» »

Arbeitslos trotz Fachkräftemangel

G7ebuDrtstTagsk9inxd hat die Diskussion gestartet


H,

ich habe mich hier angemeldet, weil mich meine Situation total frustriert. Ich bekomme seit 2 Jahren Hartz IV, in meinem alten Beruf kann ich nicht mehr arbeiten.

Seitdem bin ich arbeitslos und hatte nicht ein Vorstellungsgespräch und bekam nicht ein Jobangebot vom Jobcenter oder irgendeine andere Hilfe. Im Gegenteil. Sie übernehmen seit einem Jahr keine Bewerbungskosten mehr, seitdem schreibe ich auch keine mehr.

Nach einigen Recherchen hatte ich die Idee beim Goethe-Institut einen Kurs "Deutsch als Fremdsprache" zu belegen. Zusammen mit meiner Berufserfahrung und dem Studium hätte ich dann mit dem Kurs beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine Lehrerlaubnis für Deutsch/Integrationskurse für Flüchtlinge beantragen können und diese mit Sicherheit auch erhalten. Doch obwohl solche Lehrkräfte anscheinend dringend gesucht werden hat das Jobcenter die Kostenübernahme für diesen Kurs abgelehnt (Begründung: Ist ein Fernstudium, sowas bezahlen sie generell nicht und Kurse beim Goethe-Institut werden auch generell nicht bezahlt) und selber finanzieren kann ich das nicht.

Dabei kostet dieser Kurs gerade mal 1000 Euro was ja wirklich wenig ist im Vergleich zu dem was ich so dem Staat koste.

Ich habe nun so gar keinen Plan wie es weiter gehen soll in meinem Leben und weiß auch nicht an wen ich mich da wenden kann? Habt ihr eine Idee?

LG

Antworten
rvespeZkt:loser


Mich wundert gar nichts mehr in diesem Land, besonders nichts was auf diesem deutschen Arbeitsmarkt so los ist.

Die Regierung lügt wie gedruckt und frisiert die Statistik. Auch von einem Bekannten habe ich total frustrierte Geschichten gehört, was er als Fachkraft, Ausbilder usw. erlebte. Nach drei Jahren nichts gefunden, lebt jetzt von seinen Ersparnissen, weil er kein Anspruch auf Harzt-IV hat.

:(v

Warum verlassen wohl jedes Jahr Hunderttausende gute "Fachkräfte" Deutschland? Hier bleiben tun die Billig-Löhner und die Top-Verdiener die in ihrer eigenen Welt leben.

:(v

Mein Bruder arbeitet seit 12 Jahren in der Schweiz, hat dort einen, eigentlich, 08/15-Job. Seit Einkommen ist enorm, im Vergleich zu dem was er in Deutschland bekam. Seine Rente, zusammen mit der deutschen Rente und der Betriebsrente wird voraussichtlich, nach jetzigem Geldwert bei über 3000,-€ liegen. In Deutschland käme er auf netto so etwa 800,-€.

:-/

DVin{a9x0


Warum schreibst du keine Online Bewerbung? Die sind heutzutage oft lieber gesehen als die per Post, gehen schneller und sind kostenlos.

In deinem alten Job kannst du nicht arbeiten. In welchem Bereich hast du denn die zwei Jahre über gesucht?

Du hast seit einem Jahr (!!) keine Bewerbung mehr geschrieben und bist allen ernstes überrascht, dass du keinen Job hast?

Fachkräftemangel schön und gut, aber in welchem Bereich bist du denn Fachkraft?

cxhi


Ich würde 1. auch zu online-Bewerbungen raten. Hat nur Vorteile. Und dann wundert mich auch, dass du in deinem Fachbereich nicht mehr arbeiten kannst - aber was wird denn dagegen unternommen? Hat es gesundheitliche Gründe? Wenn ja, weiß die Rentenversicherung davon? Du kannst dort einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben stellen und DIE zahlen dir entsprechende Weiterbildungen, Umschulungen, und so weiter. Aber vom rumsitzen allein passiert natürlich nichts, das ist klar.

GPebur0tstahgskixnd


Ich weiß ja nicht wo ich mich bewerben soll, bzw. als was und wo ich überhaupt Stellen finde.

Ehrlich gesagt habe ich in den 2 Jahren jetzt gar nicht großartig nach Stellen gesucht, weil ich eben nicht weiß wo und in welchem Bereich. Es waren nur hier und da mal exotische Sachen: Doktorandenstellen, Lektorenstellen, Blogger und Reisetester. Aber eigentlich waren das fast alles Sachen wo mir die Qualifikation fehlte.

Aktuell bin ich wohl keine Fachkraft, aber mit der Zulassung vom BamF wäre ich eben eine.

wxhatpatrZagxedy


1. Fachkräftemangel gibt es nicht. Es herrscht lediglich ein Mangel an Studierten, die zum Lohn von Ungelernten 50-Stunden-Wochen bestreiten wollen.

2. DaF mag gesucht sein, allerdings ist das Gehalt ebenfalls auf Aufstockerniveau (25€/Stunde auf Honorarbasis).

3. Leider fehlt jede Information, was deine Qualifikationen überhaupt sind, insofern fällt eine Antwort auf deine Fragen sehr schwer.

D#inua90


Du solltest dir dringend klar werden, wo du in deinem Leben hinwillst. Die Idee mit dem Bamf wird ja auch noch nicht 2 Jahre alt sein sondern eher aus der aktuellen Situation entstanden sein.

Welche Qualifikation bringst du denn mit?

Wenn du was von Doktorandenstellen erzählst, bringst du doch ein abgeschlossenes Studium mit. Als was hast du zuletzt gearbeitet? Wieso geht das nicht mehr? (psychisch, physisch)

Das wären alles Grundinfos die man braucht um dir einen Rat geben zu können.

Ansonsten muss ja auch nicht jeder Job gleich der Traumjob sein, es würde ja schon mal helfen nicht mehr auf die Staat angewiesen zu sein.

G=ebmurtstXagskind


@ chi:

Dagegen kann man nichts unternehmen. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr im alten Beruf arbeiten und das wird auch immer so bleiben.

Mit der Rentenversicherung hatte ich noch nie was am Hut. Also wenn denen niemand einen Brief geschrieben hat in dem steht "Geburtstagskind kann bei uns nicht mehr arbeiten", dann wissen sie das nicht.

Meinst du die Deutsche Rentenversicherung? Denn da steht:

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben werden Versicherten gewährt, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben können

Wen meinen die mit Versicherten? Also was für eine Versicherung brauche ich da? Eine Rentenversicherung? Wenn ja wie kriege ich die? Oder hat man die etwa von Geburt an?

Siehst du ich weiß halt nicht mal sowas...

GfeburtstLags^kind


@ Dina:

An Qualifikationen habe ich ein Studium der Germanistik und eine 6 Monatige Berufserfahrung als Praktikantin an einer Sprachschule. Mein Praktikum konnte ich aber nicht beenden, da ich wegen meiner Erkrankung nicht so viel arbeiten konnte wie nötig gewesen wäre.

c9rpiecGharlixe


1. mach' einen Master in Daf/DaZ und /oder

2. such' Dir einen Bildungsträger, der Dich für Deutschkurse inkl. B2 einstellt,

es muß einer sein, der I-Kurse durchführen darf. Sammel'140 Stunden Erfahrung in den Sprachkursen,

dann soll Dein Arbeitgeber den Antrag beim BAMF für Dich stellen. Du wirst bedingt zugelassen werden mit Auflage. Die Auflage wird durch Kurse vom Goethe-Institut oder durch die Kurse von der Uni erfüllt sein; sollte das für Dich kostenpflichtig werden, wird es Dir vom BAMF unter bestimmten Voraussetzungen (u.a. Arbeit für einen I-Kurs Durchführer) wieder erstattet.

3. Mit einem Germanistik-Studium bist Du keine Fachkraft in dem Sinne, sondern ein breit aufgestellter allrounder, der seine Nische finden muß.

4. Schau' die Seiten der Kultusministerien durch, vor allem hier im Süden werden gerade Quereinsteiger als Deutschlehrer gesucht.

AmBCx01


Hallo Geburtstagskind,

Du must unbedingt jemand finden der Dir etwas hilft oder Dich unterstützt. Hast Du keinen Partner?

Ich habe mal in Google Suche eingegeben: Hilfe in Notlage bekommen

Da kommen schon einige Infos. Caritas und Kirche haben Beratungsstellen.

Ansonsten die 1000€ irgendwie zusammenbekommen oder leihen. Das ist jetzt nicht allzu viel Geld. Vielleicht Kannst Du das bei jemand abarbeiten. Oder Flohmarkt Trödeln.

k?lAeinenr_dLrachCenstxern


Also ich verstehe nichts, ehrlich gesagt.

Du kannst als Gemanistin wegen deiner gesundheitlichen Probleme nicht an einer Spracheschule arbeiten, willst aber einen Kurs "Deutsch als Fremdsprache" um dann eine Lehrerlaubnis für Deutsch/Integrationskurse für Flüchtlinge beantragen können?

Wo ist denn da bitte der Unterschied?

Du bewirbst dich auf nichts, hast keinen Plan was du machen könntest und wunderst dich dann ernsthaft, dass du keinen Job bekommst? Also bei aller Liebe, aber wo soll der denn auch herkommen?

Also für mich klingt das nach ganz anderen Problemen als nur Arbeitslosigkeit. ":/

cdriechharxlie


....

23.- pro 45 min. ist meist der Satz bei den I-Kursen.

5 Tage die Woche á 6 Stunden, roundabout also 100.- am Tag. Ist für die meisten mehr als nur "Aufstockerniveau", oder?

c|hxi


Natürlich bist du versichert, übers Amt. Ruf morgen bei der deutschen Rentenversicherung an, die erklären dir, was geht. Du wirst einem Berater zugewiesen, bekommst einen Termin und dann schaut ihr zusammen, was du zum arbeiten brauchst. Das ist gar kein Drama und wenn das Arbeitsamt net will, dann halt die DRV.

G&eburtstDagsMkixnd


@ chriecharlie:

Unser Sozialsystem sieht es aber einfach nicht vor, dass Studenten in Deutschland Hartz IV bekommen.

such' Dir einen Bildungsträger, der Dich für Deutschkurse inkl. B2 einstellt

Wieso sollte mich einer einstellen? Dafür habe ich doch gar keine Qualifikation.

Schau' die Seiten der Kultusministerien durch, vor allem hier im Süden werden gerade Quereinsteiger als Deutschlehrer gesucht.

Für mich sind Kinder aber so ziemlich das Schlimmste, was es nach Donald Trump und der Pest gibt auf der Welt.

@ ABC01:

Aber wo finde ich so jemanden? Einen Partner habe ich nicht.

Zur Caritas oder gar Kirche kann ich nicht gehen, ich bin nicht mal getauft.

1000 Euro sind für mich verdammt viel Geld. Dafür muss ich sehr sehr lange Sperrmüll für den Flohmarkt zusammen sammeln. Kenne auch keinen der mir 1000 Euro leihen kann.

@ chriecharlie:

Also 2000 Euro Brutto für volle Monate finde ich jetzt bei einer Selbstständigkeit sogar arg wenig. Ziehe mal 20 Tage ab, die du im Urlaub bist und 20 Tage die du krank bist (bei mir aber deutlich mehr), dann sind schon mal 2 volle Monate weg und du hast nur noch 20.000 Brutto im Jahr. Und dann wird es auch Stunden geben wo einfach keine Schüler kommen. Bestenfalls wird da 900 Euro Netto bei raus kommen.

@ chi:

Danke das werde ich mal machen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH