihm, dass ich dann nicht arbeiten gehen würde.

Die Aussage hat ihn verwundert, da die meisten Menschen dennoch arbeiten gehen würden, weil sie eine Beschäftigung bräuchten und nicht den ganzen Tag nicht nichts tun könnten.

Er meinte, wenn mir der Job wirklich Spaß machen würde, dann würde ich dennoch arbeiten gehen wollen. Wenn auch nicht Vollzeit, aber zumindest Stundenweise. Einfach um eine Beschäftigung zu haben.

Ich denke solange mein AG mich unterstützt ist es besser die Ausbildung weiterzumachen.

Neben der Ausbildung bin ich in therapeutischer Behandlung und werde versuchen mich so gut es geht zu stabilisieren, um die Ausfallzeiten zu reduzieren.

Zu den Prüfungen kann ich (noch) nichts sagen, da die Prüfungen erst noch anstehen.

Aber ich kann sagen, dass ich sie so gut wie möglich meistern möchte und dafür auch alles tue, was in meiner Macht steht.

Liebe Grüße

Tinkerbell

c6hxi


Mein Therapeut ist der Meinung, dass ich die Ausbildung nicht machen möchte, da er mir die Frage gestellt hat, ob ich weiterhin arbeiten würde, wenn ich reich wäre und genug Geld hätte, dass ich nicht mehr auf mein Gehalt angewiesen wäre.

Daraufhin meinte ich dann zu ihm, dass ich dann nicht arbeiten gehen würde.

Sorry, aber dein Therapeut gehört wohl in Therapie. :|N

Jse ssSltythe.rLixn


So ein Unsinn. Würde ich reich werden, ich würde sofort kündigen. Dennoch gehe ich täglich hin. Vielleicht würde ich dann die Jobs versuchen, die ich bisher aus finanziellen Gründen nicht machen kann.

Aber nur wenn zB eine Mutter sagt, hätte sie keine Kinder bekommen wäre sie Zirkusclown geworden, heißt nicht gleich, dass sie ihre Kinder nicht mag, und diese abgeben sollte.

Du bist jung, und die Idee finanzieller Unabhängigkeit verlockend, eine Baustelle weniger, um die du dir Sorgen machen müsstest. Das heißt aber nicht, dass du nicht vielleicht, wenn du nach deinem Lottogewinn wieder gesund wärst, nie mehr arbeiten wollen würdest.

Komischer Psychiater ":/

C|lalaxlala


Hast du mal mit deinem Arbeitgeber über einen möglichen Klinikaufenthalt geredet?

Wenn du sowieso einiges an Fehlzeiten sammelst, würden sie da vielleicht auch dem liberal gegenüber eingestellt sein.

Shunflo4werx_73


Mein Therapeut ist der Meinung, dass ich die Ausbildung nicht machen möchte, da er mir die Frage gestellt hat, ob ich weiterhin arbeiten würde, wenn ich reich wäre und genug Geld hätte, dass ich nicht mehr auf mein Gehalt angewiesen wäre.

Daraufhin meinte ich dann zu ihm, dass ich dann nicht arbeiten gehen würde.

Sorry, aber die Schlussfolgerung Deines Therapeuten halte ich für... fragwürdig. Ich würde, wenn ich ausreichend Geld hätte, auch nicht mehr arbeiten gehen. Bzw. andere Dinge probieren, die Spaß machen, aber mein Überleben nicht unbedingt sichern (Träume wahlweise: Schokoladen- & Eisgeschäft. Papierwaren edler Art & hochwertige Deko. Oder ehrenamtliches Engagement in meinem Beruf, aber eben ohne den Druck, ausreichend Quote/Leistung vollbringen zu müssen). Ich nehme daher immer mal wieder an der "Aktion Mensch"-Lotterie teil, weil ich diese monatliche Sofortrente sogar netter finden würde als einen dicken Lottogewinn auf einmal.

Aber: Ich gehe arbeiten und vom üblichen Frust abgesehen mag ich meinen Job. Sehr gern sogar.

Das Einzige, was man aus therapeutischer Sicht vielleicht noch hineininterpretieren kann in das Nicht-Arbeiten-Wollen: Angst vor Druck, Angst nicht gut genug zu sein,... Also letztlich eine Vermeidungshaltung. Aber damit sollte man lernen umzugehen, statt Anforderungen zu vermeiden. Denn in irgendeiner Form tauchen Anforderungen IMMER im Leben auf.

Toinker_bel~l3x110


Hallo,

einen so langen KH-Aufenthalt möchte ich meinem AG nicht zumuten.

Da wäre ich viel zu lange nicht da. Zudem geht das in der nächsten Zeit nicht, da die Zwischenprüfung und anschließend die Berufsschule ansteht.

Mein Therapeut hat gesagt, dass ich einen Anteil in mir habe, der versucht meinen Erfolg und meinen Willen zu unterbinden und mich zu sabotieren.

Wir müssen jetzt herausfinden, wo dieser Anteil herkommt und warum er so präsent ist.

cThi


Ich denke, der Therapeut sabotiert dich mehr, als dein Körper es tut. Krank sein ist normal und manche Menschen werden eben leichter krank, als andere. Wenn du jetzt abbrichst, hast du garnichts erreicht. Ist es das, was du wirklich willst?

TkinkerQbe&ll31x10


Hallo,

Nein, das will ich auf keinen Fall.

Deshalb werde ich so lange durchhalten wie mein Körper und mein AG es mir erlauben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH