» »

Teenager am Stiel? - wie isoliere ich einen Kellerraum?

cBriechaxrlie hat die Diskussion gestartet


Wir haben ein Haus und auf einer Ebene haben alle Kinder (mehr als 2) jeweils ein Zimmer und ein Bad.

Nun will ein Teenager-Sohn in den nicht ausgebauten Keller ziehen bzw. er verbringt dort schon den Sommer, sein Zimmer oben ist am kleinsten (11 qm), wir haben uns schon mit Stockbett + Couch drunter beholfen, 1000 x umgeräumt etc., aber iwie will er da nicht mehr sein, er wohnt dadrin, seitdem er ein Jahr ist...

er will lieber in einen der Kellerräume, 25 qm, für mehr Platz zum Zocken mit den Kumpels, eigenen kleinen Kühlschrank etc.. Er will einfach mehr sein eigenes Reich zur Zeit und nicht ständig immer mittendrin,

was für mich okay ist, bei einigen seiner Geschwister haben wir auch gerade getauscht und z.B. nun einen Endteenager mit einem kleinen Grundschüler tauschen lassen (15 zu 22 qm- Zimmer), weil der Endteenager nun viel Freunde empfängt, der Grundschüler aber nicht mehr so viel Lego + Autos auf dem Boden baut....

Wir hätten noch die Möglichkeit, dass dieser nächste Wechselkandidat unter's Dach geht, aber da müsste er dann ständig durch unseren Bereich, was nicht so super ist und ganz oben und ganz unten gibt es dasselbe Problem:

die Temperatur.

Der Kellerraum hat einen Holzdielenboden, Strom und die reine Wand. Also man müsste machen...

- Innendämmung - wie am besten? Es gibt Dämmplatten für 40.-/qm, muss das sein?

- Heizung, wie? Alufolien mit Heizschlangen unter einem dann neu gelegten Laminat? Radiatoren? Un die Stromrechnung? Das Heizsystem erweitern (Gas), geht das?

Es gibt freistehende Gasöfen, die mit einer Flasche betrieben werden, aber ich will sowohl KInd als auch Haus behalten...

Evtl. einen Holzofen mit Rohr nach außen?

Steht noch einer in der Garage rum....

- Keller ausräumen (ächz...)....

wie schaffe ich es, dass er da unten nicht zum Eisklotz wird? Das Haus ist Massivbauweise, selbst im Sommer bekommt der Keller nie über 19 ° .... gut für Cola und Kartoffeln, aber für Teenager?

Antworten
1?a+1Ea=2xaa


Zur Not halt einen modernen Nachtspeicher hinstellen.

crriecharxlie


muss ich nachsehen, was das ist.

SQhoxjo


Ich hab keine Lösung, hab aber sehr über diesen Satz gelacht:

Das Haus ist Massivbauweise, selbst im Sommer bekommt der Keller nie über 19 ° .... gut für Cola und Kartoffeln, aber für Teenager?

Ich drück die Daumen, dass ihr da eine gute Teenagerlagerungsmöglichkeit findet - klingt für ihn auch großartigst, so ein eigenes Reich, ich hoffe, das klappt!

KJletineHLexe2x1


Auch wenn ihr den Raum isoliert habt, muss er trotzdem geheizt werden. Habt ihr dafür eine Lösung?

Ist der Keller denn trocken genug?

l@erchfenzcunge


was konkret die beste Lösung zur "Bewohnbarkeitsmachung" des Kellers ist, das hängt von sehr vielen Faktoren ab, die individuell von den Rahmenbedingungen in Eurem Haus abhängig sind. Hier im Thread können Dir nur Ideen und Vorschläge gemacht werden, bevor Ihr irgendwelche teuren Projekte startet, solltet Ihr darüber auf jeden Fall mit einem (guten) Handwerker oder Architekten sprechen (aber längst nicht jeder ist gut genug, um solche Systembetrachtungen anzustellen)...

Hier nur ein paar Anmerkungen:

1) Du schreibst, dass es im Sommer selten über 19 Grad warm im Keller wird. Wie kalt wird es denn im Winter? Normalerweise ist Erdreich nämlich eine ganz gute Dämmung, nicht umsonst verlegt man Wasserleitungen gerne ein paar Meter unter der Erde, um auch bei Frost keine Probleme mit Einfrieren zu bekommen... Es ist sehr gut möglich, dass dieser Raum zwar im Sommer der kälteste im Haus ist, aber gleichzeitig im Winter der wärmste Raum wäre, wenn Ihr die anderen Räume nicht beheizt... Gut möglich also, dass der Heizenergiebedarf dort eher gering ist.

2) Wenn der Raum im Winter doch sehr kalt wird, dann gibt es wahrscheinlich Verluste nicht an den Wänden, die Ihr mit Dämmung verhindern könntet, sondern spezifische Verlustpunkte, wie zB. einfach-verglaste Kellerfenster, verrottete Fensterrahmen, undichte Aussentüren o.ä.

3) Wärme steigt nach oben. Wenn Ihr den Kellerraum beheizt, könnte dies zu einem verringerten Heizbedarf in den darüberliegenden Stockwerken führen, dies bei der Kostenrechnung für das Beheizen des Kellerraums (positiv) mitbetrachten

4) eine Verbrennerheizung (Holzofen, Ölofen o.ä.) sehe ich in einem Kellerraum als nicht ungefährlich an: Kohlenmonoxid ist schwerer als Luft, bei einem Defekt des Ofens oder einem verstopften Abzug entstehendes Kohlenmonoxid würde sich also unbemerkt am Boden sammeln, den Raum fluten. Da Keller typisch als geschlossene Wanne angelegt sind, findet in den unteren Dezimetern kein Luftaustausch nach aussen statt, es kann also dann gut passieren, dass ein Bewohner (zB. im Schlaf) schon an einer CO-Vergiftung gestorben ist, bevor der CO-Level die Fensterhöhe erreicht, sodass auch eine Belüftung des Raumes durch offene Fenster die Katastrophe nicht verhindern kann! Eine solche Installation sollte daher auf jeden Fall vorher mit dem zuständigen Schornsteinfeger besprochen werden und seine möglichen Warnungen dazu auf jeden Fall beachtet werden. Mindestens sollte ein CO-Sensor mit Alarm am niedrigsten Punkt aufgestellt werden.

P.rali}ne2x004


Der Kellerraum hat einen Holzdielenboden, Strom und die reine Wand. Also man müsste machen...

- Innendämmung - wie am besten? Es gibt Dämmplatten für 40.-/qm, muss das sein?

- Heizung, wie? Alufolien mit Heizschlangen unter einem dann neu gelegten Laminat? Radiatoren? Un die Stromrechnung? Das Heizsystem erweitern (Gas), geht das?

Wie wird denn das Haus beheizt, über Fussbodenheizung? Es gibt auch die Möglichkeit solche Heizungen als Wandheizung zu bauen. Das wäre sicher eine Option gerade weil die Wände eh noch gedämmt werden müssen.

Ich denke das Beste ist immer an die schon bestehende Heizung anzuschliessen. Zumindest wenn der Raum durchgehend geheizt wird.

Es gibt freistehende Gasöfen, die mit einer Flasche betrieben werden, aber ich will sowohl KInd als auch Haus behalten...

Davon würde ich abraten. Wo eine Verbrennung stattfindet muss Frischluft hin und die Abgase raus. Solche Öfen sollten nicht in geschlossenen Räumen betrieben werden.

Evtl. einen Holzofen mit Rohr nach außen?

Hier das Gleiche. Ausserdem ist es sicher nicht mit einem Rohr nach aussen getan. So ein Kamin muss zugelassen sein, dann muss regelmäßig der Kaminkehrer kommen...

Zur Not halt einen modernen Nachtspeicher hinstellen.

Da können leider die Stromkosten explodieren, vor allem wenn man keinen speziellen Tarif dafür hat.

O^rangeeCaMnyxon


Ich würde mich da ganz ehrlich mit einem Professionisten zusammenschließen.

Innendämmung ist immer ein Problem und wenn nicht ordentlich gemacht, dann ist der Schimmel bereits vorprogrammiert.

[[http://www.ibp.fraunhofer.de/content/dam/ibp/de/documents/Publikationen/Konferenzbeitraege/Deutsch/KB_5_tcm45-30960.pdf klick]]

Gdadegetxier


Ich würde es nicht zu kompliziert angehen. Wenn Fenster und Türen dicht sind, dann eine günstige Heizquelle suchen (schau Dir mal Infrarot Flächenheizungen an, die hängt man auf wie ein Bild und die werden einfach in eine Steckdose eingestöpselt).

Der Bursche "wohnt" da maximal ein paar Jahre. Da lohnen sich die meisten echten Investitionen nicht. Und mit Dämmung kann man sich schnell auch Schimmel einfangen, das ist nicht immer nur gut, speziell wenn nicht vom Fachmann gemacht.

Unten baut er sich doch eh ein Bett aus Europaletten mit LED Lichtleiste, oder was gerade so "schick" ist. Teenie-Höhle. Also haltet ihm sein Zimmer oben frei und er probiert es einfach?! Der nächste Winter kommt und wenn es geht, dann geht es und sonst haut er sich an kalten Tagen schnell oben ins Bett? Dann könnt ihr immer noch weiter ausbauen unten.


Einen unangebrachten Beitrag plus Bezugnahme darauf entfernt.

CqloXdi'ne


Gaaaaanz WIVHTIG ist ob die Wände und Boden Trocken sind und wie die be und Entlüftung möglich ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH