» »

Mitbewohner (Umsiedler) wird nicht selbstständig

fAairksol>utioxns hat die Diskussion gestartet


(Urspr. Titel: "Flüchtling wird nicht selbstständig")


Er ist seit einem Jahr hier, wohnt bei einer Bekannten in einer WG. Wir kümmern uns abwechselnd um seine Papiere etc., aber es sind wirklich sehr wenige Bestrebungen seinerseits erkennbar, mal selbst etwas auf die Beine zu stellen. er kann die einfachsten Sachen nicht, wie zu dem und dem Zeitpunkt (vorher angekündigt, angesprochen, schriftlich erinnert ) den Müll vor die Tür zu stellen wenn der Rest der WG im Urlaub ist oder die Blumentöpfe auf dem Balkon von seinen Zigarettenstummeln befreien oder einfach mal selbstständig etwas einkaufen...

aktuell ist es so, dass er einen Sprachkurs machen kann - will - soll und dafür eine lange Liste mit Telefonnummern und möglichen Schulen bekommen hat. Sein Englisch ist ganz passabel, dennoch fragt er mich jedes Mal, ob ich da nicht für ihn anrufen könnte. habe ich versucht, aber es waren Ferien... jetzt fragt er mich erneut. Ich mache aber schon seine ganzen anderen Papiere und zudem habe ich einfach den Eindruck er ist bequehm - er spielt den ganzen Tag Zockerspiele, ansonsten läuft nicht viel.

ich muss sagen, er nimmt es richtig persönlich wenn ich dann "nein, mach das bitte selbst mit der Sprachschule" sage, aber man kann ihm auch nicht alles aus der Hand nehmen oder? Er muss doch mal alleine vorankommen. Sein Englisch ist gut, er hat ein eigenes HAndy, wieso telefoniert er nicht alleine die Liste ab?? Leider erzeugt er so Schuldgefühle in mir. ich muss mich dahingehend immer richtig distanzieren.

War selbst lange im Ausland (Asien, Europa) und habe da immer so zumindest so versucht die Landessprache zu lernen dass ich klarkomme oder so selbstständig wie möglich zu orientieren...

was denkt ihr dazu?

Antworten
A0damsfLraxu


@ fairsolutions

Lass Ihn mit einem Schirm, Gummistiefeln und einer guten Jacke draussen im Regen stehen.

Aber lass Ihn stehen!

Anders gesagt, was Du (Ihr) getan habt und noch tut, ist allererste Spitzenklasse.

Aber wenn Er selbst nicht will, dann muss Er es eben auch selber ausbaden (im Regen nass werden).

Lass Dir weder graue Haare noch ein schlechtes Gewissen wachsen.

Klare Ansage: Er selbst und Ihr nicht!

Wenn Er es dann nicht lernt, dann soll Er es eben bleiben lassen.

Liebe Grüsse

T^halixna


Schuldgefühle sind da fehl am Platz. Er ist es jetzt eben so gewöhnt dass jemand ihm was abnimmt und ist vielleicht auch einfach unsicher beim Telefonieren. Ich weiß ja nicht wie alt er ist, aber für mich klingt es ein bisschen nach Teenager. Ich würde an Deiner Stelle drauf bestehen dass er selbst telefoniert und Du nur noch das Nötigste machst. Vielleicht kannst Du ihm ja anbieten beim Telefonieren dabei zu sein, so dass Du helfen kannst wenn er nicht weiterkommt.

Und Dir bewusst machen, dass es ihm sogar schadet wenn Du ihn übermäßig verwöhnst -wie bei einem Kind.

ailkt&avia


Er ist ein erwachsener Mann. Ich würde gar nichts für ihn machen. Auch seine Papiere etc. nicht. Und schlechtes gewissen hätte ich schon mal gar nicht. Oder seid ihr seine offiziellen Betreuer? Die gibt's nämlich, wenn nötig. Oder darf er andere ausnutzen, nur weil er ein Flüchtling ist?

m~nxef


Das sind Dinge, bei denen der Status "Flüchtling" keine sonderlich große Rolle spielen sollte.

Müll nicht rausbringen hat schließlich nichts damit zu tun, dass man sich im Land nicht auskennt und nicht weiß wie es geht oder sich nicht traut zu Behörde XY zu gehen.

Wenn ein WG Mitglied dauerhaft zockt und sowas nicht erledigt, muss es früher oder später ausziehen, punkt.

Sicherlich kann man ihm einen 'Bonus' geben, blockiert wegen traumatischer Erlebnisse etc. Aber das bedeutet nicht, dass jemand Narrenfreiheit bekommt. Immerhin hat er es in einer WG deutlich komfortabler als andere Flüchtlinge...

dennoch fragt er mich jedes Mal, ob ich da nicht für ihn anrufen könnte. habe ich versucht, aber es waren Ferien... jetzt fragt er mich erneut. Ich mache aber schon seine ganzen anderen Papiere und zudem habe ich einfach den Eindruck er ist bequehm - er spielt den ganzen Tag Zockerspiele, ansonsten läuft nicht viel.

Ganz einfach: Nein. Du kannst dich ja für's erste daneben stellen, um eingreifen zu können, sollte die Kommunikation komplett in die Hose gehen. Ansonsten sehe ich da trotz deiner verständlichen Genervtheit (?) keinen Grund dem zu sehr Aufmerksamhe

ich muss sagen, er nimmt es richtig persönlich

Dann lass ihn schmollen. Menschen kommen mit sowas durch, wen sie es schaffen Schuldgefühle zu erzeugen. Da die in diesem Fall unangebracht sind, würde ich dem null Aufmerksamkeit schenken.

T1echnik=erin8x9


Ich betreue auch eine Flüchtlingsfamilie und sie machen eigentlich von Anfang an fast alles allein. Den ersten Termin bei einem neuen Arzt mache meist ich aus, alle weiteren machen sie allein. Wenn es Probleme gibt, melden sie sich wieder bei mir. Ich finde genau so sollte es sein.

Ich denke du musst ihn mehr machen lassen. Wenn du ihn nicht so vor den Kopf stoßen und verletzten möchtest, wirst du dir wohl Ausreden einfallen lassen müssen. Dein Akku ist leer, oder du hast einen dringenden Arzttermin. Außerdem weiß er ja eh am besten Bescheid über sich selber.

Habt ihr denn schon einmal über das Asylverfahren gesprochen und weiß er, dass seine Chancen zu bleiben mit Sprache und Selbständigkeit deutlich höher liegen? Vielleicht könnt ihr ihn so ködern.

f8airsolTutioxns


wir haben wirklich von Anfang an unser bestes gegeben, er musste nie im Massencamp schlafen, hat sofort ein WG-Zimmer in meiner ganz alten WG und einen Mini-Job in seiner Muttersprache (von einem Verwandten) bekommen, den er allerdings verloren hat, weil er unzuverlässig war... wir haben ihn sozial eingebunden, es stehen sogar zwei Mädchen auf ihn....also es ist nicht so , dass er am Rande der Gesellschaft hier steht....

aber trotzdem lässt er sich hier total hängen, raucht Haschisch usw. und bemüht sich einfach null, er ist so ....was auch immer, dass er nichtmal alleine mit einem Zettel zum Pizzaladen gehen kann, um für sich eine Pizza abzuholen und dann lieber 2 Tage lang nichts isst....

Ja, ich bin genervt.... ich glaube ein Kind wäre weniger anstrengend! er ist 30.

und ich lasse ihn machen, aber er kommt wegen jedem Pups zu mir, Stichwort Pizza... was soll man da tun?!

a=yyasxha


Du musst dich überhaupt nicht mit diesem Kerl abgeben. Du trägst keinerlei Verantwortung für ihn! Es steht dir jederzeit frei, den Kontakt komplett abzubrechen, und das würde ich an deiner Stelle auch tun. Der Kerl ist erwachsen, kann sich um sich selbst kümmern und muss wie jeder andere Mensch auch die Konsequenzen seines (Nicht-)Handelns tragen.

Wenn er in seiner WG die Regeln nicht einhält, sollten die ihn - nach Einhaltung der Kündigungsfristen natürlich - vor die Tür setzen. Ihr seid zu nichts verpflichtet!

A'damsfEraxu


@ fairsolutions

Lass es Regnen!

Er wird es nur lernen, wenn Er nass wird.

****

Evi

C[ornexlia59


[...] Aber "durch die Blume" scheint er ja auch nicht zu verstehen. Also solltet ihr ihm, möglichst als Gruppe, gegenübertreten, ihm zunächst mal klarmachen, daß hier die Dinge schon mal so direkt gesagt werden, aber eben nicht beleidigend gemeint sind. Und dann Klartext.

Wenn er es dann noch nicht kapiert, dann solltet ihr ihn mal eiskalt hängenlassen. Auch in seiner Heimat kann man sich als Gast nicht über längere Zeit beim Gastgeber häuslich niederlassen, ohne in die Pflicht genommen zu werden.

B"amb%i"ene


erst hörte sich das nach Minderjährigem an. Und dann lese ich, der Kerl ist 30. :-o

Meine Güte, wie hat der es denn bis nach Deutschland geschafft?

ich muss sagen, er nimmt es richtig persönlich wenn ich dann "nein, mach das bitte selbst mit der Sprachschule" sage, aber man kann ihm auch nicht alles aus der Hand nehmen oder?

@ fairesolutions *:) @:)

Als Helferin sollst du ihm auf gar keinen Fall alles aus der Hand nehmen. Im Gegenteil. Es heißt Hilfe zur Selbsthilfe. Ihr könnt lediglich vorzeigen wie etwas gemacht wird und dann noch ein, zweimal danebenstehen wenn er die betreffende Arbeit selbst macht, korigieren oder loben. Amen.

Wenn er deine Einstellung und die Kritik persönlich nimmt, ist das voll in Ordnung. Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden und versuch erst gar nicht dich zu rechtfertigen. Ich würde ihm deutlich sagen, dass es von dir auch sehr persönlich gemeint ist. Und ihm in deutlichen Worten klar machen, was du/ihr von ihm erwartest.

Ganz kritisch sehe ich die Tatsache, dass er Haschisch raucht und soviel zockt. Ist das in jener WG so üblich? Wieso wird das von den anderen Mitbewohnern tolleriert? Und wenn er nicht in der Lage ist, sich eine Pizza zu kaufen, dann sollte er hungern. Basta. Würde ich auch mit meinem pubertierenden Kind, und erst Recht mit einem erwachsenen Mann machen.

Ich finde du (und die Mitbewohner) hilfst ihm am meisten, wenn du ihn "zwingst" seinen Kram allein zu machen und sich im Zusammenleben sozial zu verhalten.

Du könntest ihm zB. anbieten neben ihm zu stehen, wenn er die Telefonliste abarbeitet. Klar, kann ich seine Hemmschwelle verstehen, aber er tut sich selber auch keinen Gefallen, wenn er sich dauernd auf andere Leute verläßt. Irgendwann ist er dann auf einmal selber verlassen.....

T!halCina


@ Bambiene

Genauso würde ich es auch machen. Gerade wenn derjenige sich fühlbar hängenlässt. Insgesamt finde ich aber auch wichtig zu sehen dass er eben kein Pubertärling mehr ist. Und man selber eben nicht verantwortlich - und das es nichts bringt sich von einem Erwachsenen ausnutzen zu lassen. So hat er jetzt ja echt ein paradiesisches Leben und wird eben behandelt wie ein Teenager der verwöhnt wird.

dOanaxe87


Klingt ein wenig depressiv, gerade wenn er tatsächlich lieber nichts isst als was einzukaufen.

Ich würde klar sagen das es nun an der Zeit ist, dass er seinen Kram regelt, dass er hier ankommen kann und das du mit zuviel Hilfe nur im Weg stehen würdest. Also im Notfall da, aber ansonsten muss er selbst in die Hufe kommen.

Wenn er dann total vor sich hinvegetiert wäre es an der Zeit mal jemand vom sozial-psychiatrischen Dienst hinzuzuziehen. Möglich das er psychiatrische Hilfe braucht, wäre ja auch keine riesen Überraschung wenn eine Seele irgendwo auf so einer Strecke Schaden nimmt, aber das ist dann für euch einfach ein bis zwei Hausnummer zu groß.

k^leiDner_d>racheFnstxern


Nimm ihm einfach den Sonderstatus weg, bei einem anderen 30jährigen würdest du das auch nicht machen :)z .

Klingt eher nach klassischer Kifferlethargie als nach irgendeinem Problem weil er Flüchtling ist, da muss erdann halt mal durch, man tut ihm auf Dauer keinen Gefallen, wenn man ihn bemuttert!

Ich kenne das auch nur so, dass wir den Flüchtlingen max. 3 mal erklärt haben wie was funktioniert und dann mussten sie das selber erledigen.

jXu\lejiuly


Klingt ein wenig depressiv, gerade wenn er tatsächlich lieber nichts isst als was einzukaufen.

Für mich klingt das weniger depressiv, aber vielmehr antriebslos, bequem, lustlos. Hängt vlt auch mit dem Kiffen zusammen.

Ich kann Bambienes Beitrag nur zustimmen, würde auch so verfahren mit dem WG-Bewohner.

Würde mich aber auch interessieren, ob die anderen WG-Bewohner auch kiffen oder warum wird das toleriert?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH