» »

Rufmord - was tun?

s>ensibwelmainn99


Was also kann die Familie am besten tun ohne wegziehen zu müssen?

Ich kann nur das Wegziehen empfehlen.

n.obbi1x00


Oder ein dickes Fell zulegen, wenn solche Leute keinen Erfolg sehen dann lassen sie es irgendwann.

gnaulEoise


Ich finde den ganzen Faden immer noch etwas nebelhaft. Was genau ist denn eigentlich passiert? Wäre schon im Sinne der Aufklärung, wenn man wüsste, wie genau das hier

Zu anfangs hat sich die besagte Person versucht in die Familie einzuschleichen, wurde penetrant und hat die Familie immer wieder belästigt und belehrt, Forderungen "Wünsche" gestellt,

zu verstehen ist.

Und worauf sind die anderen Dorfbewohner neidisch? Wie groß ist denn das Dorf, wie viele Neuzugezogene gibt es? Reden wir über tiefstes Meck-Pomm oder über, ääh, Niedersachsen?

Ich habe selbst ein paar Jahre in einem völlig verschlafenen Dörfchen verbracht: da kommt man nicht so einfach rein, das braucht mindestens eine, besser zwei Generationen. Und da mein damaliger Mann nicht in die freiwillige Feuerwehr wollte, ich nicht in den Handarbeitsverein, waren wir natürlich draußen.

Das weiß man aber, wenn man auf ein Dorf zieht, davon wird man nicht erst schrecklich überrascht, wenn man schon da ist!

Tratschliesen und Lästermäuler gibt es überall. Am besten geht man da echt in die Charmeoffensive.

Auch ich finde die Art und Weise, in der du über die anderen Bewohner deines Dorfes redest, nicht sehr freundlich.

vserschDlimm-bexssern


Also wenn ich das nochmal zum besseren Verständnis zusammenfassen darf:

Man soll einer älteren Person, die fast jeden zweiten Tag auf der Matte steht und irgend welche nervig-abstrusen Forderungen an Leute, die im Gegensatz zu ihr vielbeschäftigt sind, heranträgt und zum Abschluss statt Dankbarkeit eine "So soll es sein"-Attitude zeigt, tatsächlich weiterhin hilfsbereit zur Seite stehen?

Die ständig genervt von kleinen Kindern (deren Verhalten und Geschrei man aufgrund ihres Alters nur schwer kontrollieren kann) ist und permanent Ruhe einfordert?

Die die älteren Kinder ständig wegen irgendwas beschuldigt und zur Verantwortung zieht, obwohl sie zu den Zeitpunkten nachweisbar nicht mal in der Nähe waren?

Was richtet so eine permanent feindliche Haltung mit der Psyche von Kindern an?

Hallo? Sie hat wirklich vergessen, dass sie auch mal ein Kind war...

Und wenn man höflich aber bestimmt Distanz möchte, es eben verdient hat, wenn nachher Rache-Verleumdungsaktionen im ihrerseits kommen?

Ihr meint wirklich, dass das jetzt ein Selbstläufer wird, selbst wenn die Verursacherin "weg" wäre und die Familie sich ausser eben der erbetenen Kontaktreduktion, den Kindern und ihrem Zufriedensein mit dem Leben sonst nichts hat zu schulden kommen lassen, dennoch das Feld räumen muss?

Nur wegen den Intrigen einer solchen "Schreckschrulle", die krankhaft nach Rache sinnt?

Ist das fair? Ich bin fassungslos...

T*apxs


das braucht mindestens eine, besser zwei Generationen

Ja, meine Mutter war selbst nach 70 Jahren immer noch die Zugezogene – und da ging es um eine Kleinstadt nicht um ein Dorf.

Was richtet so eine permanent feindliche Haltung mit der Psyche von Kindern an?

Wenn die Kinder zu Hause ein stabiles liebevolles Umfeld haben, i.d.R. ziemlich wenig. Sie sind nicht blöd und können Missgunst schon als solche einordnen und in die entsprechende Schublade stecken. Sie zergliedern aber nicht alles bis ins Kleinste. Ich wusste als Kind schon sehr genau, wen ich nicht leiden kann.

Kinder verkraften einiges mehr, als manch einer denkt.

Du kommst mir hier sehr sehr abwertend gegenüber der "älteren" Generation rüber. Deine Wortwahl finde ich absolut daneben. Vor Euren Kindern redet Ihr hoffentlich nicht genauso. Wobei ich immer noch nicht verstanden habe, wie alt die Frau nun eigentlich ist.

Die ständig genervt von kleinen Kindern (deren Verhalten und Geschrei man aufgrund ihres Alters nur schwer kontrollieren kann) ist und permanent Ruhe einfordert?

Nun, ich habe 3 Kinder groß gezogen. Auch kleineren Kindern kann man das ein oder andere beibringen. Sie müssen nicht ununterbrochen die ganze Umgebung zusammenbrüllen/ Türen knallen/ Trommeln oder was auch immer. Meine haben es sehr wohl geschafft, sich in der Öffentlichkeit gesittet zu benehmen und Ruhezeiten einzuhalten. Trotzdem kam ausgelassenen Spielen nicht zu kurz.

Und man (zumindest ich) wird mit dem Alter einfach lärmintoleranter.

Ihr habt einfach den Fehler gemacht, zu schnell zu viel Kontakt zu der genannten Person zuzulassen. Das geht selten gut. Zurückrudern ist immer schwierig.

Knüpft lockere Kontakte zu Leuten, die Euch genehm sind. Die anderen würde ich nicht gänzlich ignorieren, aber mehr als ein freundliches "Guten Tag" würde da von mir nicht kommen. Mit der Zeit wird man schon merken, dass Ihr nicht so schlimm wie behauptet seid. Wenn nicht, kommt wirklich nur der Wegzug infrage.

Den Tipp mit dem Pfarrer finde ich nicht schlecht. Er kann Euch sicher einen Rat geben, wie er diese oder jene Person nehmen könnt. Vielleicht seid ihr ja selbst in der Kirche?

In manchen Foren ist dies zwar üblich, aber hier brauchst Du nicht in der 3. Person zu reden.

g9aulo*ise


Mann. Ich hatte um konkrete Beispiele gebeten, damit man sich besser vorstellen kann, was eigentlich los ist - und du kommst wieder mit sowas hier:

Man soll einer älteren Person, die fast jeden zweiten Tag auf der Matte steht und irgend welche nervig-abstrusen Forderungen

Was für Forderungen?

Die die älteren Kinder ständig wegen irgendwas beschuldigt

Wegen was beschuldigt? Wie ich schon fragte: was genau ist denn eigentlich passiert? ":/

GfiusQeppxe


Ich wohne auch auf dem Land, und das sehr gerne ;-D.

Was richtet so eine permanent feindliche Haltung mit der Psyche von Kindern an?

Ich glaube das richtet gar nichts an solange die Kinder Zuhause einen sicheren Rückhalt haben. Kinder lernen schneller als man denkt mit den Situationen umzugehen.

Inzwischen ist es sogar der Fall, dass Familienmitglieder auf ihren Weg durch den Ort offen verfolgt (nach dem Motto: wir wissen genau, wo du dich wann aufhälst, du stehst unter unserer Dauer-Ueberwachung) bzw. permanent offen feindlich beobachtet werden (vorher tat man es noch so, dass es nicht auffällig war, inzwischen ist man aber eine Stufe weiter gegangen).

Da kenne ich auch jemand. Sogar wenn die Nachbarin den Hauseingang wischt meint sie dass macht diese nur wegen ihr ;-D ;-D. Auf so eine Idee wäre ich im Leben nicht gekommen ":/.

Würde das unter Paranoia einstufen :-X.

Wenn ihr mit der älteren Dame nicht zurecht kommt müsst ihr sie halt meiden so gut es geht. Aber ihr könntet ja versuchen mit den anderen Leuten im Ort gut auszukommen, etwas Kontakt zu suchen. Wenn da die Harmonie passt kann es euch egal sein was die ältere Dame über euch erzählt. Die anderen bilden sich doch selbst ihre Meinung.

kassiert eine geringe Rente und Aufstockung

Was hat das mit dem Thema zu tun?

MWeh}nxo


Ach, all diese bohrenden Fragen der Mit-Foristen ]:D

Scherz beiseite - Die Situation, so wie Du sie schilderst scheint sehr verfahren zu sein. Wenn ich das richtig verstanden habe hat die Familie Kontakt zu einer älteren Dorfbewohnerin, die sich, als es nicht mehr nach ihrer Nase ging, entschieden hat, die Familie zu mobben. Diese Situationen kommen leider häufiger vor, als manche Schreiber hier denken. Und wenn eine Aussage erst mal im Raum steht ist sie schwer aus der Welt zu schaffen.

Auf jeden Fall sollte die Familie eine Dokumentation führen - und zwar täglich, handschriftlich oder per elektronischem Dokument (dann aber ausdrucken und mit Datum unterschreiben). Am besten sucht man sich Hilfe bei einem Anwalt, um zu prüfen, was rechtlich möglich ist.

Ich bin der Auffassung, das Mobbing hat Einfluss auf die Entwicklung der Kinder. Somit sollten diese unbedingt für das Thema sensibilisiert werden. Aus dem Thema heraushalten kann man sie nicht, also muss man sie mit einbinden.

a_nfang+mitfreudxe


Die ständig genervt von kleinen Kindern (deren Verhalten und Geschrei man aufgrund ihres Alters nur schwer kontrollieren kann) ist und permanent Ruhe einfordert?

wenn die kinder nicht grade im säuglingsalter sind, kann man sie durchaus auch erziehen. klar, das landleben lockt viele familien an, aber trotzdem muss man dort seinen kindern eben auch beibringen, wie sie sich in der öffentlichkeit zu benehmen haben, meiner erfahrung sogar noch mehr und tiefergehender als in der stadt.

ich habe in meiner kindheit auf dem dorf auch sehr selten mal andere kinder erlebt, die wirklich laut waren und meist sind dann auch erwachsene eingeschritten. oft zum beispiel auch an silvester, wenn wir vor mitternacht böllerten - ja, so ist das landleben nunmal. es ist ruhig und die leute dort wissen es zu schätzen und ihnen ist auch wichtig, dass es ruhig bleibt.

heisst jetzt nicht, dass die kinder nicht mal mehr auf dem eigenen hof oder im eigenen garten spielen dürfen, aber sie können sich eben nicht verhalten, wie im städtischen freibad und schon gar nicht den lieben langen tag.

schliesslich ist deine herangehensweise auch unsozial: ihr seid die zugezogenen und die nachbarn haben nun gefälligst mit euch zu leben? wenn sie kritik an eurem verhalten äussern nehmt ihr das als beleidigung, anstatt mal zu überlegen dass die leute dort schon länger leben und ihr eben die zugezogene familie mit kindern seid?

Die die älteren Kinder ständig wegen irgendwas beschuldigt und zur Verantwortung zieht, obwohl sie zu den Zeitpunkten nachweisbar nicht mal in der Nähe waren?

Was richtet so eine permanent feindliche Haltung mit der Psyche von Kindern an?

wenn die kinder nicht in der nähe waren wissen sie doch, dass die beschuldigungen unsinn sind und können sich ihren teil dazu denken.

was ich aber eher vermute ist, dass es da gewisse ungewissheiten gibt. die familie mit kindern zieht ins nachbarhaus und auf einmal fehlt die wochenzeitung oder die mülltonne steht 20 cm weiter links oder jemand hat den gemeinschaftsmüll nicht richtig getrennt oder, oder, oder.

alte leute sind dann schnell dabei, schuldige zu suchen und kinder sind schnell dabei, die schuld von sich zu weisen. die wahrheit liegt also womöglich irgendwo dazwischen.

und zu deiner frage: was soll es denn mit der psyche der kinder anrichten? das einzige, was sie erleben ist, dass eben nicht alle menschen in einer lilabunten zuckerwattewelt leben und sich lieb haben, sondern dass es auch eine realität gibt in der menschen auch mal doof und mies zueinander sind und dass das kein weltuntergang ist.

besser, sie lernen das als kinder, im geschützten umfeld der familie wo die eltern auch mal da sind um sie zu trösten, als dass sie dann im erwachsenenleben therapien machen müssen, weil die eltern sie in watte gepackt haben.

Hallo? Sie hat wirklich vergessen, dass sie auch mal ein Kind war...

Und wenn man höflich aber bestimmt Distanz möchte, es eben verdient hat, wenn nachher Rache-Verleumdungsaktionen im ihrerseits kommen?

genau darum geht es doch: sie will etwas, ihr wollt etwas anderes. wenn ihr durchzieht, was ihr wollt, müsst ihr eben mit der folge leben, dass sie danach pampig ist.

da regt man sich dann mal gut auf und denkt sich seinen teil und dann ist es meist auch wieder gut.

Ihr meint wirklich, dass das jetzt ein Selbstläufer wird, selbst wenn die Verursacherin "weg" wäre und die Familie sich ausser eben der erbetenen Kontaktreduktion, den Kindern und ihrem Zufriedensein mit dem Leben sonst nichts hat zu schulden kommen lassen, dennoch das Feld räumen muss?

erstmal ist doch die frage was du mit "weg" meinst? ich hoffe doch, es geht nicht darum, jemanden um die ecke zu bringen, nur weil er einen etwas nervt? :-o

aber auch andere möglichkeiten, einweisung, polizei, altenheim sehe ich eher kritisch. das geht dann ja nur die jw. person und ihre direkte verwandtschaft etwas an und nicht euch.

die frage ist doch, was die familie sich unter dorfleben vorgestellt hat? sicher, ihr werdet immer irgendwo freunde finden, aber eben auch leute, die einfach laute kinder nicht mögen. grade ältere leute sind da eher empfindlich und auf dem land leben eben viele alte menschen. heisst: es wird immer mal nen dummen spruch geben oder jemanden der euch komisch anguckt oder nicht mag.

inwieweit das gemobbe im dorf aufhören wird, falls die person nicht mehr da ist wird dir hier aber niemand sagen können, da du eben wirklich sehr, sehr, sehr vage schreibst.

Nur wegen den Intrigen einer solchen "Schreckschrulle", die krankhaft nach Rache sinnt?

Ist das fair? Ich bin fassungslos...

bist du denn fair? du ziehst doch hier auch über sie her. anonym. auf dem dorf hat die "schreckschrulle" zumindest den mut, euch in die augen zu sehen, wenn sie euch dumm anmacht. du ziehst hier jedoch im internet über sie her und suchst dafür auch noch bestätigung. man könnte fast meinen, du suchtest auch nach rache. :=o

P~lüs$chbniesxt


Kuchen backen, Kaffee kochen und die Dame einladen.

Nach dem Kaffee dann ein Glas Sekt und danach das Gespräch suchen.

Keine Vorwürfe, netter Smalltalk.

@ Te

Warum schreibst du von deiner Familie in dritter Person?

X{ira^in


Dorf ist individuell.

Meine familie lebte schob mehrere generationen aufm dorf und als ich pinke haare hatte grüssten mich die alten damen nicht mehr zurück. (Mein Opa redete aber auch erstmal nicht mit mir ^^")

Ich würde mich an die jüngeren familien halten und alle andren nett grüssen und hilfe anbieten, wenn offensichtliche sachen sind (älterer frau einkauf reintragen oder so). Ansonsten einfach lächeln und ignorieren.

Im Dorf spricht sich alles rum. Und irgendwann wird auch eine ältere dame dann sagen :

"Och die hat mir so lieb geholfen und mich zum arzt in die stadt mitgenommen " oder so...

Also wenn du ne omachen an der bushalte siehst und nicht sehr knapp dran bist, frag sie ruhig ob du sie mitnehmen sollst. Eben von dir aus nettigkeiten anbieten und gleichzeitig grenzen ziehen, wenn es grad nicht geht.

Mit der verbitterten frau würde ich das gespräch suchen je nachdem welche Forderungen sie gestellt hat.

Wollte sie das ihr den ei kauf mitbringt? Würde ich ihr anbieten ihr einmal die woche einen kasten wasser mitzubringen, und sie gibt das geld. Dann muss sie diesen ja nicht schleppen und ihr kauft für die familie ja eh ein. Wenn ihr keine zeit habt dann eben im vorraus 2 kästen.

Wenn mal kleine hilfen im haushalt, dann eben mit zwinkerndem auge "gell sie passen dann nächste woche sa 2 stunden auf die stöpselchen auf damit wir nett essen gehen können"

Dorf ist eng...jeder weiss alles...buschfunk funktioniert...

Dafür haben dann aber auch alle ein suge auf die Mittelalten kinder die rumstromern nachmittags.

mPoLndI+s2texrne


Es wurde hier schon viel geschrieben und der TE hat immer noch keine Antwort.

Bitte bezichtigt mich deshalb nicht des Defätismus, wenn ich meine, das Kind ist in den Brunnen gefallen, und man kann nichts mehr machen.

Allen, die es anders sehen, wünsche ich viel Mut, Kraft und Ausdauer für die weitere Diskussion.

%:|

m)nef


Oder ein dickes Fell zulegen, wenn solche Leute keinen Erfolg sehen dann lassen sie es irgendwann.

Darauf würde ich mich nicht verlassen. Das ist so, wie wenn Eltern ihren Kindern sagen, Mobbing würde für die Mobber uninteressant, wenn man nicht reagiert. Pustekuchen, das kann auch genau das Gegenteil bewirken. Nämlich das es das Gegenüber nur umso mehr herausfordert, eine Reaktion zu provozieren.

Da würde ich mir keine Illusion machen, das man das Ganze so austrocknet. Das einzige, was man wirklich tun und kontrollieren kann: Die eigene Laune. Also dickes Fell zulegen.


Man soll einer älteren Person, die fast jeden zweiten Tag auf der Matte steht und irgend welche nervig-abstrusen Forderungen an Leute, die im Gegensatz zu ihr vielbeschäftigt sind, heranträgt und zum Abschluss statt Dankbarkeit eine "So soll es sein"-Attitude zeigt, tatsächlich weiterhin hilfsbereit zur Seite stehen?

Was genau ist die Forderung gewesen? Wenn du nicht mal langsam Beispiele bringt, kann man deinen Fall null einschätzen und die Ratschläge bringen null was.

Die ständig genervt von kleinen Kindern (deren Verhalten und Geschrei man aufgrund ihres Alters nur schwer kontrollieren kann) ist und permanent Ruhe einfordert?

Nun, auch das kommt auch immer ganz drauf an. "Geschrei" heißt was konkret? Ab einem bestimmten Grad ist das weder normal noch hinzunehmen und mich nerven Eltern, deren unerzogene Gören ständig rumplärren und die Eltern das als "So sind Kinder nunmal!" . Ja Kinder heulen und schreien mal - normal. Ist so. Dann wird ins Haus gegangen und Tür zu. Das sollte die Nachbarin ja nicht hören. Lautes Schreien auf Straße/im Garten - asi, sorry.

Die die älteren Kinder ständig wegen irgendwas beschuldigt und zur Verantwortung zieht

Lass sie eben beschuldigen!? Wen kümmert es? Inwiefern können sie zur Verantwortung gezogen werden? - gar nicht.

Ist das fair? Ich bin fassungslos...

Das hat niemand gesagt. Reagierst du im Reallife so wie hier im Forum?

BHenijtxaB.


Ich kenne da auch wen, und man nehme mal an, dass und vielleicht und blöde sowieso...

Wenn das Ganze angenommen ist ist es doch piepegal. Entweder es betrifft einen, dann kann man das auch sagen oder es geht einen nix an und man ist genau geifernd in der Beschreibung wie die hier so schrecklichen Frauen unterhalb jeglichen Niveaus. Oder ???

CroteSauKv]agxe


So wie du hier dein Anliegen darstellst und vertrittst, wundert es mich nicht, dass du im RL "Beziehungsprobleme" mit anderen Menschen hast. Du könntest jetzt also an deiner Art zu kommuizieren arbeiten und/ oder von dem Dorf mit seinem vielfältig verknüpften Beziehungsleben, wo du eure Position mE unverrückbar in den Sand gesetzt hast, wegziehen und dich mit deiner Familie in einer anonymeren Gegend niederlassen, wo du von niemandem behelligt wirst, wenn du das nicht möchtest.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH