» »

ich möchte doch nur gute arbeit machen.

szchnnu<pfenx08


Wieso siehst du dich selbst in so einem schlechten Licht? Wenn dich die Familie deines pflegebedürftigen lobt...nimms an und freue dich

Mwitte{rn8chxt


Nabend *:)

Ich glaube das Problem bist nicht du oder deine Arbeit, sondern deine Art!

Was du hier tust wirkt doch sehr nach Selbstbeweihräucherung und dieses ständige "Ich bin ja garnicht gut" nach dem klassischen Phishing for Compliments....wenn du das auf der Arbeit auch so machst, dann nervts einfach nur, vermutlich lässt du auch öfter bei Kollegen und Chefs "beiläufig" fallen, was du für andere "aufgearbeitet" hast, gelle?

Ich verstehe durchaus was du meinst mit dem Wiegen etc (arbeite selbst in der Pflege), auch ich mache Sachen, die Kollegen nicht gesehen/vergessen haben, aber ich mach da nicht so ein Thema draus!

Und das mit der Tätigkeit die du zunächst nicht durchführen durftest u dann doch über Umwege dir die Erlaubnis dazu geholt hast, klingt schon verdammt nach Aufmerksamkeit, weil dich das nicht-ausführen der Tätigkeit in deinem ständigen "Guckt her wie toll ich bin und was ich euch wieder alles abgenommen hab" gebremst hätte, oder?

Wo wäre das Problem gewesen jemanden der es von vorne herein darf so lange dran zu erinnern, bis es passiert?

Falls du dies jetzt als Angriff gegen dich siehst verzeih mir bitte, aber nachdem was du schreibst hatte ich mal ne Kollegin wie dich und das war nur anstrengend und nervig, anstatt hilfreich!

J7oll1yRoDgexrs


ich lasse nicht "fallen" was ich gemacht habe. ich habe nie ein "thema" draus gemacht. es wurde bei der pflegevisite bemerkt. letztes und dieses jahr.

wenn ich bei meinem vorgesetzten auspacken würde, würde es gewaltig krachen.

eine zeitlang habe ich kollegen an terminsachen erinnert. was nichts brachte.

filter wurden nicht gewechselt, absaugschläuche nicht gewechselt, material nicht bestellt, verbandwechsel wurden nicht gemacht. 2 wochen dokumetationsunterlagen verschwanden (habe ich heute nach langem suchen wiedergefunden),

irgendwann habe ich aufgegeben und mache es selber.

zu der tätigkeit: jahrelang wurde der gastrotube von zwei ehemaligen pflegekräften gewechselt. ich wurde angelernt und machte es dann auch. als die beiden uns verließen machte ich es weiter.

bei der pflegevisite wurde mir gesagt, das ich es nicht machen darf, da ich weder die ärztliche delegation, noch die schulung habe.

von da an hätten wir jedesmal einen termin im krankenhaus ausmachen müssen. kollegen waren am meckern weil es ziemlich zeitaufwendig ist.

beim ersten besuch, bei dem ich unseren patienten begleitete, fragte ich den doc ob ich es ihm zeigen darf und er es mir delegiert. war kein problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH