» »

Mein Kollege kommt und geht wann er will- wie Verhalten?

A/lic0eHarugrexaves


Du bist echt ein armselig warum sprichst du nicht zuerst mit dem Kollegen sondern gehst petzen? Bei meinem Chef wärst du damit unten durch der hält uns an kleinere Konflikte erst selber zu lösen und miteinander zu reden. Das ist auch besser fürs Betriebsklima. Erwachsene Menschen sollten sich unterhalten und sowas klären und nicht wie Kinder zum Chef rennen. Und auch mit dem Azubi sollte man sprechen können

P6apa.*Andia.8x2


Du bist echt ein armselig warum sprichst du nicht zuerst mit dem Kollegen sondern gehst petzen?

Warum fängst du nicht an zu schauen was ich schreibe und daraus zu schlussfolgern, dass ich das nicht vorhabe? :=o

Deshalb bin ich ja hier. ":/

PrapIa.Avndi.8x2


Irgendwie liest sich das trotzig und auch neidisch von dir. Der einzige Nachteil der dir bisher enstanden ist, ist deine persönliche Sorge um den Azubi. Und auch das ist nicht dein Bier..

Ja, vielleicht bin ich neidisch. Aber dann mache ich es auf eure Empfehlung eben so, dass ich auch um halb 2 gehe. Dann wird das nur noch ein Scheinarbeitsbürokomplex.

Falsch. Meine Sorge betrifft meinen Arbeitsplatz. Denn wenn der Kollege nicht richtig arbeitet und meine Zuarbeiten nicht macht, fällt es auch auf mich zurück. ;-)

X8iraxin


Warum sagst du nicht einfach

"Ich werde es mal ansprechen bei meinem Kollegen"

Wenn er uneinsichtig ist, kannst du uns das hier mitteilen und wir überlegen weiter...

Peapia.An3di.8x2


Hab doch nirgendwo geschrieben, dass ich das nicht mache ":/

XSir~a0in


Du hast aber auch nicht geschrieben, DAS du es tust.

Alles was hier kommt ist Rechtfertigung, warum das nicht ok ist.

Ist ja auch in ordnung, du darst wütend darüber sein, aber es bringt dir ansich nichts, dich darüber aufzuregen und manche hier ziemlich "anzufurzen" für ihre Meinung...

Die Meisten sind der Meinung, klärt das unter euch, dann kann man immernoch mit dem Chef reden.

Deine logische Konsequenz wäre "Ok danke für die Hinweise ich spreche es auf jeden Fall an"

Aber stattdessen kommt ein trotziges "Ja aber er macht doch das und das und ich könnte ja auch weil 3 Kinder..."

Aber das tut doch nichts zur Sache, ich würde meine Arbeit genauso machen wie ich sie für richtig halte und andere auf ihr Fehlverhalten ansprechen.

Wenn dein Kind zu dir kommt und sagt "aber er hat das und das gemacht" kannst du als Chef auch nicht 100% beurteilen ob da was wahres dran ist und ich schätze du würdest dir wünschen, dass deine Kinder das unter sich klären.

nur seid ihr erwachsen...ihr solltet es klären können.

Und jetzt pack deinen grummeligen Gemütszustand fort, denk über was schönes, bring die Kinder ins Bett und rede morgen in Ruhe mit deinem Kollegen. :)^

c%rieHch/arxlie


Muss er denn 40 Stunden im Büro sein oder muss er einfach eine bestimmte Arbeit an einem Tag bzw. in der Woche erledigen, z.B. Projekte? Kann er vielleich auch viel im home office machen, muss er denn die ganze Zeit wirklich in persona vertreten sein? Oder reicht es nicht, dass er am Tag ein paar Stunden da ist und dann den Rest zu Hause erledigt? So ist es nämlich bei uns, offiziell sind es halt die 37,.... Stunden, aber jeder sucht sich aus, wann er wirklich vor Ort ist, ansonsten wird halt von zu Hause / unterwegs etc.. gemailt oder telefoniert. Besprechungen etc.. sind natürlich Pflicht, klar. Ist doch in der heutigen Zeit kein Ding mehr mit I-net.

P(apa.Aondi.8x2


Er sollte 40 Stunden im Büro sein.

Home office geht bei seiner Arbeit nicht.

Er braucht die Akten und die hat er nicht alle zu Hause.

Du hast aber auch nicht geschrieben, DAS du es tust.

Seit wann muss ich mich hier rechtfertigen? Das eine schließt das andere ja nicht aus.

Ofrabnge,Caanyoxn


Was würdet ihr tun? Den Chef ums Gespräch bitten?

Garnichts. Offenbar erledigt er ja seine Arbeit.

Meine Sorge betrifft meinen Arbeitsplatz. Denn wenn der Kollege nicht richtig arbeitet und meine Zuarbeiten nicht macht, fällt es auch auf mich zurück. ;-)

Du schreibst aber nirgends, dass das bereits passiert.

Ich les eigentlich nur Neid raus. Ist aber nicht deine Baustelle und nicht dein Problem, also halt dich raus.

cMriec@harxlie


Wenn Deine Arbeit leidet, ist es schon Dein Ding. Ansonsten: hat er vielleicht die Akten abfotografiert oder ähnliches? Oder weiiß, was er am Tag macht und nimmt die passenden Akten mit? Oder Kopien daraus?

SEhei_lCagxh


Soll ich mich jetzt auch um halb 2 nach Hause verdrücken? Ist das besser?

Machst Du Dein Verhalten vom Verhalten anderer abhängen bzw. entscheidest danach, oder liegen Deinem Vehalten eigene Werte und Einstellungen zu Grunde?

Ersteres wäre ein kindlicher Moralbegriff... :=o

Ich habe 3 Kinder, die mich auch brauchen und es sicher auch gerne sehen würden, wenn sie dauerhaft eher aus der Kita gehen oder von mir von der Schule abgeholt werden.

Ahhhh! Langsam kommen wir des Pudels Kern näher!

Du bist neidisch auf Deinen Kollegen!

Du hättest auch gerne mehr Freizeit, oder würdest gerne kühn früher gehen, wenn Du schon fertig bist.

Aber Dir fehlt der Schneid...

Und deshalb soll er sich nicht haben, was Du nicht hast und soll nun auf Dein Maß zurückgestutzt werden.

SAheNilagxh


Machst Du Dein Verhalten vom Verhalten anderer abhängig bzw. [...]

SuhWeil-agh


Herrjemine!

Und deshalb soll er auch nicht haben, was Du nicht hast und soll nun auf Dein Maß zurückgestutzt werden.

L+ilIaLixna


Sprich ihn konkret an, ohne gleich mitklingen zu lassen, dass du ihm unterstellst, bei der Arbeitszeit zu betrügen.

Ich war in einer ähnlichen Situation - hab' über mehrere Ecken mitbekommen, dass ein Kollege, der nur ganz entfernt etwas mit meiner Tätigkeit zu tun hat, meinte ich würde zu lange Pausen machen und wäre zu wenig im Büro. Es ging sogar soweit, dass er selber die Personalabteilung angeschrieben hat %-| Er versuchte, an meine Zeiterfassung zu kommen - was absolut übergriffig war.

Konnte der arme Kerl ja nicht wissen, dass ich eine Absprache über kurzfristige Arbeitszeitreduzierung mit meinem Chef hatte, dass ich sehr wohl von Zuhause aus gearbeitet habe, dass ich aufgrund privater Angelegenheiten längere Pausen machen musste.

Alles mit Chef und Personalabteilung abgesprochen. Hätte der Kollege mich angesprochen, hätte ich es ihm auch erzählt.

So gab es einiges böses Blut, das Verhältnis zu ihm ist nachhaltig gestört. Niemand lässt sich gerne unterstellen, dass er bei der Arbeitszeit pfuscht.

Daher: Red' mit ihm. Nicht mit dem Chef.

Und schieb' nicht das Verhalten des Azubis vor. Wenn der faul ist, dann sprich ihn drauf an. Weise ihn auf Arbeitszeiten hin. Wenn das nichts hilft, hol die Ausbildungsleitung mit in's Boot.

Aber jemanden anzuschwärzen mit der Begründung, dass der Azubi sich etwas abguckt, fände ich als Chef sehr lächerlich.

Gfesamutpfxote


Kann verstehen das dich das nervt. Ich arbeite auch schon lange genug um zu wissen: In jeder Firma gibt es Leute die nicht wirklich was weiterbringen. Aber was ist besser, wenn jemand früher heimgeht weil er schneller ist oder im Büro bleibt und Zeitung liest oder im Web irgendwelche Foren liest um auf die Stunden zu kommen?

Ich würde mich nur dann aufregen wenn es dadurch zu Problemen kommt. Etwas liegenbleibt und du dann Schwierigkeiten oder mehr Arbeit hast. Und zwar zuerst beim Kollegen und nur wenn das nichts bringt beim Chef. Dem Kollegen nett aber sehr direkt entgegentreten, nicht drum rum reden. Und dann auf jeden Fall an den Folgen aufhängen und nicht an der Tatsache der der Kollege zu wenig Stunden ableistet. Also: Ich habe Probleme weil du deine Arbeit nicht, zu spät, oder inkorrekt machst. Die Anwesenheit kannst du immer noch einbringen, wenn die Ausrede "ist einfach alles zuviel" kommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH