» »

Meine Chefin macht unklare Angaben

Pzapa.^AgndiD.8x2 hat die Diskussion gestartet


Ich bin selbstständig und arbeite unter anderem auf Rechnung.

Meine Chefin und ich haben klare Termine vereinbart, wann ich mein Geld bekomme. Angedacht war eine Zahlung zunächst alle 8 Wochen. Dann hieß es plötzlich alle 10 Wochen.

Ein anderer Kollege und ich nahmen es schließlich ungern hin.

Los ging es dann vor einigen Monaten. Da verzögerten sich die Einkünfte und ich habe mir erstmal etwas von Verwandten leihen müssen.

Jetzt bat mich die Chefin am Freitag zum Gespräch und sagte mir, ich bekomme mein Geld erst übernächsten Monat. Es würde sich nicht rechnen, weil ich im August und Juli längere Zeit nicht arbeiten konnte, da es keine Aufträge gab.

Das sehe ich ein. Trotzdem haben wir aber andere Abmachungen getroffen.

Ich habe eben auch Verbindlichkeiten und Zahlungsverpflichtungen und stehe durch die fehlenden Zahlungen schon bei Verwandten in der Schuld.

Leider steht das genaue Datum der Zahlung so nicht in meinem Vertrag.

Eigentlich überlege ich zu kündigen, habe aber noch keine Alternativen.

Wie würdet ihr euch verhalten?

Antworten
PlapaM.AOnd*i.82


Das wichtigste ist ja ob ich kündigen sollte? :-/

tmsun$ami_xxe


Dein Chef ist nicht dein Chef sondern dein Kunde, oder verstehe ich das falsch?

P)apaC.Andix.82


Der Chef verwaltet die Gelder und bestimmt wann was ausgezahlt wird.

FAizzly5puzhzlxy


Ich bin selbstständig und arbeite unter anderem auf Rechnung.

Warum schreibst Du deiner Chefin dann keine Rechnung? Wie kann sie deine Chefin sein, wenn Du selbständig bist? Oder darfst Du nur für sie tätig sein?

Ich sehe hier eher eine Umgehung der gesetzlichen Versicherungspflicht, die deine Chefin auch noch einsparen will. Wenn Du einen Vetrag mit ihr hast, den Du auch noch kündigen musst, bist Du Arbeitnehmer und nicht selbständig. Ich hoffe Du hast dich nicht zu einer sogenannten Schein-selbständigkeit verleiten lassen. Wenn Du sonst keine weitere Tätigkeiten als Selbständiger ausübst - nur für sie tätig bist - beende das und melde dich beim AA. Du kannst sonst nur verlieren.

Das ist eine ernst gemeinte Warnung. Wenn es sich anders verhält, dann berichte doch bitte.

PBaupDa.CAn<di.8x2


Es verhält sich anders. Ich schreibe Rechnungen und die Gelder werden über einen Fonds frei gegeben.

"Die Chefin" sagt so gesehen bescheid, wann die Gelder vom Fons eintreffen. Sie ist also das Sprachrohr.

Ich habe noch eine andere Beschäftigung. Dies ist eine Nebentätigkeit.

Hat alles Sinn. Ist auch nichts rechtswidriges.

A2BSC0q1


Selbständig und kündigen ist gut. Such dir neue Kunden. Das sind Pleite- Firmen die versuchen über die Runden zu kommen oder sie spielen ein übles Spiel mit ihren AN wie sie sie verbilligen indem sie nur teilweise zahlen. Hat eine Firma chronischen Geldmangel häufen sich die Rückstände immer weiter. Irgendwann melden sie dann Insolvenz an.

Ssunaflow%erx_73


Ich kenne diese Konstellation auch schon seit Jahren - und kann nur raten: Schreib' regelmäßig Deine Rechnungen. Ob, nach welcher Frist und mit welcher Fristsetzung Du dann ggf. mahnst, liegt ja letztlich in Deinem Ermessen.

Aber die Rechnungen würde ich im vereinbarten Intervall verfassen. Klar fallen die je nach Auftragslage, Krankheitsausfälle, Urlaub und und und unterschiedlich hoch aus, aber die Intervalle habe ich immer fest eingehalten. Denn wie Du sagst: Man hat selber laufende Kosten. Dass Gelder nicht immer sofort kommen, man selber Lücken stopfen muss: Risiko der Selbstständigkeit. Aber Dein gutes Recht ist es, die Rechnungen immerhin zu stellen und somit ein Signal zu setzen.

PKapa.9Ansdi.8x2


Ich werde mich nebenbei nach neuen Stellen umsehen, denn so kann es ja auch nicht gehen.

Habe Frau und Kinder und die müssen ja auch versorgt werden.

Meine Frau arbeitet zwar auch, aber das ist ja so keine Lösung.

KLantTenm&e#chbannxiker


-- Keine Rechtsberatung --

Jep, Rechnungen immer stellen, mit Zahlungsfrist (die bei b2b vollkommen irrelevant ist, weil nicht gesetzlich geregelt), und dem Umfang deiner Leistungen in einem zu definierenden Zeitraum. Wenn sie innerhalb der Frist nicht zahlt, ist sie automatisch in Verzug, es muss nicht gemahnt werden. Es ist dein Recht, für die Firma deiner "Chefin" beim Amtsgericht einen Insolvenzantrag zu stellen, wenn sie nicht zahlt, somit wärst du der erste Gläubiger, und deine Chancen erhöhen sich, doch noch zu deinem Geld zu kommen.

C`omraxn


Meine Chefin

Eigentlich überlege ich zu kündigen

Der Chef verwaltet die Gelder und bestimmt wann was ausgezahlt wird.

Ich schreibe Rechnungen und die Gelder werden über einen Fonds frei gegeben.

Man nennt das "scheinselbständig" und das ist eine riesige Verarsche, weil die "Chefin" dieses Modell absichtlich betreibt, um dir Sozialleistungen und Abgaben vorzuenthalten. Du musst einen Nebenjob machen und hast schon Ausstände in der Verwandtschaft, d.h. du bist finanziell ziemlich blank. Gerade Leute in deiner Situation sind anfällig für solche Modelle, weil sie abhängig sind.

Wenn du selbständig wärst, dann hättest du Kunden und keine Chefin.

Wenn du selbständig wärst, dann würdest du nach Zahlungsverzug eine Mahnung schreiben.

Lass dich nicht verarschen. :)z

P|apaw.Andxi.82


Wie kommst du darauf, dass ich verarscht werde?

Ich schreibe doch Rechnungen und bekomme das Geld nicht von der Chefin.

Sie kümmert sich nur um die Buchhaltung und ist das Sprachrohr.

aTuDg2x33


Nun verarsch uns mal nicht! Wer ist Empfänger und damit zur Zahlung verpflichteter? Die Frau, die du als deine Chefin bezeichnest oder ist es ein Unternehmen?

CWomrxan


Wie kommst du darauf, dass ich verarscht werde?

Ich schreibe doch Rechnungen und bekomme das Geld nicht von der Chefin.

Sie kümmert sich nur um die Buchhaltung und ist das Sprachrohr.

Sprachrohr von was?

Was machst du da eigentlich? Ist das ein Strukturvertrieb oder eine Drückerkolonne oder bastelst du Kugelschreiber zusammen?

Wenn du selbständig bist, dann suche dir halt andere Kunden und nenn sie nicht "Chef". Und dann musst du auch nicht kündigen - schließlich bist du selbständig. Ein Selbständiger ist sein eigener Chef.

PYlüsc;hbi)est


Papa.Andi82,

deine Frau hat das hier vor Wochen schon mal besprochen, habt ihr da weiter nichts unternommen?

Ich würde den Job quittieren, sollen die sich einen anderen Musiklehrer suchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH