» »

Dauerstress und schlechte Stimmung

m/cnfunudjaue hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich brauche einen Auskotzfaden für mich. Gerne kann mir helfen oder mich begleiten, wer möchte, aber ein konkretes Ziel verfolge ich mit diesem Faden nicht gerade. Vielmehr möchte ich Dampf ablassen, weil ich seit Monaten gefühlt vor mir herhumpel.

Ich bin bereits seit 2 Monaten endlich im Beruf. Nun habe ich endlich auch eine Wohnung gefunden bzw ein WG-Zimmer, das ich bald beziehen kann. Aber seit November 2014 habe ich eine beschi**ene Wohnsituation und davor war ich 7 Monate im Ausland unterwegs. Ich koche innerlich und habe keinen Ausgleich zu Job und Pendelei.

Jetzt wird es auf der Arbeit langsam stressiger und ich merke, dass ich dem noch nicht ganz standhalten kann. Ich muss so dringend wieder Sport machen und brauche meine vier Wände, einen geregelten Alltag und einfach etwas Privatsphäre. Ich hab echt den Eindruck, dass ich auf Dinge reagiere, die ich normalerweise besser wegstecke. Verstehe die Woche die Welt nicht mehr und bin suuuuuuuper genervt.

So. Das war's jetzt mal. Vielleicht folgt bald mehr. Würd mich freuen, falls jemand Zuspruch oder Tips und Tricks zum Abschalten oder Energietanken für mich hat. LG

Antworten
Ethemalige}r Nutze?r (4#54542x1)


HHmmm... kannst Du evtl mit dem Fahrrad pendeln zwischen Arbeit und Wohnung .. da könntest Du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.. Sport und Adrenalin (Stress) abbau...

Mir helfen meine Katzen nach einem stressigen Tag und belangloses Chatten (zB Spin) ...

An meinen freien WE bin ich viel mit meinem Freund unterwegs, spazieren, Hagenbeck, Museum usw .. und bei schlechtem Wetter... Konsole .. bei Tekken und Diablo kann man gut Frust rauslassen ;-D

C[innamoJnx4


:°_

Hm... ich könnte mir vorstellen, dass es bei dir emotional einfach nochmal ganz besonders dicke kommt, weil das Ende der belastenden Wohnsituation jetzt abzusehen ist. In der Zeit, wo es nicht abzusehen war, hast du vermutlich Vieles verdrängt - einfach, weil du es musstest, um weiter funktionieren zu können und dich zu befreien. Jetzt hast du nen Job und ne Wohnung/WG in Aussicht und die Gefühle können sich wieder Bahn brechen.

Ich kann dir nur raten:

- Beiß die letzten Wochen noch die Zähne zusammen - das geht auch noch vorbei!

- Gönne dir trotzdem schon so viel schöne Momente, wie möglich. Geh in deiner jetzigen Stadt nochmal an deine Lieblingsplätze, zieh dich zurück, so gut es geht. Tu, was dir gut tut.

- Auch die Job-Situation wird sicherlich irgendwann entspannter - irgendwann wirst du eine Routine entwickeln.

Vielleicht würde es deinen Stress-Level senken, wenn du ein Vertrauen darin entwickelst, das du mit allem klar kommen wirst, was da auf dich zukommen wird. Das nennt man, glaube ich, die Gewissheit der Selbstwirksamkeit.

SReel{engtlas


Oh... ich habe gerade einen ähnlichen Beitrag gemacht, weil es mir ähnlich geht wie dir.

Ich habe eine Leitungsposition angenommen und der Stress greift um sich und erstickt jegliche Motivation. Auf Sport, Sex, kreatives. :(

Ich flippe auch wegen Kleinigkeiten aus und komme oft mit meinem Leben nicht hinterher. (Sei es so was triviales wie Wäsche) .... Zeit für mich ganz alleine hatte ich in 6 Monaten nun genau ein einziges mal....

mfcfun,dxae


oh wow Seelenglas, das klingt ja echt stressig, wenn du nur einmal in 6 Monaten Zeit für dich hattest. Wie gehst du damit um?

Ich bin jetzt am Wochenende umgezogen. Ich bin mal gespannt, wie ich mich einlebe. Gestern war ich allein in der WG, da hab ich mich super gefühlt. Heute mit voller WG fühle ich mich noch etwas fremd. Ich würde fast behaupten, mir war heute Abend ein bisschen langweilig :-P aber da freu ich mich drüber. :-D

CCinnamoxn4


Ja, Langeweile ist gut :)^ ! Und wenn du öfter mal Langeweile hast, kannst du dich in der Zeit bestimmt auch wieder irgendwann entspannen oder etwas machen, worauf du Lust hast :)z !

Das Fremde vergeht hoffentlich und die Leute sind weiterhin nett :)* !

mjcfu0ndxae


Ok, ganz anderes Thema. Zwischen einem meiner Mitbewohner und mir knisterts ganz ganz arg. Zumindest für mich fühlt es sich so an. Zum Glück ist er jetzt erstmal ne Weile weg und bald auch wieder, so richtig daheim sind wir erst ab Oktober wieder alle. Heftig ey, ich hoffe, das legt und entspannt sich mit der Zeit.

Cqinnsamxon4


Uuuuh x:) . Ja, okay, ich kann verstehen, dass das eher kontraproduktiv ist ^^. Aber falls das Knistern beidseitig sein sollte: ICH an deiner Stelle würde es darauf ankommen lassen. Man kann sich ja aber auch erstmal (gerade in einer WG) unverfänglich in Ruhe kennenlernen - vielleicht vergeht das Knistern ja dann auch wieder ;-) ! Und wenn nicht, hat es ja vielleicht auch Zukunft :)^ ! Oder geht es nicht ohne Drama in mc-fundae-town :-p :)_ :-x ?!

mMcfuxndae


Ich bin auch erstmal für Kennenlernen. Fand es jetzt für's erste ziemlich anstrengend. Ich hoffe, ich lebe mich gut ein, ganz egal wie, aber ich würde mich gerne langfristig wohlfühlen hier. :)z

COinnamxon4


Das wünsche ich dir auch :)* !

m1cfundIaxe


Also ich fühl mich super. Der Kerl ist supersüß und superlieb und ich bin gern daheim. Der Rest pendelt sich auch noch ein. :-)

C"inn^amon4


Oh, das sind ja mal schöne Nachrichten :-D ! Das freut mich sehr für Dich, das hast du dir nach dem Stress der letzten Monate auch wirklich verdient :-) !

Wenn du magst, schreib doch mal wieder @:) !

A{li{na12P34


Sobald Probleme und/oder Missverständnisse mit Mitbewohnern entstehen, würde ich das sofort offen ansprechen als auch noch in diesem Bereich unnötig Wut und Kummer anzustauen. Wenn man offen und freundlich auf das hinweist, was einen stört, weiß der andere Bescheid und was ihm am Herzen liegt. Nicht alles kann immer perfekt laufen in einer Wohngemeinschaft.

Manchmal hingegen hilft es schon ein wenig Ruhe für ein paar Tage in seinem Zimmer zu haben sodass man etwas Abstand erhält.

Zu deinem Job: Hast du noch andere Bereiche, die dich in irgendeiner Art belasten? Familie, Freunde, Weiterbildung? Ich kenne die Situation sehr gestresst und launenhaft zu sein in letzter Zeit auch nur zu gut. Manchmal raste ich einfach aus, fange an zu heulen oder rede mit niemandem mehr. In solchen Situationen ist mir einfach alles zu viel und nichts ergibt einen Sinn. Aber das stimmt nie! Und das solltest du dir immer vor Augen halten. Du bist wer und du kannst etwas! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH