» »

Arbeitslos trotz Fachkräftemangel

L-ord qHonxg


@ Geburtstagskind

Saß da zufällig neben dir dieser blonde Typ mit der komischen Frisur, der gesagt hat "Und ich werde lieber Präsident, bevor ich Hartz IV beziehe?" ;-D

Nein, mir gegenüber saß eine brünette Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit die sparsam guckte.

Es war so, dass im Iran tatsächlich Leute mit meinem Abschluss bzw. ähnlichem Abschluss für das Atomprogramm gesucht wurden.

MrarieF27


Ich hatte jahrelang eine Mitarbeiterin im Team, die schlimm an Epilepsie erkrankt ist. Sie konnte ihr Abi machen, studieren, alleine schon 3 Jahre in meinem Team arbeiten (was echt stressig war), hat nebenher einen IHK-Lehrgang im Finanzbereich gemacht und arbeitet dort immer noch im alten Job. Sie muss oft zu Untersuchungen in Spezialkliniken, fällt auch mal ne Woche aus oder so aber hey - sie ist absolut arbeitsfähig und - das ist hier der große große Unterschied - arbeitswillig.

Leute, hier ist doch jede Bemühung vergebens. Lasst Euch nicht provozieren und verarschen. Wenn jemand nicht arbeiten sondern stattdessen nur provozieren will.. dann hat das doch echt keinen Sinn. Für Geburtstagskind scheint das eine nette Abwechslung zu sein, hier Leuten auf die Füße zu treten, die sich Mühe geben, und sich selbst im "wie viele Ausreden fallen mir pro Tag ein" zu testen.

G?eburtGstaFgskxind


@ Tine:

Ein Problem habe ich mit diesem "erst einmal". Es wird sich ja an meiner Situation nichts verbessern, wenn ich so einen Call-Center Job machen würde. Im Gegenteil. Die würden mich spätestens nach dem 3. Anfall rauswerfen, wenn ich meinen Kaffeebecher über den Rechner verschütte (was sie mir vermutlich auch noch vom Lohn abziehen würden).

Dann steht im Lebenslauf wieder ein Arbeitgeber mehr, der mich aus gesundheitlichen Gründen raus geworfen hat.

Irgendwann nimmt mich dann gar keiner mehr.

So kann ich die Zeit wenigstens nutzen und mich zuhause etwas fortbilden, mir Wissen anlesen, etc. und habe auch nicht den Stress mit Krankmeldungen, Kollegen, Chefs, Medikamenten, etc.

AHnnalPenax13


(was sie mir vermutlich auch noch vom Lohn abziehen würden).

Was du vorher schon immer alles weißt? %-|

A:rne xM.


Wieso ist es eigentlich so schlimm erstmal einen "niedrigeren" Job machen?

Das kommt für mich schon drauf an, was genau mit "niedriger" gemeint ist. Wenn ein studierter Germanist ein Problem damit hat in einem Call-Center zu arbeiten oder in einem Lager, finde ich das zumindest nachvollziehbar.

Anders sieht es aus, wenn ein ausgebildeter Jurist, der sonst nichts findet, sich weigern würde als Sachbearbeiter in einer Versicherung zu arbeiten oder ein Germanist auf Lehramt nicht für ein Online-Portal schreiben will (oder ähnliches).

Ehhema'liger NIutzer (#5732x27)


Dann steht im Lebenslauf wieder ein Arbeitgeber mehr, [...]

Bis jetzt steht da noch überhaupt kein Arbeitgeber drinnen...

AFnnaxlenTa13


So kann ich die Zeit wenigstens nutzen und mich zuhause etwas fortbilden, mir Wissen anlesen, etc. und habe auch nicht den Stress mit Krankmeldungen, Kollegen, Chefs, Medikamenten, etc.

Dich nimmt ohne Praxiserfahrung niemand, bei dem du gleich Unmengen an Geld verdienst. Du musst klein anfangen. Oder so weiter machen. Was anderes gibt's für dich nicht.

Dnie2 Anoxnyme


Also. Nehmen wir mal kurz an, dass du das alles doch ernst meinen könntest.

Es wird sich ja an meiner Situation nichts verbessern, wenn ich so einen Call-Center Job machen würde.

Wenn du NICHTS machst, verbessert sich mit 100%iger Garantie auch nichts.

Dann steht im Lebenslauf wieder ein Arbeitgeber mehr, der mich aus gesundheitlichen Gründen raus geworfen hat.

Irgendwann nimmt mich dann gar keiner mehr.

So wird deine Lücke im Lebenslauf nach dem Studium (wann war dein Abschluss?) immer größer und NICHTSTUN macht IMMER einen schlechteren Eindruck als etwas zu tun, das unter der eigenen Qualifikation (nochmal: du hast nur wegen eines Germanistikabschlusses keine besondere) liegt.

JPessSwlythexrin


:)= Dramatische Epilepsie, wenn du deinen Kaffebecher umkippst.

Wenn du das dem Amtsarzt erklärst, kriegst du 'nen 100% Schwerbehindertenausweis und wirst sofort berentet.

bRlaczkh/earcte\dqueexn


Dann steht im Lebenslauf wieder ein Arbeitgeber mehr, der mich aus gesundheitlichen Gründen raus geworfen hat.

Herzilein, ich kann mir schon vorstellen, dass es mühsam ist, wenn man mit verschiedenen Nicknamen in verschiedenen Foren bzw immer wieder im selben Forum unterwegs ist. Da bei einer in sich schlüssigen Geschichte zu bleiben ist sicher mühsam. Vielleicht magst du dir ja ein Exel-File anlegen, in dem du dir deine verschiedenen Identitäten notierst, samt den von dir ausgedachten Eckdaten? Das würde sicher vieles um einiges einfacher machen :)_

Zu dem Zitat: Ich dachte, du hast noch nie gearbeitet? Also abgesehen von dem einen halbjährigen Praktikum, oder so?

Sooooooo viele Arbeitgeber können also noch gar nicht in deinem Lebenslauf stehen? ":/

Nuorbdi8x4


Hmm, bekommt man im Studium "Hellsehen" vermittelt ? Erstaunlich wie man vorher genau weiß was wie wo passieren wird ohne auch nur jemals im echten Berufsleben gestanden zu haben.

Wieso nicht einfach mal probieren ? Besser auf die Schnauze fallen aber wenigstens mal den Arsch hochbekommen haben als stumpf vor sich hin zu vegitieren, zu jammern und der Gemeinschaft auf der Tasche ja zu liegen.

TVi8ne_x1983


Wenn ein studierter Germanist ein Problem damit hat in einem Call-Center zu arbeiten oder in einem Lager, finde ich das zumindest nachvollziehbar.

HartzIV macht sich im Lebenslauf natürlich immer viel besser als ein Aushilfsjob ":/ Man kann auch nach der Arbeit im Call Center fleißig Bewerbungen für den "richtigen" Job schreiben, dazu muss man nicht den ganzen Tag zuhause sein.

m1aripoxsa


So kann ich die Zeit wenigstens nutzen und mich zuhause etwas fortbilden, mir Wissen anlesen, etc. und habe auch nicht den Stress mit Krankmeldungen, Kollegen, Chefs, Medikamenten, etc.

Geburtstagskind

Richtig, das kann man sogar alles vom Bett aus erledigen, der Staat zahlt - und vom Arbeiten danach ist ja auch keine Rede.

Meariex27


Lasst Euch doch nicht provozieren!!! Ausser ihr habt da Bock drauf.

Naja, ich bin weg %-|

N<ord>ix84


Das schlimme ist ja ich glaube das die TE fest der Überzeugung ist sie hätte recht. Vielleicht wäre eine Therapie erstmal angemessen damit das Weltbild wieder gerade gerückt wird.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH